SuSE Linux 10.1 - Schrott oder hüpsches System?

Dieses Thema im Forum "Member Talk & Offtopic" wurde erstellt von sim4000, 22.09.2006.

  1. #1 sim4000, 22.09.2006
    sim4000

    sim4000 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    12.04.2006
    Beiträge:
    1.933
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In meinem Zimmer
    Nabend Leute.

    Ich weiß nicht wie oft ich es hier in unserem Forum gehört hab: "Lass die Finger von 10.1, hat zu viele fehler."
    Nun hab ich es mir mal drauf gezogen. Und ich bin voll zufrieden.
    10.1 hat ja zb jetzt n WLAN-Browser (KNetworkmanager) wo man die verfügbaren Netze sieht. Oder was mich auch freut, das meine Batterieanzeige funzt. Das einzige was nicht funzt ist der Sound unter Gaim. Da bin ich grade dran.

    Aber im großen und ganzen kann ich sagen das die 10.1 von SuSE gar nicht so übel ist.
    Dann wird ja auch noch gesagt das SuSE immer mehr Windows-Ähnlicher wird. Kann ja sein, aber für die poplarität von Linux kann das nur positive Seiten haben. Vor allem bei "überläufern". So lang nich die Bugs und Sicherheitslücken von Windows abgeschaut werden... :D

    Ich möchte mal kurz eure meinung dazu hören. Gebt mal euren Sempf dazu.
    Mfg, sim4000.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gropiuskalle, 22.09.2006
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    "Windows-ähnlicher" bezieht sich zum Glück ja auch nur auf die GUI (und KDE ist davon abgesehen ja wohl wesentlich vielfältiger zu konfigurieren als Windows).

    Trotzdem finde ich es prima, wenn hier auch mal eine Lanze für die 10.1 gebrochen wird, die zwar fraglos einige Macken hat, aber deshalb als System noch lange nicht indiskutabel. Im Gegenteil: im Vergleich zur 10.0 erscheint mir die 10.1 sogar zuverlässiger zu arbeiten.

    Allerdings erst, seit ich ein paar Settings angepasst habe, deshalb meine Frage: funktioniert es bei Dir 'out of the box' oder gibt es vom Gaim-sound abgesehen auch Macken? Wie verhält sich bei Dir der Zen-Updater? Gerade der hat ja durch sein ressourcenfressendes Verhalten viel Kritik auf sich gezogen (und zwar ganz zu recht!).

    Ich finde jedenfalls, dass es sich lohnen kann, mit der 10.1 zu kämpfen (wenn es denn nötig ist). Zen ist ein Schuss in den Ofen, aber es gibt ja auch noch Smart etc. - bei allen berechtigten Zweifeln an der 10.1 fand' ich sie gerade hier im Board zum Teil zu kategorisch abgekanzelt.
     
  4. #3 sim4000, 22.09.2006
    sim4000

    sim4000 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    12.04.2006
    Beiträge:
    1.933
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In meinem Zimmer
    Bei mir in der Schule nutzen sie Debian. Womit ich mich gar nicht anfreunden kann. Ein Glück hab ich n Laptop, den ich auch da nutzen darf. :)

    Also bisher funzen nur der Sound von Gaim und LimeWire nicht. An Zen oder generell an Updates hab ich mich noch nich rangewagt, und werd es auch warscheinlich bleiben lassen. Mal ne Frage: Kann man diese Komische Updatebenachrichtigung (oranges !) deaktivieren? Nervt ein wenig...

    Mfg, sim4000.
     
  5. #4 gropiuskalle, 23.09.2006
    Zuletzt bearbeitet: 23.09.2006
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Updatebenachrichtigungen? Keine Ahnung, was Du meinst (hey, wird hier jetzt doch noch ein Techiethread draus?).

    Und ganz so vorsichtig musst Du mit der 10.1 doch nicht umgehen! Eine Updatefunktion gehört nun mal dazu.

    Ich hatte mit Zen zunächst das Problem, dass es unaufgefordert nach updates sucht und dabei merklich die CPU belastete, ohne dabei besonders konstruktiv zu sein. Die automatische updatesuche konnte ich dann zwar abschalten, aber auch dann erschien mir Zen zum Teil geradezu träge, wenn ich mal ein manuelles update durchführen ließ (und nur wenig nervt mehr als das minutenlange Ausharren vor einem Bildschirm, wenn man nicht mal weiß, OB überhaupt gerade etwas geschieht). Möglich, dass es bei Dir besser läuft, in meinen Augen ist Zen eine schwere Blamage für Novell (was N. auch eingestanden hat).

    Egal, probier's halt mal aus. Was kaputtmachen kannst Du mit diesem tool kaum. Davon abgesehen läuft Zen per default ja bereits ohnehin permanent im Hintergrund.

    Wenn es Dir so geht wie vielen anderen, dann werfe Zen 'raus und probiere Smart, Infos gibt's hier.
     
  6. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ich glaube kaum, dass hier jemand die 10.1 als indiskutabel dargestellt hat. Lediglich einem Anfaenger ist sie aufgrund der vielen Macken nicht anzuraten und die meisten SuSE-User hier im Board sind nunmal neu im Linux-Land.
    Ausserdem halte ich persoenlich die Integration von Smart in der 10.1 fuer uebereilt. Um in einer Stable-Distro verwendet zu werden, die als besonders Anfaenger-freundlich gelten soll, ist Smart einfach noch nicht ausgereift genug. Jeder Anfaenger hat damit seine Probleme, weil verschiedenste Quellen gemischt werden koennen, die aber nicht immer zusammen passen und schon wird der User mit Fehlermeldungen zugefrachtet, mit denen die meisten Anfaenger oft ueberfordert sind. Fehlermeldungen richtig interpretieren muss man halt auch erst lernen.
     
  7. #6 gropiuskalle, 23.09.2006
    Zuletzt bearbeitet: 23.09.2006
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    @theton: Dass Smart auch Probleme in der von Dir beschriebenen Art hervorrufen kann, habe ich nicht gewusst, denn bei mir arbeitet Smart immer problemlos, zumal ich offenbar gleich recht gute channels erwischt habe, die sich gut miteinander vertragen (die Versuchung, unmengen von channels in Smart zu integrieren, halte ich für problematisch). Kann aber auch sein, dass ich gerade wegen der bequemen GUI hier fälschlich eine Anfängertauglichkeit unterstelle. Wenn das so ist, wäre es seitens Novell tatsächlich ein Fehler, kurzerhand auf Smart per default umzusatteln, und soviel ich weiß, wird der Zen-updater ja auch weiterentwickelt - mal sehn, was da noch kommt.

    Für Einsteiger ist die 10.1 ohne Zweifel nicht geeignet, darin ist sich wohl die Mehrzahl der Boardmitglieder einig. Trotzdem: bei manchen Kommentaren zu dieser Version musste man sich als dennoch überzeugter 10.1er fragen, ob man nicht vielleicht einen Knall hat oder so. Vielleicht habe ich aber auch Sätze in der Art von "Wer jetzt noch die 10.1 benutzt, ist selber Schuld" etwas zu ernst genommen.

    Zumal ich selber im Grunde auch völliger Anfänger war, als ich zur 10.1 stieß - vorher habe ich etwa 3 oder 4 Monate mit der 10.0 ohne Internet 'rumgegurkt (und die zehn Jahre davor hatte ich nicht mal ein Telefon...) und trotzdem war es die 10.1, mit der ich die bislang wichtigsten Schritte gelernt habe, weil dieses System dazu einlädt (wie ich finde).
     
  8. miret

    miret im Ghost-Modus
    Moderator

    Dabei seit:
    19.06.2002
    Beiträge:
    3.031
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Ich benutze SuSE jetzt seit der 7.3 und habe da so manche Auf und Ab´s in den Versionen erlebt. Die 10.1 schiesst allerdings den Vogel ab und zum ersten mal, bin ich richtig enttäuscht, was die da auf die Beine gestellt haben. Ich persönlich halte die 10.1 für eine der schlechtesten Versionen überhaupt. Das wird da von mal zu mal konfuser, vor allem was Paketverwaltung und Updates betrifft! Mittlerweile läuft es einigermassen stabil, aber ich musste lange dran rumdoktorn. Und diese Zeiten habe ich eigentlich als erledigt betrachtet. Die 10.1 in den Händen von Neulingen, dürfte so manchen Umsteigewilligen von Linux, zumindest aber von SuSE fernhalten.
     
  9. #8 Zico, 23.09.2006
    Zuletzt bearbeitet: 23.09.2006
    Zico

    Zico Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    16.04.2004
    Beiträge:
    1.559
    Zustimmungen:
    0
    Ich möchte auch mal meinen Senf dazu geben:

    Ich sitz ja nun schon seit 9.3 wieder auf SuSE und konnte mich bis dato nicht beschweren. Hauptsächlich ist es deshalb "mein" System, weil es die wenigste "Pflege" braucht. Das mag, aufgrund der vielen Fehlerberichte der Nutzer im Forum ein wenig ironisch klingen, aber ich kann glücklicherweise behaupten, dass SuSE bei mir, auch in der Version 10.1, sehr schön out-of-the-box läuft.

    Das heisst, wenn man out-of-the-box auch noch dann sagen kann, wenn man während der Installation Zen und diverse andere Programme gleich weg lässt. Nicht weil ich sie schon als sinnlos empfinde, sondern weil ich sie nicht brauche.

    Auf SMART kann ich nix kommen lassen. SMART funktioniert bei mir seit 10.0 wunderbar und hat YAST als Paketverwaltung längst abgelöst. Ich hatte bisher wenig bis garkeine Probleme damit. Aber ich HATTE natürlich schonmal Probleme. Auf meinem Notebook, welches auf x86_64 läuft, gibt es bei mir Probleme, da SMART bei einem KDE Update mit vielen Paketen beispielsweise viele i586 und x86_64 Pakete parallel saugt und installiert und mit den Abhängigkeiten nicht richtig zuwege kommt. Genaueres Angeben der Pakete (ohne Jokerzeichen) hat dann geholfen. Gehen tats also dann doch.

    Über Fehler in ZEN etc kann ich wenig sagen, da ich es einfach nicht nutze. Ansonsten läuft das System richtig rund. Wobei ich gestern gemerkt habe, dass mein Notebook (x86_64) beim Herunterfahren einfach hängen geblieben ist.

    Fehler können auch oft direkt vor dem Rechner sitzen. Da vor allem Neulinge das System nutzen und diese Fehler machen (wie ich damals als "Linux 9.0 Nutzer" (jaja, so hab ich auch angefangen)) sollte man auch nicht IMMER alles auf die Distribution abschieben.

    Solche Probleme sind aber ehrlich gesagt sehr selten. Und da das System nunmal sehr bedienerfreundlich ist, bin ich aufgrund meiner aufwändigen "Coder-Arbeit" sehr glücklich damit. Sicher bin ich gern für Alternativen offen, aber nunja "never change a running system".

    Ich kann also wirklich nicht sagen, dass ich enttäuscht bin oder unzufrieden.
    Sicher gibt es bei einem System, welches "Umsteiger", Neulinge und alle anderen Linuxer zufrieden zu stellen hat, mal hin und wieder Fehler. Fehler sind menschlich. ;)
    Für sowas gibts dann immer noch Updates, Patches und Bugfixes. Einen Fehler kann man sicherlich auch mal melden. Hilft auch.

    Ich bin sehr gespannt, wie es mit SuSE weiter geht. Ich "befürchte" da nichts schlimmes. Ich freu mich auf jede neue Version. Vor allem weil da nun ein "open" vor SuSE sitzt. :)

    EDIT: Ich find es gut, dass diese Diskussion mal relativ sachlich und ohne Reibereien auskommt. Daher beteilige ich mich gerne daran.
     
  10. #9 gropiuskalle, 23.09.2006
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Da bin ich völlig Deiner Meinung!

    @miret: die Paketverwaltung unter SuSE ist verwirrend, solang man nicht weiß, auf welches Pferd man denn jetzt nun setzen soll. Allerdings liegt das nicht an SuSE oder Novell - Smart z.B. wird ja unabhängig von Novell entwickelt (und soll ja wohl irgendwann gänzlich Plattformunabhängig sein).

    Ich denke jedenfalls, dass Zen der schwächste Punkt an der 10.1 ist. Trotzdem hoffe ich, dass sich da noch was tut, denn dass man ein so grundlegendes tool obligatorisch abschalten muss, ist natürlich nicht hinnehmbar, und erst recht nicht, dass Leute eine Distro wegen eines Programms aufgeben. Würde Zen funktionieren, wäre es tatsächlich anfängerfreundlich: schlicht, einfach zu bedienen, nachvollziehbar in der Vorgehensweise.

    Und mal von Zen abgesehen (oder gibt es doch jemanden, bei dem Zen funktioniert, wie es soll?), welches wohl als ungelöstes Problem betrachtet werden muss, sind die üblichen Kinderkrankheiten einer neuen Version wohl so ziemlich im Griff. Ein Grund für mich, bei SuSE zu bleiben, ist die breite Community, die sich (nicht nur hier im Board) sehr intensiv mit Bugs etc. auseinandersetzt. Das ist zwar etwas, was Linux-Systeme generell von Windows & Mac unterscheidet (deren user träumen von unseren Möglichkeiten, bugs zu melden...), aber gerade SuSE erfährt ja ziemlich viel Pflege.

    Und was mich gerade an der 10.1 überzeugt ist das Softwarepaket, welches zwar etwas aufgeblasen ist (das ist ja bei allen 'großen' Distris so), aber in einzelnen Bereichen wirklich schöne Fortschritte gegenüber der 10.0 gemacht hat. Das scheint mir etwas zu sein, was auch Windows-user (z.B. in meinem Freundeskreis) beeindruckt, vor allem wenn man noch den Kommentar hinterherschiebt, dass dies die Basisaustattung ist (und auch noch 'umsonst'!).

    Und gerade deshalb ist es schade, dass man Einsteigern von der 10.1 abraten muss.
     
  11. #10 Wolfgang, 23.09.2006
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    @sim4000

    OT
    Bitte editiere mal dein Subject, da bekommt man ja Augenkrebs. ;)
    Sieht hübscher aus gelle. ;)

    Gruß Wolfgang
     
  12. #11 sim4000, 23.09.2006
    sim4000

    sim4000 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    12.04.2006
    Beiträge:
    1.933
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In meinem Zimmer
    @Wolfgang
    Ich und Rechtschreibung.... :D

    Also ich musste meine SuSE 10.1 grade neu aufsetzen weil ich irgendwas beim rumbasteln kaputt gemacht hatte... :brav:

    @gropiuskalle
    Ich hab jetzt wärend der Install mal zen durchlaufen lassen und hab alle Patches runtergesaugt. Hat keine Mucken gemacht. Jetzt hab ich nur zwei Einträge mehr in Grub. Einen wegen Kernelaktualisierung und einer der heist xen (was ist das?).

    Bin aber trotzdem mit 10.1 voll zufrieden. Sind ein paar kleine aber feine verbesserungen vorgenommen worden.

    Mfg, sim4000.
     
  13. #12 Y-Tux, 24.09.2006
    Zuletzt bearbeitet: 24.09.2006
    Y-Tux

    Y-Tux Tripel-As

    Dabei seit:
    23.05.2006
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    solange das mein suse 10.0 oder computer(festplatte) einigermassen geht, installiere ich keine neue linux distri. wenn er mal nich mehr geht dan komt dan suse 9.2, 11 oder ne andere distri drauf.

    hatte gestern probleme beim dateien kopieren mit dem kde und spaeter den firefox, seamonkey und swiftfox browsern so das die nicht mehr gingen, naja hab ich eben den computer ganz neu gestartet und dan ging alles wieder als obs nix gewesen waere. :)
     
  14. #13 gropiuskalle, 24.09.2006
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    @sim4000: Bei xen handelt es sich um einen Hypervisor, d.h. ein Programm, welches Ressourcen verwaltet, wenn mehr als ein Betriebssystem betrieben wird.

    Tja, ansonsten herzlichen Glückwunsch zum geglückten Zen-update. Trotzdem ein Tipp: behalte Zen im Auge, auch wenn Du gerade keine updates machst - sollte er zwischenzeitlich Deine CPU zu sehr belasten (siehe 'top' in der Konsole), kannst Du ihn zumindest auf manuell umschalten.

    Außerdem noch ein kleiner Nachtrag zu Smart: für den Fall doch aufkommender Probleme mit den Abhängigkeiten gibt es im "Bearbeiten"-Menü den etwas flapsigen Eintrag "Löse alle Probleme". Klingt etwas vollmundig, und ausprobiert habe ich es noch nicht (da ich noch keine dependencies-Probleme mit Smart hatte), aber für den Notfall kann man sich das ja mal merken.
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 sim4000, 24.09.2006
    sim4000

    sim4000 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    12.04.2006
    Beiträge:
    1.933
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In meinem Zimmer
    Cooler Eintrag. :D
    Merk ich mir, bin grade dabei smart zu installieren.
    Mal sehn ob ich damit was anfangen kann.

    Mfg, sim4000.
     
  17. #15 gropiuskalle, 24.09.2006
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    "Löse alle Probleme"! So einen Menüpunkt könnte jedes Programm gebrauchen! Dass da noch keiner drauf gekommen ist...
     
Thema:

SuSE Linux 10.1 - Schrott oder hüpsches System?

Die Seite wird geladen...

SuSE Linux 10.1 - Schrott oder hüpsches System? - Ähnliche Themen

  1. Suse Linux Enterprise Server for SAP freigegeben

    Suse Linux Enterprise Server for SAP freigegeben: Der Linux-Anbieter Suse hat die neue Version des Suse Linux Enterprise Server for SAP Applications veröffentlicht. Die neue Version basiert auf...
  2. Suse Linux Enterprise 12 SP1 erweitert Hardware-Unterstützung

    Suse Linux Enterprise 12 SP1 erweitert Hardware-Unterstützung: Suse hat das erste Service Pack für Suse Linux Enterprise 12 veröffentlicht. Mehr als ein Jahr nach der Freigabe von Suse Linux Enterprise 12...
  3. Suse Linux Enterprise 11 SP4 verbessert Sicherheitsfunktionen

    Suse Linux Enterprise 11 SP4 verbessert Sicherheitsfunktionen: Suse hat das mittlerweile vierte Service Pack für Suse Linux Enterprise 11 veröffentlicht. Die neue Ausgabe liefert erweiterte...
  4. SUSE Linux Enterprise 12 unterstützt 64-Bit-ARM-CPUs

    SUSE Linux Enterprise 12 unterstützt 64-Bit-ARM-CPUs: Der Nürnberger Linux-Distributor SUSE hat sein Partner-Programm ausgeweitet und angekündigt, acuh 64-Bit-ARM-Prozessoren mit SUSE Linux Enterprise...
  5. Docker in Suse Linux Enterprise Server 12 nun vollständig unterstützt

    Docker in Suse Linux Enterprise Server 12 nun vollständig unterstützt: Der Linux-Distributor stellt eine vollständige Implementierung der Container-Software Docker für den im Oktober 2014 erschienenen Suse Linux...