Samba oder NFS ??

Dieses Thema im Forum "Unix Derivate & sonst. Unix Fragen" wurde erstellt von Gandalf2, 19.06.2007.

  1. #1 Gandalf2, 19.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 20.06.2007
    Gandalf2

    Gandalf2 Eroberer

    Dabei seit:
    03.06.2007
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Moin zusammen,
    folgendes Szenario.

    Habe einen PDC (FreeBSD Server) mit 4 Freigaben. Diese Freigaben sind mit Samba freigegeben worden, damit die Windows Clients drauf zu greifen können.
    Die jeweiligen Home directorys liegen auf dem Server
    Dieses klappt auch soweit.

    Auf meinem Client habe ich Solaris 10.
    Ich habe mir den Samba Client von blastwave geladen und installiert.
    Soweit so gut. Habe gestern abend mit

    mount -F smbfs //name@server/freigabe /nachwohin

    und

    smbmount probiert die Verzeichnisse zu mounten. Jedes mal wenn ich das probiere bekome ich Fehler angezeigt das der befehl nicht gefunden wurde.

    Jetzt hab ich irgendwo hier im Forum gelesen das Samba von Solaris gar nicht unstüzt wird.

    In wie weit stimmt die aussage.
    Sollte man dann lieber NFS nehmen oder ruhig bei Samba bleiben.
    Wenn NFS wo muss ich welchen Schalter umsetzten, um den Client mit den NFS Freigaben zu verbinden??

    Auf dem Server wäre es für mich nicht das problem NFS zu aktivieren.
    Ich such mir hier nen Wolf oder ich gebe die falschen Schlagwörter ein.
    Please :hilfe2:
    Was schlagt ihr vor?

    Gandalf
    .
    .
    .
    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
    .

    Aloha zusammen,

    so mal ne frage ob ich was falsch gemacht habe.
    Habe heute auf dem BSD Server folgendes gemacht.
    Habe die Datei " Exports" erstellt
    In die die Freigaben nach folgendem Schema erstellt

    " /home/FREIGABENAME1 /home/FREIGABENAME2 /FREIGABENAME3 -rw CLIENT"

    Danach in der /etc/rc.conf folgende einträge getätigt
    ======================
    nfs_server_enable="YES"
    nfs_locking_enable="YES"
    mountd_flags="-r"
    rpc_statd_enable="YES"
    rpc_lockd_enable="YES"
    ======================
    Dann den NFS Server mit dem Kommando

    /etc/rc.d/nfsd start
    /etc/rc.d/nfslocking start
    /etc/rc.d/rpcbind start

    gestartet. Nach einer weiteren Änderung hab ich noch

    /etc/rc.d/mountd onerestart

    gemacht. So damit sollte der Server soweit bereit sein NFS zu verteilen
    Dann zum Client. Dort mit folgendem Befehl probiert eine freigabe zu mounten

    " mount -F nfs server:/FREIGABENAME3 /home/usr/mnt/FFREIGABENAME3 "

    Nur in diesem Fall sind die namen identisch
    Als Antwort bekam ich

    "nfs mount: unzureichende Berechtigungen"

    Diese Antwort bekomme ich sowohl als root als auch als user
    Was ist faslch. Wo hab ich den dreher drin???

    Hat einer einen Tip für mich ??
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gandalf2, 22.06.2007
    Gandalf2

    Gandalf2 Eroberer

    Dabei seit:
    03.06.2007
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    So aloha zusammen

    habe mal folgendes gemacht. Habe jede freigabe in eine Zeile gelegt in der Exports
    Habe dann probiert als root und als User ein Verzeichniss zu mounten und bekommen diesmal immer folgenden Fehler

    Zitat:
    mount -F server2:/www /home/marco/mnt/www
    mount: FSType server2:/www überschreitet 8 Zeichen
    Auf Solaris Seite
    Immerhin schon einen schritt weiter. Hat noch einer eine Idee??
    __________________
    mfg
    Gandalf

    Jabber JID: Gandalf@jabber.ccc.de
     
  4. #3 Gandalf2, 23.06.2007
    Gandalf2

    Gandalf2 Eroberer

    Dabei seit:
    03.06.2007
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Aoha zusammen

    wie kriegt man es hin das man unter Solaris die ID des User und die des Homedirectory ändern kann bzw mit einer ID die ein User auf dem Server besitzt, synchronisiert?
    Das soll gehene mit chmod und chown bin mir aber nicht ganz sicher.
    Weil es geht wie oben geschrieben um NFS und die User ID müßen dafür ja identisch sein. Leider sind die es nicht. Das ist mein Problem
     
  5. Ebbi

    Ebbi Ubergeek

    Dabei seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zuhause
    Was spricht dagegen, die User-ID einfach zu ändern?
     
  6. reni

    reni Guest

    Hier fehlt einfach nur die Angabe des Filesystems " -F nfs"
    Code:
    mount -F nfs server2:/www /home/marco/mnt/www
     
Thema:

Samba oder NFS ??

Die Seite wird geladen...

Samba oder NFS ?? - Ähnliche Themen

  1. Ratschlag: Samba, VMWare oder doch lieber NAS-Laufwerk?

    Ratschlag: Samba, VMWare oder doch lieber NAS-Laufwerk?: Hi Leute, Erstmal die Grundlegenden Infos die für die Beantwortung meiner Frage eventuell eine Rolle spielen könnten: Ich benutze Kubuntu...
  2. Red Hat Linux 8 oder Fedora 7 für Samba Fileserver im Unternehmen

    Red Hat Linux 8 oder Fedora 7 für Samba Fileserver im Unternehmen: Hallo, ich muss einen neuen Fileserver aufsetzen... Es greifen etwa 20 User auf den Server zu. An dem Server hängt ein 900 GB Storage Box. Als...
  3. Samba oder Windows fehler?

    Samba oder Windows fehler?: Hallo, mal wieder ein Problem. Hab zwei User unter Samba laufen, ich komme mit windows auf einen der Ordner und bei dem anderen user sagt windows...
  4. LeserTipp : Samba als PDC oder integriert in eine Windows-Domäne

    LeserTipp : Samba als PDC oder integriert in eine Windows-Domäne: NT4-Domänen-Integration mit Samba, Samba als primärer Domänen-Controller hier gehts weiter...
  5. Samba4 AD DC

    Samba4 AD DC: Hey Forum, das ist mein erster Post ich hoffe ich bin in der Richtigen section [IMG] Ich habe mit OpenSuSe 42.1 probiert einen Samba4 AD DC...