suse 10.3 lässt sich nicht mehr booten

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von hetja, 04.04.2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. hetja

    hetja Jungspund

    Dabei seit:
    04.04.2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    hallo an alle,

    ich bin neu hier und hoffe, dass ich die richtige kategorie gefunden habe.
    mein problem bzw das meines freundes ist folgendes:

    er hat zwei hds in seinem rechner verbaut, eine 80gb mit win xp und eine 40gb mit suse 10.3.
    win macht schon seit längerem probleme und sollte nun neu installiert werden.
    leider hat mein freund die falsche hd "gelöscht", nämlich die suse-hd mit wirklich wichtigen daten (bewerbungsunterlagen etc).

    wir bekommen die suse-hd nicht mehr zum laufen und hoffen nun auf hilfe.

    über die dvd können wir weder den mbr neu schreiben noch irgendwelche reparaturmaßnahmen starten.

    mit der super grub-disk kommen wir auch nicht weiter (error 15: file not found).

    wir kommen als einziges in eine text-eingabe mit rescue login. da wissen wir aber nicht weiter.

    was müssen wir dort eingeben, um suse wieder starten zu können ?
    oder gibt es irgendwelche anderen möglichkeiten, an die daten auf der hd ranzukommen (über win/knoppix oä zugreifen) ?

    viele grüße
    hetja

    ps: vielleicht sollte ich erwähnen, dass wir einen bootsektorenkiller verwendet haben und die win xp-neuinstallation noch vor dem formatieren abgebrochen haben.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. rasade

    rasade Eroberer

    Dabei seit:
    22.03.2004
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Runkel
    Knoppix

    oder gibt es irgendwelche anderen möglichkeiten, an die daten auf der hd ranzukommen (über win/knoppix oä zugreifen) ?

    Das weis ich so ad Hoc nicht, aber versucht es einmal mit einer Live-CD (Knoppix bietet sich da an)

    Gruß
    Rainer
     
  4. Gast1

    Gast1 Guest

  5. hetja

    hetja Jungspund

    Dabei seit:
    04.04.2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    ich habe keine ahnung, was eine querverlinkung überhaupt ist und das man das machen muss...


    @rasade

    über knoppix können wir nicht auf die hd zugreifen.
    da kriegen wir eine fehlermeldung. wie die genau lautet, müsste ich nachtragen, wenn es wichtig ist.

    viele grüße
    hetja
     
  6. #5 sinn3r, 04.04.2008
    Zuletzt bearbeitet: 04.04.2008
    sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Ach iwo... soviele gibs ja nicht... und meistens haben die eh nichts zu sagen... [/IRONIE]

    Natuerlich ist die Fehlermeldung wichting. Im Wortlaut.
    Und was ihr tut bevor ihr die Fehlermeldung bekommt... also alles.

    Ausgabe von
    Code:
    sudo fdisk -l
    waere auch gut.

    Desweiteren defeniere "geloescht".

    Noch zur Anmerkung, wenn du nicht genau weist, was du tust empfehle ich dir da jetzt erstmal nicht auf eigene Faust mit irgendwelchen Tools drueber zu gehen. Erstmal stellen wir hier ne Diagnose ;)
     
  7. #6 kostjaXP, 05.04.2008
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.2008
    kostjaXP

    kostjaXP =[KT]=SUpOrt GUnNer=[KT]=

    Dabei seit:
    09.02.2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home
    erstmal würde ich da gar nicht mehr versuchen zuzugreifen, sondern die Daten zu sichern. Wenn da tatsächlich nur der Bootsektor gelöscht/überschrieben wurde, wären die Daten ja theoretisch noch da und könnten wiederhergestellt werden..

    soll das jetzt ein Witz sein???
    Das erinnert mich an folgende 'Logik' (auch wenn nicht derselbe Fall)
    TestDisk

    Oh, cool. Beißt der? Was soll das bitte sein? Gehts noch geheimnisvoller?
     
  8. hetja

    hetja Jungspund

    Dabei seit:
    04.04.2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    knoppix gebootet, hda1-verknüpfung auf dem desktop zur win-hd, hdb-verknüpfung zur linux-hd.
    beim draufklicken auf hdb erscheint folgende meldung:

    laufwerk kann nicht eingebunden werden.
    die fehlermeldung lautet: mount: i could not determine the filesystem type, and none was specified.

    bei fdsik sind beide hds aufgelistet, hda1 mit system-hinweis, bei der hdb stehen bloß köpfe, sectoren und cylinder.

    "gelöscht" hatte ich oben schon beschrieben:
    bootsektorenkiller durchlaufen lassen und anschließend win-neuinstallation gestartet, aber vor dem formatieren abgebrochen.

    das mit dem querverlinken ist kein witz. hätte sonst n smiley hinter gemacht...

    testdisk/photorec haben wir schon versucht. brachte aber nicht den gewünschten erfolg. vielleicht haben wir was falsch gemacht. probieren es noch mal aus.

    und wo ist dein problem mit dem bootsektorenkiller, @kostaxp ?

    viele grüße
    hetja
     
  9. sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Das mit dem Wortlaut war eigentlich kein Scherz. War ja auch kein Smiley dahinter.

    Ein Name waere interessant. Damit wir nachvollziehen was das Programm tut.


    Du hast mein Hinweis schon gelesen oder?
    Ich gehe davon aus, dass die Partitionstabelle von deinem "bootsektorenkiller" auch "gekillt" wurde (die man aber eigentlich mit testdisk wunderbar wiederherstellen kann). Und je mehr da jetzt noch dran rum probiert wird, desto mehr sinkt die Wahrscheinlichkeit das man da noch was retten kann.
     
  10. #9 kostjaXP, 05.04.2008
    kostjaXP

    kostjaXP =[KT]=SUpOrt GUnNer=[KT]=

    Dabei seit:
    09.02.2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home
    Naja, aber das ist keine so ganz nette Sache, weil sich dann verschiedene Kreise mit dem selben Problem beschäftigen müssen. Wenn dann auf einer Seite die Lösung gefunden wird und auf der anderen nicht, schadet das dem Karma der betreffenden Seite! Deshalb: UNBEDINGT hinschreiben, wo man das gleiche noch gepostet hat UND Link dazu angeben! Es kann sonst passieren, das die Hilfe verweigert wird.

    Ok, dann würde mich mal interessieren, was wirklich gemacht wurde/passiert ist. Denn so wie ich das sehe ergibt das keinen Sinn.

    Bei einer sog. Schnellformatierung wird lediglich die Dateisystemtabelle gelöscht, dh Meta-Informationen, die dem System sagen, an welcher physikalischen Stelle auf der Platte welche Datei liegt. Ist nun ein solcher Fall aufgetreten, kann mit ziemlicher Sicherheit noch irgendwas 'gerettet' werden.

    Die Aussage 'nicht den gewünschten Erfolg' heißt IMHO übrigens nicht, das es nicht gegangen ist, sondern dass möglicherweise keine brauchbaren Daten dabei waren.

    Schwierig wird es, wenn der Partition ein anderes Dateisystem aufgezwungen wurde..

    Wobei ich noch anzumerken hätte, das im MBR bei einer Größe von 512 Byte 440 Byte dem Bootloader zugeordnet werden und 64 Byte der Partitionstabelle.
    Wenn der MBR nun kaputt ist, ist auch die Partitionstabelle kaputt. Folglich wird jede Änderung, die diese Partitionstabelle erfordert nicht möglich sein. Genauso wird jede Änderung, die basierend auf diesem Status gemacht wird, dazu führen, das es mit den zur Verfügung stehenden Mitteln nicht mehr möglich ist, eine Wiederherstellung der Daten zu schaffen.

    Wenn das jetzt noch nicht deutlich genug war, um dabei zu helfen, das hier 1. das Problem beschrieben wird und 2.einmal Kinder beim Namen genannt werden, die das auch verdienen, dann verspreche ich, das ich mich raushalten werde.

    Welchen Hinweis? Ich denke mal, der war einfach zu versteckt..
     
  11. sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Ja ich denke auch.

    Breche fuer mein Teil das ganze an dieser Stelle mal ab.

    I'm out.
     
  12. #11 hetja, 05.04.2008
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.2008
    hetja

    hetja Jungspund

    Dabei seit:
    04.04.2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    wenn dort mehr gestanden hätte, hätte ich auch mehr geschrieben...
    es geht hier ja um die suse-hd und dort stand nicht mehr.

    warum brauchst du einen namen von dem programm ?
    es löscht den bootsektor, deshalb bootsektorenkiller.

    so, testdisk haben wir noch mal laufen lassen.
    wie müssen wir dann weiter vorgehen, damit wir nicht noch mehr schaden anrichten ?
    .
    .
    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
    .

    ich habe eure posts eben erst nach meinem letzten beitrag gelesen.

    erst mal danke für den querverlinkungshinweis. werde mich in zukunft dran halten.

    zum rest: ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ihr von mir wissen wollt.
    ich habe das problem nach bestem wissen und gewissen beschrieben. wenn ihr damit nichts anfangen könnt, braucht ihr es bloß sagen und euch nicht darüber aufregen, dass ich kein linux-crack bin.
     
  13. sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Okay, letzt Chance. Arbeite folgende Checkliste ab:

    1.Nenne uns jetzt endlich den Namen des Programmes mit dem du den MBR "gekillt" hast
    2.Kopiere mir jetzt endlich die Ausgabe von
    Code:
    sudo fdisk -l
     
  14. #13 kostjaXP, 05.04.2008
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.2008
    kostjaXP

    kostjaXP =[KT]=SUpOrt GUnNer=[KT]=

    Dabei seit:
    09.02.2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home
    Es kommt sehr wohl darauf an, was für ein Programm verwendet wurde und was GENAU passiert ist. Es reicht nicht aus, zu behaupten, das keine Fehlermeldung kommt. Wie auch? Die Platte hat ja sozusagen Totalschaden.
    Und was bitte macht man nach nem Unfall? Vielleicht Bilder?
    Ich mag jetzt mal nen Beitrag vom TE lesen, der diesem Thread die Berechtigung gibt weiterzuleben. (Denn sonst wird er nämlich bald auch nichtexistent sein..)

    Ok, nachdem der letzte Beitrag des TE wieder OT war, nehme ich an, hier liegt wirklich ein Verständigungsproblem vor.

    Eigentlich regt sich niemand auf, das irgendjemand kein 'linux-crack' ist. Wir alle versuchen nur zu helfen. Da eine physische Anwesenheit nicht möglich ist, beschränkt sich der Informationsaustausch auf dieses Forum.

    Testdisk dürfte ja wohl auch eine Meldung gebracht haben, warum es besagte Partition bzw. deren Daten nicht wiederherstellen kann. (Für mich nicht nachvollziehbar, dazu ist es schließlich da, sollte es stimmen dass Testdisk für seinen primären Zweck nicht zu gebrauchen ist, dann wäre diese Welt verdammt.)

    Das würde wohl kaum dazu führen, hier einen Thread zu erstellen, wenn das 'beste Wissen' schon so gut wäre, wie es hier impliziert wird, was?

    Klar, man muss zu diesem Wissen Neues hinzufügen, damit ein Schuh draus wird..

    Ich schlage vor, am Anfang anzufangen, und alles nochmal ganz langsam und ausführlich durchzukauen.
    Dazu sollten sowohl Testdisk als auch Knoppix verwendet werden. Wenn damit was nicht klappt, können wir helfen. Klar muss man sich erstmal mit Knoppix beschäftigen.

    Aber wer eine Partition kaputtschießen kann, noch dazu mit einem Programm, welches keinen Namen hat, für den müsste das ein Kinderspiel sein ;)

    Weiterhin schlage ich vor, $Fotoapparat zur Hand zu nehmen und ein paar wirklich scharfe Bilder zu schießen, diese hochzuladen und hier zu verlinken, damit man wenigstens mal einen eigenen Blick drauf werfen kann. Sonst gehe ich davon aus, dass das Problem harmloser war, als zunächst behauptet!
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. hetja

    hetja Jungspund

    Dabei seit:
    04.04.2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0

    das programm heißt spur0kill und löscht den bootsektor einer festplatte nach angegebenen parametern. nur falls du fragst: nein, wir haben die parameter nicht verändert, sondern die standardwerte drin gelassen.

    sudo fdisk -l:
    folgt gleich als bild, wenn wir das aus knoppix rausbekommen haben...
     
  17. #15 kostjaXP, 05.04.2008
    kostjaXP

    kostjaXP =[KT]=SUpOrt GUnNer=[KT]=

    Dabei seit:
    09.02.2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home
    brauchst nicht weitermachen..die Hoffnung stirbt zuletzt. (Aber vorher stirbt der MBR...)

    Ok schafft mir dieses Elend aus den Augen.. :(
     
Thema:

suse 10.3 lässt sich nicht mehr booten

Die Seite wird geladen...

suse 10.3 lässt sich nicht mehr booten - Ähnliche Themen

  1. OpenSUSE 12.1 lässt fünften Meilenstein hinter sich

    OpenSUSE 12.1 lässt fünften Meilenstein hinter sich: Das OpenSUSE-Team hat den fünften Meilenstein von OpenSUSE 12.1 veröffentlicht und befindet sich damit kurz vor dem Endspurt. Jetzt befindet sich...
  2. Suse Linux 10.3, Raid0 beim schreiben ausgefallen, lässt sich nicht mehr einbinden.

    Suse Linux 10.3, Raid0 beim schreiben ausgefallen, lässt sich nicht mehr einbinden.: Hallo, ich beschäftige mich schon seid mehreren Jahren mit Suse Linux, allerdings gibt es immer wieder Sachen die ich noch nicht weiß. Hier...
  3. openSuSE 11 - Konsolenfarbe lässt sich nicht ändern

    openSuSE 11 - Konsolenfarbe lässt sich nicht ändern: Hi Leute, nachdem ich gestern ein wenig mit den Farbeinstellungen gespielt habe, lassen sich die Farbeinstellungen nicht mehr speichern. Ich...
  4. Suse Linux lässt sich nicht instalieren

    Suse Linux lässt sich nicht instalieren: Hi, ich habe Linux 10.3. DVD eingelöegt und es bootet. Es werden USB und andere Komponenten erkannt und einige Konfigurationen vorgenommen. Alles...
  5. Suse 9.1 und 10.3 lässt sich nicht installieren?

    Suse 9.1 und 10.3 lässt sich nicht installieren?: Hallo, ich bin Linux Anfänger und möchte mich mal in dieses OS einarbeiten. Ich hab einen älteren Rechner, der soll als File/Print Server...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.