OpenSuse 10.3 bootet nicht mehr durch - Mountproblem?

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von Miccovin, 13.06.2008.

  1. #1 Miccovin, 13.06.2008
    Zuletzt bearbeitet: 13.06.2008
    Miccovin

    Miccovin Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Moin Forum,

    mein OpenSuse 10.3 bootet nur noch in die Konsole.
    Entstanden ist das wohl dadurch, dass es gestern nicht richtig runterfahren wollte. Es kam immer ein schwarzer Bildschirm mit ladendem Mauszeiger, dann das nVidia-Logo, dann wieder schwarzer Bildschirm mit Mauszeiger, nVidia-Logo usw. Nachdem er das über eine Minute gemacht hat, hab ich den Rechner ausmachen müssen.

    So, heute bootet OpenSuse ein wenig rum, die letzten Zeilen sind dann folgende:
    Code:
    Activating swap-devices in /etc/fstab...
    Adding 2104472k swap on /dev/sda6. Priority:1 extents:1 across:2104 failed
    blogd: no message logging because /var file system is not accessible
    ehci-hcd ohci-hcd uhci-hcd usb-ohci usb-uhci
    fsck failed. Please repair manually and reboot. The root file system is currently mounted read-only. To remount it read-write do:
    
    bash#mount -n -o remount,rw /
    
    Attention: Only CONTROL-D will reboot the system in this maintanance mode. shutdown or reboot will not work.
    
    Give root passwort for login:
    
    So, wenn ich nach dem root-Passwort dann mount -n -o remount,rw / eingebe, kommt irgendeine Meldung, dass was fehlt, ihr wisst hoffentlich Bescheid.

    Die obige Meldung hatte ich neulich schonmal, als er auch nicht richtig runtergefahren ist. Ein Neustart des System hatte damals aber geholfen - jetzt allerdings nicht mehr.

    Was muss ich jetzt machen?

    Mic

    PS:
    OpenSuse 10.3 mit xfce
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 supersucker, 13.06.2008
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Filesystem voll?

    Boote mal von einer Live-Cd und poste die Ausgabe von

    Code:
    cat /etc/fstab
    df -h
    (von deinem System natürlich, nicht vom Live-System!)
     
  4. #3 tuxlover, 13.06.2008
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    hallöchen,

    die partition scheint kaputt zu sein bzw der eintrag in der /etc/fstab. dvd einlegen und dann installation wählen, wenn dann nach der art der installtion gefragt wird, reparatur des installierten systems wählen, welches unter dem punkt sonstig bzw. weiter optionen zu finden ist.

    grüße tuxlover
     
  5. #4 Miccovin, 13.06.2008
    Miccovin

    Miccovin Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    öhm, ja, ich hab dann mal mit ner xubuntu-7.10-Live-CD gebootet.

    Wie ich da noch "df -h" einbauen soll, weiss ich beim besten Willen nicht. Gebe ich das einfach so ein, kommt nur irgendeine Meldung, dass es nicht geht oder was fehlt oder so.
    Und ich schätze, das sind nur irgendwelche Infos zum Live-System? Keine Ahnung. Wenn ich das anders eingeben muss, brauch ich es schon ganz genau, da ich von sowas null Ahnung hab.


    EDIT: ok, ich versuche mal die Reparatur.
     
  6. #5 tuxlover, 13.06.2008
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    du musst schon das opensuse medium verwenden, um in den reparatur modus zu kommen.

    ja das obrige sind nur informationen zum lifesystem, dass erkennst du daran das / ein unionfs filesystem ist, welches für livesysteme verwendet wird.
     
  7. #6 Miccovin, 13.06.2008
    Miccovin

    Miccovin Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    ja, das waren auch Infos zu dem Tipp von supersucker

    Ich habe dann gerade mal mit der OpenSuse-DVD gebootet. Ich kann da zu einem ein Rettungssystem starten oder "Repair Installed system".

    Mache ich letzteres, bootet er irgendwas rum, dann kommt ein Bildschirm, oben steht

    >>> Linuxrc v3.0.20 Kernel 2.6.22.5-31-default) <<<
    und in der Mitte

    An error occurred during the installation.

    Aha, wie auch immer. drücke ich Enter für OK (was anderes geht eh nicht), komme ich zu einem Menü, in dem ich das installierte Opensuse starten/updaten kann. Das hilft hier ja wohl nicht weiter. Irgendwas rumreparieren geht aber sonst nicht. Ich kann nur noch das Rettungssystem starten, was oben auch schon ging. Dann bootet er ins Prompt, ich kann mich als "root" ohne Passwort einloggen und dann sitz ich da und weiss nicht weiter.

    Was nu?
     
  8. #7 supersucker, 13.06.2008
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    * Seufz *

    Deswegen hatte ich extra noch geschrieben:

    .....:devil:

    Der von tuxlover erwähnte Reparatur-Modus ist eine gute Idee, wird aber bei einer vollen Platte nicht helfen, probieren kannst du es trotzdem - evtl. ist ja wirklich das Dateisystem kaputt und nicht voll - mal.

    Wenn das nicht hilft, boote von Live-CD und poste die Ausgabe der Befehle

    Code:
    mount
    fdisk -l
    df -h
    Alle nacheinander absetzen, die Ausgabe kannst du ja auf einen usb-stick speichern und dann hier posten.
     
  9. #8 Miccovin, 13.06.2008
    Miccovin

    Miccovin Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    das habe ich schon gesehen, aber was ich nach wie vor nicht sehe, ist, wie ich dem Live-System denn nun sage, dass er mir die Infos dazu nicht vom Live-System, sondern vom installierten System ausgibt. Der Befehl, den Du mir gegeben hast, reicht dafür ja offensichtlich nicht aus. Ok? Ich weiss es nicht!!! Also, was muss ich machen?
    Ich dachte, das wäre klar. *seufz*



    Und wie kann das Filesystem voll sein? Ich habe gestern nichts upgedatet, irgendwas grosses downgeloaded oder sonstwas in diese Richtung gemacht.
    Mir ist eben noch was aufgefallen. Ich habe noch Kubuntu 7.10 und Xubuntu 7.10 auf eigenen Partitionen installiert und mal versucht, sie zu booten. Beide kommen irgendwann zu solchen Zeilen:
    [ Buffer 106.58802] Buffer I/O error on device hdc11,logical block 2233142
    Dies zählt er ab 2233129 hoch bis über 50, so dass ich dann irgendwann über 30 solche Zeilen auf dem Bildschirm stehen hab und dann entnervt abbreche.

    Kann es sein, dass meine Swappartition defekt ist (ich weiss nicht, ob das hdc11 ist, wie finde ich das raus)? Im ersten Posting steht ja auch schon irgendwas von swap. Nur so ne Idee...
     
  10. #9 tuxlover, 13.06.2008
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    du musst erst die partiton in dein livesystem einhängen zum beispiel nach /mnt
     
  11. #10 supersucker, 13.06.2008
    Zuletzt bearbeitet: 13.06.2008
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    @Tuxlover

    Ich denke, wir müssen hier etwas gemächlicher vorgehen....:-)

    @ Miccovin

    Nene,

    ich hab mein Posting jetzt auf deinen Wissensstand angepasst (nicht böse / herablassend gemeint!).

    Deshalb:

    - Schieb eine live-Cd rein, die alle vorhandenen Laufwerke automountet (== du musst nix machen) -> Ubuntu macht das automatisch
    - Führ dann die von mir geposteten Befehle in der Konsole (im Gnome Menü: Application -> Accessories -> Terminal):

    Code:
    sudo mount
    sudo fdisk -l
    df -h
    nacheinander direkt so aus und poste die Ergebnisse hier.

    Dann sehen wir weiter......:)

    Entweder ist dein Filesystem voll oder beschädigt, beides lässt sich einfach richten, aber da du dich in der Konsole nicht auskennst müssen wir dich da "hinführen".
    Aber genau dafür brauchen wir obige Ausgaben.

    Also, laß ma knacken ....:D
     
  12. #11 Miccovin, 14.06.2008
    Miccovin

    Miccovin Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    danke, das klingt schon verständlicher ;)

    bitteschön:
     
  13. #12 supersucker, 14.06.2008
    Zuletzt bearbeitet: 14.06.2008
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Hmm,

    ja, soviel zum Automounten.....da lag ich ja mal völlig falsch.

    Anyway, im Prinzip musst du jetzt nur folgendes machen:

    - Erst mal rausfinden wo deine Root-Partition liegt. Nach der fdisk-Ausgabe von dir kommen dafür folgende Partitionen in Frage (rot markiert):

    - Nun mountest du die nacheinander via

    Code:
    mkdir /mnt/tmp
    mount -t auto /dev/hdc[COLOR="Red"]X[/COLOR] /mnt/tmp
    das X musst du durch einen der Buchstaben von oben ersetzen also z.B.

    Code:
    mount -t auto /dev/hdc5 /mnt/tmp
    Nun kuckst du dir den Inhalt an mittels

    Code:
    ls /mnt/tmp
    Sieht das ungefähr so:

    Code:
    drwxr-xr-x   2 root root  4096 2008-06-13 00:24 bin
    drwxr-xr-x   4 root root  1024 2008-06-13 00:30 boot
    lrwxrwxrwx   1 root root    11 2007-10-25 11:53 cdrom -> media/cdrom
    drwxr-xr-x  13 root root 13840 2008-06-13 22:38 dev
    drwxr-xr-x 156 root root 12288 2008-06-13 21:29 etc
    drwxr-xr-x   4 root root  4096 2007-12-30 19:52 home
    drwxr-xr-x   2 root root  4096 2007-10-16 01:17 initrd
    lrwxrwxrwx   1 root root    33 2008-06-07 19:31 initrd.img -> boot/initrd.img-2.6.24-18-generic
    lrwxrwxrwx   1 root root    33 2008-05-05 19:17 initrd.img.old -> boot/initrd.img-2.6.24-16-generic
    drwxr-xr-x  19 root root 12288 2008-06-13 00:28 lib
    drwx------   2 root root 16384 2007-10-25 11:53 lost+found
    drwxr-xr-x   4 root root  4096 2008-06-13 21:06 media
    drwxr-xr-x   9 root root  4096 2008-04-07 22:58 mnt
    drwxr-xr-x   5 root root  4096 2008-04-19 02:03 opt
    dr-xr-xr-x 150 root root     0 2008-06-13 21:05 proc
    drwxr-xr-x  16 root root  4096 2008-05-17 02:47 root
    drwxr-xr-x   2 root root  4096 2008-06-13 00:25 sbin
    drwxr-xr-x   2 root root  4096 2007-10-16 01:17 srv
    drwxr-xr-x  12 root root     0 2008-06-13 21:05 sys
    drwxrwxrwt  13 root root  4096 2008-06-14 00:35 tmp
    drwxr-xr-x  12 root root  4096 2008-05-05 17:37 usr
    drwxr-xr-x  16 root root  4096 2008-01-17 21:08 var
    
    aus? Nein?

    Dann umounte es wieder mittels

    Code:
    umount /mnt/tmp
    und mach mit dem nächsten Buchstaben weiter (ohne das mkdir ..... natürlich)

    Sieht es so aus wie von mir gepostet?

    Dann ist das deine root-Partition.

    Poste dann nochmal (für uns) die Ausgabe von

    Code:
    df -h
    sowie

    Code:
    ls -al /mnt/tmp
    Dann umounte das ganze wie oben beschrieben.

    Dann lass mal ein fsck über die Partition laufen (den Buchstaben für deine Root-Partition am Ende des Gerätes hast du dir natürlich gemerkt, ja?)

    via

    Code:
    fsck /dev/hd[COLOR="Red"]XX[/COLOR]
    Dann boote noch mal (nicht von der Live-CD sondern von deinem System), sollte jetzt klappen, wenn nicht poste oben gewünschte Ausgaben hier sowie die Ausgabe des vorherigen fsck.......
     
  14. #13 Miccovin, 14.06.2008
    Zuletzt bearbeitet: 14.06.2008
    Miccovin

    Miccovin Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    jo, auf welcher Partition ich OpenSuse hab, hab ich mir mal notiert - is auf hdc5.

    Auf den anderen hab ich noch Kubuntu und Xubuntu drauf. Das Filesystem sieht da ja ziemlich gleich aus. Wie könnte man da denn überhaupt von ausserhalb erkennen, welches Linux auf der jeweiligen Partition ist?

    -

    Wie auch immer, zurück zum Problem:
    Schon der erste Befehl "mkdir /mnt/tmp" sagt mir:
    Muss mich auf dem Live-System irgendwie als root anmelden, aber wie soll das gehen, wenn ich doch selbst eh keinen root-User angelegt hab *kopfkratz*
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 supersucker, 14.06.2008
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Dann mach vorher mal ein

    Code:
    sudo -s
    oder du setzt vor jeden der Befehle ein sudo davor, also z.B.:

    Code:
    sudo mkdir /mnt/tmp
    Dann klappts auch....:)
     
  17. #15 Miccovin, 14.06.2008
    Miccovin

    Miccovin Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Juhuuuuuu, es geht wieder alles :) :)

    ich spar mir mal die Angabe des Logs. Beim fsck hatte er jedenfalls ne Menge Fehler gefunden und ich hab die Bereinigung/Löschung jeweils brav mit "y" in Auftrag gegeben.
    Da kamen auch etliche solche Zeilen:
    Nach nem Neustart bootete er dann wieder durch bis zum nVidia-Logo und dann kam wieder das, was ich neulich beim runterfahren hatte: Abwechselnd schwarzer Bildschirm und nvidia-Logo.
    Ich hab dann einfach mal im Failsafe-Modus von OpenSuse den Nvidia-Treiber deinstalliert und wieder neu installiert. Wie das geht, wusste ich noch aus einem früheren Thread. Und seitdem läuft wieder alles.

    Viellen Dank nochmal für die Geduld, Erklärungen und Zeit. [​IMG]
     
Thema:

OpenSuse 10.3 bootet nicht mehr durch - Mountproblem?

Die Seite wird geladen...

OpenSuse 10.3 bootet nicht mehr durch - Mountproblem? - Ähnliche Themen

  1. OpenSUSE 11.0 bootet nicht mehr

    OpenSUSE 11.0 bootet nicht mehr: Guten Abend, habe mir letztens OpenSUSE 11.0 draufgemacht und wollte heute die ATI Treiber für die ATI RADEON X850XT (agp) installieren, hat...
  2. openSUSE bootet nicht mehr

    openSUSE bootet nicht mehr: Hallo! Ich habe erstmal folgende Konfiguration: * Windows XP SP3 * Dualboot mit openSUSE 11 * GNOME * Bootmanager GRUB * und das alles auf...
  3. openSuse 11 + Win XP -> bootet nicht mehr

    openSuse 11 + Win XP -> bootet nicht mehr: Hallo, ich brauche mal bitte Hilfe. Nachdem ich openSuse 11 installiert hab, schaffe ich es nicht mehr Win XP zu booten. Mein System sieht wie...
  4. openSuse 10.2 Bootet nicht

    openSuse 10.2 Bootet nicht: Heute ist mein Linux Tag :hilfe2: Ich habe mir gerade OpenSuse 10.2 auf DVD gebrant,und lege es ins notebook,aber es bootet nicht beim start....
  5. openSuse 10.2 bootet unzuverlässig

    openSuse 10.2 bootet unzuverlässig: hab mir die 10.2er DVD x86 runtergeladen und neu installiert. alles wunderbar geklappt, nur wenn ich mein system hochfahren will gelingt mir das...