SMB-Scan über MFP in Fedora-VM

Dieses Thema im Forum "Samba" wurde erstellt von Danny Vinyard, 03.12.2010.

  1. #1 Danny Vinyard, 03.12.2010
    Danny Vinyard

    Danny Vinyard Grünschnabel

    Dabei seit:
    03.12.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Moin Moin,

    ich versuche seit mehreren Tagen verzweifelt die SMB-Scanfunktion in ein Fedora V14 einzubinden (Kernel Linux 2.6.35.6-48). Samba wurde nachinstalliert (klar, wie solls auch sonst^^), Berechtigungen, etc. werden bzw. wurden grafisch(!) übers Samba Server Konfigtool 1.2.90 angelegt. Trotzdem ist keine Verbindung möglich, selbst mit einem Cleintrechner (egal welches OS).

    Versucht wurden:
    - Start, Neustart des Samba-Diensts (/etc/init.d/smb start, restart)
    - mit testparm wird die Freigabe als konfiguriet angezeigt
    - Alle "Rechtestufen" (so will ich es mal nennen) wurden versucht.
    - "browseable=yes" wurde in die smb.conf manuell eingetragen

    Auch auf die Gefahr hin mich nun als absoluten Volltrottel abstempeln zu lassen, hat einer noch eine Idee wo ich den Hebel ansetzen könnte?

    Btw. das ganze läuft in einer VM, das sollte aber soweit nicht stören denn dort sind alle netzwerkeinstellungen ok, das wurde geprüft.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Aqualung, 04.12.2010
    Aqualung

    Aqualung Routinier

    Dabei seit:
    12.02.2008
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Läuft das Netzwerk im "bridged"-Mode, d.h. gleiches Subnetz wie host?

    Was ergibt

    Code:
    smbclient -N -L <IP>
     
  4. #3 Danny Vinyard, 05.12.2010
    Zuletzt bearbeitet: 05.12.2010
    Danny Vinyard

    Danny Vinyard Grünschnabel

    Dabei seit:
    03.12.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Moin Moin,

    danke für deine Antwort. Ja das Netzwerk läuft "bridged", Ping-Befehle und/oder Internettraffic laufen soweit ohne Probleme.

    smbclient gibt mir als Antwort NT_STATUS_CONNECTION_REFUSED.
    Und selbst der Gastzugriff auf die Samba-Freigabe wurde mal zu Testzwecken aktiviert, ohne großen Erfolg.

    Edit:
    so, also die Freigabe ist nun schonmal zum MFP ersichtlich, komischerweise startet der Samba-Dienst nur nach einem manuellen Neustart übers Terminal richtig. Allerdings kann ich nicht darauf Zugreifen, es kommt immer Zugriff verweigert, auch wieder bei einem OS das zu Testzwecken dranhängt. Wohlbemerkt das Gastzugriff ist immernoch definiert und aktiviert.

    Puh, ich will ja jetzt nicht dieses Blauschirm-System loben, aber da klappt das auf jedenfall einfacher :-p
     
Thema:

SMB-Scan über MFP in Fedora-VM

Die Seite wird geladen...

SMB-Scan über MFP in Fedora-VM - Ähnliche Themen

  1. Wiederherstellen von überschriebenen Dokumenten auf debian samba

    Wiederherstellen von überschriebenen Dokumenten auf debian samba: Ich habe ein Problem. Vor Kurzem hat der Trojaner cryptologer einen Schaden eingerichtet. Glücklicherweise gab es eine Sicherung auf...
  2. Samba4 AD DC über VPN

    Samba4 AD DC über VPN: Ich verwende momentan einen Debian 8 root Server bei strato. Ein VPN i(l2tp/ipsec) ist installiert und der interfacename für die Verbindung ist...
  3. Matthew Garrett über die Sicherheit von Ubuntu Snaps

    Matthew Garrett über die Sicherheit von Ubuntu Snaps: Snaps als neues Paketformat sind eines der Highlights von Ubuntu 16.04. Linux-Entwickler Matthew Garrett hat sie unter dem Gesichtspunt der...
  4. Lets Encrypt geht in den Regelbetrieb über

    Lets Encrypt geht in den Regelbetrieb über: Die Linux Foundation teilt mit, dass das unter ihrem Schirm stehende Projekt Let's Encrypt die Beta-Phase abschließt und den Regelbetrieb...
  5. Canonical berichtet über die Verbreitung von Ubuntu

    Canonical berichtet über die Verbreitung von Ubuntu: Unter dem Titel »Ubuntu is everywhere« berichtet Canonical über Anwenderzahlen und Verbreitung am Desktop, bei Mobilgeräten und in der Cloud....