Sichere Linuxvariante?

Dieses Thema im Forum "Linux OS" wurde erstellt von blck, 08.08.2007.

  1. blck

    blck Routinier

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich bin auf der Suche nach einer "sicheren" Linuxvariante?!

    Ich weiß natürlich, dass jedes Linux nur so sicher sein kann, wie sein Admin es konfiguriert!:))

    Aber meine Frage ist jetzt:
    Könnt ihr mir eine Distri empfehlen (z.b. Trustnix"wenn richtig geschrieben":D), die beim Thema Sicherheit leicht/leichter als andere zu konfigurieren ist?
    Und mit der man als Anfänger auf dieser Distri leicht zurecht kommt?!

    MfG Blck

    P.S. Will kein Distri-Krieg auslösen, also bitte keine Angaben wie einfach nur: Debian!
    oder so.:devil:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mike1

    Mike1 Niederösterreicher

    Dabei seit:
    21.12.2006
    Beiträge:
    1.376
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Wenn du's ordentlich angehn willst wirst du um die händische Konfiguration eh nicht rumkommen...
     
  4. juan_

    juan_ König

    Dabei seit:
    22.01.2004
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
  5. #4 bitmuncher, 08.08.2007
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    Openwall ist von Grund auf schon auf erhöhte Sicherheit ausgelegt.
     
  6. #5 Gentfloo, 08.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 08.08.2007
    Gentfloo

    Gentfloo #470425

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Wenn Du's wirklich sicher haben willst kommste um eine Verschluesselung Deiner Dateien nicht rum... oder ein BIOS Passwort zum starten einer CD.
    Man muss ja nur ne LiveCD starten, um das mal so zu betrachten.

    Und am besten nur mit einem Benutzer mit wenig Rechte arbeiten,
    und noch ein Paar Quotas anlegen, von Haus aus ist GNU/Linux ja sicher,
    wenn es nur um die Methoden von Passwortverschluesselung geht kann man sowieso viel machen, aber GNU/Linux selbst gibt schon viel...
     
  7. Zedar

    Zedar Conquer All

    Dabei seit:
    26.02.2007
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gemünden
    So gesehen ist eigentlich jede Linux-Distribution sicher - weil es für alle gängigen Distris Programme gibt wie hardened oder iptables gibt.

    Je mehr man von Hand konfigurieren kann, desto sicherer kann man es machen, wobei auch ein Suse oder Ubuntu sich abschotten lassen können.
     
  8. #7 supersucker, 08.08.2007
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Schraubenzieher -> Bios resetten.

    Wer von einer Live-CD booten darf hat ja schon physikalischen Zugang => Bios-Passwort völlig sinnlos.

    Das __einzigste__ was Sicherheit schafft ist Verschlüsselung.
     
  9. #8 bitmuncher, 09.08.2007
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    Oder man kann auch das Gegenteil erreichen, wenn man keine Ahnung davon hat, was man da tut. Und SuSE mit Stack-Smashing-Guard, voller SELinux-Unterstützung usw. aufsetzen ist echt kein Spass.
     
  10. Zedar

    Zedar Conquer All

    Dabei seit:
    26.02.2007
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gemünden
    Ok, du hast recht, ich hatte vorausgesetzt das man weiß was man tut ;)

    Gruß

    Zedar
     
  11. gtuser

    gtuser Eroberer

    Dabei seit:
    20.12.2006
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Der Gentoo User empfiehlt natürlich "Gentoo"
     
  12. #11 bitmuncher, 09.08.2007
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    Und der LFS-User empfiehlt LFS, der SuSE-User SuSE, der Debian-User Debian usw. :rolleyes: Kannst du evtl. auch begruenden was Gentoo im Bereich Sicherheit an Besonderheiten mitbringt?
     
  13. tr0nix

    tr0nix der-mit-dem-tux-tanzt

    Dabei seit:
    11.07.2003
    Beiträge:
    1.585
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz, Opfikon/Glattbrugg
    Debian kann ich nicht empfehlen. Es ist umständlich und es muss soviel immer händisch konfiguriert werden, dass ein neuer Systemadministrator einfach zuviel zu tun hat. Für Zuhause zum Linux trainieren ist es sicher prima, für jemanden der relativ neu ist und damit in einer produktiven Umgebung arbeiten muss nicht.
     
  14. #13 andrea-f, 09.08.2007
    andrea-f

    andrea-f Grünschnabel

    Dabei seit:
    27.07.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Zwar nicht gerade Linux aber auch frei und sehr ähnlich - OpenBSD - ist mir als Betriebssystem bekannt, das sich die Betriebssicherheit auf die Fahne schreibt.
    Mfg
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. gtuser

    gtuser Eroberer

    Dabei seit:
    20.12.2006
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Sollte ein kleiner Spass sein.
    Übrigens,
    Hier habe ich zum Ausgleich eine kleine Übersicht gefunden.

    http://www.lidux.de/distributionen.htm
     
  17. #15 kostjaXP, 12.08.2007
    kostjaXP

    kostjaXP =[KT]=SUpOrt GUnNer=[KT]=

    Dabei seit:
    09.02.2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home
    Ehrlich gesagt bin ich persönlich mir nicht mal sicher, ob der blck oder wie der sich nennt nicht vielleicht internet-sicherheit (viren-sicherheit) gemeint hat...

    in diesem Fall wäre eine Live-Distri natürlich im Vorteil, unter der Voraussetzung, das man seine persönlichen Daten auf einer externen Festplatte oder vergleichbarem hat.

    Natürlich kann man verschiedene Live-Distris besonders gut zum Surfen und andere weniger gut nutzen..
    Dabei wäre jetzt "Anonym.OS LiveCD" zu nennen, welche auf OpenBSD basiert und nur ausgehenden Netzwerk-Traffic zulässt. Ich selber kenne diese nicht und kann auch keine weiteren Auskünfte geben...

    "trustix secure linux"..richtet sich eher auf den Einsatz in Unternehmen auf deren Servern aus..

    mehr LiveCD gibts hier --livecdlist
     
Thema:

Sichere Linuxvariante?

Die Seite wird geladen...

Sichere Linuxvariante? - Ähnliche Themen

  1. Deutscher Rentenversicherer setzt breitflächig Linux ein

    Deutscher Rentenversicherer setzt breitflächig Linux ein: Der größte der 16 deutschen Rentenversicherungsträger, die »Deutsche Rentenversicherung Bund«, setzt bei ihren x86- und Mainframe-Computern auf...
  2. Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie analysiert TrueCrypt

    Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie analysiert TrueCrypt: Im Auftrag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) untersuchte das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie...
  3. Klünter: Android-Systeme - besser und sicherer als ihr Ruf

    Klünter: Android-Systeme - besser und sicherer als ihr Ruf: Oliver Klünter, Product Manager Mobile bei Matrix42, hält Android-Geräte auch in Unternehmen ohne größere Probleme für einsetzbar. Dabei sollte...
  4. CopperheadOS: Sicheres und offenes Android als Alphaversion

    CopperheadOS: Sicheres und offenes Android als Alphaversion: Die kanadische Sicherheitsfirma Copperhead will eine speziell gehärtete Variante von Android erstellen. Die erste Alphaversion dieses CopperheadOS...
  5. BSI veröffentlicht Papier zum sicheren Betrieb von ownCloud

    BSI veröffentlicht Papier zum sicheren Betrieb von ownCloud: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat ein Dokument zum Betrieb und zur Sicherheit von ownCloud veröffentlicht. Es...