Poweroff mit Tastenkombination

Dieses Thema im Forum "Linux OS" wurde erstellt von markuso86, 08.12.2007.

  1. #1 markuso86, 08.12.2007
    markuso86

    markuso86 Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo zusammen, hab danach gegoogelt aber nicht gefunden :think:.

    Gibts auf Debian/Ubuntu eine Tastenkombination für nen System Poweroff (Also wie wenn man die Powerofftaste drückt).

    thx im Vorraus
    Markus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 BloodyMary, 08.12.2007
    BloodyMary

    BloodyMary Pornophon

    Dabei seit:
    15.03.2005
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern
    hmmm zum runterfahren nimmt man normalerweise
    Code:
    shutdown -t now
    Im Kontrollzentrum von KDE kann man Hotkeys festlegen. Mit systemweiten Hotkeys kenne ich mich nicht aus.
     
  4. #3 marcellus, 08.12.2007
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    xbindkeys

    Allerdings wenn sich dein xserver aufhängt funktioniert das ganze natürlich nicht, wenn du sowas wie einen poweroff knopf haben willst brauchst du ein acpi event, das könnte ein hotkey bei deinem notebook sein oder ein spezieller knopf direkt am pc gehäuse. Die dinger kannst du dann im syslogger anschauen und eine udev rule dazu schreiben.
     
  5. #4 Jabo, 08.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 08.12.2007
    Jabo

    Jabo Aufgabe ohne Minister

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Warum will man mit mehreren Tasten etwas tun, für das es eine gibt? (Power Off) Remote-Desktop?

    --> shutdown -h now

    oder

    --> halt

    über ssh
     
  6. #5 BloodyMary, 08.12.2007
    BloodyMary

    BloodyMary Pornophon

    Dabei seit:
    15.03.2005
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern
    hab ich mich auch schon gefragt
     
  7. #6 markuso86, 09.12.2007
    markuso86

    markuso86 Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Nein, ich will, so blöd es auch klingt, die Machine "abschießen" => ganz brutal, ohne rücksicht auf Verlust :D.
    Und angeblich gibts da eine Kombination, ähnlich wie STRG+ALT+BKSP für den XServer zum abschießen, auch eine für das gesamte System.

    Hat schon seinen Grund warum danach frage (und ich weiß was ich tue).
     
  8. #7 Bâshgob, 09.12.2007
    Bâshgob

    Bâshgob freies Radikal

    Dabei seit:
    29.07.2004
    Beiträge:
    2.334
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Ohne X kann man via /etc/inittab den Rechner herunterfahren.

    Code:
    # What to do at the "Three Finger Salute".
    ca::ctrlaltdel:/sbin/shutdown -t5 -r now
    
    steht so bei mir.
     
  9. doc

    doc Kaffeetrinker

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bremen
  10. #9 Jabo, 09.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 09.12.2007
    Jabo

    Jabo Aufgabe ohne Minister

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich würde auch dann Ctrl+Alt+Del in der inittab neu definieren, aber damit: halt -f -p

    halt umgeht mit -f "shutdown", also die geregelte Prozedur zum Runterfahren und -p macht "poweroff". Gib das mal als root ein und schau, ob dir das radikal genug ist.

    In KDE oder so eine Tastenkombination für irgend was zu vergeben geht an deinem Ziel vorbei. In der inittab fürht es dazu, daß "init" das für dich macht - mehr Autorität kannst du in der Prozeßhierarchie gar nicht haben. Woanders mußt du erst mal warten, bis der Befehl überhaupt dran ist und was du willst, hört sich nach Notbremse bzw. Schleudersitz an.

    [Edit]
    Die SysRQ-Geschichte ist natürlich noch radikaler, aber die brutalste (Alt+SysRQ+o) setzt funktionierendes APM voraus (ok, sollte aber gehen) und das ganze setzt voraus, daß SysRQ überhaupt aktiviert ist (im Kernel, für SuSE ist auf der Seite auch beschrieben, wie man das in /etc/sysconfig/sysctl einschaltet).

    Der Befehl halt -f -p ist weniger radikal, bringt das System aber recht schnell zum "power off". Wenn das radikal genug ist, würde ich glaube ich das wählen.
     
  11. #10 markuso86, 12.12.2007
    markuso86

    markuso86 Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hey danke doc, genau die hab ich gesucht.
    Natürlich auch danke an alle anderen.
     
  12. #11 Romulus1689, 12.12.2007
    Romulus1689

    Romulus1689 Foren As

    Dabei seit:
    08.12.2007
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hey, ich will mal noch was anmerken, fährt euren Rechner nie mit halt runter, dabei werden nähmlich verschiedene Prozesse umgangen und das kann schlecht für das System ausgehen.
    ;-)
     
  13. #12 Bâshgob, 12.12.2007
    Bâshgob

    Bâshgob freies Radikal

    Dabei seit:
    29.07.2004
    Beiträge:
    2.334
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Bei halt -f vielleicht. Ansonsten wird ganz normal shutdown angerufen.

    Code:
    If  halt or reboot is called when the system is not in runlevel 0 or 6,
           in other words when it's running normally,  shutdown  will  be  invoked
           instead  (with  the  -h  or -r flag). For more info see the shutdown(8)
           manpage.
    
    Code:
    -f     Force halt or reboot, don't call shutdown(8).
    man halt
     
  14. Jabo

    Jabo Aufgabe ohne Minister

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    jo, sagte ich ja auch... außerdem will der OP sein System warum auch immer so schnell wie möglich vom Sockel schießen und sagt, daß wer weiß, was er tut. Das heißt er kennt die möglichen Kollateralschäden und nimmt sie in Kauf. Das hat er für mich deutlich gemacht...
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Bâshgob, 13.12.2007
    Bâshgob

    Bâshgob freies Radikal

    Dabei seit:
    29.07.2004
    Beiträge:
    2.334
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Jabo, für mich sah das eher so aus, als hätte der Romulus1689 nicht mitgelesen. Vielleicht war ich aber auch nur von dem "h" in nämlich verwirrt. Mein Großvater, Gott hab ihn seelig, sagte zu Lebzeiten immer: Wer nämlich mit h schreibt ist däm****. :D
     
  17. Jabo

    Jabo Aufgabe ohne Minister

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    ja, ein bißchen... ich hab das auch als Antwort darauf gemeint, nicht an dich. War ja alles gesagt worden und der Hinweis auf man halt war ja eine total sinnvolle Antwort von dir
     
Thema:

Poweroff mit Tastenkombination

Die Seite wird geladen...

Poweroff mit Tastenkombination - Ähnliche Themen

  1. Reboot mit poweroff

    Reboot mit poweroff: Ich verwende openSuse 10.3 und meine Maschine läuft nonstop. Das Problem welches nun aber nach einem gewissen Zeitraum auftritt, ca. 3 - 5 Tage,...
  2. PowerOff nach shutdown

    PowerOff nach shutdown: Hi, Ich habe nun schon länger Ubuntu installiert und bis jetzt hat es mich nicht gestört, dass ich nach dem Shutdown den PC Manuell beenden...
  3. emacs text completion tastenkombination

    emacs text completion tastenkombination: Hallo, Ich würde mir gerne obengenannte Funktion auf erreichbarere Tastenlegen als das standardmäßige ( M-/), z.B auf auf C-.(das von vi gewohnte...
  4. Tastenkombination für Desktop

    Tastenkombination für Desktop: Moin moin, wenn ich Doom3 Spiel kann ich nicht wie in Windows mi alt + Tab auf den Desktop, gibts da für Linux irgend eine Tastenkombination?...
  5. Tastenkombination in Befehl übersetzen

    Tastenkombination in Befehl übersetzen: Hallo, konkret geht es Folgendes: Mein anliegen ist eigentlich die Hintergrundfarbe der ttys1-6 zu verändern. Daran bin ich bis jetzt immer...