Routing Konfiguration wird nicht benutzt

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von damug, 14.07.2007.

  1. #1 damug, 14.07.2007
    Zuletzt bearbeitet: 17.07.2007
    damug

    damug Jungspund

    Dabei seit:
    14.07.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Gateway Server Routing Problem - SuSE 10.2

    Nabend,
    habe nun mehr als 4 Anleitungen Studiert um úber einen XP-Client {192.168.0.2} Zugang auf das am Linux {hoffe bald Router 192.168.0.1} angeschlossene INet zu bekommen.

    Da alle Anleitungen angepasst sind aber doch einen sehr ähnlichen Inhalt haben muss der Fehler bei mir liegen.

    Code:
    eth0      Protokoll:Ethernet  Hardware Adresse 00:17:31:40:10:B7
              inet Adresse:192.168.0.1  Bcast:192.168.0.255  Maske:255.255.255.0
              inet6 Adresse: fe80::217:31ff:fe40:10b7/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
              UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
              RX packets:15 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
              TX packets:95 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
              collisions:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
              RX bytes:2329 (2.2 Kb)  TX bytes:12877 (12.5 Kb)
              Basisadresse:0xa400 Speicher:d0000000-d0020000
    
    lo        Protokoll:Lokale Schleife
              inet Adresse:127.0.0.1  Maske:255.0.0.0
              inet6 Adresse: ::1/128 Gültigkeitsbereich:Maschine
              UP LOOPBACK RUNNING  MTU:16436  Metric:1
              RX packets:38 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
              TX packets:38 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
              collisions:0 Sendewarteschlangenlänge:0
              RX bytes:2436 (2.3 Kb)  TX bytes:2436 (2.3 Kb)
    
    modem0    Protokoll:Punkt-zu-Punkt Verbindung
              inet Adresse:213.81.170.26  P-z-P:213.81.255.220  Maske:255.255.255.255
              UP PUNKTZUPUNKT RUNNING NOARP MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
              RX packets:2171 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
              TX packets:2126 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
              collisions:0 Sendewarteschlangenlänge:3
              RX bytes:845117 (825.3 Kb)  TX bytes:209490 (204.5 Kb)
    
    Code:
    Ziel                   Router          Genmask         Flags Metric Ref    Use Iface
    213.81.255.220  0.0.0.0         255.255.255.255 UH    0      0        0     modem0
    192.168.0.0       0.0.0.0         255.255.255.0     U     0      0         0     eth0
    169.254.0.0       0.0.0.0         255.255.0.0         U     0      0        0     eth0
    127.0.0.0          0.0.0.0         255.0.0.0             U     0      0        0      lo
    0.0.0.0              0.0.0.0         0.0.0.0                U     0      0        0     modem0
    
    Ich verzweifel daran die Routings per YaST einzugeben.
    Ich habe da z.B. schon 3mal versucht dies festzulegen:
    Code:
    0.0.0.0         213.81.255.220         0.0.0.0         U     0      0        0 modem0
    
    Es steht da auch im YaST - Routing unter Konfiguration fúr Experten :brav: in der Konsole kann ich aber so oft ich will #route abfragen und meine Route hier gibt es nich :think:

    Wo ist der Haken an der Sache.
    Vielen Dank fúr jede Hilfe schon vorab.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Also soweit ich weis, gibt es probleme, wenn man zwei (Sub-)Netze an einem Interface macht ... man möge mich bitte korrigieren ...
     
  4. damug

    damug Jungspund

    Dabei seit:
    14.07.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank fúr deine Múhe.
    Mag sein, kann ich mir auch gut vorstellen.Meine Routing Liste mit namen schaut so aus:

    Code:
    lucn-nas-1.tele *               255.255.255.255 UH    0      0        0 modem0
    192.168.0.0     *               255.255.255.0   U     0      0        0 eth0
    link-local      *               255.255.0.0     U     0      0        0 eth0
    loopback        *               255.0.0.0       U     0      0        0 lo
    default         *               0.0.0.0         U     0      0        0 modem0
    
    Was du meinst ist dann hier als "link-lokal" bezeichnet.
    Das gehôrt ja nicht mal zu meinem eigenen Gebräu sondern muss Standart sein da wie gesagt meine Routigs die ich per YaST-Netzwerkeinstellungen-Routing eingebe einfach nicht úbernommen werden.
     
  5. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    OK, ich nehme meinen Post zurück ... bei mir ist´s das gleiche ;-)
    (...was ich aber nicht verstehe ...)

    Haste mal versucht zwischen den Geräten zu Pingen ?

    Wie ist die Linux-Kiste (bald Router) ans Internet "angeschlossen" ?
     
  6. damug

    damug Jungspund

    Dabei seit:
    14.07.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal hab ichs jetzt mit Hilfe von:
    Code:
    /etc/sysconfig/network/scripts/ifup-route modem0
    zustande gebracht das in #route auch mein mit Yast gebastektes Routing auftaucht ->
    Code:
    Ziel            Router          Genmask         Flags Metric Ref    Use Iface
    lucn-nas-1.tele *               255.255.255.255 UH    0      0        0 modem0
    192.168.0.0     *               255.255.255.0   U     0      0        0 eth0
    link-local      *               255.255.0.0     U     0      0        0 eth0
    loopback        *               255.0.0.0       U     0      0        0 lo
    default         lucn-nas-1.tele 0.0.0.0         UG    0      0        0 modem0
    
    somit hab ich das doch so wie in all diesen Anleitungen verlangt...

    Der Linux {nix routerX( } hängt úber ein seriel angeschlossenes Modem was wieder am NTBA hängt am ISDN - INet.

    Mit dem Pingen ist das so ne Sache.Vom Linux 192.168.0.1 kann ich den XP-Client 192.168.0.2 und auch andersrum anpingen aber:
    Code:
    ping von       ping an                                                y/n
    192.168.0.2  213.81.170.26{siehe ifconfig aus Post1}  y
           *           213.81.255.220                                     n
    mehr hab ich noch nicht gepingelt

    nochmal Danke fúr deine Hilfe
     
  7. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Hm, also ich tappe irgendwie im Dunkeln ...

    Was möchtest Du denn erreichen ?

    Ist 213.81.255.220 = lucn-nas-1.tele = Dein DNS ?

    Als Du "/etc/sysconfig/network/scripts/ifup-route modem0" ausgeführt hast, hat sich ja das modem eingewählt und den DNS wohl in die Routingtabelle eingetragen.

    War das Dein Ziel ?
     
  8. #7 damug, 14.07.2007
    Zuletzt bearbeitet: 14.07.2007
    damug

    damug Jungspund

    Dabei seit:
    14.07.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Laut Protokoll von KInternet sieht das mit den IPs so aus:
    Code:
    Status is: connecting
    pppd[0]: Connect: modem0 <--> /dev/ttyS0
    pppd[0]: PAP authentication succeeded
    pppd[0]: local  IP address 213.81.170.26
    pppd[0]: remote IP address 213.81.255.220
    pppd[0]: primary   DNS address 195.146.132.58
    pppd[0]: secondary DNS address 195.146.128.60
    pppd[0]: Script /etc/ppp/ip-up finished (pid 10622), status = 0x0
    Ich selbst habe kein DNS. Nur die s.o. DNS des ISP.
    Doch die Anleitung zum LINUX Router http://www.linux.framp.de/index.php/content/view/16/54/sagt wir das ich die IP so wie ichs jetzt habe ins Routing eintragen soll oder nicht.
     
  9. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Also,

    local IP address 213.81.170.26 = Deine jetztige vim Provider zugewiesene IP-Nummer.

    remote IP address 213.81.255.220 = IP-Nummer Deines Providers

    primary DNS address 195.146.132.58
    secondary DNS address 195.146.128.60 = 1. und 2. DNS

    Genau, aber diese "IP" (213.81.255.220) trägst Du ja nicht manuell ein, sondern die wird automatisch in die Routingtabelle eingetragen, wenn Du Dich einwählst.

    Jetzt musst Du noch am Client den Gateway (192.168.0.1) eintragen und dann sollte es gehen ;-)
     
  10. #9 damug, 14.07.2007
    Zuletzt bearbeitet: 14.07.2007
    damug

    damug Jungspund

    Dabei seit:
    14.07.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Das heisst ich brauch da keine extra Routing Regel zu erstellen.
    Es wird doch geschrieben dass ich :
    Ziel 0.0.0.0 Gateway x,x,x,x {vom ISP zugewiesen} Netmask 0.0.0.0 modem0{INet Gerät}

    erstellen muss dass jede IP vom Client kommend an den Gateway x,x,x,x weiterge"routet" wird.
    Zumindest in der .pdf Anleitung Linux Server in Windows Domaine die ich gezogen habe und in der eben verlinkten Anleitung hat der sowas da ja auch drin stehen.

    Ich kanns so oder so machen {natúrlich ist auf dem Client der Gateway 192.168.0.1 {Linux Router} eingetragen und trotzdem funzt nada :(
     
  11. #10 worker, 14.07.2007
    Zuletzt bearbeitet: 14.07.2007
    worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Das Ziel 0.0.0.0 ist das Internet.

    Wenn Deine Routingtabelle jetzt so aussieht wie oben:
    Dann heisst das (für mich zumindest), dass alles sitzt und passt.
    D.h. sobald Du Dich wieder aus dem Internet "abwählst" (auflegst), verschwindet ja zwangsläufig die 1. Route (lucn-nas-1.tele....) und die "default-route" unten in der Routingtabelle wird automatisch angepasst.
    Diese Default-Route zeigt immer Richtung Internet (also ISP).
    Dahin werden alle Pakete gesendet, mit denen der Linux-Router in seiner Routingtabelle nichts anfangen kann.

    Oha, richtig.
    Was Du willst ist NATing bzw. Masquerading - ein Router Leitet nur Pakete weiter, das bringt aber _Dich_ nicht weiter.
    Die Pakete von den Clients müssen durch den Linux-Router "übersetzt" werden, damit der Verkehr _vom_ Internet zu Dir auch klappt.

    Da bin ich ehrlich gesagt im Moment überfragt, wie der "Befehl" lautet, damit das NATing bei Dir funktioniert.

    Google.de hilft weiter ;-)

    PS: Versuchmal folgende "Befehle" ...
    Für´s NATing:
    Und danach:
     
  12. #11 damug, 14.07.2007
    Zuletzt bearbeitet: 14.07.2007
    damug

    damug Jungspund

    Dabei seit:
    14.07.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ja danke fúr die Hilfestellung.

    Ich denke auch das ich am Routing nicht mehr stellen brauche.
    Masquerading ab ich auch schon eingeschaltet nur das das alleine imMo scheinbar nicht reicht sondern ev. noch eine Regel speziell erstellt werden muss an der ich túftele.

    Googel hab ich schon ausgequetscht wie sonst was. Was denkst was ich seit 3 tagen mache :D

    Ich kann nur einfach mit den Begriffen zu denen ich in YaST beim Masquerading etwas angeben muss nichts anfangen.

    Quell Netzwerk ist mir schon klar 192.163.0.0/24
    Benôtigte Ip und Benôtigter Port nicht so ganz.
    Da ich das irgendwie nicht zu unterscheiden weiss von der Forderung der Angabe von "an Masquerding IP umleiten" und "an Port umleiten"

    Wie ich die Ports die ich umleiten muss und wohin raus finde ist mir auch ein Räzel.

    P.S.:
    Brauch ich nach den Befehlen aus deinem PS einen Neustart und ist das so gedacht das die Konsole nach Eingabe nichts ausgibt.
     
  13. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Da kann ich nur sagen: Dito :D

    Führe die beiden Befehle oben aus, dann sollte das NATing eingeschaltet sein, und Du solltest mit dem Client im Netz Surfen können.
     
  14. damug

    damug Jungspund

    Dabei seit:
    14.07.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    NADA ich schmeiss mich weg wieso klappt das bei alle nur mir nicht. Nein besser ich schmeiss die Suse weg.
    Neuer Tag neues Glúck, mal schaun was morgen so bringt.

    Auch wenn ich nicht viel weiter bin, mutch THX 4 HELP :respekt: & :gn8:
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Tja, dann bin ich mit meinem Latein aber auch am Ende :)
    Aber ganz bestimmt hat hier im Forum noch jemand eine Idee ...
    Und morgen ist ja auch noch ein tag ...

    Aber nicht doch ... das wird schon ... musste Dich nur mal kräftig reinbeissen :D

    Gut´s Nächtle ... ;-)
     
  17. damug

    damug Jungspund

    Dabei seit:
    14.07.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Eigentlich sollte ich den Tread mal in sowas wie "SUSE_10.2 Router" umbenennen.

    Jedenfalls sitze ich jetzt im Moment am XPClient und schreibe diesen Post.
    Wie ich das jetzt hin bekommen habe gilt es zu erforschen.

    Die letzten schritte waren eine FW_MASQ Regel in der Art:

    192.168.0.2/24,213.81..255.220,tcp,80,81,192.168.0.1

    Da ich jede Anfrage die von Netz 192.168.0.2/24 (dem Client) an 192.168.0.1 (den Linux Router/Gateway) über tcp 80 http geht an den ISP 213.81.255.220 über tcp 81 geleitet haben will.

    *ich habe keine Ahnung warum diese tcp Ports, ob sie richtig gew+hlt sind oder wie ich es angehen soll die richtigen Ports welche einzutragen sind zu finden. Einfach auf gut Glück gewählt da bei 80 irgendwas von http kahm und http ist ja für meine Zwecke nicht mal so falsch :D

    Nachdem die Einstellung gemacht war hab ich mich wieer an den Client gesetzt doch es ging nada.


    Dann hab ichs mit den Nerven bekommen und einfach die Firewall ausgeschaltet...
    wieder an den Client wieder NADA...
    mit noch mehr Nerven einfach am Linux Router einen Restart gemacht ohne irgend was zu beenden...

    und siehe da ich sitze am Client was mein letzter Versuch sein sollte und schreibe fröhlich :) nach den Infos von YaST läuft nach dem Restart des Linux Routers auch die Firewall wieder obwohl sie ja vorher ausgeschaltet war und ich selbst nix wieder eingeschaltet habe.


    Ich wüsst jetzt nur gerene was das entscheidende war da ich machte um alles zum laufen zu bekommen.
    Beim nächsten mal möcht ich wissen was ich zu tun habe:think:
     
Thema:

Routing Konfiguration wird nicht benutzt

Die Seite wird geladen...

Routing Konfiguration wird nicht benutzt - Ähnliche Themen

  1. Routing 2 Subnetze (WLAN und ETH)

    Routing 2 Subnetze (WLAN und ETH): Hallo, hoffe ich bin hier richtig. Ich habe ein Raspberry Pi welcher als WLAN-Accesspoint dient. Dabei sehen die Interfaces wie folgt aus: wlan1...
  2. CentOS 7: Falsche Metric bei regelbasiertem Routing nach Server-Reboot

    CentOS 7: Falsche Metric bei regelbasiertem Routing nach Server-Reboot: Hallo zusammen Ich möchte unseren existierenden SFTP Server durch einen neuen Server mit CentOS 7 ersetzen. Da der Server einerseits direkt via...
  3. Debian Routing Problem

    Debian Routing Problem: Liebes Forum, ich versuche über einen Debian Server eine pppoe Verbindung im Lan bereitzustellen, leider bekomme ich auf den Clients immer nur...
  4. Routing mehrere Netzwerkkarten

    Routing mehrere Netzwerkkarten: Guten Abend, nach dem ich das Problem mit dem SIP und der Firewall gelöst habe, stehe ich vor dem Problem mit dem Routing. Der Gateway hat jetzt...
  5. ipv6 Routingtabelle füllt sich mit besuchten Internetseiten

    ipv6 Routingtabelle füllt sich mit besuchten Internetseiten: Hi, ich habe mir einen ipv6 Router gebastelt. Dieser tunnelt über tunnelbroker.net und übergibt das prefix mit radvd an mein Netzwerk. Dies...