OpenSuse 10.2 auf USB-Festplatte installieren

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von daddi2000, 10.04.2007.

  1. #1 daddi2000, 10.04.2007
    Zuletzt bearbeitet: 15.04.2007
    daddi2000

    daddi2000 Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.04.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    [gelöst!!!] OpenSuse 10.2 auf USB-Festplatte installieren

    Hallo,

    da ich ein absoluter anfänger bin, was Linux/Unix angeht, wollte ich mir als alter Windows Hase (bitte nicht schlagen :D ), mit ein wenig weniger anfälligen Betriebssystemen auseinandersetzen.

    Ich würde gerne OpenSuse 10.2 auf meine externe USB-Festplatte installieren, samt Bootloader (Grub soweit ich weis) und nur bei anstöpseln der Platte ins Betriebssystem booten. Wenn die Platte nicht dran ist, dann soll Windows laufen.

    Mein Problem ist, dass mit der Boot-DVD die USB-Platte bei der Installation nachher nicht mehr zur Auswahl steht (im Installationsdialog).

    Im BIOS wird die USB-Platte jedoch einwandfrei erkannt und ist als Bootbares Medium auswählbar (wenn was zum booten drauf wäre :think: )

    Ich hab das gleiche Prozedere mit Kubuntu ausprobiert und dort kann ich zumindest die USB-Platte (als /dev/sda erkannt) im Installationsdialog der Live-CD auswählen. Bei der Partitionierung bekomme ich jedoch immer den Fehler, dass die SWAP-Partition nicht erstellt werden konnte.

    Zusätzlich bekomme ich beim Booten über die Kubuntu Live-CD auf Kommandozeile folgende Fehlermeldungen:
    [....] - [...] Block, Buffer I/O error on device sda
    (oder so ähnlich, auf jedenfall werden die Blöcke mit angegeben)

    Festplatte hab ich in Windows überprüft, z.B. auch mit HDTune, und die ist in Ordnung. In Windows kann ich auch alles mit der Platte machen.

    Mein Rechner:
    ASUS Notebook A6VA-Q026H
    externe USB-Festplatte "Fujitsu MHV 2100at" 100GB
    Festplattenrahmen: "MSI StarTray 2,5"

    (Änderungen am NB sind nur, dass ich nen neuen DVD-Brenner eingebaut habe und die alte Fujitsu Platte 100GB (s.o.) durch eine 120GB Samsung ersetzt habe, was aber auch alles funktioniert)

    Bin für jeden Hinweis dankbar.

    Besten Dank vorweg...

    Daniel
    P.S.: Knoppix krieg ich anscheinend auch nicht gebootet, da er mit der Graka nicht klar kommt. (Kubuntu auch nur im sicheren Grafik-Modus von der Live-CD bootbar)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Zyrano

    Zyrano Tripel-As

    Dabei seit:
    22.03.2007
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    formatiere bei der Partitionstabelle die USB Festplatte in Ext3 oder Reiserfs
    also installation starten und dann den vorschlag der partitionierung nicht annehmen, sondern selber definieren. (oder mit Partion Magic die usb festplatte von windows aus mit ext3 formatieren und dann müsste die usb festplatte angezeigt werden für die installation)

    ich schätze die HD ist in NTFS formatiert und steht daher nicht zur verfügung zur installation (du kannst zwar später mit "fuse und ntfs-3g" auf ntfs platten schreiben und lesen, aber auf ntfs linux installieren funktioniert nicht...
     
  4. #3 daddi2000, 12.04.2007
    Zuletzt bearbeitet: 15.04.2007
    daddi2000

    daddi2000 Grünschnabel

    Dabei seit:
    10.04.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    danke für die schnelle Antwort. Die Festplatte ließ sich mit den Installations-CDs/DVDs gar nicht ansprechen bzw. formatieren.

    PROBLEM IST ABER GELÖST!!

    Für diejenigen die es Interessiert:

    - Wir haben die Festplatte ins Schlepptop eingebaut
    - OpenSuse 10.2 installiert (mit Partitionsvorschlägen der Suse DVD)
    - gebootet usw.
    - anschließend einen neuen Kernel eingespielt (2.6.21_rc6)
    - dann den USB-Support nicht als Modul geladen, sondern direkt in den Kernel
    - fstab geändert (statt hdaX, sdaX)
    - zusätzlich noch im Yast unter "editor für /etc/sysconfig-Dateien" -> "System" -> "Kernel"
    -> "INITRD_MODULES" folgende Werte hinzugefügt: sd_mod ehci-hcd uhci-hcd ohci-hcd usb-storage
    - Festplatte ausgebaut und in USB-Gehäuse gesteckt
    - fertig

    wenn jemand es noch genauer Wissen will, dann einfach posten. Ich habs selber nicht gemacht, sondern einen Kumpel von mir (Linux-Profi) gefragt. :-)

    Suse läuft nun einwandfrei auf USB-Platte und Win auf der internen.

    BG
    P.S.: Angaben ohne Gewähr. Bei mir hats so halt funktioniert.
     
  5. benyo

    benyo Jungspund

    Dabei seit:
    29.05.2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Moers
    Hey.
    Ich habe momentan genau das gleiche vor, aber ich habe keine Ahnung wie ich das anstellen soll.
    Ich würds ja nach deinen Anweisungen machen, ich habe aber so wenig Ahnung, dass ich das nicht verstehe :(
    Eine längere Anleitung wäre sehr nett. :)
     
  6. sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Stell lieber ein konkrete Frage, für den Rest gibt es genug Tutorials im Netz,

    siehe Google.
     
  7. #6 StyleWarZ, 02.06.2007
    StyleWarZ

    StyleWarZ Profi Daten Verschieber

    Dabei seit:
    05.03.2004
    Beiträge:
    1.929
    Zustimmungen:
    0
    @daddi2000, Wiki Eintrag dazu verfassen? (http://wiki.unixboard.de) Würde sicher vielen helfen, wäre detailierter, besser dargestellt und auffindbar.

    Nur so als Idee ;)
    Gruss Style
     
  8. sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Der Daddi ist schon länger nicht mehr hiergewesen und ich glaube nicht das der wiederkommt ;)

    Müsstest du also selber machen
     
  9. #8 StyleWarZ, 02.06.2007
    StyleWarZ

    StyleWarZ Profi Daten Verschieber

    Dabei seit:
    05.03.2004
    Beiträge:
    1.929
    Zustimmungen:
    0
  10. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Ich habe da PXE für mich entdeckt :))

    Festplatten sind ja sowas von überholt... :P
     
  12. #10 harry_m, 02.06.2007
    harry_m

    harry_m Foren As

    Dabei seit:
    14.11.2006
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Festpatten so was von überholt...

    Ja, stimmt. Aber die Sache hat doch noch einen Hacken: wenn da nicht noch ein Paar Scheiben im Server notwendig wären...
     
Thema:

OpenSuse 10.2 auf USB-Festplatte installieren

Die Seite wird geladen...

OpenSuse 10.2 auf USB-Festplatte installieren - Ähnliche Themen

  1. OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg

    OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg: Zum mittlerweile achten Mal findet die OpenSuse Conference statt. In diesem Jahr wird sie vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg abgehalten. Der Call...
  2. OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg

    OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg: Zum mittlerweile achten Mal findet die OpenSuse Conference statt. In diesem Jahr wird sie vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg abgehalten. Der Call...
  3. OpenSuse bietet aktuelles KDE mit LEAP oder Tumbleweed

    OpenSuse bietet aktuelles KDE mit LEAP oder Tumbleweed: OpenSuse bietet zwei neue Images an, die die neuesten KDE-Pakete aus den Git-Repositories enthalten. Die Images basieren auf den Varianten Leap...
  4. Opensuse 13.1 erreicht Evergreen-Phase

    Opensuse 13.1 erreicht Evergreen-Phase: Version 13.1 der Linux-Distribution Opensuse hat jetzt das Ende ihrer regulären Lebensdauer erreicht. Doch im Rahmen des Evergreen-Projektes wird...
  5. Opensuse Leap jetzt in öffentlichen Clouds verfügbar

    Opensuse Leap jetzt in öffentlichen Clouds verfügbar: In den öffentlichen Clouds von Amazon, Google und Microsoft stehen ab sofort virtuelle Maschinen mit Opensuse Leap 42.1 zur Verfügung. Weiterlesen...