Ubuntu

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von piller, 15.04.2006.

  1. piller

    piller Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.04.2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend.
    Der Einstieg war mehr als schwer.
    Durch Eure tolle Page(Großes LOB).
    5 Tage lesen,2 Bücher online.
    Es ist geschaft.
    Der Dachs rennt,Internet,Musik,Dvd,Brennen.
    Das Automatix,der absolute HIT...
    Windows Ade.
    Ich bin voll auf zufrieden.
    Gruß

    piller
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 hoernchen, 15.04.2006
    hoernchen

    hoernchen UBERgarstiges nagetier

    Dabei seit:
    17.02.2005
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    0
    ich bin richtig geruehrt, daß zu lesen. willkommen und weiterhin viel spaß !
     
  4. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Sowas hoert man doch gern. Viel Spass weiterhin mit Linux. :)
     
  5. heady

    heady Routinier

    Dabei seit:
    13.12.2005
    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Herzen Europas
    so wars bei mir auch am anfang...zuerst ubuntu...dann wars toll...aber dann hat mir auch nicht mehr ubuntu gereicht und gentoo musste her...
     
  6. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Wobei sich mir mal wieder die Frage stellt, warum man denn die Distro wechseln muss, wenn doch alles laeuft. Schliesslich will man mit seinem Rechner ja auch mal andere Sachen machen, als immer nur am System rumzuschrauben. Vor allem wird das irgendwann ziemlich langweilig und man kann seine Zeit auch wesentlich sinnvoller einsetzen (z.B. mit schreiben von Opensource-Software oder Mitarbeit in einem Projekt). *find*
     
  7. #6 Bâshgob, 16.04.2006
    Bâshgob

    Bâshgob freies Radikal

    Dabei seit:
    29.07.2004
    Beiträge:
    2.334
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Zu piller:

    Hört hört! Sowas liest man selten, der großteil der Anfänger, so scheints, kann nicht mal lesen. Weitermachen! :-)

    Zu theton:

    Das Wechseln der Distribution ist schon manchmal Sinnvoll. Mit der einen Distro machts mehr Spaß, die nächste taugt garnix und die Dritte ist schlimmer als die Zweite.
     
  8. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Bâshgob: Es ging doch aber um den Wechsel, wenn eine gerade laeuft und genau das tut, was man will. Ist in meinen Augen ziemlich sinnlos. Linux bleibt Linux. Der einzige groessere Unterschied zwischen den Distros liegt in Konfigurationstools und dem Paket-Management. Wenn man sein System kennt, kann man auf erstere verzichten und braucht nur einen Editor und zweiteres ist doch wohl auch meist eher egal. Alle Paketmanager haben eines gemeinsam... Sie installieren, deinstallieren und updaten.
    Und wer sich eine neue Distro nur wegen irgendwelcher Konfigurationstools zulegt, der sollte mal ueberlegen, ob er/sie die Zeit fuer Installation und Einrichtung nicht besser nutzen koennte, wenn er/sie schaut, wie dies oder das mit der aktuell installierten Distro zu konfigurieren ist.
    Und dass diese oder jene Distro schneller ist als andere, glaube ich auch nicht. Mein SuSE zu Hause kann es problemlos mit jedem Debian oder Gentoo aufnehmen. Ich jedenfalls hab noch kein Gentoo gesehen, dass mit KDE, 7 Konsolen, Firefox mit 8 offenen Tabs, XMMS und kopete mit 133MB RAM auskommt. (Ja, bei SuSE kann sich ein rekompilieren der Source-RPMs und ein wenig sysconfig-Tweaking durchaus lohnen. :D )
    Was ich damit sagen will... Wer Linux als System kennt und sich weniger auf Distributionen versteift, holt aus jeder Distro optimale Leistung. Bei der einen macht es mal mehr, bei der anderen weniger Aufwand, aber wenn es einmal laeuft, dann laeufts und ein Wechsel zu einer anderen Distro ist in meinen Augen dann ziemlich idiotisch. Das befriedigt lediglich den Spieltrieb (mal wieder an was rumbasteln...), bringt aber nur bedingt neue Erkenntnisse (ausser vielleicht, was bei der Installation der einen oder anderen Distro zu beachten ist und was schief gehen kann). Diese Zeit kann man wesentlich sinnvoller nutzen. *find* Windows, MacOS oder *BSD wuerde man ja auch nicht staendig neu installieren.
     
  9. #8 Bâshgob, 16.04.2006
    Bâshgob

    Bâshgob freies Radikal

    Dabei seit:
    29.07.2004
    Beiträge:
    2.334
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Fehlt dir der Forschergeist? Ich hab hier ein Testsystem stehen, da ist ständig was neues drauf. Wär ja sonst auch zu langweilig. :D
     
  10. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ich habe sicherlich auch ein Testsystem. Das laesst sich allein schon fuer meinen Job nicht umgehen, aber trotzdem habe ich auch meine Workstation, die ich primaer zum Arbeiten nutze und nicht zum Basteln. Abgesehen davon, forsche ich gern immer weiter in die Tiefe und nicht staendig nur auf neuen Oberflaechen. :D
     
  11. nikaya

    nikaya Guest

    theton schrieb:
    Stimmt,aber dort gibt es große Unterschiede.Schon mal unter SUSE in der RPM-Hell gewesen?:hilfe2:
    Auch richtig,ich habe lieber weniger Aufwand:)
    Jeder Topf findet irgendwann seinen Deckel (Distri).Dafür sollte man aber mal auch etwas neues ausprobieren,sonst ist man irgendwann gefrustet ohne zu wissen daß es eine (für Deine Ansprüche) bessere Distri gibt:))
     
  12. murph

    murph Doppel-As

    Dabei seit:
    19.03.2006
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    ich kann nur sagen, dass ich das regelmäßig bracuhe, an was rumzubasteln.
    das geht dann immer solange, bis ich keinen bock mehr hab un die arbeit sich zusehr aufstaut, dann nehme ich, ewas funzt (früher windows, hab jetzt ubuntu gefunden. aber nach ner weile werde ich wahrscfheinlich das auch wieder plätten
    (ps: ich habe windows alle halbe jahr neu installiert^^ bei recherchen viren bekommen, treiber zerschossen und damals zweimal mit suse linux 9.1 den mbr kaputtgemacht)
     
  13. #12 Wolfgang, 16.04.2006
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    @theton
    Du sprichst mir aus der Seele.

    Es gibt weit sinnvollere Tätigkeiten, als ständig Systeme zu wechseln.
    Einmal optimal eingerichtet, läuft (bei mir ein debian) das bei mir Jahrelang.
    Ich will dann auch damit Ruhe haben, es muss machen was ich will:
    Ich will es Benutzen, genauso wie ich ain Auto nur zum Transport benutze!
    Ach ja, Computer wurden nicht zum Sebstzweck erfunden.

    Gruß Wolfgang
     
  14. murph

    murph Doppel-As

    Dabei seit:
    19.03.2006
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    ich glaube, dass wir stück für stück den computer "zweckentfremden".
    darüber habe ich noch nie nachgedacht, dass der computer mich bei meinen alltäglichen aufgaben unterstützen soll un nich wie jez eine "spiel"konsole is...
    ("spiele" wie python, php^^) manchmal braucht sowas keiner...thx4idea!
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Oliver_H, 08.06.2006
    Oliver_H

    Oliver_H Unix Fan

    Dabei seit:
    19.04.2006
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland

    Ja exakt! Z.B. kann man in der Freizeit sinnvoller am Auto rumschrauben :devil: ;)

    Aber mal im Ernst, ich möchte auch benutzen, jedoch auch das richtige - man findet wohl auch selten Leute die ihr Leben lang das gleiche Auto fahren, aus diesen oder jenen Gründen :D
     
  17. #15 Rothut, 08.06.2006
    Zuletzt bearbeitet: 08.06.2006
    Rothut

    Rothut --------------------

    Dabei seit:
    05.10.2005
    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Der Unterschied liegt an der Art der Nutzung.

    Es gibt Firmensysteme, die (müssen) 8,9,10 oder mehr Jahre stabil laufen.

    Es gibt Arbeits Computer (wofür der Computer eigentlich geschaffen wurde ;) ), bei denen es auch auf zeit ankommt.

    Und eben die (Multimedia) Privat Computer, wo es nicht darauf ankommt,
    das alles jahrelang zuverlässig läuft , sondern auch mal experimentiert
    werden kann. Denn wer kauft nichtmal, die ein oder andere Hardware dazu, um seinen PC für "die Zukunft" fit zu machen?
    Bei Arbeits - Firmen PC's ist so etwas (meistens) nicht notwendig.
     
Thema:

Ubuntu

Die Seite wird geladen...

Ubuntu - Ähnliche Themen

  1. Canonical definiert Ziele für Ubuntu 16.10 »Yakkety Yak«

    Canonical definiert Ziele für Ubuntu 16.10 »Yakkety Yak«: Auf dem derzeit stattfindenden Ubuntu Online Summit (UOS) zur Entwicklung von Ubuntu 16.10 »Yakkety Yak« wurden in der Eröffnungssitzung einige...
  2. Artikel: Ubuntu und Kubuntu 16.04 LTS

    Artikel: Ubuntu und Kubuntu 16.04 LTS: Dieser Artikel beleuchtet die Neuerungen von Ubuntu 16.04 LTS »Xenial Xerus« vor allem in den beiden wichtigsten Desktop-Ausgaben, Unity und KDE....
  3. Ubuntu LTS: Viele Sicherheitslücken ungepatcht

    Ubuntu LTS: Viele Sicherheitslücken ungepatcht: Einem Bericht des Computer-Magazins »ct« zufolge kann die von »Ubuntu LTS« versprochene Langzeitpflege nicht das halten, was sie verspricht. Viele...
  4. Ubuntu loggt sich aus nach aktualisierung auf 16.04

    Ubuntu loggt sich aus nach aktualisierung auf 16.04: Während dem Update auf Ubuntu 16.04 hat sich Ubuntu aufgehängt. Nach 6 Stunden habe ich es abgebrochen. Nach einem Neustart konnte ich mich nicht...
  5. Ubuntu 16.10 soll »Yakkety Yak« heißen

    Ubuntu 16.10 soll »Yakkety Yak« heißen: Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth hat sich für »Yakkety Yak« als Name für die nächste Ubuntu-Version entschieden. Weiterlesen...