Open SuSe 10.2 deinstallieren

Dieses Thema: "Open SuSe 10.2 deinstallieren" im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von phant0m, 06.02.2007.

  1. #1 phant0m, 06.02.2007
    phant0m

    phant0m Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wie kann ich Open SuSe 10.2 deinstallieren? Ich habe 2 Festplatten drin, auf einer läuft XP und auf der anderen Open SuSe. Ich habe es schon mit formatieren versucht, aber dann kam ein fehler beim booten, da er ja das "Auswahlmenue" zwischen Open SuSe 10.2 und Windows XP zeigt. Momentan habe ich Open SuSe wieder installiert, damit ich wenigstens noch ins Windows komme.

    Danke schonmal im vorraus für eure Hilfe!

    Mit freundlichem Gruß,
    phant0m
     
  2. #2 schorsch312, 06.02.2007
    schorsch312

    schorsch312 Routinier

    Dabei seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    Nachdem du die Linux-Platte entfernt hast bootest du mit der win-cd.
    In der Konsole fixmbr eingeben. das wars.
    Du must den Master-Boot-Record wieder herstellen, das macht fixmbr.
    Gruß, Georg
     
  3. #3 phant0m, 06.02.2007
    phant0m

    phant0m Grünschnabel

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    danke für die schnelle Antwort.
    Aber in welcher Konsole meinst du?
    In der "Ausführen" Konsole?

    MfG,
    phant0m
     
  4. #4 supersucker, 06.02.2007
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Nein,

    in der Rettungskonsole, die du auswählen kannst wenn du von der windows-cd bootest.
     
  5. #5 slash-ex, 06.02.2007
    slash-ex

    slash-ex Doppel-As

    Dabei seit:
    04.10.2006
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    hehe lol... man sowas findest du auch unter www.google.de ..
     
  6. stome

    stome Grünschnabel

    Dabei seit:
    28.05.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    ich hab open suse 10.2 installiert, war am Anfang auch ganz zufrieden, jedoch möchte ich es jetzt deinstallieren, weil 1.es keine Software für meine Anwendungszwecke gibt bzw. diese mit unverhältnismäßigem Aufwand verbunden ist und 2.seit der Installation von Linux mein Bios nur selten erfolgreich installiert werden kann.

    Ich habe auch schon eine Anleitung zum deinstallieren gefunden (in einer LInux-Zeitschrift mit enthaltener CD), dort steht jedoch, dass man von einer Rettungs- und Sicherheits-CD (auf der Heft-CD enthalten) booten muss.
    Nun meine Frage:
    Reicht es, wenn ich die Heft-CD beim Einschalten des Computers im CD-Laufwerk eingelegt habe oder muss ich dafür eine extra-CD brennen?


    Vielen Dank schonmal im Voraus
     
  7. #7 supersucker, 12.07.2007
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Nur aus Interesse: Was waren denn deine Anwendungszwecke?

    Dieser Satz ist völlig sinnlos. Linux hat auf dein Bios keinen Einfluss. Genausowenig wie ein Bios installiert oder deinstalliert werden kann.

    Es ist viel einfacher, wie schon oben erwähnt:

    Dort dann fixboot bzw. fixmbr eingeben.

    Die Linux-Partition kannst du dann von Windows aus mit jedem beliebigen Tool (partition magic oder Ähnliches) nun neu formatieren und unter Windows nutzen.
     
  8. #8 Graf_Ithaka, 12.07.2007
    Graf_Ithaka

    Graf_Ithaka Routinier

    Dabei seit:
    29.01.2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steiermark nahe Graz
    Ich würde sagen einfach einmal ausprobieren, wenn sie bootet und es irgendein Wiederherstellungsmenü gibt warum sollte man es nicht probieren, ansonsten bleibt noch immer die eigentlich üblichere Methode: Linux-Partitionen löschen, mit WinXP-CD booten, in die Wiederherstellungskonsole dort fixmbr und fixboot eingeben und dann sollte es wieder funktionieren, ansonsten hilft google mit Begriffen wie MBR wiederherstellen Windows, Bootloader Windows wiederherstellen, etc.

    ahm dazu hätt ich noch eine Frage - wozu findest du denn keine Programme und was verstehst du unter "unverhältnismäßigen Aufwand"?
    und noch eine: Was bitte stimmt mit deinem BIOS nicht? Linux hat darauf _keinen_ Zugriff!

    MfG,
    Graf_Ithaka
     
  9. klaksa

    klaksa Foren As

    Dabei seit:
    11.06.2006
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    wozu deinstallieren ich würds an deiner stelle lassen, so viel pltz verbraucht es nicht,

    wenn windows wiedermal scheiße baut, wirste linux gut gebrauchen können, (obwohls normalerweise andersrum ist) das wirst du schon sehen versprochen :oldman
     
  10. #10 tuxlover, 12.07.2007
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    ach ehrlich gesagt habe ich den eindruck dass wir uns bald um seine probleme keine sorgen mehr machen müssen ;)
     
  11. stome

    stome Grünschnabel

    Dabei seit:
    28.05.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    ich weiß, es klingt komisch, aber seitdem ich linux installiert habe, kommt der Computer meistens nicht zum "Bios installed succesfully"

    ok, es gibt schon meistens Software für meine Anwendungszwecke (insbesondere LMMS) aber für LMMS brauch ich z.B. einen JackLAB Audioserver u.a. die ich nicht gefunden habe und für eine längere Suche hab ich keine Zeit.
     
  12. sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.758
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Und wo sollte das kommen?
     
  13. #13 gropiuskalle, 14.07.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Musikproduktion mit Linux setzt tatsächlich genau das voraus: viel Zeit und auch etwas Recherche, um eine sinnvolle Konfiguration zu bewerkstelligen. Allerdings sind die SuSEr in dieser Hinsicht im Vorteil, da das Jacklab-Team sich sehr stark auf SuSE konzentriert. Die Installation der benötigten Software, Kernel etc. ist dadurch kein großes Problem, Du benötigst dazu (neben den üblichen zusätzlichen Quellen wie packman, guru etc.) eine Jacklab-Quelle, die Du in YaST oder smart integrierst:

    Aber wie gesagt, wenn Du Musikproduktion out of the box erwartest, ist Linux eher ungeeignet.
     
Thema:

Open SuSe 10.2 deinstallieren

Die Seite wird geladen...

Open SuSe 10.2 deinstallieren - Ähnliche Themen

  1. Opensuse 13.1 erreicht Evergreen-Phase

    Opensuse 13.1 erreicht Evergreen-Phase: Version 13.1 der Linux-Distribution Opensuse hat jetzt das Ende ihrer regulären Lebensdauer erreicht. Doch im Rahmen des Evergreen-Projektes wird...
  2. Opensuse Leap jetzt in öffentlichen Clouds verfügbar

    Opensuse Leap jetzt in öffentlichen Clouds verfügbar: In den öffentlichen Clouds von Amazon, Google und Microsoft stehen ab sofort virtuelle Maschinen mit Opensuse Leap 42.1 zur Verfügung. Weiterlesen...
  3. Artikel: OpenSuse 42.1 Leap

    Artikel: OpenSuse 42.1 Leap: Ein Jahr ist es her, dass die von der Gemeinschaft erstellte OpenSuse-Distribution eine Aktualisierung erfuhr. Nun liefern die Entwickler die...
  4. Opensuse 13.1 wird zur Evergreen-Version

    Opensuse 13.1 wird zur Evergreen-Version: Version 13.1 der Linux-Distribution Opensuse steht kurz vor dem Ende ihrer regulären Lebensdauer. Doch im Rahmen des Evergreen-Projektes wird sie...
  5. OpenSuse Leap 42.1 freigegeben

    OpenSuse Leap 42.1 freigegeben: Ein Jahr nach der Freigabe der letzten stabilen Version von OpenSuse, hat die Gemeinschaft die Distribution aktualisiert und in einer neuen...