repos auf CD/image

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von kimi, 25.07.2007.

  1. kimi

    kimi blub

    Dabei seit:
    20.12.2006
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tuttlingen
    Gibt es verschiedene Repos auch auch CD oder als image? Weil ich werde bald einen neuen Computer haben und wahrscheinlich kein Internet. Um dann immer noch Software zu installieren können, wäre es doch sinnvoll, einige Repos auf CD zu haben.

    Viele Grüße

    kimi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gropiuskalle, 25.07.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Schau Dir mal an, welchen Umfang die Anwendungen haben, die von den Repos bereitgestellt werden - packman dürfte kaum auf 'ne CD passen...
     
  4. kimi

    kimi blub

    Dabei seit:
    20.12.2006
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tuttlingen
    Welche Möglichkeiten gibt es dann einen Computer offline zu betreiben, Wenn man öfters Software installieren will?
     
  5. #4 gropiuskalle, 27.07.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Schwierig. Du könntest die Pakete von einem anderen Rechner ziehen lassen (z.B. in einem Internetcafé oder so) und dann mittels einer lokalen Quelle einspielen. Das ist nur insofern unpraltisch, dass Du gegebenenfalls ja auch noch Abhängigkeiten auflösen musst, und diese Arbeit kann Dir der Paketmanager natürlich nicht abnehmen, solange die benötigten Pakete in der lokalen Quelle nicht vorhanden sind.

    Linux lässt sich grundsätzlich natürlich auch offline betreiben, aber es ist (schon fast aus traditionellen Gründen) darauf angelegt, online zu fahren.
     
  6. kimi

    kimi blub

    Dabei seit:
    20.12.2006
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tuttlingen
    Jo... Hmmm... dann muss ich nochmal überlegen... ich bekomme halt erst frühestens Mai 08 Internet an meinen Rechner^^
     
  7. #6 gropiuskalle, 27.07.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hast Du schonmal was von Freifunk gehört? Vielleicht gibt's sowas in der Art ja auch in Tuttlingen.
     
  8. kimi

    kimi blub

    Dabei seit:
    20.12.2006
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tuttlingen
    Ja gehört schon, aber obs des in Tuttlingen gibt...
    Vor allem da wir ziemlich am Stadtrand wohnen... Aber ich werd mich umhören.
    Grüße

    kimi
     
  9. #8 tuxlover, 27.07.2007
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
  10. sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Siehe Kalle sein Post, Abhängigkeiten sind dann schwer aufzulösen, wobei es für soetwas doch bestimmt ein Simulator gibt oder?
     
  11. Mike1

    Mike1 Niederösterreicher

    Dabei seit:
    21.12.2006
    Beiträge:
    1.376
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    öhm, nachdem die Repos ja normal eh nur FTP-Server sind müsste man da doch einfach >alles< runterladen und auf DVD brennen können??

    sinn3r: Simulator? wie meinen?
     
  12. #11 tuxlover, 27.07.2007
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    problem ist nur wird ein bisschen groß und möglicherweise brennt man dann auch sachen mit, die man gar nicht braucht. z.B den ordner x86_64 falls man ein entsprechendes system nicht hat. ich mach das so ähnlich ein mal im monat externe festplatte zu muttern ode internetkaffe oder sonstwohin schleppen. alle repros herunterladen, von denen ich denke, dass ich die pakete dort brauche (also nur i586 i686 und noarch) dann das ganze sortieren, installationsquelle erstellen und in yast einbinden. fertig.
     
  13. sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Kp, kann yast einem nicht die pakete die als Anhänigkeit installiert werden müssen, auflisten, dann muss man halt die manuell runterladen, aber ich rate nur
     
  14. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 gropiuskalle, 28.07.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Grundsätzlich richtig, nur nutzt einem dies in der Praxis wenig - jedes .rpm (oder auch .deb) beinhaltet ja die jeweils benötigten Abhängigkeiten als entsprechende Information, und dies lässt sich natürlich auch im Paketmanager auslesen, zumindest weiß man dann, welche Pakete da sein müssten. Aber ob man die jeweiligen dependencies einkreisen und benennen kann oder nicht, wenn sie fehlen, fehlen sie halt. Wenn man versuchen würde, von allen auf Verdacht gezogenen Paketen die jeweils möglichen Abhängigkeiten miteinzuspielen, landet man relativ schnell wieder beim vollständigen repo. Und das sprengt den Rahmen der heutzutage üblichen Medien nun mal.
     
  16. #14 b3ll3roph0n, 28.07.2007
    b3ll3roph0n

    b3ll3roph0n Tripel-As

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Also ...

    Beispiel openSUSE:

    Mit der DVD sind die Installationsquellen oss und on-oss abgedeckt (ausgenommen einige wenige Pakete, die nur auf dem FTP-Server liegen ... z.B. apt).

    Diese beiden Quellen ändern sich nach dem Release der jeweiligen openSUSE-Version nicht mehr.

    Updates von openSUSE gibt es ausschließlich über das Update-Repository.
    Die Pakete in diesem Repository haben a) keine Abhängigkeiten zu anderen Repositories - abgesehen von den offiziellen SUSE-Repositories (oss und non-oss) - und b) hält sich die Größe der Downloads Dank der Delta-RPMs auch in Grenzen.

    Bleibt als notwendiges Repository noch Packman ...
    ... die Größe Installationsquelle (i{5,6}86 + noarch) liegt bei ca. 4GB - sollte also auf eine DVD passen.
    Außerdem haben Packman Pakete ausschließlich Abhängigkeiten zu anderen Packman-Paketen oder zu Paketen aus den openSUSE-Basisrepositories (oss, non-oss, update).


    Es sollte also durchaus möglich sein mit der openSUSE-DVD, dem (via FTP) gespiegelten Packman-Repository und den Delta-RPMs aus der Update-Quelle openSUSE offline zu betreiben ohne Probleme mit Abhängigkeiten zu bekommen.

    Die Heruntergeladenen Pakete können via YaST einfach als lokales Repository eingebunden werden.
     
Thema:

repos auf CD/image

Die Seite wird geladen...

repos auf CD/image - Ähnliche Themen

  1. Launchpad unterstützt Git-Repositorien

    Launchpad unterstützt Git-Repositorien: Seit langem war die bessere Unterstützung von Git die von den Nutzern am meisten gewünschte Funktion auf Canonicals Entwicklungsplattform...
  2. Die meisten Repositorien auf GitHub haben immer noch keine Lizenz

    Die meisten Repositorien auf GitHub haben immer noch keine Lizenz: Die Zahl der Repositorien auf GitHub, die eine klare Lizenz haben, bewegt sich seit Jahren um die 20 Prozent und teilweise deutlich darunter. Der...
  3. Die meisten Repositories auf GitHub haben immer noch keine Lizenz

    Die meisten Repositories auf GitHub haben immer noch keine Lizenz: Die Zahl der Repositories auf GitHub, die eine klare Lizenz haben, bewegt sich seit Jahren um die 20 Prozent und teilweise deutlich darunter. Der...
  4. Git-Repositorien auf Kernel.org sollen sicherer werden

    Git-Repositorien auf Kernel.org sollen sicherer werden: Auf dem Linux Kernel Summit in dieser Woche in Chicago lässt die Linux Foundation einhundert von der Firma Yubico gespendete Yubikeys an...
  5. Git Repositories auf Kernel.org sollen sicherer werden

    Git Repositories auf Kernel.org sollen sicherer werden: Auf dem Linux Kernel Summit in dieser Woche in Chicago lässt die Linux Foundation einhundert von der Firma Yubico gespendete Yubikeys an...