Schlankes OpenOffice?

Dieses Thema im Forum "Anwendungen" wurde erstellt von Gruselmonster, 17.02.2007.

  1. #1 Gruselmonster, 17.02.2007
    Gruselmonster

    Gruselmonster Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.11.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Auf meinem eigenen Computer nutze ich OpenOffice. Auf einem anderen Computer, der in erster Linie für Büroarbeit benutzt werden soll, soll auch ein Schreibprogramm und eine Tabellenkalkulation liegen. Der Rechner ist ein Amd-K6-2 also mit 350Mhz und 196MB Ram. OpenOffice läuft, aber allein das starten dauert etwa 30 Sekunden. Das ist natürlich nicht im Sinne des Erfinders.

    Ich weiß, dass es Alternativen wie Abiword gibt, die sind aber etwas problematisch in der Kompatibilität zu OpenOffice. Alle unterstützen zwar OpenDocument, aber das verschieden weit fortgeschritten.

    Meine Frage jetzt, gibt es ein schlankes OpenOffice oder eine Alternative, die OpenDocument genau so gut unterstützt? Oder muss ich mich weiterhin mit den Ladezeiten begnügen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. m2h

    m2h Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2006
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gruselmonster,

    einige Distributionen bieten komplette Pakete für OOo an, bei anderen kann man die Komponenten auswählen, welche man installieren will. Hilfreich wäre auch auf eine schlankere Distribution oder einen kleineren Fenstermanager auszuweichen. Statt KDE halt fvwm oä.

    Micha :-D
     
  4. #3 Gruselmonster, 18.02.2007
    Gruselmonster

    Gruselmonster Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.11.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Auf dem Rechner läuft Gentoo mit xdm und fluxbox.
     
  5. #4 Theo, 18.02.2007
    Zuletzt bearbeitet: 18.02.2007
    Theo

    Theo DSL-Remastering-N00b

    Dabei seit:
    18.02.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schoeppenstedt, bei Braunschweig, bei Hannover.
    Hiho Gruselmonster,

    Muss es denn ein OOo sein? Was willst du alles damit überhaupt anstellen?

    Auf DSL (Damn Small Linux) läuft ist ein sehr kleinen Office-Packet installiert, das auch auf uralten Rechnern futzten dürfte. Da ich gerade erst dabei bin mich wieder in Linux-Systeme einzuarbeiten bin ich noch nicht dazugekommen es auszuprobieren.
    -Siag Office und Ted

    Für die "nicht Tabellenkalkulationen" kann ich dir aber auf alle Fälle LaTeX empfehlen, du kannst die Documente in einem gewöhnlichen ASCII-File erstellen, dort musst du die formation selbst programmieren, später kannst du sie dann kompilieren. Man muss sich aber erstmal daran gewöhnen, später macht es dann allerdings richtig spaß.

    http://de.wikipedia.org/wiki/LaTeX

    MfG
    Caleb
     
  6. Mike1

    Mike1 Niederösterreicher

    Dabei seit:
    21.12.2006
    Beiträge:
    1.376
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    mhh OO 1.1.5 sollte ja niedrigere Hardware-Anforderungen haben....könntest du doch mal probieren....
     
  7. #6 Gruselmonster, 22.02.2007
    Gruselmonster

    Gruselmonster Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.11.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    OpenOffice 1.5 hat keinen odt-Support. Siag und Ted (von Damn Small Linux) haben auch kein odt-Support.

    Wieso gibts nicht eine OpenOffice-Lite Variante? Warum ist der Trend immer hin zu komplexeren Programmen? Wenn diese wenigstens modularer wären...
     
  8. #7 supersucker, 22.02.2007
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Wenn du eh gentoo-User bist kannst du dir das Ding auch selber kompilieren.

    Das setzt allerdings RAM > 1,3 GB voraus, ansonst bricht der compile-Vorgang ab.

    Ob man OO dadurch allerdings merklich verschlanken kann, steht auf einem anderen Blatt.
     
  9. #8 marcellus, 09.05.2007
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Hast dus echt geschafft oo zu kompilieren? Ich habs mal probiert, das ebuild hat nicht einmal die dependencies drinnen und ich hab beschlossen auf abiword + gnumeric zu setzen, weil die einfach pfeil schnell sind.

    Wie kommt man auf die idee auf einen 350Mhz cpu gentoo zu spielen?

    Mit 200mb ram ist oo überhaupt ziemlich unbrauchbar allein wegen der jvm, als alternative könntest du noch mit crossover office, bzw wine, was dir sympatischer ist microsoft office draufspielen, es ist zwar vom Teufel, aber es läuft vllt besser als open office
     
  10. #9 Always-Godlike, 09.05.2007
    Always-Godlike

    Always-Godlike Das Freak

    Dabei seit:
    31.12.2006
    Beiträge:
    939
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Warum die Programme immer komplexer werden?

    Ganz einfach: Der Standard eines PC's ist in den letzten Jahren stark angestiegen und liegt mittlerweile glaub ich bei 2GHz mit 256MB Ram. (oder noch höher)

    Da ist es klar, dass die Entwickler jetzt auch komplexere Programme schreiben können mit viel mehr Funktionen und wissen, dass sie trotzdem auf den "Standard-Rechnern" laufen.

    Da musst du halt entweder auf Alternative sehr kleine Programme umsteigen oder ne alte Version von OOo nehmen, als dein PC noch dem "Standard" entsprach und OOo reibungslos drauf lief.

    Aber 30sec Startzeit ist doch nicht so schlimm. Da hat man noch Zeit sich nen Kaffee zu holen, um sich dann richtig in die Arbeit zu stürzen^^
     
  11. #10 Hello World, 30.06.2007
    Hello World

    Hello World Routinier

    Dabei seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Humbug, erstens weil es ein OpenOffice 1.5 gar nicht gibt und zweitens weil OpenOffice 1.1.5 sehr wohl ODF unterstützt.

    @gentoouser: Was soll dieses schwachsinnige Thread-Hijacking? Mach für Deine eigenen Probleme gefälligst einen eigenen Thread auf!
     
  12. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. sym

    sym Funktionalist

    Dabei seit:
    30.10.2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Wo hast du denn das her? Erfahrung?
    Auf meinem alten Thinkpad X24 mit 600MB RAM konnte ich OOo problemlos kompilieren.

    @Threadstarter
    Ich benutze - wie viele andere auch - eine Kombination aus Abiword und Gnumeric. Abiword kann odt, zwar nicht perfekt, aber es reicht.
     
  14. nikaya

    nikaya Guest

    Er meinte wohl den Fall dass /var/tmp/portage mit tmpfs in RAM gemountet ist.
     
Thema:

Schlankes OpenOffice?

Die Seite wird geladen...

Schlankes OpenOffice? - Ähnliche Themen

  1. Schlankes Präsentationsprogramm

    Schlankes Präsentationsprogramm: Hallo, ich habe jetzt meinen Laptop etwas "gesäubert" und habe jetzt e17 als Fenstermanager. Für Textdateien verwende ich AbiWord, dennoch muss...
  2. Schlankes SuSE

    Schlankes SuSE: Hallo allerseits, hier ist ein thema für den heutigen abend. wie kann man die SuSE möglichst klein halten. Ziel ist, dass lediglich benötigte...
  3. Schlankes Unix/Linux ?!?!

    Schlankes Unix/Linux ?!?!: Hallo Ich suche eigendlich ein "schlankes" Unix ähnliches OS oder ein Unix nahes Linux. Mit schlank meine ich dass es nicht unmassen an...
  4. Schlankes Linux mit WLAN-Unterstützung

    Schlankes Linux mit WLAN-Unterstützung: Ich suche ein Betriebssystem (vorzugsweise Linux :)), welches keine all zu hohen Systemanforderungen stellt, da es auf einem PC mit 233 MHz, 64 MB...
  5. OpenOffice 4.1.2 veröffentlicht

    OpenOffice 4.1.2 veröffentlicht: Über ein Jahr nach der Freigabe der letzten stabilen Version hat das Apache-Projekt OpenOffice in der Version 4.1.2 veröffentlicht. Wie erwartet...