Source-Code und USB-Stick Problem

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von enr00, 21.04.2007.

  1. enr00

    enr00 Routinier

    Dabei seit:
    08.04.2007
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luxemburg
    Wo finde ich eigentlich den ganzen Source Code von OpenSuSE 10.2.
    Wie kann ichg den abändern, und wo finde ich den Kernel Source Code, und wie und womit kann ich den neu kompilieren?

    Ausserdem habe ich einen USB-Stick, der nicht auf dem Desktop erscheint wenn ich ihn einstecke.
    Wenn ich als root
    eingebe, dann kommt
    hinstehen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 madfool, 21.04.2007
    Zuletzt bearbeitet: 21.04.2007
    madfool

    madfool Tripel-As

    Dabei seit:
    12.08.2004
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Ist die Frage ernst gemeint? Bist du sicher es ist eine gute Idee am Quellcode des Kernels rumzubasteln wenn du solche Fragen stellst?

    Der Quellcode sollte sich unter /usr/src in den meisten Fällen finden, wenn er denn installiert ist.

    Gruß
    D.
    .
    .
    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
    .

    Achso:

    Code:
    mount sda1 /mnt
    Sollte heißen:

    Code:
    mount /dev/sda1 /mnt/usbstick
    Gruß
    D.
     
  4. #3 enr00, 21.04.2007
    Zuletzt bearbeitet: 21.04.2007
    enr00

    enr00 Routinier

    Dabei seit:
    08.04.2007
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luxemburg
    Mit dem Mounten funzt nicht, was ist filkesystem type?
    Und mit dem Kernel war das auch nicht so gemeint, dass ich da viel ändere, möchte nur schauen, ob ich vielleciht etwas verstehen kann.
     
  5. buli

    buli Debianator

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
    Du bist ja cool!
    :D

    Ne, das geht auch nicht!
    Code:
    lsusb
    damit weisst du, welche Gerätedatei dein stick anspricht.

    Code:
    mount /dev/gerätedatei /mnt/dein/usb/stick
     
  6. #5 madfool, 21.04.2007
    madfool

    madfool Tripel-As

    Dabei seit:
    12.08.2004
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Code:
    mount -t <fstype> /dev/sda1 /mnt/usbstick
    Gruß
    D.
     
  7. buli

    buli Debianator

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
    Das ist sehr löblich!
    Kannst du C ?
    Wenn nicht, kannst du auch recht wenig verstehen. Der Kernel -wie auch die meisten Linux-Programme- sind nämlich in C geschrieben.
    Aber ich finde es schön, dass du dir solche Gedanken machst!
     
  8. enr00

    enr00 Routinier

    Dabei seit:
    08.04.2007
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luxemburg
    und wie weiss ich jetzt was ich bei fstype angeben soll?

    Code:
    Code:
    
    mount -t <fstype> /dev/sda1 /mnt/usbstick
    
    Gruß
    D.
    Da steht es ja auch nicht drin.
    Ich weiss von der Installation dass es sda1 ist.
     
  9. #8 buli, 21.04.2007
    Zuletzt bearbeitet: 21.04.2007
    buli

    buli Debianator

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
    http://www.scroogle.org/cgi-bin/nbbw.cgi

    Hier ist dein Schild.

    <edit>
    willst am Kernel rumfummeln, weisst aber nicht welches fs ein usb hat.
    Das sind mir die richtigen ;)
    </edit>
     
  10. enr00

    enr00 Routinier

    Dabei seit:
    08.04.2007
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luxemburg
    Ich bin erst ca 2 wochen auf Linux.X( X(

    Google habe ich auch genutzt, und als <fstype> habe ich schon 'vfat','ntfs','ext2','ext3' versucht.
    Ausserdem wurde der USB-Stick unter Windows formatiert.
     
  11. reni

    reni Guest

    Dann kann es ja nur "vfat" oder "ntfs" sein ... IMHO.
     
  12. buli

    buli Debianator

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
    Hey war doch nicht böse gemeint!
    8)

    Dann mach formatiere ihn um!
     
  13. enr00

    enr00 Routinier

    Dabei seit:
    08.04.2007
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luxemburg
    Code:
    [/CODlaptop:/mnt # mount -t ntfs /dev/sda1 /mnt/usbstick
    mount: wrong fs type, bad option, bad superblock on /dev/sda1,
           missing codepage or other error
           In some cases useful info is found in syslog - try
           dmesg | tail  or so
    
    laptop:/mnt # mount -t fat /dev/sda1 /mnt/usbstick
    mount: unknown filesystem type 'fat'
    mount: maybe you meant 'vfat'?
    laptop:/mnt # mount -t vfat /dev/sda1 /mnt/usbstick
    mount: wrong fs type, bad option, bad superblock on /dev/sda1,
           missing codepage or other error
           In some cases useful info is found in syslog - try
           dmesg | tail  or so
    
    laptop:/mnt #        
    
    Es geht aber nicht.

    Es geht aber igendwie nicht.
     
  14. reni

    reni Guest

    Kannst du den Stick denn momentan so unter Windows benutzen?

    Ich würde den einfach mal neu formatieren.
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. b00

    b00 Haudegen

    Dabei seit:
    28.03.2007
    Beiträge:
    597
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /root
    erstmal

    Code:
    fdisk -l /dev/sdX
    im besten fall ist System das dateisystem! normaler weise kann er das dateisystem von allein erkennen. kann auch sein das dir n modul fehlt

    dazu
    Code:
    lsmod
     
  17. enr00

    enr00 Routinier

    Dabei seit:
    08.04.2007
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Luxemburg
    Ich habe SuSE vollständig installiert, und immer geupdatet.

    Geht nicht, da sind wichtige Dateien drauf, die ich noch nicht gebackupt habe.
     
Thema:

Source-Code und USB-Stick Problem

Die Seite wird geladen...

Source-Code und USB-Stick Problem - Ähnliche Themen

  1. AMI Firmware-Source-Code und UEFI-Schlüssel frei zugänglich

    AMI Firmware-Source-Code und UEFI-Schlüssel frei zugänglich: Auf einem taiwanesischen FTP-Server sollen ungesichert aktuelle Versionen der AMI Bios-Firmware und entsprechende UEFI-Schlüssel frei zugänglich...
  2. "Paket-Manager" für Source-Code

    "Paket-Manager" für Source-Code: Hallo, ich baue zur Zeit eine Linux from Scratch. Nun suche ich eine Paketmanager, mit dem ich meine aus den Quellcode installierten Pakete...
  3. Mobiles Linux auf USB-Stick

    Mobiles Linux auf USB-Stick: Hallo, ich würde mir gerne auf einem USB-Stick eine Partition einrichten, auf der ein bootbares Linux ist. ich hatte schon ein Knoppix drauf,...
  4. SSD auf einen (geringfügig) kleineren USB-Stick wiederherstellen

    SSD auf einen (geringfügig) kleineren USB-Stick wiederherstellen: Hallo, ich habe hier ein Ubuntu, instaliert auf einer SSD. Für einige Systemtests möchte ich das System auf einen USb-Stick klonen, der leider...
  5. Bootpartition von CentOS7 auf USB-Stick vergrößern

    Bootpartition von CentOS7 auf USB-Stick vergrößern: Hallo, ich knabbere mir schon seit einer Weile an folgendem Problem: auf einem HP Microserver G1610T habe ich CentOS7 installiert. Aus...