sexy wallpapers

Dieses Thema im Forum "Member Talk & Offtopic" wurde erstellt von posiputt, 28.07.2007.

  1. #1 posiputt, 28.07.2007
    posiputt

    posiputt zwar!

    Dabei seit:
    10.12.2004
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    aus dem thread "eure desktops", nach freundlichem hinweis von
    also:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 blue-dev, 28.07.2007
    blue-dev

    blue-dev stranger with blue eyes

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    0
    Wallpaper haben genauso wie Pornos und Erotik-Magazine wohl keinen Einfluss auf den Bezug zu Frauen.
    Willst du jemandem der Pornos guckt gleich nachsagen dass er / sie gerne Fremdgehen würde, weil er andere Frauen / Männer beim Sex sieht?

    Ich glaube das ist alles ein bisschen zu weit hergeholt.
     
  4. #3 posiputt, 28.07.2007
    posiputt

    posiputt zwar!

    Dabei seit:
    10.12.2004
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    ich mein nicht fremdgehen oder sowas konkretes. mehr so das reduzieren von personen auf ihren aesthetischen reiz. das wirkt sich vermutlich nicht so aus, dass irgendwelche linuxer wegen ihres wallpapers irgendwen vergewaltigen, aber ich finds auffaellig, dass das so verbreitet ist, gerade, wenn in durchschnittlichen, maennlich dominierten kreisen son gewisser respektloser ton gegenueber dem vorherrscht, was als typisch weiblich betrachtet wird.

    ich will auch niemandem die schuld fuer die zustaende geben, aber besser macht sie das ja nicht. es geht mir vor allem um diese albernen geschlechterrollen, die durch sowas nicht direkt in frage gestellt werden. was meiner meinung nach dringend noetig waere.

    selbst wenn es nicht so aussieht, als waeren die meisten ungluecklich mit so einer rolle, es reicht ja, wenns nicht nur verschwindend wenige sind. leute, die sich in solchen rollen nicht wohlfuehlen, gibts genug, aber der gesellschaftliche druck (gegen den sich zu wehren nicht so einfach ist, wie oft behauptet wird, gerade wenns ueber oberflaechlichkeiten und symbolismus hinausgehen soll) ist alles andere als gering.

    um zurueck zu den wallpapers zu kommen: ich seh die als ausdruck des beschriebenen missstandes und fand das erwaehnenswert.
     
  5. #4 gropiuskalle, 28.07.2007
    Zuletzt bearbeitet: 28.07.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Also, ich hoffe mal, dass sich an dieser Diskussion nicht nur die feministisch geschulten Linuxer beteiligen werden, dennoch ein wenig Senf von mir dazu - ich glaube durchaus, dass 'sexy wallpaper' möglich sind, ohne damit irgendjemanden zu beleidigen (mal davon abgesehen, dass es natürlich Privatsache ist, womit man sich seinen Desktop verschönert). Ich beobachte jedoch (und ich nehme an, darauf will posiputt hinaus), dass derartige Wallpaper wirklich nicht gerade selbstbewusste und starke Frauen zeigen, die sich Ihrer Wirkung bewusst sind und diese eben gerne zeigen, sondern fast immer das bekannten Klischee bedienen, wonach Frauen dann am begehrenswertesten sind, wenn sie sich 'verfügbar' geben. Dies wird vielleicht auch dadurch forciert, dass Wallpaper eben kein Bildband sind, den man sich bei entsprechender Gemütsverfassung ansieht, sondern ein bloßer verzierender Gebrauchsgegenstand, der permanent eine Arbeitsumgebung verschönern soll (also etwas, wo Erotik ja eigentlich soviel nicht verloren hat). Der eigentliche Grund ist also offenbar nicht, sich mittels solcher Wallpaper zu was auch immer anzuregen, sondern tatsächlich Ausdruck einer Einstellung zu gewissen Geschlechterrollen, die im Jahre 2007 nun wirklich endlich mal passé sein sollten. Oder?
     
  6. #5 posiputt, 28.07.2007
    posiputt

    posiputt zwar!

    Dabei seit:
    10.12.2004
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    damit bist du dem, was ich sagen will, schoen knapp sehr nahe gekommen. diese rollen sollten schon laenger passe sein, aber ich glaube darauf wird man noch ein weilchen warten muessen, weil da auszerhalb dediziert feministischer kreise kaum ein problembewusstsein besteht. wenn selbst alice schwarzer die gleichberechtigung mit einer weiblichen kanzlerin abgeschlossen sieht, kann ja nicht mehr viel falsch sein.

    mal abgesehen davon, dass (verzeiht die fachsimpelei) frau schwarzer eine fiese differenzfeministin ist, die prinzipiell keine rollen kritisiert, sondern sie nur austauschen will. quasi weg vom patriarchat, hin zum matriarchat.
     
  7. TeaAge

    TeaAge Routinier

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    in dem man die geschlechterrollen immerwieder ins gespräch bringt, födert man sie (wenn auch ungewohlt).

    Als beispiel dazu:
    Letztes Jahr (oder ist es schon länger her?) als Müntefering das Amt des SPD Vorsitzendes übernommen hat, gab es eine Umfrage bei N24 "Ossis sind die Bossis, haben sie ein Problem damit?".
    Durch so Umfragen, fällt den Leuten erst auf, das sie damit überhaupt ein Probleme haben können. Man ruft das alles wieder ins Gedächtnis.

    Ich denke mal hier ist das ähnlich.

    Eine Zeitlang hatte ich auch durch aus erotische Hintergründe aber die sind mir einfach zu wirr.
    Ich glaub Frauen ist das auch ziemlich egal was wir Jungs da aufm Desktop haben, solange sie sich nicht selber in der Rolle wiederfinden.

    Übrigens sind die schlimmsten Sexisten die, die immerzu behaupten keine zu sein und Frauen immer alles abnehmen (das nennt sich auch die neue Form von Sexismus) ... weiß grad nicht wie ichs besser beschreiben soll.

    Was ist denn übrigens mit den Jungs die sich Pornos mit ihrer Freundin angucken? Oo

    Fazit:
    Nicht zu viel in alles rein interpretieren ;)

    Gruß
    TeaAge
     
  8. #7 gropiuskalle, 28.07.2007
    Zuletzt bearbeitet: 28.07.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Und leider damit suggeriert, dass der Feminismus in Deutschland bereits eine vollzogene Sache ist *zustimm*, obwohl seit wenigstens 10 Jahren ein backlash geschieht, der uns zumindest hinsichtlich der öffentlichen Betrachtung der Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau in die 50er Jahre zurückwirft. Kaum jemand sieht noch eine Notwendigkeit, dass dafür noch gekämpft werden muss. Es hat sich zwar im juristischen Sinne einiges getan, aber Auswirkungen auf den Alltag der Frauen hat das eigentlich nicht: Vergewaltigungen werden nach wie vor tabuisiert, Frauen bekommen immer noch weniger Lohn bei gleicher Arbeit, werden verschleppt (auch nach Deutschland) um ausgebeutet werden zu können etc. pp. - das lässt sich natürlich nicht auf Wallpaper schieben, aber diese sind dennoch Ausdruck dessen, dass einen diese Zustände letzlich kaum jucken *provozier*.

    Um es ganz deutlich zu sagen: ich habe nichts gegen Pornographie oder sonstige erotische Anregungsmittel, diese sind für sich nicht fragwürdig, aber das erotische / pornographische Bild an sich steht natürlich auch für eine bestimmte Einstellung zu Frauen und Männern.

    Was kann daran falsch sein?
     
  9. #8 posiputt, 28.07.2007
    posiputt

    posiputt zwar!

    Dabei seit:
    10.12.2004
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    genau. aber glaubst du dran, dass sie sich in der rolle nicht wiederfinden? meiner erfahrung nach sind frauen, die sich nicht "verfuegbar geben" entweder maennerfressende ungeheuer oder alleine.
    ich versteh, was du meinst, halte das aber fuer ne ziemliche binsenweisheit. feminismus heiszt ja nicht, sich als mann den frauen zu unterwerfen, sondern auf ein gleichberechtigtes miteinander hinzuarbeiten. und das ist nicht gegeben. man betrachte nur mal, wie frauen fuer gleiche arbeit weniger geld bekommen. wie frauen ueberproportional oft voellig zusammenhanglos zu werbezwecken benutzt werden. wie viele maenner kuemmern sich um den haushalt? so vollzeit meine ich. die gleichberechtigung ist nicht erreicht und auch wenn das mittlerweile nicht mehr so plump und direkt und offenkundig ist, so steckt der sexismus immernoch tief in der gesellschaft fest.

    nix. wenn die sich einig sind, was solls? das thema pornografie ist aber ein streitfall zwischen verschiedenen feministischen lagern. waehrend die einen behaupten, pornografie sei grundsaetzlich frauenverachtend und sexistisch, begreifen andere das als teil sexueller freiheit. ich weisz nicht genau, vermutlich liegt meine ansicht irgendwo dazwischen oder je nach fall hier oder da.

    das tu ich nicht. "reininterpretieren" ist auch quatsch. was ich versuche ist "kritisch betrachten". und das ist was ganz anderes.
     
  10. TeaAge

    TeaAge Routinier

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Natürlich haben wir keine gleichberechtigung.
    Aber falscher aktionismus hilft auch nicht.
    Frauen wollen ja einfach auch ernst genommen werden und da stehen viele Männer dem auch so im Wege, im dem sie den Frauen helfen wollen, sie ja schon fast bevormunden. ... versteht mich nicht falsch, ich hab keine problem mit kleinen höflichkeiten.

    Das hat doch was mit selbstbewusstsein zu tun, hat aber auf jeden fall nix mit "verfügbarkeit" zu tun ;)
    Sex ist ja schließlich auch eine gemeinsame Sache, und wenn eine Frau mit ihrem Partner schläft, wurde sie ja längst nicht in irgendeiner weise reduziert.
    Sie nimmt sich nur das was ihr zusteht ;) ... im grunde sind wir doch die unterdrückten, wenn man mal betrachtet wie verfallen (schon fast hörig) wir den frauen sind :D
     
  11. #10 gropiuskalle, 28.07.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Woran erkennst Du denn in posiputts Argumentationskette derartiges? Es geht ihm doch nicht darum, dass Männer Frauen alles abnehmen...

    Du meinst es witzig, aber das ist genau die Art von Vernebelung schlichter Tatsachen, die dazu führt, das Emanzipation als Bewegung nicht mehr Ernst genommen wird. Davon abgesehen, dass sich das hier angesprochene Ungleichgewicht nicht nur im Bett manifestiert.
     
  12. #11 posiputt, 28.07.2007
    posiputt

    posiputt zwar!

    Dabei seit:
    10.12.2004
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    dass eine diskussion im internet als "falscher aktionismus" zu bezeichnen ist, halte ich fuer unwahrscheinlich. und niemand redet von bevormunden (vielleicht erinnere ich an dieser stelle mal an deinen hinweis mit dem "reininterpretieren" ;)), ich geh nicht zu frauen und sag "he, du wirst unterdrueckt, tu was dagegen, oder soll ich das lieber fuer dich machen?" solche leute gibt es auch, und das ist auch ziemlicher unfug. ich denke, man muss auf jeden fall die entsprechenden (uralten) strukturen aufdecken und angreifen, weil die nicht von alleine weggehen. und da ist es voellig egal, wer und welchen geschlechts "man" ist.

    und sex ist auch kein problem. ich sage nicht, dass sex unterdrueckung der frau ist. ich glaube auch, dass das heutzutage eine wesentlich entspanntere angelegenheit ist als noch vor 30 jahren.

    problematisch finde ich viel mehr den glauben an spezielle eigenschaften der geschlechter (das faengt ja nicht erst bei "frauen koennen nicht einparken" an). unterdrueckung oder diskriminierung heiszt nicht gleich koerperliche gewalt. das ist viel subtiler und ist daher natuerlich auch schwieriger zu vermitteln, weil es viele nicht interessiert oder betrifft.

    auszerdem sind auch maenner opfer von geschlechterrollen. es ist auch nicht so, als seien frauen nur opfer und haetten keinen teil an der sicherung und festigung sexistischer strukturen. der "typische" macho ist auch eher eine seltenheit und ist in weiten teilen geaechtet.

    selbstbewusstsein ist ja auch nichts angeborenes, sondern anerzogenes. oder ankonditioniertes. die umgebung formt. und dass maedchen eher mit maedchenspielzeugen zu spielen haben, wird schon frueh (in alter und uhrzeit ;)) vermittelt. maedchen: barbie, jungens: ... hm bin nicht auf dem laufenden. frueher wars mal "he-man" und "transformers" und ueberhaupt.

    frauen: huebsch und schwach
    maenner: stark und irgendwie doof

    bla bla. das sind natuerlich total ueberzogene klischees, die so eigentlich nicht in der realitaet vorkommen. aber als idealbilder wird das schon frueh eingepflanzt (man komme hier bitte nicht auf die idee, das sei organisiertes, konspiratives vorgehen seitens irgendwelcher boeser machthaber).

    ja. und um nochmal (endlich) aufs thema zurueckzukommen, von dem das ausging: ich betrachte das typische "sexy wallpaper" als ausdruck eines gesellschaftlich tiefsitzenden sexismus und der gleichgueltigkeit ihm gegenueber.

    warum sind so wenige frauen am unixboard beteiligt?
    warum sind in kosmetikforen nichtmal ein prozent maennliche nutzer?
    wer traegt diese zustaende, wenn nicht alle?
     
  13. #12 gropiuskalle, 28.07.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hey, sehr schön auf den Punkt gebracht - was nämlich noch nicht mal Ansatzweise in Fahrt gekommen ist, ist die Emanzipation des Mannes, ohne welche die Emanzipation der Frau letzlich immer nur sehr eingeschränkt zu tatsächlichen und wirklich entscheidenden Änderungen führen wird. In dieser Hinsicht hat die Frau als solches ihr möglichstes getan, der Mann denkt aber nicht mal im Traume daran, sich von seiner Rolle zu befreien...
     
  14. #13 posiputt, 28.07.2007
    posiputt

    posiputt zwar!

    Dabei seit:
    10.12.2004
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    ja vielleicht hab ich da auch bisher nicht deutlich genug ausgedrueck. brauchbarer feminismus ist fuer mich naemlich feminismus, der sich nicht um die rechte der frauen kuemmert sondern um die rechte von menschen unabhaengig vom geschlecht.

    sexismus ist naemlich nicht das gleiche wie "frauenhass".

    das, was man traditionell als feminismus betrachtet ist naemlich auch sexismus allererster guete. wo "wir frauen" und "die maenner" gesagt wird, braucht man auch eigentlich nicht mehr hinzuhoeren.
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. TeaAge

    TeaAge Routinier

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Wenn ein Mann ein solches Wallpaper hat, sagt er für mich in erster Linie nicht mehr, als das er den weiblichen Körper schön findet.
    Es gibt ja auch Etliche, die Kalender mit Fotos ihrer Freundin besitzen, wo bei man das natürlich nicht vergleichen kann, will damit nur sagen, das man sowas nicht gleich setzten darf/kann mit einer Reduzierung der Frau auf ihr Äußeres.

    Da könnte man ja auch sagen, Leute die Ballerspiele zocken auch den Drang haben Amok zulaufen.

    Es ist nun mal auch so, das es viel Männer gibt, die sich sehr liberal vorkommen und wenn sie dann im Job ne Frau sehen, anfangen etwas Partei zu ergreifen, in dem sie zum beispiel zu ihren Kollegen sagen: "Seit mal etwas netter zu ihr, sie hat es als Frau sicherlich nicht leicht".

    Und mit so kleinen, eigentlich nett gemeinten Gesten, nimmt man der Frau jegliche Chance sich zu beweisen und Ernst genommen zu werden.

    Ob das hier jemand macht oder nicht, weiß ich nicht und behaupte ich auch nicht. Nur davor wollte ich einfach mal warnen.

    Ein Problem ist auch, das sich der Mann immer noch viel zu Ernst nimmt.
    Männer haben häufig immer noch ein großes Problem damit ihre Geschlechterrolle aufzugeben. Ich denke das dort auch auch der Grund für Homophobie liegt.

    Im übrigen gibt es hier so wenig Frauen (wobei ich keine Ahnung haben wie viele hier sind), aus dem gleichen Grund, warum es so wenig Männer im Reitforum oder ein anderen Tierforum gibt.
    Meiner Meinung nach mangelndes Interesse. Woher das nun auch immer kommt ...

    Gruß
     
  17. #15 BloodyMary, 29.07.2007
    BloodyMary

    BloodyMary Pornophon

    Dabei seit:
    15.03.2005
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern
    Öhm ich kenne keine einzige Frau/Mädchen, die sich etwas intensiver mit Computern beschäftigt. Für die Frauen die ich kenne gilt: "Der Computer ist ein Werkzeug, das so leicht wie möglich zu bedienen sein muss, ich möchte mich nicht mit irgendwelchen Basics beschäftigen müssen" - Na welches Betriebsystem wird da genutzt? Bestimmt das was auf dem rechner vorinstalliert ist, und das ist eher selten Linux. Was sollten also die Frauen in meinem Bekanntenkreis in einem Unixboard, wenn sie kein Linux benutzen. Ich hab irgendwo mal son Banner in einer Signatur gesehen "Registrierter Linux Benutzer" - wird da auch das Geschlecht angegeben? Wenn ja, wie viele Frauen haben sich registriert?

    Zu Punkt zwei: Ich kenne nur wenige Männer die sich mit Kosmetik Artikeln beschäftigen. Was wollen also die Männer die keine Kosmetik-Artikel (abgesehen vom Schampoo, und dem Rasierschaum) benutzen, in einem Forum für Kosmetik?


    Ich möchte gerne nochmal den Aspekt des Mannes in diese Diskussion einbringen.
    Wenn man sich mit den Statistiken beschäftigt, stellt man fest, das die Männer in der Schule, den Frauen mittlerweile in fast allen Fächern unterlegen sind.
    Ich finde, das Frauen teilweise den Männern gegenüber auf dem Weg ins Berufsleben viele Vorteile haben.
    Ich denke da an die 9 Monate Wehr/Zivildienst. Die wurden früher damit begründet, das die Frauen später Wenn sie Kinder bekommen aus dem Berufsleben aussteigen müssen, wenn sie Kinder bekommen. Mittlerweile ist es aber auch üblich geworden, das Männer einen "Vaterschaftsurlaub" machen, ich weiß leider nicht wie lang der Mutterschutz dauert.
    Dann muss ich bei dem Thema auch immer an Etickette etc. denken. Warum sollten die Männer den Frauen die Autotür aufmachen? Das ist doch auch diese übervorteilung die schon zum Thema gemacht wurde ("Ich mach dir die Tür auf weil du schwach bist"). Also ich finde eine Frau die auf solche alten Höflichkeitsfloskeln besteht, kann nicht emazipiert sein wollen. Da läuft einiges schief.:(
     
Thema:

sexy wallpapers

Die Seite wird geladen...

sexy wallpapers - Ähnliche Themen

  1. Gnome Sexy machen

    Gnome Sexy machen: Hallo zusammen, nachdem Casemodding nur die halbe Miete ist und ich nun auch das Arbeiten mit einem Mac genießen darf, möchte ich mich ran...
  2. Wo liegen die Wallpapers in Suse 10.2

    Wo liegen die Wallpapers in Suse 10.2: Hallo, kann leider die Wallpapers nicht finden. In welchen Verzeichnis liegen diese denn in Suse 10.2? Gibt es auch eine Suchfunktion in...
  3. die besten Linux Wallpapers

    die besten Linux Wallpapers: Hi, der Thread soll für Linux Wallpapers sein.. also für welche die nur auf Linux passend wären ^^ z.B.: der hier also kurz gesagt alle wo ein...
  4. anmelden für unixboard-wallpapers?

    anmelden für unixboard-wallpapers?: Hallo alle zusammen, ich habe mich heute hier registriert und wollte dann mal die Wallpaper-Sketion durchstöbern. Die Übersicht funktioniert...
  5. Lob für die Wallpapers...

    Lob für die Wallpapers...: Ich wollte an dieser Stelle mal ein dickes Lob für devilz aussprechen, der sich immer schön um das Design kümmert und die Wallpapers wieder...