Update KDE 3.2 -> 3.3 (Fedora Core 2 -> SuSE 9.2)

Dieses Thema im Forum "KDE" wurde erstellt von Criena, 15.01.2005.

  1. Criena

    Criena Jungspund

    Dabei seit:
    07.08.2003
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hi.

    Kann es bei obigem Update zu Problemen kommen? Ich habe Bedenken, daß eventuell mein Profil dabei verloren geht bzw. vom 3.3er nicht mehr erkannt/verwendet wird. Ich meine mich zu erinnern, daß ein Update von Fedora Core 1 nach Core 2 (KDE 3.1 -> 3.2) genau dieses Problem mit sich brachte.

    Grüße,
    Criena
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tr0nix

    tr0nix der-mit-dem-tux-tanzt

    Dabei seit:
    11.07.2003
    Beiträge:
    1.585
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz, Opfikon/Glattbrugg
    Uh fedora zu suse? Das musst du mir erklären ;). Du willst doch nicht ein fedora zu nem suse umwandeln?
     
  4. Criena

    Criena Jungspund

    Dabei seit:
    07.08.2003
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Das hat keine ideologischen Gründe. Ich will lediglich auf KDE 3.3 umsteigen und bei der Gelegenheit auch einen Wechsel zu SuSE vollziehen um hier mal reinschnuppern zu können.

    Nun stellt sich mir nur die Frage ob es Unterschiede zwischen den Konfigurationsdateien von KDE 3.2 und 3.3 gibt. Und zusätzlich wäre ich nicht überrascht wenn Red Hat und/oder SuSE kein Standard-KDE verwenden, sodaß auch dort Probleme lauern.
    Ich möchte nur ungern die Anordnung der Icons auf dem Desktop verlieren (das ist momentan ein geordnetes Chaos :D ) oder meine Taskbars neu anordnen müssen.
     
  5. Criena

    Criena Jungspund

    Dabei seit:
    07.08.2003
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hab es einfach mal gemacht.

    Ergebnis: Zwar fanden sich die Taskbars noch an den gewohnten Stellen, aber die ursprünglichen Schriften waren wohl nicht mehr verfügbar und diverse andere Probleme sind aufgetaucht, sodaß ich es nicht empfehlen kann.
    Besser frisch anfangen.
     
  6. #5 TenBaseT, 16.01.2005
    TenBaseT

    TenBaseT Foren As

    Dabei seit:
    07.11.2004
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Habs gerade erst endeckt, sonst hätte ich dir das vorher prohezeit. :think: Die Verzeichnisstruktur ist in entscheidenden Teilen eben doch unterschiedlich.

    Habe heute auch meine Erlebnis gehabt. Von Core 2 nach Core 3 gewechselt. Vorher OO 1.1.0 installiert gehabt. Herkunft der Installationsquelle weiß ich nicht mehr. Alles in /opt installiert. Jetzt hat yum upgedated. Alles nach /usr. So habe ich gleich zweimal Office. Alles kein Beinbruch aber man sieht was passiert. Und die RPM's von SuSE und Fedora sind bestimmt unterschiedlich.

    Hans
     
Thema:

Update KDE 3.2 -> 3.3 (Fedora Core 2 -> SuSE 9.2)

Die Seite wird geladen...

Update KDE 3.2 -> 3.3 (Fedora Core 2 -> SuSE 9.2) - Ähnliche Themen

  1. Update auf Apache >=2.4.12 unter Debian Jessie

    Update auf Apache >=2.4.12 unter Debian Jessie: Hi, aufgrund eines Bugs in Apache 2.4 benötige ich zum Deployment von Seafile unter Debian Jessie das Paket apache2 in der Version >= 2.4.12...
  2. Nicht erkannte Zeichen nach Update

    Nicht erkannte Zeichen nach Update: Hi, nachdem ich mein Kali Linux geupdated habe, ist mir aufgefallen dass viele Zeichen auf verschiedenen Nutzeroberflächen nur fehlerhaft...
  3. Nach Update debian 8 ist der Zugriff auf samba4 nicht möglich

    Nach Update debian 8 ist der Zugriff auf samba4 nicht möglich: Gerade habe ich debian mit dem Befehl "apt-get ugrade" aktualisiert. Es gab zahlreiche neue Daten unteranderen samba files. Nach neuem Start kann...
  4. Autehtifizierung gegen Password Server nach Update SAMBA 3.6.6

    Autehtifizierung gegen Password Server nach Update SAMBA 3.6.6: Hi... ich bekomme einfach den "Dreh" nicht an meine Recherche/Suche nach einer Lösung: Ein Samba 3.5.6 (läßt sich leider z.Z. nicht updaten) läuft...
  5. Autor von xscreensaver kritisiert Debian-Update-Strategie

    Autor von xscreensaver kritisiert Debian-Update-Strategie: Jamie Zawinski, der Autor von xscreensaver, ärgert sich über Meldungen von Fehlern, die in neueren Versionen seiner Software längst behoben sind....