Tinitenverschwendung!

Dieses Thema im Forum "Drucker / Scanner" wurde erstellt von ******, 26.09.2007.

  1. ******

    ****** Guest

    Hi

    Ich muss das jetzt mal loswerden... auch wenn es kein Linuxproblem ist.
    Obwohl ich nicht weiß ob das Thema nicht in MuM gehört, und zwar hab ich nen BrotherMFC210C mit 4 Patronen.
    Leider werden die Patronen nie komplett aufgebraucht, das heißt es bleiben mindestens ¼ in der Patrone und der Drucker braucht eine neue Patrone sonst arbeitet er nicht weiter, obwohl es rein theoretisch noch gehen muss/würde.
    Ist das nur bei meinem Drucker so? Oder liegt es daran das es "Billigpatronen" sind?
    Oder kann man das irgendwie verhindern, weil das total schwachsinnig und umweltschädigend ist die Tinte sofort wegzuwerfen?
    Ich könnte mehrere Patronen sammeln und dann alles mit ner Spritze in eine Patronen umfülen auch wenns lästig ist.

    MFG
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Shorti

    Shorti Routinier

    Dabei seit:
    08.04.2007
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    0
    bei meinem sind die patronen meistens ganz leer, er verweigert auch das drucken nicht wenn eine leer ist.
    mein drucker ist ein hp series 2200 (ich benutze markenpatronen, weiß grad ned welche)
     
  4. #3 Floh1111, 26.09.2007
    Zuletzt bearbeitet: 26.09.2007
    Floh1111

    Floh1111 Realist

    Dabei seit:
    06.06.2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg (Niedersachsen)
    Hi ******,

    Das scheint bei allen Druckern der Firma Brother so zu sein.
    Hab hier einen DCP-110C von Brother.
    Hat mich vor einem Jahr auch zur Weißglut gebracht und ich hätte das Teil am liebsten geschrottet!

    Besonders bescheuert finde ich auch diesen automatischen Reinigungsprozess der anscheinend recht viel Tinte saugt da nach 3/4 Monaten immer meine Tinte lehr ist, ohne das ich groß was gedruckt hätte (Und JA er hat mich auch schon nachts aufgeweckt mit seinem Reinigungsdrang... Miststück!).
    Das man, wenn eine der Patronen "lehr" ist nicht mit einer anderen Farbe weiterdrucken kann ist übrigens eine ganz schöne Frechheit genauso wie dass angeblich immer etwas Tinte in der Patrone bleiben muss damit keine Luft in das System eindringt.

    *wutrauslass*

    Ich hab mir dann kurze Zeit damit geholfen die alten Patronen aufzubohren und mit einer Injektionsspritze die restliche Tinte herauszusaugen und "umzuspritzen".
    Irgendwann hab ich dann bei Saturn alternative Patronen von Pelikan gefunden.
    Ein 4 er Set mit Schwarz, Rot, Gelb und Blau kostet rund 30 Euro.
    Allerdings sind die Pelikanpatronen nicht wirklich sehr viel Billiger (Schwarz original 20 Euro; Schwarz Pelikan 15 Euro)

    Derzeit ärgere ich mich mal wieder mit den Treibern rum.
    Ja super, es gibt Pakete für Suse, Debian und Slackware aber keine SOURCEN für mein Gentoo...
    Ich hab mir das vor nem Jahr dann irgendwie mit Alien umgewandelt und in die blrdwrapper oder so ähnlich in mein System reingefrikelt... naja... is jetzt irgendwie wieder kaputt und ich hab ehrlich gesagt auch keinen Bock mehr.

    Hab neulich nen alten Laser Deskjet von HP geschenkt bekommen und der löpt problemlos wozu also mit Brother rumschlagen ;)

    Bye
    Floh1111
     
  5. ******

    ****** Guest

    naja...
    bei mir kommts nicht so stark auf den Preis der Patronen drauf an, weil ne schwarze z.b. nur 1-2 € kostet, trotzdem ist sowas schwachfug.
    Meiner Meinung nach ein Fehler an der Druckerfirmware und einer der Patronenhersteller.
    Da dort wo die Tinte raus soll ne 1 cm hohe Erhöhung ist, sodass 1 cm Tinte verschwendet wird.

    Mfg
    Kili
     
  6. #5 Floh1111, 26.09.2007
    Floh1111

    Floh1111 Realist

    Dabei seit:
    06.06.2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg (Niedersachsen)
    Nein das ist Absicht und ganz bewusst so gemacht.
    Ich habe mich damals mal genauer umgeschaut ob man das nicht eventuell aushebeln kann und bin dabei, im PDF-Handbuch glaube ich, darauf gestoßen das das so sein muss damit keine Luft in das System eindringt.
    Für mich sieht das aber eher so aus als wäre das ganz bewusst gemacht, damit man sich auch ja schön viele neue Patronen kauft...

    Naja... vielleicht denke ich in meiner Wut auch zu agressiv...

    MFG
    Floh1111
     
  7. doc

    doc Kaffeetrinker

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bremen
    Warum hohlt ihr euch nich einfach ein gutes Patronen-Set, das man einfach nachfüllen kann, und anstatt die patronen leerzusaugen und andere zu füllen(???) füllt ihr einfach eure alten auf gibt doch genug anbieter für sowas.
     
  8. #7 pferdefreund, 28.12.2007
    pferdefreund

    pferdefreund Doppel-As

    Dabei seit:
    26.12.2007
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Tintenstrahldrucker bringen den Herstellern grundsätzlich nur über die Tinte
    Kohle - ist doch allgemein bekannt. Das einzig vernünftige sind postscriptfähige
    Laserdrucker - aber die Anschaffungskosten - oder ein USB-Stick und so ein
    Teil in der Firma - grins
     
  9. K4im4n

    K4im4n Grünschnabel

    Dabei seit:
    28.01.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Also bei ner Freundin von Mir lag es wirklich an den Billigpatronen! Nach dem Sie die Original Patronen benutzte konnte Sie auch wieder weitaus mehr Drucken.
     
  10. ******

    ****** Guest

    K4im4n: Naja ich hab vor ner Woche in ein paar Tagen mehrere hundert Seiten (zum Größten Teil Text), mit einer vom Gerät als fast leer bezeichneten schwarzen Partrone gedruckt.
    Dies bezeugt somit auch die Meinung und Erfahrung eines Bekannten, dass wenn man viel druckt sich billig Patronen lohnen, doch wenn die fast nie gebraucht werden, so scheint es zumindest bei meinem Brother MFC210C laufen die Patronen langsam leer und man bekommt davon nichts mit, weil da ein Farbschwamm drin ist der alles aufsaugt.
     
  11. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Floh1111, 29.12.2007
    Floh1111

    Floh1111 Realist

    Dabei seit:
    06.06.2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg (Niedersachsen)
    Genauso ist es bei meinem DCP-110C.
    Laut Der Brother FAQ geht beim automatischen Reinigen des Druckkopfes immer ein wenig Tinte verloren.
    Nun Reinigen die Brother Drucker alle X Stunden Automatisch und jedesmal geht Tinte verloren...

    Darauf würde ich das ganze hinausführen.

    Nacht ihr Nachtgespenster :)
    Floh1111
     
  13. ******

    ****** Guest

    Bei mir reinigt sich das Ding zwar nicht, sonst würde ich das bei der Lautstärke merken, aber die Tinte scheint einfach so zu verschwinden, und das kann sich nur durch den Tintenausgang.
     
Thema:

Tinitenverschwendung!