OpenSuse 12.2 Reinstallation nach Formatierung / Übernahme von Home-Verzeichnissen

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von HokusPokus, 18.12.2012.

  1. #1 HokusPokus, 18.12.2012
    HokusPokus

    HokusPokus Eroberer

    Dabei seit:
    14.05.2011
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Community,

    bei meinem Rechner muss ich die Partitionen anpassen und daher nicht nur eine Neuinstallation, sondern auch eine Formatierung der gesamten Festplatte vornehmen.

    System:
    OpenSuse 12.2 64 Bit
    KDE in der aktuellen (mitgelieferten) Version.

    Dazu habe ich folgende Fragen:

    1. Ich möchte das gesamte Dateisystem (alle Partitionen) im XFS-System aufsetzen. Bestehen hiergegen grundsätzliche Bedenken?

    2. Bisher habe ich für die Home-Verzeichnisse eine eigene Partition. Das hat sich vor allem bei Upgrades und Neuinstallationen bewährt. Nun muss aber auch diese Partition erneuert werden (zwecks anderer Positionierung und Vergrößerung). Ist es möglich die gesamten Daten auf einen externen Datenträger (z. B. ext. Festplatte) zu kopieren und nachher wieder problemlos einzuspielen, wenn die Neuinstallation gelaufen ist (also die durch die Neuinstallation erstellten Daten in der Home-Partition mit den "alten" Daten überschreiben). Sind hier Probleme zu erwarten oder müssen besondere, grundsätzliche Dinge beachtet werden?

    3. Ich werde einen mysql-Dump erstellen, den ich nachher wieder rücksichern. Wäre hier eine Alternative besser? Insbesondere auch im Hinblick auf die Akonadi-Daten.

    So der Plan.

    Für Rückmeldungen wäre ich dankbar.

    Grüße.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. nighT

    nighT Guest

    Hallo,

    zu 1. und 3. kann ich dir leider nichts sagen. (Bisher kein XFS eingesetzt und auch mit Akonadi keine Erfahrung).

    Zu 2.:
    Du musst bei der Sicherung beachten, dass du auf der externen Festplatte auch ein Linux-FS mit entsprechender Rechteverwaltung haben, sonst gehen dir die unterschiedlichen Dateiberechtigungen verloren.
    Ansonsten sollten eigentlich keine großen Probleme dabei auftreten. Ich selbst kopiere auch öfters mein Linux-Home auf einen Server (ext4) und nach der Neuinstallation wieder zurück. (Allerdings nur die benötigten Ordner). Bisher ohne Probleme.
     
  4. nikaya

    nikaya Guest

    Eine Datensicherung auf externen Medien sollte eigentlich zur normalen Backup-Strategie gehören und nicht nur bei solchen Fällen angewendet werden. :oldman
     
  5. #4 HokusPokus, 18.12.2012
    HokusPokus

    HokusPokus Eroberer

    Dabei seit:
    14.05.2011
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ja, da gebe ich dir recht. Ich habe das bisher auch immer so gemacht. Bisher jedoch nur Anwenderdaten. Keine Systemdateien (vom mysql-Dump abgesehen). Insofern ist das für mich etwas Neues. Deiner Antwort entnehme ich, dass es kein Problem ist, die Daten der gesamten Home-Partition zu kopieren und nach der Neuinstallation alles damit zu überschreiben.Wie sieht es mit dem XFS-Dateisystem aus? Ich verwende es bisher nur auf externen Speichermedien und hatte damit bislang keine Probleme. Dann wird es für die Systempartitionen auch kein Problem sein, oder?
     
  6. #5 bitmuncher, 19.12.2012
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.171
    Zustimmungen:
    0
    zu 1. Nein. Allerdings empfehle ich trotzdem, dass du /boot auf eine ext-Partition legen solltest um Schwierigkeiten mit Bootloadern zu vermeiden.
    zu 2. hat nighT bereits das Notwendige gesagt.
    zu 3. Es gibt nichts besseres zum Sichern und Rückspielen einer MySQL-DB als die Dumps. Allerdings sollten sie korrekt erstellt werden. D.h. du musst die notwendigen Parameter setzen um die Tabellen während des Dumps zu locken (-l) und um komplette Inserts (-c) zu bekommen. Ausserdem sollte --quote-names verwenden um Probleme beim Rückspielen des Dumps zu vermeiden.
     
  7. #6 HokusPokus, 20.12.2012
    HokusPokus

    HokusPokus Eroberer

    Dabei seit:
    14.05.2011
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    So, habe gestern mal alles durchgezogen.
    Der erste Eindruck: Hervorragend gelaufen.
    Alles hat wie gewünscht funktioniert.
    / habe ich jetzt mit ext4 formatiert, weil ich keine eigene /boot-Partition eingerichtet habe.
    /home ist mit xfs formatiert
    Die Rücksicherung des Dups hat einwandfrei funktioniert.
    Ich habe überdies den Eindruck, dass das System jetzt schneller läuft. Warum das so ist, kann ich mir zwar nicht vorstellen, aber den Eindruck habe ich schon. Bisher habe ich immer nur Updates und Upgrades gemacht. Das war seit 6 Jahren jetzt die erste komplette Neuinstallation auf dem System.

    Danke für die Hinweise und ein frohes Fest. :brav:
     
  8. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

OpenSuse 12.2 Reinstallation nach Formatierung / Übernahme von Home-Verzeichnissen

Die Seite wird geladen...

OpenSuse 12.2 Reinstallation nach Formatierung / Übernahme von Home-Verzeichnissen - Ähnliche Themen

  1. OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg

    OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg: Zum mittlerweile achten Mal findet die OpenSuse Conference statt. In diesem Jahr wird sie vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg abgehalten. Der Call...
  2. OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg

    OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg: Zum mittlerweile achten Mal findet die OpenSuse Conference statt. In diesem Jahr wird sie vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg abgehalten. Der Call...
  3. OpenSuse bietet aktuelles KDE mit LEAP oder Tumbleweed

    OpenSuse bietet aktuelles KDE mit LEAP oder Tumbleweed: OpenSuse bietet zwei neue Images an, die die neuesten KDE-Pakete aus den Git-Repositories enthalten. Die Images basieren auf den Varianten Leap...
  4. Opensuse 13.1 erreicht Evergreen-Phase

    Opensuse 13.1 erreicht Evergreen-Phase: Version 13.1 der Linux-Distribution Opensuse hat jetzt das Ende ihrer regulären Lebensdauer erreicht. Doch im Rahmen des Evergreen-Projektes wird...
  5. Opensuse Leap jetzt in öffentlichen Clouds verfügbar

    Opensuse Leap jetzt in öffentlichen Clouds verfügbar: In den öffentlichen Clouds von Amazon, Google und Microsoft stehen ab sofort virtuelle Maschinen mit Opensuse Leap 42.1 zur Verfügung. Weiterlesen...