Ubuntu 5.10 und Debian /etc/apt/sources.list

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von linguin, 12.03.2006.

  1. #1 linguin, 12.03.2006
    linguin

    linguin Jungspund

    Dabei seit:
    02.03.2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forum,

    eine Frage:

    spiel grad ein bischen mit Ubuntu 5.10 rum.

    Nun brauche ich für einen IseriesODBC Treiber das Paket

    libstdc++2.10-glibc2.2

    Dieses bietet Ubuntu über apt nicht an.
    Bei Debian kann ich mir es aber mit wget ziehen und dann mit dpkg installieren.
    Funktioniert einwandfrei.

    Meine Frage:

    Kann ich die Debian Server in der /etc/apt/sources.list hinzufügen ?

    Er soll weiterhin primär die Ubuntu Server nach Pakages fragen, wenn da nix ist ,wie z.b. bei libstdc++2.10 , dann die Debian Server.

    Ist dies möglich ??

    wenn ja, wie sind die Links zu den Debian Servern ??

    Gruß

    Linguin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ich rate dir davon ab Debian-Server zusammen mit den Ubuntu-Servern zu nutzen, da die meisten der Debian-Pakete aelter sind als die von Ubuntu. Du wirst also 100%ig frueher oder spaeter ziemliche Probleme mit apt bekommen.
    Und die libstdc++ ist bei Ubuntu auf jeden Fall auch dabei. Scheinbar hast du nur nicht alle Repositories in deiner sources.list. Hast du Universe und Multiverse aktiviert und danach mal ein 'apt-get update' gemacht?

    Nachtrag: Eine vollstaendige sources.list fuer Ubuntu habe ich hier schon mehr als einmal gepostet. Einfach mal in der Boardsuche schauen.
     
Thema:

Ubuntu 5.10 und Debian /etc/apt/sources.list

Die Seite wird geladen...

Ubuntu 5.10 und Debian /etc/apt/sources.list - Ähnliche Themen

  1. Debian und Ubuntu vertrauen SHA1 nicht mehr

    Debian und Ubuntu vertrauen SHA1 nicht mehr: Debians Paketverwaltungssystem APT vertraut seit Version 1.2.7 der kryptologischen Hashfunktion SHA1 nicht mehr. Weiterlesen...
  2. Systemd 220 bringt persistente Netzwerk-Interface-Namen bei Debian und Ubuntu

    Systemd 220 bringt persistente Netzwerk-Interface-Namen bei Debian und Ubuntu: Martin Pitt, der im Mai eine Diskussion über seine Pläne für persistente, vorhersehbare Netzwerk-Interface-Namen startete, hat nun die Grundlagen...
  3. Snappy Personal soll bei Ubuntu langfristig Debians Paketformat ersetzen

    Snappy Personal soll bei Ubuntu langfristig Debians Paketformat ersetzen: Bereits vor mehreren Wochen gab Will Cooke von Canonical bekannt, für Ubuntu 15.10 werde ein Image, basierend auf der Snappy-Core-Technologie,...
  4. Debian und Ubuntu dominieren den Linux-Webserver-Markt

    Debian und Ubuntu dominieren den Linux-Webserver-Markt: Während im Januar 2010 Red Hat mit seinen Ablegern CentOS und Fedora führend im Linux-Webserver-Markt war, hat sich dieses Verhältnis seitdem...
  5. PostgreSQL- Repositorium für Debian und Ubuntu

    PostgreSQL- Repositorium für Debian und Ubuntu: PostgreSQL hat ein öffentlich zugängliches APT-Repositorium installiert, in dem die Organisation zahlreiche Versionen des freien RDBMS als...