Softwareverwaltung unter Linux

Dieses Thema im Forum "Member Talk & Offtopic" wurde erstellt von tuxlover, 14.12.2007.

  1. #1 tuxlover, 14.12.2007
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    Hey everybody,

    ich bin gerade deabei einen etwas längeren Artikel über die Softwareverwaltung unter Linux zu schreiben. Habe dann auch vor das zu veröffentlichen. Bisher habe ich meinen Schwerpunkt auf die Paketverwaltung mit rpm gelegt aber auch deb werde ich behandeln.

    Geplant ist so ziemlich jeden Aspekt der Softwareverwaltung unter Linux zu behandeln.
    Welche Paketmanager sind noch interessant und wo gibts ne möglichst kleine distri zum herumspielen für die virtuelle maschiene.

    Was meint ihr sollte da alles drin stehen?

    vielleicht kann der eine oder andere ein paar links und vorschläge psoten, die zu diesem Thema nicht fehlen sollten.

    vielen dank

    greetz tuxlover
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 supersucker, 14.12.2007
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde z.B. definitiv auf smart eingehen.

    Ist für mich derzeit der mit Abstand durchdachteste und sauberste Paketmanager.

    Mir fehlen zwar noch ein paar Sachen, aber das wird sich mit den nächsten Releases erledigen.
     
  4. #3 2TAKTER, 14.12.2007
    2TAKTER

    2TAKTER Foren As

    Dabei seit:
    26.11.2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Würzburg (zugezogen)
    also ich sehe apt-get weiter vorne als smart... was ich allerdings nett finde unter meinem opensuse 10.3 ist, dass smart und yast so schön hand in hand gehen
     
  5. #4 gropiuskalle, 14.12.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Was unter smart noch fehlt, ist eine Installationshistorie und die Möglichkeit, zu purgen, finde ich.

    Wenn Dein Artikel so richtig vollständig sein soll, könntest Du vielleicht noch die Versuche, Installationsroutinen zu variieren bzw. zu vereinfachen, näher vorstellen. Mir fiele da z.B. » klik « und » autopackage « ein (nicht, dass ich diese Methoden besonders toll finde, aber erwähnenswert sind sie evtl. doch)..
     
  6. juan_

    juan_ König

    Dabei seit:
    22.01.2004
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
  7. #6 supersucker, 14.12.2007
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Yep, das meinte ich auch.

    Außerdem fehlte mir damals etwas wie

    Code:
    --force --nodeps
    Da ich kein Suse mehr verwende (bzw. keine smart-kompatible Distro), kann ich nicht beurteilen ob das mittlerweile besser geworden ist.
     
  8. #7 Floh1111, 14.12.2007
    Floh1111

    Floh1111 Realist

    Dabei seit:
    06.06.2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg (Niedersachsen)
    Softwareverwaltung...

    Wenn du dich nicht nur mit Paketmanagern zu vorkompilierten Paketen beschäftigst, dann sollte auf jeden Fall noch Portage von Gentoo als Sourcenbasiertes Paketmanagement mir hinnein.

    Bye
    Floh1111
     
  9. #8 tuxlover, 14.12.2007
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    oh oh ich wollte doch gar kein glaubenskrieg entfachen, sondern will von euch ein paar hinweise was eurer meinung in so einem artikel nicht fehlen darf. smart, apt und yast werde ich auf jeden fall behandeln, weil das ja sozusagen jeder beherrschen sollte und praktisch zur paketverwaltung von rpm bzw. debian basierten distributionen dazugehört.

    mich würden aber vor allem paketverwaltungen interessierren die nichts mit debian oder rpm zu tun haben.

    So sieht das Konzept des textes bisher aus:
    Struktur des Textes:
    1) Vom Quellcode zum Binärcode

    2) Vom Binärcode zum Paketsystem
    2.1) das rpm Paketsystem
    2.2) das debian Paketsystem
    2.3) das Slackware Paketsystem
    2.4) das Gentoo Paketsystem

    3) das Funktionale (Ein Netz)
    3.1) Libaries
    3.2) Kernel Module --> Treiber unter Linux
    3.3) Header
    3.4) Backends
    3.5) Frontends und Guis
    3.6)Befehle
    3.7) Scripte
    3.8) Applikationen
    3.9) Fenstermanager und Desktop Environment

    4) Software verwalten
    4.1) Software installieren und Pflegen
    yast
    smart
    apt
    yum
    emerge
    tgz
    mit aliens Umgehen
    Das System aufräumen und unnötige Software entfernen.

    4.2) Software kompllieren und Pakete bauen
    kompillieren von Sourcecode
    rpm bauen (Specfile)
    deb bauen (Specfile)
    binäres Paketebauen
    emerge Steuerdatei
    coole Hacks

    5) Wo bekmme ich die Software her?
    5.1) wichtige Adressen
    5.2) die Gnome Backports
    5.2) die KDE Backports

    6) Windows Software verwenden
    6.1) wine
    6..2) Crossover Office
    6.3) virtuelle maschiene
     
  10. Izual

    Izual His Divine Shadow

    Dabei seit:
    10.09.2007
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    pacman?
     
  11. #10 supersucker, 14.12.2007
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Paludis.(emerge / Portage Ersatz)
     
  12. #11 tuxlover, 14.12.2007
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    weiß jemand wo man das gentoo handbuch als pdf oder tar.gz/bz2 bekommt?
     
  13. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. .mike.

    .mike. Doppel-As

    Dabei seit:
    27.08.2006
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    aber bei gentoo gibts doch die ebuilds die den source dann runterladen - kein binärpaket
     
  15. Ogion

    Ogion FOSS-Fan

    Dabei seit:
    29.04.2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde auch pacman vorschlagen (der von Arch). In dem Zusammenhang kannst du auch grad Arch als "ne möglichst kleine distri zum herumspielen für die virtuelle maschiene" verwenden ;)

    Ogion
     
Thema:

Softwareverwaltung unter Linux

Die Seite wird geladen...

Softwareverwaltung unter Linux - Ähnliche Themen

  1. Update auf Apache >=2.4.12 unter Debian Jessie

    Update auf Apache >=2.4.12 unter Debian Jessie: Hi, aufgrund eines Bugs in Apache 2.4 benötige ich zum Deployment von Seafile unter Debian Jessie das Paket apache2 in der Version >= 2.4.12...
  2. Was mache ich falsch? Tiniywm und Mate Install unter OpenBSD

    Was mache ich falsch? Tiniywm und Mate Install unter OpenBSD: Hallo, # make tiny make: don't know how to make tiny Stop in /root/Downloads/tiny/tinywm-1.3 # make tinywm cc -O2 -pipe -o tinywm tinywm.c...
  3. Samba unter Windows 10

    Samba unter Windows 10: Hallo zusammen, ich habe auf meinen Ubuntu Server Samba installiert und eingerichtet. ich kann mich bei Windows 10 mit den Daten anmelden und...
  4. Netzwerkaufbau mit simulierten Paketen unter Linux

    Netzwerkaufbau mit simulierten Paketen unter Linux: Hallo, ich habe folgendes Problem. Da ich noch sehr unerfahren in Sachen Linux bzw. Netzwerkaufbau bin, wollte ich fragen, ob Ihr mir vllt etwas...
  5. Akonadi unterstützt Microsoft EWS

    Akonadi unterstützt Microsoft EWS: Krzysztof Nowicki hat eine initiale Unterstützung von Microsoft Exchange Web Services (EWS) für den KDE-Datenverwaltungsdienst »Akonadi«...