Ubuntu Programme vollständig löschen

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von skeleton, 20.07.2008.

  1. #1 skeleton, 20.07.2008
    skeleton

    skeleton Doppel-As

    Dabei seit:
    20.07.2008
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    ich werd demnächst auf meinem Rechner Ubuntu Linux installieren.
    Hab mich vor nicht allzulanger Zeit schon mal mit Ubuntu beschäftigt und war eigendlich total begeistert.
    Habs da aber nur installiert um halt mal nen kleinen Einblick zu bekommen und wurde damals auch Unterstützt mit Windows Progs unter Linux bzw entsprechende Programme.
    Habs damals aber einfach nur über "Programme Hinzufügen" aus der oberen Leiste installiert bzw wieder gelöscht und mich wenig mit der Konsole beschäftigt.

    Jetzt zu meiner eigendlichen Frage:

    Wie lösche ich Progs in Linux komplett?

    Wenn ich sie über irgendeinen Paketmanager lösche, bleibt immer noch n Ordner mit Daten im Home Ordner zurück und ich vermute irgendwo anders auch noch.
    Hab mich aber nirgends anders hingetraut in Linux, war nur in meinem Home-Ordner.

    Und gibts irgend ein Tutorial oder so im Internet das einem in die Konsole von Linux hilft welches gerade für Anfänger is? Sollte nich allzu kompliziert sein.


    Hoffe ihr könnt mir helfen und sry für diesen langen Post.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. defcon

    defcon Kaiser
    Moderator

    Dabei seit:
    22.08.2005
    Beiträge:
    1.486
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bruchsal
  4. #3 saeckereier, 20.07.2008
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Das ist ein Trugschluss. Ein installiertes Programm wird seine Daten nur in dein Homeverzeichnis schreiben. In der Regel handelt es sich dabei um so kleine Datenmengen, dass man diese auch gerne dort lassen kann. Außerhalb des Homes wird alles entfernt durch löschen des Paketes.

    Es gibt ein paar Ausnahmen, so wird generell die Konfiguration nicht entfernt, bei den meisten Desktop Apps (wie pidgin u.ä.) ist aber keine Konfiguration ausserhalb des Homeverzeichnisses vorhanden, also ist es hier nicht relevant.

    Dein System leidet unter diesen Überresten nicht, wohl aber, wenn du einfach auf Verdacht löschst. Da du ein Desktop Anwender zu sein scheinst, würde ich mir einfach keine Gedanken machen. Es ist schließlich kein Windows. In deinem Home kannst du gerne die Verzeichnisse à la $HOME/.programm entfernen, außerhalb würde ich die Paketverwaltung ihren Job machen lassen, das kann sie ziemlich gut.

    HINWEIS: Mein Post bezieht sich vorrangig auf Programme, die in der GUI ausgeführt werden, er ist nicht auf Serverdienste und ähnliches anwendbar, aus genannten Gründen sollte das aber bei dir nicht wichtig sein.

    EDIT: Wer Serverdienste verwendet sollte ohnehin bei den meisten wissen, was diese tun und was sie wohin packen.
     
  5. #4 kostjaXP, 20.07.2008
    Zuletzt bearbeitet: 20.07.2008
    kostjaXP

    kostjaXP =[KT]=SUpOrt GUnNer=[KT]=

    Dabei seit:
    09.02.2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home
    Warum denn das überhaupt? Defcon hat zwar recht, aber es ist durchaus eine normale Vorgehensweise, wenn Verzeichnisse nicht gelöscht werden, weil dort normalerweise Konfigurationsdateien liegen, die nur einmal angelegt werden brauchen. Wenn du darauf irgendwann zurückgreifen willst, hast du diese dann noch vorliegen. Das ist im Prinzip genau wie bei den meisten Windows-Programmen auch!

    Gibts wie Sand am Meer ;)
    Zum Ausdrucken: Linux auf einem Blatt


    Quatsch, du brauchst dich net entschuldigen, dafür ist das Forum da und wenn du richtig ätzende lange Posts schonmal gelesen hättest, würdest du mir zustimmen. ;)

    Mein Tip wäre aber, einen Dateimanager wie Konqueror oder PCmanfm zu nehmen, bei dem du nebenher die Konsole öffnen kannst und der zeigt dir dann, was passiert, wenn du etwas machst und in welchem Verzeichnis du bist. Auch Fehlermeldungen werden auf der Konsole ausgegeben.
    Von daher lohnt es sich immer, ein Programm über Konsole zu starten.
     
  6. Ticha

    Ticha Linux Missionar

    Dabei seit:
    21.07.2006
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    hi

    Also für Linux Anfänger würde ich bei Ubuntu immer schön Synaptic empfehlen. Weil es schön grafisch ist und sehr einfach zu bedienen ist. Ich bevorzuge zwar auch apt-get, aber für einenn neuling is die Shell zum anfa ng schon etwas abschreckend und kann den Spass an Linux schnell verderben :-/

    also schön auf "System->Systemverwaltung->Synaptic"

    viel Erfolg :)


    greetz Ticha
     
  7. #6 bytepool, 21.07.2008
    bytepool

    bytepool Code Monkey

    Dabei seit:
    12.07.2003
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/sweden/göteborg
    Ehm, naja, das ist ja immer Geschmacksache, ne? ;)
    Fuer mich war und ist die Shell einer der Hauptgruende, warum ich Linux wesentlich lieber mag als Windows. Die Shell macht einfach Spass. Das war auch in meiner "Linux Neuling" Zeit schon so. Allerdings habe ich meine ersten Gehversuche auf einem PC auch noch mit Dos gemacht, im zarten Alter von 6 Jahren. Ich fand den ganzen Klickibunti Kram von Windows 95 auch als es rauskam schon ziemlich dubios. Ich bin dann doch irgendwann umgestiegen, weil alle neuen Spiele nur noch fuer Windows erschienen sind, und das hat mich so mit 11, 12 zugegebenermassen am meisten interessiert. :D
    Also wie gesagt, das kann man so nicht pauschalisieren. Linux Neuling heisst ja auch nicht immer gleich, dass man noch nie mit einer Kommandozeile gearbeitet hat.

    mfg,
    bytepool
     
  8. #7 kostjaXP, 21.07.2008
    kostjaXP

    kostjaXP =[KT]=SUpOrt GUnNer=[KT]=

    Dabei seit:
    09.02.2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home
    Hey, genau so ist mir das auch ergangen..nur dass ich erst mit 11 Jahren wirklich mit PCs angefangen habe..ich musste für Linux wieder kräftig nachholen was Kommandozeile angeht..
     
  9. #8 marcellus, 21.07.2008
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
  10. #9 skeleton, 21.07.2008
    skeleton

    skeleton Doppel-As

    Dabei seit:
    20.07.2008
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Also so wie ich das jetzt verstanden habe, kann ich die Ordner im Home Verzeichniss einfach löschen bei deinstallierten Programmen.
    Dann werd ich halt schön weiter über Synaptic Installieren/De-.

    Das mit der Konsole will ich ja lernen weils mich einfach fasziniert.
    Und, oh wunder, hab ich auch noch so halb mit DOS angefangen, weil ich mit 10 oder so mal nen uralten PC geschenkt bekommen hab, da war noch Windows 3.11 drauf.

    Wie startet man denn bestimmte Programme über die Konsole? Kann man auch Synaptic darüber starten, um dann halt die Befehle zu sehen die bei der Installation aufgeführt werden?

    Die Links von kostjaXP werd ich bei Gelegenheit mal lesen und ausprobieren.

    Was ist denn fishshell?? Is das einfach nur ne andere Konsole? Hab das nicht so richtig rauslesen können.

    Danke schonmal für die Hilfe bis jetzt.
     
  11. #10 marcellus, 22.07.2008
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Die Fish shell (Friendly Interactive Shell) ist dafür ausgelegt, dass man sich leicht einarbeiten kann. Der Syntax ist aber etwas anders als bei der bash, deswegen ist es eher anstrengend umzusteigen, aber ich glaub wenn man noch nicht viel mit der shell gearbeitet hat könnte der Einstieg leichter sein. Mich würds interessieren, ob man als Neuling leichter reinkommt mit der Fish shell, probier sie einfach einmal aus mich würds interesiseren wie schnell du damit zurecht kommst, um einen Vergleich zur bash und der zsh zu haben.

    Man kann Synaptic über die shell starten, allerdings brauchst du root(administrator) rechte, um Packete installieren zu können, deswegen wird Synaptic mit "sudo synaptic" gestartet, meines Wissens gibts aber die Befehle nicht direkt aus, aber du kannst bei der Installation auf Erweitert drücken, dass du sehen kannst was direkt installiert wird.

    Und noch das wichtigste das du wissen solltest, um mit einer shell umgehen zu lernen ist der Befehl "man"(manual) damit kannst du dir recht flott die Befehle, die dir unterkommen nachlesen was sie alles können. zB "man man".
     
  12. #11 supersucker, 22.07.2008
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Ähm,

    starte doch synaptic einfach via "System" -> "Administration" -> Synaptic.

    Und aus der Konsole mittels

    Code:
    gksu synaptic &
     
  13. #12 schorsch312, 22.07.2008
    schorsch312

    schorsch312 Routinier

    Dabei seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    0
    Kannte ich auch noch nicht.
    Habs dirket ein Paar mal ausgedruckt und an Linux - Newbees in meiner Umgebung weitergeben.
    Danke!
    Gruss, Georg
     
  14. #13 skeleton, 24.07.2008
    skeleton

    skeleton Doppel-As

    Dabei seit:
    20.07.2008
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ok, danke schonmal dafür.
    Eine Frage noch: Wie deinstallier ich die Standart Programme, wie z.B. Evolution?
    Kann mich noch dran erinnern dass sich das nicht löschen ließ.
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 saeckereier, 24.07.2008
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    so wie alle anderen auch
     
  17. #15 supersucker, 24.07.2008
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    "System" -> "Administration" -> "Synaptic".

    Da aber evolution zum gnome-desktop gehört, wirst du da ein Problem mit Abhängigkeiten kriegen.

    Was spricht dagegen, das einfach draufzulassen?

    Wenn dir das nicht passt, darfst du kein Desktop Environment wie gnome oder kde nehmen, sondern musst einen schlanken WM wie fluxbox und Co. nehmen, die gibt's wie Sand am Meer.
     
Thema: Ubuntu Programme vollständig löschen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ubuntu software deinstallieren

    ,
  2. linux programme vollständig deinstallieren

Die Seite wird geladen...

Ubuntu Programme vollständig löschen - Ähnliche Themen

  1. Von Windows aus Programme auf anderem Ubuntu-Rechner starten

    Von Windows aus Programme auf anderem Ubuntu-Rechner starten: Hallo zusammen, wir haben einen ubuntu-Rechner, auf dem sehr große Daten-Dateien liegen, die ich gerne von Windows XP-Rechnern abrufen möchte....
  2. autostart programme unter ubuntu anlegen

    autostart programme unter ubuntu anlegen: hi bin ein absoluter neuling in ubuntu und wolte mal wissen wie ist programme zum autostart bringen kann. Danke schon mal ium forraus für...
  3. kde-programme unter kubuntu nachinstallieren

    kde-programme unter kubuntu nachinstallieren: hallo, ich bin vor drei tagen von suse 9.3 auf kubuntu umgestiegen. muss sagen, es gefällt mir um einiges besser. leider finde ich mit kynaptic...
  4. Canonical definiert Ziele für Ubuntu 16.10 »Yakkety Yak«

    Canonical definiert Ziele für Ubuntu 16.10 »Yakkety Yak«: Auf dem derzeit stattfindenden Ubuntu Online Summit (UOS) zur Entwicklung von Ubuntu 16.10 »Yakkety Yak« wurden in der Eröffnungssitzung einige...
  5. Artikel: Ubuntu und Kubuntu 16.04 LTS

    Artikel: Ubuntu und Kubuntu 16.04 LTS: Dieser Artikel beleuchtet die Neuerungen von Ubuntu 16.04 LTS »Xenial Xerus« vor allem in den beiden wichtigsten Desktop-Ausgaben, Unity und KDE....