utopien entwerfen

Dieses Thema im Forum "Member Talk & Offtopic" wurde erstellt von posiputt, 30.11.2008.

  1. #1 posiputt, 30.11.2008
    Zuletzt bearbeitet: 30.11.2008
    posiputt

    posiputt zwar!

    Dabei seit:
    10.12.2004
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    ein kleines experiment. ausgehend von meinem vorurteil, dass sich hier vor allem informatiker - oder anders: problemloeser - rumtreiben, die also, mit entsprechend gruendlich ausformulierten problem- und zielbeschreibungen arbeiten koennen, moechte ich euch, die ihr euch angesprochen fuehlt, ermuntern, fuer folgende simple utopische vision vorschlaege zur implementierung zu formulieren.

    alles ganz knapp gehalten:

    die hardware ist quasi die summe aller denkfaehigen entitaeten auf dem planeten.
    software ist, klar, die utopie selbst.
    ziel ist eine gesellschaft, in der alle subjekte gleich und alle individuen nach belieben verschieden sind. konflikte werden offen ausgetragen. letzteres meint nicht den kriegerischen oder eitlen konflikt, sondern das aufeinanderprallen von interessen. auf grundlage einer bedarfsorientierten produktionsweise duerfte es moeglich sein, alle diese konflikte friedlich auszutragen. wichtig ist hierbei, dass es keine zentrale kontrolle des ganzen gibt, da solche von ihrem urspruenglichen zweck abzuweichen tendieren und letztlich nur noch mit der erhaltung der eignen kontrollsphaere beschaeftigt sind; und im sinne dieser erhaltung auf repressive, vermutlich gewalttaetige masznahmen zurueckgreifen. um so ein komplexes system dezentral zu organisieren, duerfte vonnoeten sein, dass superspezialisation vermieden wird, also die allgemeine kompetenz aller auf ein masz angehoben wird, wo tatsaechlich jedes individuum faehig zur ausformulierung und vertretung der eignen wuensche und beduerfnisse wird.

    have fun. bei fragen: stellen.
    .
    .
    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
    .

    ps: andere idee (sucht euch aus, wenn ihr antwortet, auf was)

    beschreibt eure ganz eigene utopie und nehmt dabei keinerlei ruecksicht auf esoterische vorstellung von der "natur" des menschen, von wirtschaftlichen "sachzwaengen" oder sowas.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 posiputt, 02.12.2008
    posiputt

    posiputt zwar!

    Dabei seit:
    10.12.2004
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    na sowas, ist dieses forum voellig frei von utopien?
     
  4. #3 gropiuskalle, 02.12.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Überlege mal, wozu Du uns da einlädtst. :D Um einen derart umfassenden Gesellschaftsentwurf kreieren oder auch nur kommentieren zu können, sitzen andere Jahrelang auf Lehrstülen.

    Was nicht heißt, dass ich es nicht begrüßen würde, wenn dieser thread mal etwas zum schäumen käme. Nur einen Einstieg zu finden, fällt mir irgendwie schwer. Also um wenigstens mal was einzuwerfen: Dein Entwurf erinnert in Teilen schon ziemlich stark an anarchistische Grundideen, hm?
     
  5. .mike.

    .mike. Doppel-As

    Dabei seit:
    27.08.2006
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    geht's hier überhaupt um menschen??
     
  6. #5 posiputt, 02.12.2008
    posiputt

    posiputt zwar!

    Dabei seit:
    10.12.2004
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    kalle: ja irgendwie schon, das ist mir spaeter aufgefallen und da dacht ich mir, ist doch interessanter, mal zu sehen, was andere sich so wuenschen. kann ja auch sein, dass leute sich den groszen weltadministrator wuenschen, die totale superspezialisation aller und nur einer hat den ueberblick. wer weisz? ;)

    mike: ja; tatsaechlich gehts um ueberhaupt nichts anderes als menschen.
     
  7. #6 gropiuskalle, 02.12.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich habe auch so meine Vorstellungen, aber es noch nie für Notwendig befunden, diese irgendwie zu bündeln - deshalb also einfach mal eine Entgegnung auf Deinen Beitrag in den Raum geworfen, okay?

    Es gibt da aber noch weitaus mehr Konflikte als lediglich die bedarfsorientierten, auch im soziologischen Sinne - oder findest Du, das letzlich alle soziologischen Konflikte eine materielle Wurzel haben? Es sind schon einige Entwürfe in der Praxis auf die Nase gefallen, weil unterschätzt wurde, welche Bedürfnisse ein Mensch so hat.
     
  8. #7 Greenleon, 02.12.2008
    Greenleon

    Greenleon Tripel-As

    Dabei seit:
    08.01.2007
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Es muss eine Kontrolle in irgend einer Art geben um zu verhindern, dass sich einzelne erheben und die anderen Unterdruecken. Dieses Kontrollorgan sollte allerdings Open Source sein und faehige Maintainer haben.
    So kann eingegrenzt werden, dass dieses Kontrollorgan den von dir oben beschriebenen Effekt zeigt.

    Es sollte gewaehrleistet sein, dass niemand die Moeglichkeit hat andere zu unterdruecken. Wenn die Moeglichkeit da ist, wird es irgendwann irgendjemand tun - das ist natuerlich.
    Ein weiterer Vorteil eines zentralen Controllers gegenueber eines dezentralen Kontrollsystems ist die Geschwindigkeit. Die Menschen haben einfach nicht die Moeglichkeit schnell genug zu reagieren. Wenn einzelne sich mit Waffengewalt erheben muss es ein Sicherheitssystem geben, dass sie aufhaelt ohne die Freiheiten zu stark einzugrenzen (entwaffnung und oeffentliche anprangerung statt Freiheitsentzug)
    Ein dezentrales Sicherheitssystem ist zu traege um schnelles Eingreifen zu gewaehrleisten.

    Analog zum Szenario der Unterdrueckung durch Waffengewalt gilt es Unterdrueckung durch Ausbeutung zu verhindern. Dies sollte, meiner Meinung nach, durch Abgaben geschehen.
    Diese Abgaben sollen verhindern, dass Besitztuemer von Einzelnen nicht zu stark unterscheiden im Wert. Die Abgaben sollten allerdings mit steigenden Einnahmen nicht so stark anwachsen, dass es sich nicht mehr lohnt produktiv zu sein. Dazwischen muss ein Kompromiss gefunden werden.

    Mein Beitrag. Was haltet ihr davon?
     
  9. #8 gropiuskalle, 02.12.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Das erinnert mich an was... :D

    Ich finde jedenfalls, dass sich

    ...und

    ...sich widersprechen, weil ja

     
  10. #9 Greenleon, 02.12.2008
    Zuletzt bearbeitet: 02.12.2008
    Greenleon

    Greenleon Tripel-As

    Dabei seit:
    08.01.2007
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Deswegen sollte das Kontrollorgan ja Open Source sein und regelmaessig von der Allgemeinheit ueberprueft werden. Es sollte auch nicht die Macht besitzen einzelne zu unterdruecken, sondern nur Machtbildung verhindern.

    Ich betrachte das eher als dynamische Firewall, welche das System schuetzt, welches die Freiheit jedes einzelnen garantiert. Es sollte insgesamt nach strengen Richtlinien arbeiten.
     
  11. #10 gropiuskalle, 02.12.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Die Gefahr liegt selten darin, dass einer einzelner zu viel Macht hätte, sondern das Macht sich naturgemäß vernetzt. Dafür muss der letzlich agierende einzelne noch nicht mal böse Absichten hegen. Woher diese Macht (oder auch Kontrolle) genau kommt, ist kaum von Belang, einzig ihr Potential zählt. Und das Potential leitet sich schon allein aus unserer (zahlenmäßigen) Masse und unseren Fähigkeiten zur Vernetzung ab.

    Ich finde, Gesellschaften müssten kleiner und autarker werden, um dieses Dilemma wirkungsvoll zu durchbrechen. Wenn man diesen Preis denn zahlen möchte (bin mir gerade nicht sicher, ob ich möchten würde).
     
  12. #11 posiputt, 10.12.2008
    posiputt

    posiputt zwar!

    Dabei seit:
    10.12.2004
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    mich wuerde interessieren, was das in diesem falle bedeutet: "open source"
    was die vorgaenge und verfahren angeht, liegen alle informationen auch ueber unsere heutige regierung voellig offen. trotzdem gibt es institutionalisierten rassismus, arm und reich, sexistische gehaltsunterschiede, bildungsferne milieus, macht und unterdrueckung.

    was also waere der unterschied, was dieses "kontrollorgan" angeht?
     
  13. #12 posiputt, 17.02.2009
    posiputt

    posiputt zwar!

    Dabei seit:
    10.12.2004
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    toll, das hat zwar hier im forum nicht geklappt, aber jemand hat genau das gemacht: eine utopie entworfen. nachzulesen da: peerconomy.org
     
  14. Dizzy

    Dizzy Brain Damage

    Dabei seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Stell dir vor es ist Krieg, und keiner geht hin. - Carl Sandburg

    ---

    In meiner aktuellen Utopie wäre Bob Marley der König der Welt. :)
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 posiputt, 17.02.2009
    posiputt

    posiputt zwar!

    Dabei seit:
    10.12.2004
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    ...dann kommt der krieg zu euch
    aber mit solchen floskeln laesst sich die notwendigkeit von utopien nicht beseitigen.
     
  17. Dizzy

    Dizzy Brain Damage

    Dabei seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    Huch, seit wann spricht man von einer Notwendigkeit an Utopien? hm ...

    Na ja, ich träume von einer Welt, in der die Menschen vernünftig sind. - So wie ich das sehe ist das derzeit einer der gravierendsten Knackpunkt. Und die Folgen dessen kann man sich vermutlich selbst ausmalen.

    Warum sollte man morden? - Ehre? Trieb?
    Warum sollte man stehlen? - Not? Gier?

    Ich sehe keine Motive, die man nicht mit Vernunft postwendend ausschließen könnte.
     
Thema:

utopien entwerfen