Ubuntu Script mit root Rechten oder boot.local

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von Linux_starter, 27.05.2008.

  1. #1 Linux_starter, 27.05.2008
    Zuletzt bearbeitet: 27.05.2008
    Linux_starter

    Linux_starter Tripel-As

    Dabei seit:
    19.12.2006
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Warschau
    Hallo zusammen,

    ich habe mir gerade hier Ubuntu installiert und habe schon alles konfiguriert, Samba, Fileserver etc. nun stehe ich aber noch vor einem Raetsel. Ich habe bei dem Ubuntu dem Networkmanager raus geschmissen und versuche gerade mein VirtualBox ans laufen zu bekommen. Habe mir da für die das Bridged Network einen Skript.

    Code:
    #!/bin/bash
    [B]brctl addbr br0
    ifconfig eth0 0.0.0.0
    brctl addif br0 eth0
    dhclient br0[/B]
    brctl addif br0 vbox0
    brctl addif br0 vbox1
    brctl addif br0 vbox2
    brctl addif br0 vbox3
    brctl addif br0 vbox4
    brctl addif br0 vbox5
    brctl addif br0 vbox6
    brctl addif br0 vbox7
    brctl addif br0 vbox8
    brctl addif br0 vbox9
    brctl addif br0 vbox10
    Dieser stellt mir die Bridged Netwerkinterface zur Verfügung. Nun meine Frage wie ich dies direkt als admin ausführen kann ohne mit sudo ..... im Terminal ? Gibt es eine Möglichkeit ? Bei Suse habe ich das in die boot.local gepackt und es hat funktioniert.

    Habe es hier mit rc.local versucht aber irgendwie hat er es da nicht gemacht wie gewünscht. hat zwar die bridge erstellt aber nicht eth0 auf 0.0.0.0 geändert. Eigentlich muss ich nur das Fette laden, da die Interface schon existieren.

    Davon mal abgesehen ändert sich mein interface eth0 was ich auf IP 0.0.0.0 gesetzt habe immer wieder auf eine andere IP adresse ohne das ich etwas mache.
    eth0 Link encap:Ethernet Hardware Adresse 00:1a:a0:b9:f8:97
    inet Adresse:10.160.19.181 Bcast:10.160.255.253 Maske:255.255.254.0
    inet6-Adresse: fe80::21a:a0ff:feb9:f897/64 Gültigkeitsbereich:Verbind


    Hat jemand eine Idee wie ich das mit Ubuntu lösen kann ?

    Vielen Dank
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. karru

    karru OSX'ler

    Dabei seit:
    02.05.2006
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    0
  4. #3 saeckereier, 27.05.2008
    Zuletzt bearbeitet: 27.05.2008
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Okay, der Originalpost war schon nicht sehr gut formuliert, daher ist die Antwort wohl auch so vorbei.

    Beim Bridgen konfiguriert man das Netzwerkinterface mittels ifconfig eth0 0.0.0.0 promisc up in den sog. Promiscous Modus, d.h. die Netzwerkkarte gibt alle empfangenen Pakete weiter, dadurch bedingt wird auch 0.0.0.0 als IP eingestellt, weil das eth0 Device in dem Moment gar keine eigene IP mehr haben kann. stattdessen wird die IP auf das Bridgedevice gesetzt. Wenn man mit Bridgen keine Erfahrung hat sollte man nicht unterstellen, das das nicht ginge. In meinem Netzwerk würden dir ca. 5 Rechner widersprechen.

    Zur eigentlichen Frage. Natürlich wird das Skript als Root ausgeführt. Wie du bereits schreibst wird doch die Bridge angelegt. Wenn du dazu noch schreibst, dass die IP auch beim händischen Einstellen immer wieder umspringt, dann solltest du darauf kommen, dass da irgendwas anderes falsch ist als das Skript, natürlich läuft das bereits mit Root-Rechten, sonst gäbe es keine Bridge. Stattdessen wird wahrscheinlich irgendein DHCP Prozess laufen und munter deiner eth0 immer wieder ne IP suchen. Google doch einfach mal wie man unter Ubuntu das Netzwrk konfiguriert, da sollte sich jede Menge finden lassen. Ich habe kein Ubuntu, kann das also nicht näher beschreiben. Zum Verifizieren mach doch einfach mal ps -ef|grep dhcp.
    .
    .
    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
    .

    Bei weiteren Fragen wäre es besser einen neuen Thread mit korrektem Titel aufzumachen, dann finden sich sicherlich mehr Helfer..
     
  5. #4 Linux_starter, 27.05.2008
    Linux_starter

    Linux_starter Tripel-As

    Dabei seit:
    19.12.2006
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Warschau
    Danke für die Antworten,

    ich denke mal das ich meine Frage ein wenig zu flüchtig ausgedrückt hatte. Sehr wohl wollte ich Netzwerk bridgen, deshalb auch die 0.0.0.0 ! Ich habe das ganze jetzt auch hinbekommen. Habe mal zu allererst den Networkmanager deaktiviert und dann meine config in die rc.local gemacht. funktioniert jetzt auch super such die VBox Module bzw. interface.

    Danke
     
  6. #5 saeckereier, 27.05.2008
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Aber hasst du nicht direkt im ersten Post gesagt, dass du das alles schon gemacht hattest?
     
Thema:

Ubuntu Script mit root Rechten oder boot.local

Die Seite wird geladen...

Ubuntu Script mit root Rechten oder boot.local - Ähnliche Themen

  1. Runlevel+Startscript unter Ubuntu 10.04 Server x64

    Runlevel+Startscript unter Ubuntu 10.04 Server x64: Hallo Community, wie sich schon aus dem Titel unschwer erkennen lässt, habe ich ein Problem / eine Verständnisfrage bezüglich der Runlevel in...
  2. Nach editieren auf Linux Server läuft Ubuntu-Script nichtmehr?

    Nach editieren auf Linux Server läuft Ubuntu-Script nichtmehr?: Hallo, ich muss mich schon wieder an euch wenden, weil ich wieder an nem Script bastele. Es handelt sich hier einfach um einen ls -lh auf...
  3. Canonical definiert Ziele für Ubuntu 16.10 »Yakkety Yak«

    Canonical definiert Ziele für Ubuntu 16.10 »Yakkety Yak«: Auf dem derzeit stattfindenden Ubuntu Online Summit (UOS) zur Entwicklung von Ubuntu 16.10 »Yakkety Yak« wurden in der Eröffnungssitzung einige...
  4. Artikel: Ubuntu und Kubuntu 16.04 LTS

    Artikel: Ubuntu und Kubuntu 16.04 LTS: Dieser Artikel beleuchtet die Neuerungen von Ubuntu 16.04 LTS »Xenial Xerus« vor allem in den beiden wichtigsten Desktop-Ausgaben, Unity und KDE....
  5. Ubuntu LTS: Viele Sicherheitslücken ungepatcht

    Ubuntu LTS: Viele Sicherheitslücken ungepatcht: Einem Bericht des Computer-Magazins »ct« zufolge kann die von »Ubuntu LTS« versprochene Langzeitpflege nicht das halten, was sie verspricht. Viele...