QNX: Realtime-OS was sind die Unterschiede ?

Dieses Thema im Forum "Unix Derivate & sonst. Unix Fragen" wurde erstellt von Atomara, 10.10.2004.

  1. #1 Atomara, 10.10.2004
    Atomara

    Atomara Debrandeter User

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    1.255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland , Nrw , Münsterland
    Hi@all

    ich habe vor kurzem etwas von qnx erfahren und bin auf den geschmack gekommen , sollte qnx sich bewehren könnte ich es zukünftig als win95 erstatz für alte rechner einsetzen , da linux unatraktiv ist , wegen den hohen speicheranforderungen.
    Gerade da hat Qnx seine Vorteile denn es ist auf alte Hardware spezialisiert.

    Nun ich habe da was von Realtime os gelesen welches Linux nur mit Modifizierungen sein kann und Qnx von Haus aus ist.
    Was sind die unterschiede zwischen Realtime os und nicht realtime os? Ich habe eine Menge darüber im Internet gelesen aber irgendwie waren das alles nur erklärungen für cracks und ich selbst bin dort nicht hintergestiegen

    PS: Wer von euch hat den Qnx und kann mal Erfahrungen posten ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Xanti

    Xanti Mouse Organist

    Dabei seit:
    05.09.2004
    Beiträge:
    1.855
    Zustimmungen:
    0
    RT OS müssen in der Lage sein, Prozesse zu einem exakten Zeitpunkt und in einem exakten Zeitraum ablaufen zu lassen. Dies erfordert eine Lastunabgängigkeit des Systems. Weiterhin sollten <SIG-NR> in Echtzeit an Prozesse weitergegeben werden können.

    Sinnvoll ist ein RT OS in der Messtechnik, aber auch bei Streaming-Apps. Ansonsten sehe ich aber keinen Sinn in RT OS, speziell im privaten Bereich.

    Gruss, Phorus
     
  4. #3 avaurus, 10.10.2004
    avaurus

    avaurus °°°°°°°°°°°°°

    Dabei seit:
    28.12.2003
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    0
    MMh, QNX als Windows 95 Ersatz? Ich sag es mal so: wird eine Hardware nicht unterstützt, wars das mit deinem Vorhaben :)...denn es gibt kaum jemanden, der sich um Hardwareunterstützung kümmert. Ich hatte das Glück, dass alles erkannt wurde und bin mit QNX ganz gut gefahren.

    Ich habe dazu auch einen Bericht geschrieben: Schipplock.de/...

    Lies dir das mal durch und dann kannste das ja mal testen. Viel falsch machen kannste bei QNX auf jeden Fall nicht.
     
  5. tuxlin

    tuxlin Eroberer

    Dabei seit:
    23.12.2003
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Du benutzt noch WinDOS95?
    Nun ja, neben Win98/ME das Schrottigste was es je gab.
    Unterste Schublade. Stabilität oder Sicherheit ist damit kaum machbar.

    QNX ist ein technisch sehr interessantes System, aber aber nicht als Desktop-OS gedacht. QNX ist eher für Echtzeitanwendungen (Meß- und Steuertechnik usw.) und für Entwicklung von Echtzeitprogrammen gedacht.

    Linux und hoher Speicherverbrauch?
    Stimmt einfach nicht. Linux läuft mit passender GUI prima bei 48 MB RAM.
    Mein Linuxrouter, der 24/7 läuft (Webserver, Firewall, SSH inklusive) läuft auf nem 486er mit 32 MB RAM. Das würde ich nicht wirklich "hohen Speicherverbrauch" nennen. Versuch mal Win95 mit nem kleinen Webserver, Telnet, Firewall, Routing auf 32 MB RAM laufen zulassen....
    Geht vermutlich so gerade eben, aber dürfte in Punkto Stabilität und Sicherheit ein Lichtjahr hinter Linux liegen.

    Sofern du einen Rechner ab etwa Pentium 200 und 48 MB RAM hast, nimm Linux oder FreeBSD. Oder OS/2, oder BeOS.
    Ist dein Rechner noch älter (also rund 8 bis 10 Jahre alt oder älter, CPU unter P 166, RAM 32MB oder weniger), dann läuft da kein modernes Betriebssystem als Desktopsystem mehr sonderlich schnell drauf.
    Entweder bei WinDOS95 bleiben, oder OS/2 oder BeOS antesten (aber keine Wunder erwarten).
    Besser: moderneren Rechner ab 1 GHz und 256 MB RAM besorgen. 2 GHz-PC gibt es ab 300 €. Neu, nicht gebraucht.
    Da laufen dann auch moderne Betriebssysteme im Desktopbetrieb schnell drauf (Linux, FreeBSD, NetBSD usw.) oder zumindest ausreichend schnell (Win2000/XP).

    QNX ist wie gesagt ein prima System, aber nicht für den Desktopbetrieb gedacht, und grafische Desktopanwendungen für QNX gibt es nur wenige.
     
  6. #5 avaurus, 10.10.2004
    Zuletzt bearbeitet: 10.10.2004
    avaurus

    avaurus °°°°°°°°°°°°°

    Dabei seit:
    28.12.2003
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    0
    wie in meinem Bericht geschrieben, kann es schon ganz gut als Desktop-OS benutzen, ich zumindest hatte mich mit QNX gut eingerichtet und hatte alles, was ich benötigte...und wenn ich Linux an meine Bedürfnisse anpasse, ist mein Ram mindestens zu 96 % ausgelastet, das zum Thema Resourcensparend :).

    //Nachtrag:
    372.83 MB werden gerade beansprucht...
    3.29 MB sind gerade frei :)

    //Nachtrag2:
    was mir gerade auffällt:
    Dann sag doch bitte auch WinDOS98 und WinDOS ME :)...macht den Anschein, als wenn du von Windows nicht so die Ahnung hast und hier so rumpolterst.
    Also ich persönlich empfand Windows 98 als das schlimmste Windows, was je released wurde. Windows ME oder soll ich lieber sagen Windows 98TE, ist auch grauenhaft, aber immerhin einige Fehler weniger als Windows 98SE.
     
  7. #6 Atomara, 10.10.2004
    Zuletzt bearbeitet: 10.10.2004
    Atomara

    Atomara Debrandeter User

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    1.255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland , Nrw , Münsterland
    nein ich hab doch kein windows 95 auf der maschine , nur ich habe hier einige rechner aus dem zeitalter : p1 133 mhz und 32mb ram , ok fluxbox läuft mit linux zusammen ganz gut aber sonst .....
    deswegen dachte ich an qnx , das ist ja noch so alte hardware angepasst


    ich habs mal auf die vmware installiert , also das ganze macht einen ausgereiften und sau schnellen eindruck , was alle immer von zeta erhoft haben .........
     
  8. #7 fabifri, 10.10.2004
    fabifri

    fabifri Kopf hörer

    Dabei seit:
    02.09.2004
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AUT

    ja ist den ZETA nun wirklich so schnell wie alle immer erhofft/behauptet haben(auch im fernsehen(3sat))..... ?(

    mfg fabifri
     
  9. devilz

    devilz Pro*phet
    Administrator

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.244
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen

    Zeta ist schnell, schau dir BeOS an. Was anderes ist Zeta nicht ...
     
  10. #9 Edward Nigma, 10.10.2004
    Edward Nigma

    Edward Nigma Back again!

    Dabei seit:
    30.08.2003
    Beiträge:
    1.193
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Erde
    Das ist ja auch unter Linux normal weil alle Daten auf die häufig zugegriffen wird, im RAM gepuffert werden, damit sie dem System schneller zur Verfügung gestellt werden können.
    Nicht genutzter Speicher ist unnötiger Speicher!
     
  11. #10 NavyNeidi, 10.10.2004
    NavyNeidi

    NavyNeidi Einen schönen Tag in See

    Dabei seit:
    21.03.2004
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Endorf, Deutschland
    Ich kann auch nur sagen, probier QNX aus. Es ist als volwertiges Desktop-System zu begrauchen. Nur hast du als Desktop-System vom RT (realtime) OS keinen Vorteil, aber auch keinen Nachteil.
    Wir haben QNX in der Firma in Betrieb, seit 1980 oder so (ziemlich seit dem es QNX gibt glaube ich). Und die letzte Version, die ich kenne, ist schon recht hübsch und annehmbar. Und es gibt auch diverse Software, vom Webserver über eMail, Office usw. Las dich nicht einschüchtern.
    Ich war auch sehr überrascht, dass ein komplettes BS mit grafischer Oberfläche auf eine 1.44 MB Diskette passt (inkl Browser und eMail-Programm), hab ich live gesehn und selber ausprobiert. 8)
    Und noch einen im Scherz: Wir haben unsere eigene Definition von einen RT OS geschaffen, was aber mehr an Hardware und dem eingesetzten Zweck lag: Ein Echtzeit-System heißt so, weil es echt Zeit braucht. :)
    So long
     
  12. CMW

    CMW Hä ?!

    Dabei seit:
    24.07.2004
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    UNd wieviel ist OHNE den cache-kram? meine 250MB sind auch voll ausgelastet, aber ohne "gecachete" Sachen nur 130 MB. Das heißt, 120 MB hätte ich bei bedarf noch frei.
     
  13. #12 Atomara, 10.10.2004
    Atomara

    Atomara Debrandeter User

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    1.255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland , Nrw , Münsterland
    also ich konnte das bs mal testen und war wirklich begeistert , die benutzeroberfläche ist sehr ausgereift , an den anwendungen happert es etwas , trotzdem ist das nötigste schon dabei . was ich zu zeta sagen muss , naja es mag schnell sein , leider ist es das nur bedingt schnell , da sind viele optische tricks bei .
    außerdem ist zeta sehr instabil und neigt zum häufigen absturz
     
  14. #13 avaurus, 10.10.2004
    avaurus

    avaurus °°°°°°°°°°°°°

    Dabei seit:
    28.12.2003
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    0
    kann ich bestätigen. BeOS Personal, ohne viel Schnickschnack lief dagegen sehr stabil, dafür konnte man auch fast nix damit anstellen :).
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 tuxlin, 10.10.2004
    Zuletzt bearbeitet: 10.10.2004
    tuxlin

    tuxlin Eroberer

    Dabei seit:
    23.12.2003
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    AUA. Keine Ahnung, aber mal wild was Behaupten.
    Linux cacht im Moment nicht mehr benötigte Daten im freien RAM, denn wenn die doch wieder benötigt werden ist die Zugriffszeit minimal.
    Windows cacht (übrigens auch im Leerlauf!) auf Festplatte, und nun rechne selber mal nach, welches System schneller an ausgelagerte Daten kommt.
    Linux haut dir (wie jedes gute Unix) immer den freien RAM mit gecachten Daten voll, macht aber nix, denn wenn wirklich mehr RAM benötigt wird, fliegt der Cache halt raus. Und u.a. weil eben Linux erst in schnelles RAM cacht statt auf langsame Festplatte wie Windoof, u.a. deshalb istLinux meßbar perfomanter auf identischer Hardware.


    Mir ist durchaus klar daß ME/98/98SE derselbe DOS-Dreck ist wie Win95.
    Ist dir im Gegenzug auch klar wie das Linux-Caching funtioniert und wie man die Ausgabe aus top zu verstehen hat?

    Offenbar hast du dich aber auch über QNX nicht wirklich informiert.
    Lies mal das: http://www.qnx.com/products/eval/index.html

    Hardware Requirements (QNX Neutrino RTOS v 6.3 )

    700 Mhz Pentium III, 256 MB RAM, 1.5 GB Disk Space, 1024x768 Monitor

    Da kommt Linux2.6 mit deutlich (!!!) weniger aus.


    :))
     
  17. #15 Atomara, 10.10.2004
    Atomara

    Atomara Debrandeter User

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    1.255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland , Nrw , Münsterland
    puh , ich hate gelesen dass es speziell an lowend hardware angepasst worden ist ... naja man kann sich auch mal irren
     
Thema:

QNX: Realtime-OS was sind die Unterschiede ?

Die Seite wird geladen...

QNX: Realtime-OS was sind die Unterschiede ? - Ähnliche Themen

  1. Welche Paketquellen sind empfohlen? -CentOS 7.2.15.11

    Welche Paketquellen sind empfohlen? -CentOS 7.2.15.11: Hallo liebes Forum. Es scheint mir wie eine plumpe Anfängerfrage, jedoch habe ich zu dem Thema nichts sinnvolles gefunden. Ich habe CentOS...
  2. Stallman: Systeme von Apple und Microsoft sind Malware

    Stallman: Systeme von Apple und Microsoft sind Malware: In einem Artikel in der britischen Zeitung »The Guardian« bezeichnet Richard Stallman die Betriebssysteme von Micrososft und Apple als Malware....
  3. Bradley Kuhn: Beitragsvereinbarungen sind überflüssig

    Bradley Kuhn: Beitragsvereinbarungen sind überflüssig: Bradley M. Kuhn, der Präsident der Software Freedom Conservancy und Vorstandsmitglied der FSF, hat Beitragsvereinbarungen (Contributor Licensing...
  4. [FRAGE] Dateinamen normalisieren während sie in einer "for" Schleife sind

    [FRAGE] Dateinamen normalisieren während sie in einer "for" Schleife sind: Moin Gemeinde, ich habe ein Skript welches Emails abholt und weiterverarbeitet, manche müssen ausgedruckt werden. Nun hat sich herausgestellt...
  5. Freigegebene Drucker sind nicht auffindbar / nutzbar

    Freigegebene Drucker sind nicht auffindbar / nutzbar: Hallo zusammen, so langsam bin ich am Verzweifeln. Ich will an einem Rechner zwei Drucker freigeben, die dort problemlos funktionieren....