Probleme mit openldap

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von trunksen, 13.10.2006.

  1. #1 trunksen, 13.10.2006
    trunksen

    trunksen Doppel-As

    Dabei seit:
    13.10.2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Steiermark
    Hallo!

    Also ich versuche gerade unter Suse 10.1 openldap 2.2.24 zu installieren.

    Hab mir das entsprechende *.gtz Paket bereits runtergeladen und entpackt.
    Hab es dann mit ./configure versucht zu installieren.
    Ging auch zuerst alles relativ gut, nur dann ist ein Fehler aufgetreten:
    configure: error: BDB/HDB: BerkeleyDB not available
    braucht man zuerst eine Database um ldap installieren zu können?

    Bitte um hilfe mfg trunksen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Du brauchst die Bibliotheken der Berkeley-Datenbank um LDAP dagegen linken zu können. Das heisst also, dass du für db3(oder 4, weiss nicht welche openldap braucht) die entsprechenden devel-Pakete installieren musst. Allerdings frage ich mich, warum du nicht einfach das fertige Paket von SuSE nutzt, wenn du schon keine Ahnung vom Kompilieren hast und scheinbar noch nie eine Doku zum Thema gelesen hast.
     
  4. #3 trunksen, 16.10.2006
    trunksen

    trunksen Doppel-As

    Dabei seit:
    13.10.2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Steiermark
    Hi!

    Bibliotheken der Berkeley-Datenbank?
    devel-Pakete, sind das ganz normale installation files (wie gz oder sh?)
    woher kann ich das downloaden?

    Ihr sets schon ich bin ein totaler Anfänger:D .

    Ich brauche es, weil wir es in der Schule lernen und ich es auch so wissen will.

    Also in der Zwischenzeit habe ich ja schon ein neues Problem (passt zwar nicht zum Thema, aber ich will deswegen keinen neuen thread aufmachen)

    Und zwar:

    Ich hatte 20GB unpartitionierten Bereich, den ich jetzt beschloss unter Windows mit NTFS zu formatieren (Habe ein multibootsystem mit Windows XP Prof. und Suse 10.1)

    Gesagt getan, die 20GB waren formatiert.
    Als ich allerdings wieder Linux starten wollte, dauerte es ewig bis der PC hoch fuhr, also wechselte ich in die init1 (hoffe das es richtig gesagt ist, ich meine wenn man beim starten ESC drückt um zu sehen was er alles so macht)

    Und siehe da: er finden die Uncorrectable Error bei der HDD

    So wie ich das interpretiere sucht er dann die sämtliche HDD nach der Linux-Partition ab.

    Zumindest schreibt er immer die Nummern der Spuren und Sektoren hin und dann ERROR.

    Das macht er so 20 min. bis er anscheinend irgendwann den richtigen Sektor findet und starten anschließend ganz normal.

    Könnte es also sein das er beim formatieren des leeren Bereiches isgendwie die Partitionstabelle umgeschrieben hat oder irgendein Fehler bein bootstrap loader ist?

    Wenn ja, wie kann ich das für Linux reparieren?

    mfg trunksen
     
  5. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Wenn du die Partition mit Windows angelegt hast, ist es durchaus möglich, dass du jetzt überlappende Partitionen hast. M$ macht sowas ganz gern mal mit Partitionstypen, die ihr System nicht versteht. Allerdings sollte dir ein 'fdisk -l' Aufschluss darüber geben, ob das bei dir der Fall ist.
     
  6. #5 trunksen, 17.10.2006
    trunksen

    trunksen Doppel-As

    Dabei seit:
    13.10.2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Steiermark
    Hallo!

    Ähm....meinst du fdisk jetzt unter Linux oder unter Windows?
    fdisk ist ja eigentlich ein DOS Befehl nicht?
    Zumindest funktioniert er bei XP nicht-.-

    Naja, wenn das der Fall ist, was kann ich dann dagegen machen?
    Ich glaube ich werde sonst einmal probieren Linux einfach neu zu installieren.

    mfg trunksen
     
  7. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ich meine das fdisk von Linux. Von Windows hab ich zu wenig Ahnung als dass ich da an fdisk gehen würde. ;)
    Wenn 'fdisk -l' dir Partitionierungsfehler anzeigt hilft nur Neueinrichtung. Am Besten unter Linux partitionieren und die Windows-Partitionen unter Windows nur formatieren.
     
  8. #7 trunksen, 20.10.2006
    trunksen

    trunksen Doppel-As

    Dabei seit:
    13.10.2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Steiermark
    Hallo!
    Da ich den Fehler nicht beheben konnte, habe ich jetzt Suse 10.1 komplett neu installiert.
    Beim installieren ist kein Fehler aufgetreten und alles lief glatt, doch dann beim starten kam der gleiche Fehler wieder:

    ati1: Drive Ready SeekComplete Error

    was könnte da bitte sein?

    mfg trunksen
     
  9. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Das weist auf einen Fehler im HD-Controller hin, denn ich vermute Mal, dass "ati1" bestimmt "ata1" war.
     
  10. #9 trunksen, 21.10.2006
    trunksen

    trunksen Doppel-As

    Dabei seit:
    13.10.2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Steiermark
    jup genau so ist es....sry hab mich verschrieben:brav: .

    Ok, was könnte da das Problem sein bzw. wie könnte ich es beheben.

    Hab jetzt schon mal neuinstalliert, aber das hat auch nichts geholfen!
    Der gleiche Fehler kam noch einmal-.- .

    mfg trunksen
     
  11. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Den HD-Controller austauschen dürfte hier wohl die einzige Lösung sein. Im übelsten Fall heisst das, dass du ein neues Motherboard brauchst, wenn du keinen austauschbaren HD-Controller hast. Wenn du ihn nicht austauscht, dürfte das Problem weiter zunehmen.
     
  12. #11 trunksen, 23.10.2006
    trunksen

    trunksen Doppel-As

    Dabei seit:
    13.10.2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Steiermark
    Hi!

    Was genau meinst du mit HD-Controller...meinst du den Anschluss mit dem die HDD am Motherboard angeschlossen ist?

    Könnte es nicht sein das einfach nur die HDD kaputt ist?

    Ich hab einmal das Programm HD-Tune durchlaufen lassen (damit kann man nach damaged blocks suchen) und es sind ziemlich viele damaged blocks-.-

    Ansehen kann man sich das hier:
    http://img56.imageshack.us/my.php?image=myharddiskkh0.jpg

    Oder kommt genau das davon das der HD-Controller beschädigt ist?
    Kann es evtl auch sein das der HD-Controller die HDD beschädigt hat?

    mfg trunksen
     
  13. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Wenn es nur die Platte wäre, die beschädigt ist, würde der Fehler im Normalfall von sdX (X steht hier für die Laufwerksbezeichung) bzw. hdX kommen und nicht von ata1.
     
  14. #13 trunksen, 23.10.2006
    trunksen

    trunksen Doppel-As

    Dabei seit:
    13.10.2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Steiermark
    dann werd ich meinen laptop jetzt wohl einschicken müssen-.- .
    anyway thx a lot, du hast mir wirklich geholfen.

    Jetzt aber wieder zurück zu meinen ursprünglichen problem: openltab, wie und wo kann ich mir die berkeley bibliotheken downloaden?

    mfg trunksen
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Du brauchst dazu die db*-devel-Pakete, die du über YaST installieren kannst. db42-devel sollte eigentlich reichen. Allerdings kannst du der Einfachheit halber auch openldap über YaST installieren, wenn es keinen zwingenden Grund gibt die aktuellste Version zu nutzen.
     
  17. #15 trunksen, 27.10.2006
    trunksen

    trunksen Doppel-As

    Dabei seit:
    13.10.2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Steiermark
    Hallo!

    Habe das db42-devel Paket jetzt installiert, und es noch einmal probiert openltap zu installiern.
    Es kam folgender Fehler:
    configure: error: BDB/HDB: BerkeleyDB not available
     
Thema:

Probleme mit openldap

Die Seite wird geladen...

Probleme mit openldap - Ähnliche Themen

  1. Probleme beim einrichten von OpenLDAP

    Probleme beim einrichten von OpenLDAP: Hallo, bin gerade dabei meine ersten Schritte mit Ldap zumachen. Ich verwende Arch Linux und bin nach dem HowTo hier vorgegangen:...
  2. openldap +ssl startprobleme

    openldap +ssl startprobleme: Hallo an alle Mit folgenden Schritten habe ich mir openldap selbst kompiliert wobei eine Debian Etch Distribution als Grundlage dient....
  3. grub-pc Probleme bei upgrade

    grub-pc Probleme bei upgrade: Hallo, ich habe beim dist-upgrade folgendes Problem: ---------- Nach dieser Operation werden 0 B Plattenplatz zusätzlich benutzt. Trigger für...
  4. Probleme mit YUM

    Probleme mit YUM: Hallo, ich habe CentOs 7 als Dualboot mit Windows 7 auf einen Dell Latitude E5510 installiert. Dies hat soweit auch alles geklappt. Leider habe...
  5. Forscher analysieren Durchsatzprobleme im Linux-Scheduler

    Forscher analysieren Durchsatzprobleme im Linux-Scheduler: Eine Gruppe von Forschern hat Fälle identifiziert, in denen der Scheduler im Linux-Kernel falsche Entscheidungen trifft und die CPUs nicht so gut...