Tiefste CPU- & Mainboardtemperatur

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von worker, 13.11.2012.

  1. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    mich würde mal Eure Meinung zum Titel interessieren.

    Ich habe einen Proxy-Server (Debian-Kiste; CPU: AMD 4000+) quasi auf dem Dachboden stehen.
    Mein Problem ist, dass ich das Gefühl habe, es wäre für die Kiste dort oben zu kalt (obwohl ich für
    den Winter eine Art "Schutz-Kiste", aus Material das auch beim Hausbau verwendet wird (Wäremerhaltung), für den Server gebaut habe.

    Leider sinkt derzeit die CPU-Temperatur derzeit schon auf bis zu 15°C ab. Das Mainboard hat dann ca. 29°C.

    Den Proxy kann ich leider (und im Moment sowieso) nicht an einem anderen Ort aufstellen.

    Im Moment behelfe ich mir mit einem "dirty"-Trick: Der Server (sobald die CPU-Temp. unter 15°C fällt) führt für einige Minuten
    ein rechenintensives Script aus, was die Temperatur der CPU (und des Mainboardes) kurzfristig steigen lässt.
    Aber das ist natürlich keine dauerhafte Lösung.

    Meine Frage ist daher, wie tief kann/darf/sollte die CPU- und MB-Temperatur max. sinken, ohne dass Schäden (irgendwann) auftreten?
    Welche Maßnahmen könnte ich noch ergreifen, damit der Server nicht unterkühlt?

    LG
    worker
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast123, 13.11.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.11.2012
    Gast123

    Gast123 Guest

    Moin,

    ohne Garantie vermute ich, dass deiner CPU oder deinem Mainboard nicht zu kalt werden wird.
    Selbst geringe negative Temperaturen sollten die Schaltkreise verkraften.
    Worüber ich mir bei niedrigen Temperaturen eher sorgen machen würde, sind Festplatten.
    Die haben unter 0° C meist einen erhöhten Verschleiß (Siehe Datenblätter diverser Festplatten).
    Falls du eine Festplatte verwendest, könntest du auf eine SSD umrüsten. die sind oft temperaturtoleranter.

    MfG

    Schard
     
  4. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Hi Schard,

    ja, mit der/den Festplatte(n) hast Du recht.
    Der Umstieg auf ne SSD wäre zu überlegen.
    Trotzdem hoffe ich erstmal, dass die Temperatur auch für diese Komponenten im grünen Bereich bleibt.
    Zumindest, da der Server (über den Winter sowieso) permanent läuft.

    Was die CPU angeht, kann ich mir schon auch vorstellen, dass diese das Ganze besser verkraftet,
    als das Mainboard. Ich fürchte einfach, dass es die Leiterbahnen auf dem MB zuerst treffen könnte.
    Die Schaltkreise halten vermutlich mehr aus - das ist wohl wahr.

    Danke für Deinen Komentar.

    Grüßle
    worker
     
  5. #4 tgruene, 14.11.2012
    tgruene

    tgruene Routinier

    Dabei seit:
    02.02.2012
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich mich richtig erinnere, dann sind die Taktfrequenzrekorde fuer Intel-CPUs bei StickstoffKuehlung erreicht worden, d.h. bei 100K (-173C) - sollte also kein Problem sein. Und Temperaturen ueber 0C sollten auch fuer Schaltkreise nicht so viel ausmachen - die Leitfaehigkeit steigt ja eher. Problematisch sind wahrscheinlich dann Kondenswasser, wenn es zu grosse Unterschiede gibt, und thermische Ausdehnung/ Kontraktion, aber auch da wuerde ich mir bei 15C keine grossen Sorgen machen. Wenn es nur ein Proxy-Server ist, spielt sich die meiste Arbeit doch im RAM statt, d.h., die Festplatte ruht - Du kannst ja das Journaling-Intervall deutlich hoeher stellen (meist geschieht das alle 5s), dann duerfte auch die Platte bei 15C nicht so grosse Probleme haben. Sind allerdings alles eher heuristische Vermutungen.
     
  6. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Naja, aber bei dieser Kühlung wurde doch eigentlich nur erreicht, dass die CPU nicht durchbrennt - d.h. es wurde mehr oder weniger die durchschnittliche/maximale Temperatur "gehalten".
    Ich könnte schon das Journaling-Interval höher schrauben, aber ich denke nicht, dass die HDs hier gefährdet sind (noch nicht *g*), da sich drei HDs direkt übereinander befinden (die oberste HD ist derzeit abgeklemmt). D.h. sie wärmen sich gegenseitig ... noch ^^.
    Es ist eben die Frage, ab welcher (MB-)Temperatur ich besser dann agieren sollte.
    (S.M.A.R.T-Monitoring hab ich wieder deinstalliert - da gab es, aus mir unerklärlichen Gründen, Probleme. D.h. ich muss mich mit der MB-Temperatur "begnügen".)
     
  7. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. @->-

    @->- Guest

    Im Normalfall sollten niedrige Temperaturen der CPU/Mainboard nichts ausmachen. Worauf man natürlich achten muss ist das sich bei warmen Geräten und kalter Luft keine Feuchtigkeit bildet. Aber selbst minustemperaturen sollten kein Problem sein. Nur Festplatten mögen es warm weil die Schmiermittel in den Lagern bei niedrigen Temperaturen weniger wirksam sind.

    Grüße
     
  9. #7 marcellus, 14.11.2012
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Ich könnte mir unter umständen noch vorstellen, dass das Elektrolyt in den Elkos Temperaturbedingt Probleme macht.

    Du könntest probieren den Wärmeübergang vom Mainboard zur Umwelt größer zu machen, sprich isolieren und dann den Wärmestrom über einen vereinzelten Luftkanal mit einem steuerbaren Lüfter beeinflussen. Übertreibs aber nicht, sonst raucht dir die kiste im Sommer ab.

    Wenn der Pc zu kalt ist könntet du übrigens einfach manuell den Cpu Takt mit "cpufreq-set -g performance" hochdrehen, oder lass seti@home oä mitlaufen.
     
Thema:

Tiefste CPU- & Mainboardtemperatur

Die Seite wird geladen...

Tiefste CPU- & Mainboardtemperatur - Ähnliche Themen

  1. Nichtbenötigte CPU-Takte spenden

    Nichtbenötigte CPU-Takte spenden: Hallo, ich bin auf das Paket distributed-net gestoßen, wo man einer amerikanischen Organisation/Inc ;-) *hust seine nichtbenötigten CPU-Takte...
  2. Odroid-XU4: Einplatinenrechner mit acht CPU-Kernen

    Odroid-XU4: Einplatinenrechner mit acht CPU-Kernen: Der Einplatinenrechner Odroid-XU4 soll den Vorgänger XU3 ersetzen. Die bemerkenswerte Preisreduktion gegenüber dem XU3 geht allerdings mit einer...
  3. dm-crypt macht hässliche CPU-Auslastungs-Peaks

    dm-crypt macht hässliche CPU-Auslastungs-Peaks: Heyho, als sicherheitsbewusster Mensch habe ich mein home-verzeichnis und die Festplatte für Musik/Filme mit dm-crypt verschlüsselt. So weit,...
  4. Ständig hohe CPU-Auslastung

    Ständig hohe CPU-Auslastung: hallo liebe gemeinde, mir ist aufgefallen das meine cpu auslastung ständig bei ~90% liegt obwohl ich nur firefox anhabe, wo dran könnte sowas...
  5. Prozess so bremsen, dass die CPU-Load nicht über 1 geht?

    Prozess so bremsen, dass die CPU-Load nicht über 1 geht?: Hallo, ich habe einen Monitoring-Trigger auf einem SLES, der anschlägt, wenn die 5-Minuten-Load Average über 1 geht. Das ist nun bei einem...