suse 10.1 als router

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von Nadors, 25.10.2006.

  1. Nadors

    Nadors Jungspund

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    moin,
    nachdem ich es jetzt geschaft habe meine umts karte unter suse zum laufen zu bekommen, würde ich jetzt gerne mit 2 windows clients über die umts karte ins internet zu gehen. ich habe auch schon einige anleitungen gefunden, allerdings wird da der umgang mit 2 netztwerkkarten beschrieben. kann mir bitte jemand einen ritungsschuß geben wo ich nachlesen muss oder was ich bei den server/clients einstellen muss?

    Code:
    eth0      Link encap:Ethernet  HWaddr 00:00:E2:6F:BC:29
              inet addr:192.168.12.155  Bcast:255.255.255.255  Mask:255.255.255.0
              inet6 addr: fe80::200:e2ff:fe6f:bc29/64 Scope:Link
              UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
              RX packets:328 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
              TX packets:351 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
              collisions:0 txqueuelen:1000
              RX bytes:40349 (39.4 Kb)  TX bytes:42939 (41.9 Kb)
              Interrupt:10 Base address:0x4800
    
    lo        Link encap:Local Loopback
              inet addr:127.0.0.1  Mask:255.0.0.0
              inet6 addr: ::1/128 Scope:Host
              UP LOOPBACK RUNNING  MTU:16436  Metric:1
              RX packets:413 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
              TX packets:413 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
              collisions:0 txqueuelen:0
              RX bytes:33786 (32.9 Kb)  TX bytes:33786 (32.9 Kb)
    
    ppp0      Link encap:Point-to-Point Protocol
              inet addr:10.227.71.32  P-t-P:10.64.64.64  Mask:255.255.255.255
              UP POINTOPOINT RUNNING NOARP MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
              RX packets:654 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
              TX packets:869 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
              collisions:0 txqueuelen:3
              RX bytes:359720 (351.2 Kb)  TX bytes:81662 (79.7 Kb)
    Code:
    Destination     Gateway         Genmask         Flags Metric Ref    Use Iface
    10.64.64.64     *               255.255.255.255 UH    0      0        0 ppp0
    192.168.12.0    *               255.255.255.0   U     0      0        0 eth0
    loopback        *               255.0.0.0       U     0      0        0 lo
    default         10.64.64.64     0.0.0.0         UG    0      0        0 ppp0
    
    danke schon mal.

    mfg, nadors
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wesPe56, 25.10.2006
    wesPe56

    wesPe56 Eisschollenbesetzer

    Dabei seit:
    30.12.2005
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NDS
    Warum schaust Du Dir nicht mal fli4l an? Oder muß es zwingend SuSe 10.1 sein?
    http://www.fli4l.de/fli4l/features.html

    Alles hier beschrieben: http://fli4l.anadex.de/fli4l_umts_howto.html

    wesPe56
     
  4. Nadors

    Nadors Jungspund

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    moin,
    danke für den tip. aber ich möchte suse ja nicht nur als router haben, sondern auch noch ganz normla nutzen.

    mfg, nadors
     
  5. #4 torsthop, 25.10.2006
    torsthop

    torsthop Grünschnabel

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also meine Empfehlung: squid als proxy einrichten und den Win clients darüber den Weg ins Inet einrichten. Ist aus jeden Falls sicherer. Man sollte die austerbende Spezies der Windows Rechner doch schützen.
    Routing ist auch kein Problem, aber dann musst Du den firewall entsprechend konfigurieren, zumindests IP forwarding einschalten. Geht vielleicht sogar mit yast ?
    Ansonsten ist es dem Linuxrechner prinzipiell egal ob es ppp0,eth0 dsl0 oder wie auch immer heißt. Behandelt wird alles wie eine Netzwerkkarte.

    Gruß
    Torsten
     
  6. #5 Floh1111, 25.10.2006
    Floh1111

    Floh1111 Realist

    Dabei seit:
    06.06.2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg (Niedersachsen)
    Ich kann dir höchstwarscheinlich helfen.
    Aber nur wenn du mir das große Geheimnis deiner Internetverbindung (analog/isdn/dsl) verrätst und welches Betriebsystem auf deinem Clienten installiert ist.

    MFG
    Floh1111
     
  7. Lumpi

    Lumpi Haudegen

    Dabei seit:
    14.06.2006
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dessau
    Das Point-to-Point Protocol (PPP) ist ein Protokoll zum Verbindungsaufbau über Wählleitungen (zumeist über Modem oder ISDN)
    Alles klar? ;)

    Gruß Lumpi
     
  8. Nadors

    Nadors Jungspund

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    moin,

    es handelt sich um eine UMTS internetverbindung. auf den client läuft windows xp.

    mfg, nadors
     
  9. Nadors

    Nadors Jungspund

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    so hab jetzt "IP-Weiterleitung" aktiviert und die firewall zu testzwecken mal ganz abgestellt. allerdings ist mir noch nicht ganz klar was ich bei den clients nun als standartgateway einstellen muss. sicherlich 192.168.12.155 oder nicht? muss ich suse nicht noch irgendwie sagen das die anfragen der clients auf ppp0 weitergeleitet werden sollen, oder ist das mit "IP-Weiterleitung" passiert?

    mfg, nadors
     
  10. #9 torsthop, 25.10.2006
    torsthop

    torsthop Grünschnabel

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Standardgateway ist die interne Netzwerkadresse, also 192.168.12.155.
    Den Rest macht Linux allein.
    Warum willst Du keinen Proxy einrichten ?

    Gruß
    Torsten
     
  11. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
  12. #11 Floh1111, 25.10.2006
    Zuletzt bearbeitet: 25.10.2006
    Floh1111

    Floh1111 Realist

    Dabei seit:
    06.06.2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg (Niedersachsen)
    Sorry da muss ich passen.
    Ich schreib aber trotzdem wies mit nem MODEM (Anpassen) unter 10.0 funst.
    EDIT: Während ich schrieb haben die anderen ja auch noch was gefunden. Wenn das net hilft vieleicht hilft dies:

    Linux Router:
    Kontrollzentrumk --> Yast2 Module --Sicherheit und Benutzer --> Firewall --> Schnittstellen:
    Modem: Externe Zone
    Ethernet: Interne Zone

    Kontrollzentrumk --> Yast2 Module --> Sicherheit und Benutzer --> Firewall --> Masquerading:
    Masquerading für Netzwerke: Aktiviert


    Kontrollzentrumk --> Yast2 Module --> Netzwerkgeräte --> Netzwerkkarte --> Netzwerkkarte anwählen und bearbeiten --> Routing:
    IP-Weiterleitung aktivieren: Aktiviert

    Kontrollzentrumk --> Yast2 Module --> Netzwerkgeräte --> Netzwerkkarte --> Netzwerkkarte anwählen und bearbeiten:
    Konfiguration der Statischen Adresse: Ja (Wenn DHCP dann anpassen)
    IP-Adresse: 192.168.0.1 (Anpassen)
    Subnetzmask: 255.255.255.0 (Anpassen)

    Windows Client:
    Netzwerkkarte Konfigurien:
    Satische IP-Adresse: Ja (Wenn DHCP dann Anpassen)
    IP-Adresse: 192.168.0.2 (Anpassen)
    Subnetzmask: 255.255.255.0 (Anpassen)
    Standartgateway: Die IP des Routers in diesem Fall 192.168.0.1 (Anpassen)

    Bevorzugter DNS Server:
    DNS-Server: Irgendwas, ist egal (Wenn auf dem Routere ein DNS-Server läuft musst du das Anpassen. Dann Brauchst du soweit ich weis keine Nameserver mehr eintragen, da Der Client die dann automatisch empfängt. Leider wies ich net wies geht)
    Bevorzugter WINS-Server:
    Die IP des 1. Nameserver des ISP z.B. 217.146.128.3 (Anpassen)
    Alternativer WINS-Server:
    Die IP des 2. Nameserver des ISP z.B. 62.111.62.111 (Anpassen)

    Die IPs des Wins-Servers (Auch Nameserver genannt) deines ISP (sicher hast du eine utms flatrate also ändert diese sich nicht. Ansonsten musst du die IPs immer wieder neu eintragen. Das entfällt bei einem DNS-Server s.o.) bekommst du heraus indem du eine Internetverbindung herstellst und dann folgendes Machst:
    Kontrollzentrumk --> Yast2 Module --> Netzwerkgeräte --> Netzwerkkarte --> Netzwerkkarte anwählen und bearbeiten --> Hostname und Nameserver:
    Nameserver nottieren.

    Möchtest du nun, dass deine Clients die IPs automatisch empfangen musst du dich noch ein bischen mit dem Nameserver unter Suse auseinandersetzen. Ich weis leider nicht wie das geht.

    Überall wo (anpassen) steht musst du deine eigenen Werte eingeben.

    Es kann sein dass die bezeichnungen unter 10.1 ein wenig anders sind ist eben nur unter 10.0 so.

    Zum Anpassen:
    Überall wo bei mir Modem steht muss bei dir dein UMTS gerät stehen!

    MFG
    Floh1111
     
  13. Nadors

    Nadors Jungspund

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    moin,
    hab das jetz so wie floh1111 es beschrieben hat eingestellt. allerdings hab ich bei Firewall --> Schnittstellen: Modem: Externe Zone, Ethernet: Interne Zone nur die netzwerkkarte einstellen können. da die umts karte ja nicht als modem läuft.
    bei den client hab ich folgendes eingetragen.
    IP-Adresse: 192.168.12.20
    Subnetzmaske: 255.255.255.0
    Standartgateway: 192.168.12.155
    DNS-Server: 139.7.30.125 u. 139.7.30.126

    aber ich bekomme keine verbindudung ins internet.

    wenn ich das script nehmen was theton mir gegeben hat, muss ich dann einfach nur bei
    $IPTABLES -t nat -A POSTROUTING -o <netzwerk-device-zum-internet> -j MASQUERADE
    <netzwerk-device-zum-internet> durch ppp0 ersetzen?

    mfg, nadors
     
  14. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ja, sofern dein UMTS-Modem dieses Device nutzt.
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Nadors

    Nadors Jungspund

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    ich glaub schon, aber um noch mal sicherzugehen
    Code:
    Destination     Gateway         Genmask         Flags Metric Ref    Use Iface
    10.64.64.64     *               255.255.255.255 UH    0      0        0 ppp0
    192.168.12.0    *               255.255.255.0   U     0      0        0 eth0
    loopback        *               255.0.0.0       U     0      0        0 lo
    default         10.64.64.64     0.0.0.0         UG    0      0        0 ppp0
    oder muss ich da woanders nachschauen?
     
  17. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Jep, sieht ganz nach ppp0 aus.
     
Thema:

suse 10.1 als router

Die Seite wird geladen...

suse 10.1 als router - Ähnliche Themen

  1. openSUSE 11 KDE 4 und Wlan Verbindung zum Router aber kein WWW

    openSUSE 11 KDE 4 und Wlan Verbindung zum Router aber kein WWW: Hallo! Hab mir vor drei wochen die openSUSE 11 DVD gekauft (als Linux Neuling) und habe sie auf meinen Festrechner mit Kabel-Netzwerk...
  2. ipcop auf bestehenden suse 10.3-Router

    ipcop auf bestehenden suse 10.3-Router: Hallo alle zusammen, ich habe einen Router mit Suse 10.3 mit diversen Netzen und endlich passenden iptables-Einträgen aufgebaut. DHCP läuft...
  3. SuSE 10.1: Internet nicht mögliche; zugriff auf Router möglich

    SuSE 10.1: Internet nicht mögliche; zugriff auf Router möglich: Hallo, ich habe ein großes Problem: Versuche seit Vorgestern mit SuSE 10.1 auf das Internet zuzugreifen. Es geht nicht weder in FireFox noch...
  4. Linux-Router (SuSE 10.2) für XP-Clients

    Linux-Router (SuSE 10.2) für XP-Clients: Guten Morgen Unix-Community, ich bin dabei mit armseligen Anfängerkenntnissen (aber viel Geduld) einen Router unter 10.2 aufzusetzen. File-...
  5. openSuse 10.2 Netzwerkinstallation mit externem router

    openSuse 10.2 Netzwerkinstallation mit externem router: Hallo! Ich hab' mir das besagte OS runtergeladen, scheitere jetzt aber schon bei der Installation... Die Netzwerkverbindung kommt einfach nicht...