Studie übt harte Kritik an Open-Source-Software

Dieses Thema im Forum "Member Talk & Offtopic" wurde erstellt von redlabour, 17.04.2004.

  1. #1 redlabour, 17.04.2004
    redlabour

    redlabour -

    Dabei seit:
    23.05.2003
    Beiträge:
    4.353
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal, NRW
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 qmasterrr, 17.04.2004
    qmasterrr

    qmasterrr Foren Gott

    Dabei seit:
    01.01.2004
    Beiträge:
    2.735
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Germany/NRW/Wesel
    also ich befürchte die hat da was falsch verstanden
    1. fast jede man page hat mir bei meinen probs geholfen und sie meist auch gelößt (außer bei BitchX da stehen nur die aufrufs parameter) und es gibt _genügent_ howtos im internet dort findet man meistens recht schnell was man braucht
    wogegen die MS Hilfe mir nicht einmal geholfen hat immer da wo der wichtige teil kam haben die geschludert
    Und MS Office ja das ist ja so einfach alles ist dort so intuitiv das ich fast glaube ich bilde mir die ganz dickenbücher mit der Aufschrift "MS <officeprodukt> ganz einfach"

    2. Antürlich ist es möglich das manche Unix Programme den windows konkurenten unterlegen ist aber man kann die aussage auch um drehen : windows kann noch viel von linux lernern und manche windowssoftware ist der von linux unterlegen so zb OO mir ist keine PDF exportier möglichkeit bei MS Office bekannt

    und eine studie an einem OSProject festzumachen das finde ich einfach unerhört
    dann könnte ich ja informationen über eine firmasammeln und und von diesem eindruck auch wenn es nur ein 2man betrieb wäre auf die gesammte IT Branche schließen
    aber dies ist dann noch nicht genug damit man mir nichts wiederlegen kann verrate ich dann aber nicht auf welches project sich meine "studie" bezieht
     
  4. Andre

    Andre Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    01.04.2002
    Beiträge:
    3.876
    Zustimmungen:
    0
    Also ich finde, der Bericht zeigt doch genau das auf, was noch ein riesiges Problem ist wenn wir von der Alternative Linux (und auch open source) sprechen.

    Genau deshalb setzen doch so wenig Firmen solche Software ein!
    Viele Benutzer wissen gerade, wie Word zu öffnen ist aber nicht mal wo der Text gespeichert wird ;p

    Damit OS eine echte Alternative wird, muss die positive Entwicklung (wie in den letzten 2 Jahren) weiter gehen. Alles muss einfacher und auch hübscher werden.
     
  5. devilz

    devilz Pro*phet
    Administrator

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.244
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen

    Also ich glaube Ihr unterschätzt die User da kräftig !
    Lernen müssen die User bei Win UND Linux ... und laute einer "älteren" Studie ist das mit Linux sogar einfacher für den User ...
     
  6. #5 qmasterrr, 17.04.2004
    qmasterrr

    qmasterrr Foren Gott

    Dabei seit:
    01.01.2004
    Beiträge:
    2.735
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Germany/NRW/Wesel
    naja ich hoffe slackware bleibt bei seinen vorsätzen es gefällt mir so wie es ist ich habe mir vorhin den bericht über die neue suse version gelesen ich muss gestehen wenn ich das wort intigriert höre dreht sich mir fast der magen um (im zusammmenhang mit externer software und einem os)

    wieso muss an einem arbeitsplatz alles bunt und knuddelig sprich von der arbeit ablenkend sein?

    ja es gibt leider soviele benutzer die einfach keine arnung haben aber ich glaube denen kann man nicht helfen (außer vieleicht sie auf ne fortbildung schicken) die sind schon überglücklich wenn sie es schaffen ihre mails abzurufen

    im hintergedanken von unix und auch unix ähnlichen systemen steht in meinen augen einfach das prinziep das der user 100% aus der administration rausgehalten wird und somit sich 100% auf seine arbeit/aufgabe konzentrieren kann gut dann brauch die firma halt ein paar mehr service arbeiter, aber die user können nichtsmehr durchs rumklicken kaputt machen
     
  7. #6 HangLoose, 17.04.2004
    HangLoose

    HangLoose kleiner Bruder von ruth

    Dabei seit:
    07.11.2003
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    HH
    moin moin

    also wo der umgang mit win xp intuitiv ist, muss mir mal jemand erklären. ich würde mal behaupten, das ich mich nicht allzu blöde anstelle, was den umgang mit computern angeht. aber wenn ich mal wieder nen problem auf dem xp rechner eines kumpels fixen soll, könnte ich jedesmal abdrehen. intuitiv ist für mich was anderes, xp gehört sicher nicht dazu.

    :finger: :finger:


    einzig ihre aussage gegenüber mac osx würde ich unterschreiben. der rest ist fud.


    Gruß HL
     
  8. ookami

    ookami Haudegen

    Dabei seit:
    06.07.2002
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    | Kaum ein gutes Haar lässt Levesque an der Dokumentation, die nur für
    | Spezialisten verständlich sei. Dabei müsse ein Grundsatz sein,
    | Dokumentationen sollten so geschrieben sein, dass auch Nutzer mit wenig
    | Vorwissen bei Problemen weiterkommen.

    Sehe ich nicht so.

    | Viele seien so von dem Prinzip der offenen Quellen überzeugt, dass sie nicht
    | von den Vorzüngen proprietärer Software lernen können oder wollen.

    Das ist auch gut so proprietäre Software hat keine Vorteile eher Nachteile.

    http://www.gnu.org/philosophy/free-sw.de.html
     
  9. miret

    miret im Ghost-Modus
    Moderator

    Dabei seit:
    19.06.2002
    Beiträge:
    3.031
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Vielleicht ist es die Studie aber auch gar nicht wert, das man sich mit ihr näher auseinandersetzt!
    Zu dem Schluß bin ich gelangt, als ich mir so die folgende Page, vor allem bei den Antworten der User, durchgelesen habe:

    http://www.pro-linux.de/news/2004/6704.html
     
  10. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 ZacKPloK, 18.04.2004
    ZacKPloK

    ZacKPloK blabla

    Dabei seit:
    31.08.2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    LOL, was für eine Einstellung. Eure Meinung ist mir egal, ihr seid doch nur religiös verblendet!!

    :finger: :finger: :finger:
     
  12. thorus

    thorus GNU-Freiheitskämpfer

    Dabei seit:
    03.11.2002
    Beiträge:
    757
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Passau, Niederbayern
    Ich möchte gerne einen Kommentar von Pro-Linux posten, der auch meine Meinung exakt auf den Punkt bringt.
     
Thema:

Studie übt harte Kritik an Open-Source-Software

Die Seite wird geladen...

Studie übt harte Kritik an Open-Source-Software - Ähnliche Themen

  1. Mozilla-Studie: Web schafft Chancen in Entwicklungsländern

    Mozilla-Studie: Web schafft Chancen in Entwicklungsländern: Mozilla hat gemeinsam mit der GSMA eine Studie erstellt, die die Möglichkeiten des Webs in Entwicklungsländern aufzeigt. Eine wachsende Zahl von...
  2. Studie: Jeder dritte Server ist »komatös«

    Studie: Jeder dritte Server ist »komatös«: Laut einer Studie der Stanford-Universität und der Beratungsfirma Anthesis Group sollen rund 30 Prozent aller betriebenen Server unnötig sein. Wie...
  3. Studie zur Sicherheit von Docker-Images belegt Sicherheitsprobleme

    Studie zur Sicherheit von Docker-Images belegt Sicherheitsprobleme: Eine Studie der Firma BanyanOps zur Sicherheit von Docker-Images im zentralen Repository Docker-Hub ergab eine hohe Quote an verwundbaren Images...
  4. Studie zur Massenüberwachung: Die EU soll wichtige Open-Source-Werkzeuge finanzieren

    Studie zur Massenüberwachung: Die EU soll wichtige Open-Source-Werkzeuge finanzieren: Zu diesem Ergebnis kommt eine vom Europäischen Parlament beauftragte Studie, die jetzt in zwei Teilen vorliegt und zur Diskussion in einem...
  5. Studie zur Massenüberwachung: Die EU sollte wichtige Open-Source-Werkzeuge finanziere

    Studie zur Massenüberwachung: Die EU sollte wichtige Open-Source-Werkzeuge finanziere: Zu diesem Ergebnis kommt eine vom Europäischen Parlament beauftragte Studie, die jetzt in zwei Teilen vorliegt und zur Diskussion in einem...