Vermutlich ein Festplatten/Chipsatzproblem ??

Dieses Thema im Forum "Laufwerke / Speichermedien" wurde erstellt von bluelupo, 01.03.2004.

  1. #1 bluelupo, 01.03.2004
    bluelupo

    bluelupo LangLinuxNutzer

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nahe der bayerischen Alpen
    Hallo zusammen,

    habe ein etwas selsames HW-Problem bei einen alten PC.
    Erst mal zur Hardwareausstattung.

    Board: ASUS P5A Super 7 (ALI Chipsatz)
    Prozessor: AMD K6-333MHz
    Festplatte: WD1200 JB
    DVD: LiteOn 16/48 166S Bulk
    Netzwerkkarte: 3Com 10/100 MBit

    Brenner: SCSI YAMAHA CRW4416S
    SCSI-Controller: Adaptec 2940 (wg. SCSI-Brenner)


    Folgendes Phänomen tritt auf. Der PC bootet, erkennt DVD und SCSI-Brenner. Greift auf die Festplatte zu und (siehe dmesg)....


    Uniform Multi-Platform E-IDE driver Revision: 7.00beta-2.4
    ide: Assuming 33MHz system bus speed for PIO modes; override with idebus=xx
    ALI15X3: IDE controller at PCI slot 00:0f.0
    PCI: No IRQ known for interrupt pin A of device 00:0f.0. Please try using pci=bi
    osirq.
    ALI15X3: chipset revision 193
    ALI15X3: not 100% native mode: will probe irqs later
    ide0: BM-DMA at 0xb800-0xb807, BIOS settings: hda:DMA, hdb:pio
    ALI15X3: simplex device: DMA forced
    ide1: BM-DMA at 0xb808-0xb80f, BIOS settings: hdc:DMA, hdd:DMA
    hda: WDC WD1200JB-75FUA0, ATA DISK drive
    hdb: JLMS XJ-HD166S, ATAPI CD/DVD-ROM drive
    blk: queue c03ac500, I/O limit 4095Mb (mask 0xffffffff)
    ide: Assuming 33MHz system bus speed for PIO modes; override with idebus=xx
    ide0 at 0x1f0-0x1f7,0x3f6 on irq 14
    hda: attached ide-disk driver.
    hda: host protected area => 1
    hda: 234375000 sectors (120000 MB) w/8192KiB Cache, CHS=14589/255/63, UDMA(33)
    ide-floppy driver 0.99.newide
    Partition check:
    hda: hda1 hda2 < hda5 hda6 hda7 >
    ide-floppy driver 0.99.newide
    SCSI subsystem driver Revision: 1.00
    kmod: failed to exec /sbin/modprobe -s -k scsi_hostadapter, errno = 2
    md: md driver 0.90.0 MAX_MD_DEVS=256, MD_SB_DISKS=27
    md: Autodetecting RAID arrays.
    md: autorun ...
    md: ... autorun DONE.


    ...dann schaltet sich der Bildschirm ab (No Signal) und der PC fährt weiter hoch bloß blind ohne Monitor. Remote von einen zweiten PC kann ich auf den ersten PC zugreifen.

    Mich macht vorallem die nachfolgenden Zeilen aus desmg stutzig.

    PCI: No IRQ known for interrupt pin A of device 00:0f.0. Please try using pci=biosirq.

    und ....

    blk: queue c03ac500, I/O limit 4095Mb (mask 0xffffffff)

    was sollen mir diese Zeilen sagen. Ach ja, als Bootparameter habe der Suse 8.2 mitgegeben:

    kernel (hd0,0)/vmlinuz root=/dev/hda6 vga=normal splash=native showopts acpi=off apm=off
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Vermutlich ein Festplatten/Chipsatzproblem ??

Die Seite wird geladen...

Vermutlich ein Festplatten/Chipsatzproblem ?? - Ähnliche Themen

  1. Truecrypt: Projekt nach zehn Jahren vermutlich eingestellt

    Truecrypt: Projekt nach zehn Jahren vermutlich eingestellt: Vor zwei Tagen erschien auf einer der Webseiten des TrueCrypt-Projekts eine Meldung über die Einstellung des Projekts und gleichzeitig eine...
  2. Suse installation - vermutlich Problem mit scsi

    Suse installation - vermutlich Problem mit scsi: Hallo zusammen! Als Debian-Nutzer wollte ich für einen Freund Suse 10 installieren. Problem: die Installation bleibt be der Meldung "searching...
  3. Ein vermutlich größeres Problem

    Ein vermutlich größeres Problem: Ein vermutlich größeres Problem (gelöst) Hallo, ich habe gerade etwas dummes getan und kann nun nicht mehr Gentoo starten. Folgendes ist...