UDMA Fehler? Bootet nicht mehr (SUSE 10.3)

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von amöbe, 30.10.2008.

  1. #1 amöbe, 30.10.2008
    Zuletzt bearbeitet: 30.10.2008
    amöbe

    amöbe Tripel-As

    Dabei seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich habe gerade mein kernel auf 2.6.22.19 geupdated und jetzt hängt er sich jedes mal, wenn ich boote mit:

    Also ich weiß jetzt nicht so recht, wie ich das deuten soll?
    Irgendwie kommt das immer direkt nachdem er das bootlog startet - scheint also was mit der Festplatte zu sein. Ist eine WesternDigital 500GB 7200U WD5000AAJS-0 12.0 (also SATA, nicht PATA?)
    Und UDMA ist ja auch sowas in die Richtung.

    Naja, jetzt wenn ich in Grub auf failsafe gehe, dann bootet es mehr oder weniger normal. Ist wohl irgendetwas falsch eingestellt, oder?

    Ich kenne mich jetzt nicht so mit der Konfiguration von solchen Sachen aus, deswegen wäre ich euch sehr verbunden, wenn ihr mit da etwas helfen könntet...

    Erst hatte ich gedacht, es leigt möglicherweise auch am CD-Laufwerk. Denn in /var/log/dmesg steht nach dem failsave boot direkt nach den 2 Zeilen, wo es hängen bleibt das CD-Laufwerk. Doch selbst wen ich das CD-Laufwerk ausbaue, bleibt es immer noch an der selben Stelle hängen, auch wenn garnichts mit PATA angeschlossen ist.

    Im übrigen klappt alles icht nur im failsave modus, sondern auch mit "acpi=off", was natürlich sehr schlecht ist, da der Computer sich dann nicht ausschalten kann und Standby etc. geht auch nicht.

    also liegt das der Hase begraben? Ähm... was ist da los!?

    Bevor jemand fragt:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast1

    Gast1 Guest

    Dann zeig uns doch mal die beiden Kernelzeilen der entsprechenden Booteinträge aus der /boot/grub/menu.lst.

    Falls sich beim Update kein Fehler beim automatischen Schreiben der menu.lst eingeschlichen hat, dann könnte das auch der "ganz normale ACPI-Bug" sein, wäre nicht das erste Mal, daß es nach einem Kernelupdate ACPI-Probleme gibt.

    Ein

    Code:
    rpm -q --changelog kernel-default | less
    zeigt Dir die Veränderungen an, sollte da irgendwas an ACPI gedreht worden sein, dann steht es da drin.

    Greetz,

    RM
     
  4. amöbe

    amöbe Tripel-As

    Dabei seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Danke schonmal!

    Also:
    menu.lst:
    Im changelog ist der oberste Eintrag von 15.10. also zu lange her, was mich aber ein bisschen wundert, schleißlich hatte ich gestern noch 2.6.22.12.~
    d.h. wie lange muss ich da zurückgehen?

    Ich hätte da:
    Bisschen blöd, mit dem alten kernel hat eigentlich acpi immer geklappt...
    ... also zu dem Booteintrag acpi=off dazu und dann warten, bis es nach einem kernelupdate wieder klappt?
     
  5. Gast1

    Gast1 Guest

    OK, keine offensichtlichen Fehler, das ist es also nicht.

    Man könnte es mit "acpi=force" probieren, mit ungewissem Ausgaben.

    Zunächst nur beim Booten direkt eintippen, wenn es was bringt, dann in fest in die menu.lst eintragen.

    Dann ist Dein letztes Kernelupdate davor aber schon eine Ewigkeit her, es gab seither 2.6.22.13, 2.6.22.16-0.1, 2.6.22.16-0.2, 2.6.22.17-0.1 und 2.6.22.18-0.2.

    Siehe oben, falls das acpi=force nichts bringt, dann ja.

    Ein Bugreport bei bugzilla.novell.com wäre auch eine gute Idee.
     
  6. amöbe

    amöbe Tripel-As

    Dabei seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Endet leider beim selben Fehler.

    Jupp, weil ich nicht wollte, dass sich der Grafiktreiber wieder verabschiedet... scheint aber zu klappen jetzt.
    Allerdings hilft es anscheinend, wenn man paar Tage, nachdem das Update raus gekommen ist, hier rein schaut: http://forums.opensuse.org/install-boot-login/. Da hab ich jetzt zu meinem Problem nichts gefunden, aber da wird sowas oft gepostet.
    Vielleicht poste ich diesen Thread mit dem Problem erstmal mal da, bevor ich einen Bugreport mache?
     
  7. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Gast1

    Gast1 Guest

    Nein, denn wenn es wirklich ein Bug sein sollte, dann ist der Bugzilla die einzig richtige Anlaufstelle, weil dort auch die Paketmaintainer den Report mitbekommen.
     
  9. amöbe

    amöbe Tripel-As

    Dabei seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
Thema:

UDMA Fehler? Bootet nicht mehr (SUSE 10.3)

Die Seite wird geladen...

UDMA Fehler? Bootet nicht mehr (SUSE 10.3) - Ähnliche Themen

  1. SATA II Platte udma mode verstellen

    SATA II Platte udma mode verstellen: Hallo! Ich habe versucht mit hdparm das acoustic und das power management und den spin down bei meiner Samsung Festplatten einzustellen und...
  2. SATA max UDMA/133

    SATA max UDMA/133: Hallo, habe soeben CentOS5 + updates installiert. Frage: 1. Warum zeigt er mir während des Startvorganges SATA max UDMA/133 an, obwohl ich...
  3. UDMA Raid Controller unter SUSE 9.0

    UDMA Raid Controller unter SUSE 9.0: Hallo! Seit einiger Zeit versuche ich (zuerst unter Suse 8.3, jetzt 9.0), einen UDMA RAID-Controller zum laufen zu kriegen. RAID ist an sich ar...
  4. Terminal Fehlermeldung

    Terminal Fehlermeldung: Hola, mir ist aufgefallen das ständig ein Fehler erscheint sobald ich einen Terminal öffne. Hat zwar keine Auswirkung auf die Arbeit damit sieht...
  5. LibreOffice 5.1.1 korrigiert Fehler

    LibreOffice 5.1.1 korrigiert Fehler: Das LibreOffice-Projekt hat die Verfügbarkeit der Version 5.1.1 der freien Office-Suite bekannt gegeben. In diesem planmäßigen Update werden...