Probleme: RH 8.0/9.0 mit ASUS K7V und Promise

Dieses Thema im Forum "RedHat,Fedora & CentOS" wurde erstellt von Cyber, 16.05.2003.

  1. Cyber

    Cyber .:DISTORTED:.

    Dabei seit:
    16.05.2003
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    D -> BW -> Karlsruhe
    Hallo Leute,

    nach diversen Fehlversuchen und Recherchen im Netz bin ich nun etwas ratlos. Hier mal kurz die Schilderung meines Problems:

    Ich wollte bei mir nach einem Rechnerwechsel wieder die RedHat aufspielen. Aufgrund der Hardware-Architektur scheint es aber größere Probleme zu geben, da sich der Rechner jedesmal aufhängt. Ich habe die RedHat 8.0 sowie die 9.0 probiert, wobei die 8er Version weiter kommt als die 9er.

    8er:
    ====
    - Installation gestartet mit 'Expert'
    - Kernel bootet und listet Hardwarekomponenten auf
    - Kernel erkennt den Promise-Chip und die Platte !!!
    - Rechner bleibt stehen; letzte Meldung:
    Partitions hde: <hde1> <hde2> <hde3> .....

    9er:
    ====
    - Installation gestartet mit 'Expert'
    - Kernel bootet und listet Hardwarekomponenten auf
    - Rechner bleibt stehen; letzte Meldung:
    Serial device /dev/tty2 .....
    Hier kommt er nicht mal bis zur Platte !!

    INFO:
    =====
    Das Board hat vier IDE-Controller (2xATA-100,2xU-DMA). Am Primary des ATA-100 hängt meine Platte, Secondary ist leer. Am Primary des U-DMA hängt mein CD-RW, am Secondary das CD-ROM. Es ist kein RAID-Betrieb eingestellt oder vorgesehen. Der SCSI-Controller hat kein eigenes BIOS, da Symbios Logic ja direkt vom MB-BIOS unterstützt wird. Die Platte hat drei primäre Partitionen (W2k) und eine erweiterte mit zwei logischen Laufwerken. Eines davon sollte für Linux verwendet werden. Ich boote die Install. von CD, da moment. kein FDD eingebaut ist. Auch andere Optionen wie 'noprobe' oder 'ide=nodma' brachten keinen Erfolg. Zum Dialog "Module laden" komm ich erst gar nicht.

    Hardware:
    =============
    - ASUS Mainboard K7V133 mit Promise U-ATA Controller (PDC20265) onBoard
    - HD Western Digital, 31 GB
    - CD-ROM Flex 52x
    - CD-RW NEC-7700
    - Matrox G550
    - Realtek Ethernet 10/100
    - NCR-810 (LSI) SCSI-Controller

    Wer hat ähnliche Erfahrungen oder Lösungen/Lösungsansätze ?

    Gruß, Marcus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Cyber

    Cyber .:DISTORTED:.

    Dabei seit:
    16.05.2003
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    D -> BW -> Karlsruhe
    Hab es gefunden, FDD war im BIOS deaktiviert

    Hi Leute,

    nachdem ich bei meiner 7.3er RedHat mal das Bootlog angeschaut habe und feststellte, dass nach den Partitionen das Modul für die Floppy geladen wird, kam mir so ein wirrer Gedanke. :-)

    In meinem anderen Rechner ist kein Floppy-LW eingebaut, folglich ist es im BIOS komplett deaktiviert. Könnte das die Probleme bereiten ?
    JA !!! Verdammt.
    Kaum war im BIOS das FDD aktiviert, bootete auch schon der Anaconda von RH 8.0 und auch von 9.0 und wahrscheinlich würden auch all die anderen booten. GRMPF.

    Vielleicht hilft das ja auch dem einen oder anderen weiter.

    Gruß, Marcus
     
Thema:

Probleme: RH 8.0/9.0 mit ASUS K7V und Promise

Die Seite wird geladen...

Probleme: RH 8.0/9.0 mit ASUS K7V und Promise - Ähnliche Themen

  1. grub-pc Probleme bei upgrade

    grub-pc Probleme bei upgrade: Hallo, ich habe beim dist-upgrade folgendes Problem: ---------- Nach dieser Operation werden 0 B Plattenplatz zusätzlich benutzt. Trigger für...
  2. Probleme mit YUM

    Probleme mit YUM: Hallo, ich habe CentOs 7 als Dualboot mit Windows 7 auf einen Dell Latitude E5510 installiert. Dies hat soweit auch alles geklappt. Leider habe...
  3. Forscher analysieren Durchsatzprobleme im Linux-Scheduler

    Forscher analysieren Durchsatzprobleme im Linux-Scheduler: Eine Gruppe von Forschern hat Fälle identifiziert, in denen der Scheduler im Linux-Kernel falsche Entscheidungen trifft und die CPUs nicht so gut...
  4. München: LiMux als Sündenbock für IT-Probleme?

    München: LiMux als Sündenbock für IT-Probleme?: Im Münchner Stadtrat soll später in diesem Jahr erneut über den Einsatz von Linux in der Stadtverwaltung diskutiert werden. Die Grünen vermuten,...
  5. BSI-Audit findet keine akuten Probleme in OpenSSL

    BSI-Audit findet keine akuten Probleme in OpenSSL: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat OpenSSL auf seine Sicherheit untersuchen lassen. Die Analyse zeigt vor allem, dass die...