useradd -p

Dieses Thema im Forum "Shell-Skripte" wurde erstellt von Daether, 18.08.2006.

  1. #1 Daether, 18.08.2006
    Daether

    Daether Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.08.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    ich mache ein Script in PHP wo ich aber einen system() befehl ausführe. Es ist daher eher eine Unix bezogene Frage, hoffe ich bin hier richtig ;).
    Ich habe folgenden Befehl ausgeführt:

    useradd -d /var/www/".$domainname."/ -s /bin/false -c ".$domainname." -m -p".$passwort." ".$benutzername)

    Das ergab folgendes in der /etc/shadow:
    test:test:13378:0:99999:7:::

    und das in der /etc/passwd:
    test:x:1004:100:-m:/var/www//:/bin/false

    Das Einloggen war nicht möglich. Bei allen anderen Benutzern steht in der /etc/shadow ein ! oder ein * anstelle des Passwortes. Dann habe ich mit crypt($passwort) das Passwort verschlüsselt beim Eintragen, nur mit dem Ergebnis, dass ich jetzt folgende Einträge habe:
    test:x:1004:100:-m:/var/www//:/bin/false
    test:jE8AMLM/.M47/:13377:0:99999:7:::

    Kann mir einer sagen wie ich das Passwort da richtig eingeben kann, oder wie ich per PHP-Script, passwd ausführen und das Passwort eintragen kann?
    MfG Daether
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. hmhweb

    hmhweb Mitglied

    Dabei seit:
    29.11.2004
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,

    mit -s /bin/false wird kein Einloggen möglich sein. Das müßtest Du nach
    /bin/bash
    ändern. Vermutlich ignoriert useradd auch deshalb Dein Paßwort.
    Sorry, aber schau Dir mal das Manual von useradd (-s, -p) an.

    hmhweb
     
  4. #3 caba, 18.08.2006
    Zuletzt bearbeitet: 18.08.2006
    caba

    caba GESPERRT!

    Dabei seit:
    13.08.2002
    Beiträge:
    351
    Zustimmungen:
    0
    Sind die Passwörter in /etc/shadow nicht ein md5-hash?

    Sprich:
    PHP:
    $passwort md5($passwort);

    Ausserdem ist
    Code:
    /bin/false
    falsch
    Damit ist kein Login möglich...


    MFG Manuel

    Edit:
    Habe gerade nochmal gelesen, Wie der Hash oder die Verschlüsselung ist kann dir ja erstmal egal sein, da du das passwort eh an useradd übergibst.
     
  5. #4 Daether, 18.08.2006
    Zuletzt bearbeitet: 18.08.2006
    Daether

    Daether Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.08.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    grundsätzlich liegst du da halbrichtig. Ich habe keine Shell, d. h. aber nicht, dass ich mich nicht einloggen kann :)) .
    Ich werde halt nur sofort nachdem Benutzer und Passwort bestätigt sind rausgeworfen. Das Problem ist ja, dass ich immer die Meldung bekommen, das mein Passwort falsch ist.


    Selbst wenn ich nur useradd -p test test mache, kann ich mich nicht einloggen.

    /edit: Es geht darum, dass diese User über Proftpd zugreifen sollen und keine Shell haben dürfen ;)
    /edit2: Das Passwort vorher per md5 zu verschlüsseln hat leider auch nicht geholfen.
     
  6. niLs

    niLs òle òle

    Dabei seit:
    10.06.2004
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    wieso übergibst du das nicht in 2 schritten? immer diese ewig langen dinger..


    #!/bin/bash
    read -p "Domainname: " domainname
    read -p "Passwort: " passwort
    useradd -m -d /var/www/$domainname -s /bin/false $domainname
    echo $domainname:$passwort |chpasswd
    echo "User $domainname wurde erfolgreich mit dem Passwort $passwort angelegt."
    ---

    einfach mal von der hand getippt...
     
  7. rikola

    rikola Foren Gott

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    0
    Um doch die '-p' option fuer useradd zu nutzen, koenntest Du folgendes machen:
    Code:
    useradd -m -p `mkpasswd testest d3`   test
    
    wobei ich nicht alle Optionen von Dir wieder aufgefuehrt habe. Danach konnte ich mich zumindest vom user tg mittels 'su - test' und dem Passwort 'testest' einloggen.
     
  8. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 caba, 18.08.2006
    Zuletzt bearbeitet: 18.08.2006
    caba

    caba GESPERRT!

    Dabei seit:
    13.08.2002
    Beiträge:
    351
    Zustimmungen:
    0
    OffTopic:
    Aber darf nicht nur root adduser ausführen?
    Bin mir jetzt nicht sicher, kann es momentan auch nicht ausprobieren. Wenn ja würde das bedeuten das dein $httpd als root läuft. Nicht gut, garnicht gut. Wenn der sowieso als root läuft kannst auch gleich in die shadow selber schreiben....



    MFG manuel
     
  10. #8 Daether, 18.08.2006
    Daether

    Daether Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.08.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    thanks @rikola .
    Mit deinem Code klappt das jetzt einwandfrei.
     
Thema:

useradd -p

Die Seite wird geladen...

useradd -p - Ähnliche Themen

  1. useradd disabled-login geht das unter suse

    useradd disabled-login geht das unter suse: Hallo, ich versucher gerade einen User unter openSUSE anzulegen der sich allerdings nicht am System anmelden können darf. Unter debian kenne ich...
  2. useradd expiredate

    useradd expiredate: Hallo zusammen, an welcher Stelle kann ich das expiredate eine Benutzers ersehen? Ich habe einen angelegt, im Format JJJJ-MM-TT das scheint...
  3. useradd...

    useradd...: hi. habe folgendes problem, bzw frage. kann ich einen user anlegen, der wie ein ftp-account user nur in seinem ordner rechte hat und im...
  4. useraddscript

    useraddscript: Hat jemand von euch ein Script, welches den Befehl "useradd" nachstellt, also praktisch die übergebenen Parametern per Hand wie eingetippt in die...
  5. useradd problem

    useradd problem: erstmal Hi bin neu hier ;-) also ich möchte auf mein linux root nen neuen user adden dazu gebe ich useradd ein doch dann kommt das...