Probleme mit Lexmark-Treiber

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von tjb, 24.07.2005.

  1. tjb

    tjb Foren As

    Dabei seit:
    26.06.2005
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe ein Abhängigkeitsproblem, wenn ich den Treiber für den Lexmark Z32 installieren will:
    rpm -i lexmarkz22-z32-1.0-5.i386.rpm
    error: Failed dependencies:
    libslang.so.1 is needed by lexmarkz22-z32-1.0-5

    Wenn ich libslang.so.1 installieren will, bekomme ich die Meldung, dass schon eine neuere Version installiert ist. Wenn ich versuche, die neuere Version zu deinstallieren. erhalte ich eine ganze Latte von Abhängigkeiten. Was tun?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 DennisM, 24.07.2005
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Naja du könntest --force mitgeben , dann würde er die Abhängigkeiten ignorieren. Ich weiß nicht ob das eine gute Idee ist , aber man kann es mal probieren.

    MFG

    Dennis
     
  4. tjb

    tjb Foren As

    Dabei seit:
    26.06.2005
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Das ging aber schnell, danke.

    --force habe ich schon probiert, ohne Erfolg. Auch mit yast und "inkonsistentes System riskieren" klappt es nicht.

    Die Ironie bei der Sache ist, dass ich das .rpm unter Debian mit alien problemlos installieren kann.
     
  5. #4 Morpheus1616, 24.07.2005
    Morpheus1616

    Morpheus1616 The Matrix has you...

    Dabei seit:
    16.06.2004
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Germany
    Hi,
    Ist nur so eine Idee hab hast du mal versucht die devel datei zu installieren, also libslang.so.1-devel, wenn es sowas gibt. Ich hab manchmal das Problem das Abhängigkeiten nicht gelöst werden können, weil die devel.rpms nicht installiert sind. Aber wie gesagt nur ne Idee
     
  6. tjb

    tjb Foren As

    Dabei seit:
    26.06.2005
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Tipp. Ich habe jetzt über yast alle devel-Pakete installiert, die mir zu "slang" angezeigt werden (ein "liblsang-devel" war allerdings nicht dabei). Hat aber nichts an dem Problem geändert.

    Wenn ich die neuere Version von slang entfernen will, bekomme ich übrigens diese Fehlermeldung:
    rpm -e slang-1.4.9-126.1
    error: Failed dependencies:
    libslang-utf8.so.1 is needed by (installed) aalib-1.4.0-285.1
    libslang-utf8.so.1 is needed by (installed) mc-4.6.1pre3-5.1
    libslang-utf8.so.1 is needed by (installed) libdv-0.104-3.1
    libslang-utf8.so.1 is needed by (installed) amarok-libvisual-1.2.2-5.3
    libslang-utf8.so.1 is needed by (installed) SDL_mixer-1.2.5-210.1
    libslang-utf8.so.1 is needed by (installed) goom2k4-rc2-6.1

    ?(
     
  7. devilz

    devilz Pro*phet
    Administrator

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.244
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Ist das denn das richtige RPM für das SuSE System ?
     
  8. tjb

    tjb Foren As

    Dabei seit:
    26.06.2005
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe auch das englische "suse-rpm" probiert. Auch da hatte ich die gleichen Probleme
     
  9. devilz

    devilz Pro*phet
    Administrator

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.244
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Ist es das RPM für deine Version? Dann sollte es keine Probleme machen ...

    Gibt es von den Lexmarktreibern auch ne tgz/tar.gz ?
     
  10. #9 tjb, 24.07.2005
    Zuletzt bearbeitet: 25.07.2005
    tjb

    tjb Foren As

    Dabei seit:
    26.06.2005
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Es ist der Treiber für Lexmark Z32 ( z32_eng_us-1.0-5.tgz). Allerdings schon uralt (es gibt keinen neueren). Funktioniert vielleicht deshalb mit Suse 9.3 nicht.

    Allerdings habe ich gerade festgestellt, dass sich das Lexmark Foomatic Kit, dass den Treiber an CUPS anpasst, auch nicht installiern lässt. Hier erscheint folgende Fehlermeldung:
    ./install
    ./install: line 4: foomatic-kitload: command not found

    Das Install-Skript sieht folgendermaßen aus:
    #!/bin/sh
    cp lexmark[im]* /usr/sbin
    cp lexmarkwrapper /usr/bin
    foomatic-kitload -f -k foomatic-db
    rm -rf /var/cache/foomatic/*/*

    Der Ordner "foomatic-db" ist im gleichen Verzeichnis wie "install".
     
  11. devilz

    devilz Pro*phet
    Administrator

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.244
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
  12. tjb

    tjb Foren As

    Dabei seit:
    26.06.2005
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Das ist nicht der originale Lexmark-Treiber sonder ein "getweakter" Treiber, der auch kaum zu gebrauchen ist. Wenn man mehrere Seiten druckt, bleibt der Drucker nach 2 Seiten stehen und beide Lampen blinken. So, als wenn Papier fehlen würde. Außerdem ist die Druckqualität miserabel.
     
  13. tjb

    tjb Foren As

    Dabei seit:
    26.06.2005
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Im Forum zu linuxprinting.org habe ich zu dem "tweak"-Treiber folgenden Eintrag gefunden:
    But be warned that it only works partially, make sure you
    configure to use two passes for each line


    Was ist gemeint mit "two passes for each line" ?
     
  14. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. tjb

    tjb Foren As

    Dabei seit:
    26.06.2005
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe das Problem mit einer ziemlich "unkonventionellen" Methode gelöst. Ich habe meine ganzen foomatic und lexmark Dateien/Ordner von meinem Debian(Kanotix)- System nach Suse kopiert. Danach lexmarkinstall aufgerufen, "file:/dev/null" ausgewählt- und siehe: es funktioniert!

    Ich denke, dass das Problem darin liegt, dass Suse anscheinend nicht abwärts kompatibel ist und Lexmark offensichtlich keine Notwendigkeit sieht, die Treiber für ältere Drucker upzudaten.
     
  16. #14 Jay, 08.03.2006
    Zuletzt bearbeitet: 08.03.2006
    Jay

    Jay Grünschnabel

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe dasselbe Problem:

    Bisher habe ich Mandrake Linux benutzt. Dort ging es problemlos, das original Lexmark-Rpm zu installieren und anschließend mit foomatic einen Drucker einzurichten.

    Jetzt bin ich auf SuSE umgestiegen und hatte zuerst auch das Problem mit der libslang. Das habe ich gelöst, indem ich das rpm mit --nodeps installiert habe und dann einen link von libslang.so.1 auf libslang.so.1.irgendwas gesetzt habe (bin momentan nicht auf dem System).

    Nun scheitert aber das install-Skript, weil besagtes "foomatik-kitload" fehlt.
    Gerade ist mir aufgefallen, daß dieses Programm/Skript auf der Foomatic-Seite http://www.linuxprinting.org/foomatic.html im Paket foomatic-db-engine drin sein könnte. Bei SuSE scheint es nicht dabei zu sein. Vielleicht muß man einfach das von Hand installieren und compilieren. Werde ich demnächst mal ausprobieren.

    Noch andere Betroffene hier? :hilfe2:

    Jay
     
Thema:

Probleme mit Lexmark-Treiber

Die Seite wird geladen...

Probleme mit Lexmark-Treiber - Ähnliche Themen

  1. grub-pc Probleme bei upgrade

    grub-pc Probleme bei upgrade: Hallo, ich habe beim dist-upgrade folgendes Problem: ---------- Nach dieser Operation werden 0 B Plattenplatz zusätzlich benutzt. Trigger für...
  2. Probleme mit YUM

    Probleme mit YUM: Hallo, ich habe CentOs 7 als Dualboot mit Windows 7 auf einen Dell Latitude E5510 installiert. Dies hat soweit auch alles geklappt. Leider habe...
  3. Forscher analysieren Durchsatzprobleme im Linux-Scheduler

    Forscher analysieren Durchsatzprobleme im Linux-Scheduler: Eine Gruppe von Forschern hat Fälle identifiziert, in denen der Scheduler im Linux-Kernel falsche Entscheidungen trifft und die CPUs nicht so gut...
  4. München: LiMux als Sündenbock für IT-Probleme?

    München: LiMux als Sündenbock für IT-Probleme?: Im Münchner Stadtrat soll später in diesem Jahr erneut über den Einsatz von Linux in der Stadtverwaltung diskutiert werden. Die Grünen vermuten,...
  5. BSI-Audit findet keine akuten Probleme in OpenSSL

    BSI-Audit findet keine akuten Probleme in OpenSSL: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat OpenSSL auf seine Sicherheit untersuchen lassen. Die Analyse zeigt vor allem, dass die...