Read-Only-Root auf SSD + ramdisk für /tmp,...

Dieses Thema im Forum "Installation & Basiskonfiguration" wurde erstellt von gu4rdi4n, 28.09.2008.

  1. #1 gu4rdi4n, 28.09.2008
    gu4rdi4n

    gu4rdi4n Freak

    Dabei seit:
    29.11.2006
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elsfleth
    hi,
    da ich es nun schon recht häufig mit schwächelnden und datenfressenden Festplatten zu tun hatte, habe ich mir überlegt das ich mir eine SSD hole, sobald Debian Lenny released wird.
    Da ich nun aber öfters von den Schwächen der SSD's gehört habe, besonders was das schreiben angeht, habe ich mir gedacht das ich mal die Vorteile von Linux ausspiele und die Root-Partition auf Read-Only stelle.
    Wahrscheinlich würde ich mir eine 1,5TB Festplatte gleich mitbestellen, von welchen ich die ersten 5 GB für /var und /home verwende und den rest per Luks verschlüssele. (key-file: 512Byte aus /dev/urandom gelesen und auf USB-Stick gelagert. D.h.: Ohne USB-Stick keine Daten. Sicher?)
    Aber für /tmp, /dev und /etc/mtab (wenn von /proc/mounts gebinded) kann ich doch auch eine Ramdisk benutzen, oder?

    Soviel zum Plan, nun die Fragen:

    Wie bekomme ich es hin eine Ramdisk zu erstellen wenn ich /dev noch garnicht zur verfügung habe? Ich nehme an das ich dafür die initrd verändern muss, aber wie?

    Wie lange würde die SSD nun halten, wenn sie so betrieben wird?
    Wie schnell würde das System so arbeiten?
    Hat jemand das schonmal so versucht?
    Irgendwas das ich beachten muss?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast1

    Gast1 Guest

    Und so etwas wie Updates willst Du keine einspielen?
     
  4. #3 gu4rdi4n, 28.09.2008
    gu4rdi4n

    gu4rdi4n Freak

    Dabei seit:
    29.11.2006
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elsfleth
    Es geht nur um den Desktop Einsatz, da ist es nicht soo wichtig immer alle updates einzuspielen, ausserdem geht es um das (zukünftige) Debian-Stable-Release, das heisst das nach kurzer Zeit nach dem Release kaum noch Updates kommen werden.

    Und wenn sich genügend Updates angesamment haben, so nach 2 oder 3 Monaten kann man ja immernoch mal kurz das Schreiben erlauben und Updates installieren.
     
  5. Mike1

    Mike1 Niederösterreicher

    Dabei seit:
    21.12.2006
    Beiträge:
    1.376
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Moderne SSDs sollten mit Schreibvorgängen kein Problem haben...wenn du unbedingt willst kannst du ja /var und /tmp auslagern...
    Mit / readonly wirst du aber dauerhaft sicher keine Freude haben...
     
  6. #5 gu4rdi4n, 28.09.2008
    gu4rdi4n

    gu4rdi4n Freak

    Dabei seit:
    29.11.2006
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elsfleth
    Ich habe ja nur gelesen das SSD im durchschnitt 10.000 Schreibvorgänge mitmachen, und da ich jetzt eben eine Platte will die möglichst lange hält dachte ich mir das eine SSD , auf welche nicht geschrieben wird ja theoretisch ewig halten sollte.

    Es wird ja bei jedem boot-Vorgang etwas geschrieben, also wäre ohne read-only die auch irgendwann hinüber.

    Ansonsten: Wie gut eignet sich eine SSD für das Betriebssystem?
    Ist der Geschwindigkeits-Vorteil wirklich so hoch wie man sich erzählt?
     
  7. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Mike1

    Mike1 Niederösterreicher

    Dabei seit:
    21.12.2006
    Beiträge:
    1.376
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    die paar Sachen in die /var/log machen dann doch ohnehin nichtsmehr, wenn /var auf einer anderen Festplatte liegt...

    durch die niedrigen Zugriffszeiten geht das Booten ziehmlich schnell...ansonsten wirst du als Normalsterblicher ziehmlich wenig merken...
     
  9. #7 marcellus, 28.09.2008
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Wenn du so scharf auf read only bist schau dir puppy an. Da hast du auch eine read only cd, die du im ram behältst.

    Wenn du nicht willst, dass ein Plattenausfall deinen Rechner kaputt macht würd ich eher zu einem raid1 tendieren als so was hochzuziehen. Das mit den ssds ist grob übertrieben, du hast auf einer festplatte von zeit zu zeit auch ausfälle von einzelnen Blöcken, aber ein filesystem sollte sowas eig. ausgleichen.
     
Thema:

Read-Only-Root auf SSD + ramdisk für /tmp,...

Die Seite wird geladen...

Read-Only-Root auf SSD + ramdisk für /tmp,... - Ähnliche Themen

  1. Tor-ramdisk i686 UClibc-based Linux Distribution x86 20121127

    Tor-ramdisk i686 UClibc-based Linux Distribution x86 20121127: Tor-ramdisk is an i686 uClibc-based micro Linux distribution whose only purpose is to host a Tor server in an environment that maximizes security...
  2. Tor-ramdisk i686 UClibc-based Linux Distribution x86_64 20121127

    Tor-ramdisk i686 UClibc-based Linux Distribution x86_64 20121127: Tor-ramdisk is an i686 uClibc-based micro Linux distribution whose only purpose is to host a Tor server in an environment that maximizes security...
  3. Tor-ramdisk i686 UClibc-based Linux Distribution MIPS 20121127

    Tor-ramdisk i686 UClibc-based Linux Distribution MIPS 20121127: Tor-ramdisk is an i686 uClibc-based micro Linux distribution whose only purpose is to host a Tor server in an environment that maximizes security...
  4. Tor-ramdisk i686 UClibc-based Linux Distribution MIPS 20120923

    Tor-ramdisk i686 UClibc-based Linux Distribution MIPS 20120923: Tor-ramdisk is an i686 uClibc-based micro Linux distribution whose only purpose is to host a Tor server in an environment that maximizes security...
  5. Tor-ramdisk i686 UClibc-based Linux Distribution x86 20120923

    Tor-ramdisk i686 UClibc-based Linux Distribution x86 20120923: Tor-ramdisk is an i686 uClibc-based micro Linux distribution whose only purpose is to host a Tor server in an environment that maximizes security...