o2 Surf Stick konfigurieren mit umtsmon und NetworkManager

Dieses Thema im Forum "Internet, lokale Netzwerke und Wireless Lan" wurde erstellt von derwunner, 17.10.2011.

  1. #1 derwunner, 17.10.2011
    derwunner

    derwunner Doppel-As

    Dabei seit:
    12.07.2011
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich hatte mir neulich den o2-Surf Stick für mein Notebook mit openSUSE 11.4 zugelegt. Prinzipiell konnte ich keine Verbindung über das NetworkManager Plasmoid (KDE 4) herstellen. Auf einem Tipp hin von einem anderem Forum konnte ich zumindest die Interverbindung über umtsmon herstellen. Nützt mir aber noch nicht viel, weil umtsmon nicht mit dem NetworkManger kommuniziert und dem mitteilt, dass eine mobile Verbindung zum Internet besteht. Hätte da jemand eine Lösung für mich? Wäre schon wichtig.

    Hier der Link zum Beitrag aus dem anderen Forum: http://www.opensuse-forum.de/o2-surf-stick-mag-nicht-netzwerk-internet/themen-f9/t6192-f14/


    MFG derwunner
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. rikola

    rikola Foren Gott

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    0
    Muss es unbedingt umtsmon und der Netzwerkmanager sein? Um den O2-Surfstick zu benutzen (Huawei Modem), schalte ich mit ifconfig erstmal die Netzwerkkarte aus und benutze dann wvdial, um eine Verbindung herzustellen, z.B. mit diesem Skript. Das Ausstellen der Netzwerkkarte ist nur noetig, weil ueber wvdial wohl die Route nicht angepasst wird, und dies scheint mir die einfachste Loesung. Ist zwar nicht bequem, dafuer muss man sich ja auch nicht alle 5 Minuten einwaehlen.
     
  4. #3 derwunner, 17.10.2011
    derwunner

    derwunner Doppel-As

    Dabei seit:
    12.07.2011
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Ok also, erstmal wie deaktiviere ich meine Netzwerkkarte?
    Und wvdial war schon installiert in der aktuellsten Version, eine Config gabs auch schon, die weit länger war, wie die im Tutorial. Ich habe jetzt einfach die Befehle, die noch nicht in meiner Config enthalten waren, an der gleichen Stelle ergäntzt.
    Bei dem Kommando wvdial pin kamen noch ein paar Fehler. Meine Config sieht jetzt so aus:
    Code:
    
    [Dialer Defaults]
    Modem = /dev/ttyUSB0
    Baud = 57600
    Init1 = ATZ
    Init2 = ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2
    Init3 =
    Modem Type = Analog Modem
    Area Code =
    Phone = *99#
    Carrier Check = No
    Username =
    Password =
    Ask Password = 0
    Dial Command = ATDT
    Stupid Mode = 1
    Compuserve = 0
    Force Address =
    Idle Seconds = 300
    DialMessage1 =
    DialMessage2 =
    ISDN = 0
    Auto DNS = 1
    
    [Dialer pin]
    Modem = /dev/ttyUSB0
    Init3 = AT+CPIN=1700
    
    
     
  5. nighT

    nighT Guest

    Entweder
    Code:
    ifdown eth0
    oder
    Code:
    ifconfig eth0 down
    "eth0" eben entsprechend mit dem Interfacename ersetzen.

    Kommen die Fehler noch? Wenn ja, dann lass uns doch bitte mal daran teilhaben ;)
     
  6. #5 derwunner, 17.10.2011
    derwunner

    derwunner Doppel-As

    Dabei seit:
    12.07.2011
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Aso sorry, das ist die Ausgabe:
    Code:
    wvdial pin
    --> WvDial: Internet dialer version 1.60
    --> Cannot get information for serial port.
    --> Initializing modem.
    --> Sending: ATZ
    ATZ
    OK
    --> Sending: ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2
    ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2
    OK
    --> Sending: AT+CPIN=1700
    AT+CPIN=1700
    ERROR
    --> Bad init string.
    --> Cannot get information for serial port.
    --> Initializing modem.
    --> Sending: ATZ
    ATZ
    OK
    --> Sending: ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2
    ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2
    OK
    --> Sending: AT+CPIN=1700
    AT+CPIN=1700
    ERROR
    --> Bad init string.
    --> Cannot get information for serial port.
    --> Initializing modem.
    --> Sending: ATZ
    ATZ
    OK
    --> Sending: ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2
    ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2
    OK
    --> Sending: AT+CPIN=1700
    AT+CPIN=1700
    ERROR
    --> Bad init string.
    
    Das ist die Ausgabe mit aktivierter Netzwerkkarte. Und ähnlich gehts wohl mit der ifconfig auch für WLAN? Ich hab den Befehl leider vergessen -.-
     
  7. rikola

    rikola Foren Gott

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    0
    Wenn Du 'ifconfig' ohne Argumente eingibst, bekommst Du eine Liste der aktuell aktiven Netzwerkgeraete. Kommt auf Deine WLAN-Karte an, wie diese heisst.
    Die Fehlermeldung von wvdial sollte nichts mit der Netzwerkkarte zu tun haben, das Modem und jene sind unabhaengig voneinander.
    - Steck erstmal das Modem in den USB-Port, warte rund 1 Minute und gib dann 'lsusb' ein. Dort sollte dann ein Modem angezeigt sein. Ein "Bad init string" erhalte ich auch, wenn ich zu ungeduldig bin und die Module fuer das Modem noch nicht geladen worden sind.
    - Als naechstes kannst Du 'wvdialconf' eingeben. Das sucht das Modem, testet dessen Faehigkeiten und schreibt eine neue /etc/wvdial.conf
    - Dann traegst Du die Sektionen [pin] und [o2] in /etc/wvdial.conf ein, wie Du es schon getan hast und versuchst es nochmal.
    (Alle Befehle als root).
    Wenn es dann noch Fehler gibt (z.B. beim 'wvdial pin') schick doch mal die Ausgabe von 'dmesg', nachdem Du das Modem eingesteckt und ein bisschen gewartet hast, dort sollten dann Hinweise stehen, ob Dein System den Stick ueberhaupt erkennt.
     
  8. #7 derwunner, 18.10.2011
    derwunner

    derwunner Doppel-As

    Dabei seit:
    12.07.2011
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Also ich hab jetzt den Befehl wvdialconf ausgeführt. Jetzt sieht meine wvdial.conf so aus:
    Code:
    [Dialer Defaults]
    Init1 = ATZ
    Init2 = ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2 +FCLASS=0
    Modem = /dev/ttyUSB0
    Phone = *99#
    Idle Seconds = 300
    Modem Type = Analog Modem
    Stupid Mode = 1
    Compuserve = 0
    Baud = 9600
    Auto DNS = 1
    Dial Command = ATDT
    Ask Password = 0
    ISDN = 0
    Carrier Check = No
    ; Password = <Your Password>
    ; Username = <Your Login Name>
    
    [Dialer pin]
    Modem = /dev/ttyUSB0
    Init3 = AT+CPIN=1700
    
    Und wenn ich wvdial pin eingebe, kommen immer noch Fehler:
    Code:
    --> WvDial: Internet dialer version 1.60
    --> Warning: section [Dialer dmesg] does not exist in wvdial.conf.
    --> Cannot get information for serial port.
    --> Initializing modem.
    --> Sending: ATZ
    ATZ
    OK
    --> Sending: ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2 +FCLASS=0
    ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2 +FCLASS=0
    OK
    --> Sending: AT+CPIN=1700
    AT+CPIN=1700
    ERROR
    --> Bad init string.
    --> Cannot get information for serial port.
    --> Initializing modem.
    --> Sending: ATZ
    ATZ
    OK
    --> Sending: ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2 +FCLASS=0
    ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2 +FCLASS=0
    OK
    --> Sending: AT+CPIN=1700
    AT+CPIN=1700
    ERROR
    --> Bad init string.
    --> Cannot get information for serial port.
    --> Initializing modem.
    --> Sending: ATZ
    ATZ
    OK
    --> Sending: ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2 +FCLASS=0
    ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 &D2 +FCLASS=0
    OK
    --> Sending: AT+CPIN=1700
    AT+CPIN=1700
    ERROR
    --> Bad init string.
    
    Und ja, ich war so geduldig, mindestens eine Minute abzuwarten xD
     
  9. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 derwunner, 20.10.2011
    derwunner

    derwunner Doppel-As

    Dabei seit:
    12.07.2011
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habs fast geschafft. Ich benutze jetzt kppp und hab alles so eingstellt, wie in dem Tutorial auf den Bildern zu sehen ist. Es war eig alles schon richtig, bis auf den String mit der Buchstabensuppe.
    Ich führe kppp als über kdesu aus, und es kann den Stick aktivieren. Leider nützt mir das als "normal sterblicher" User nichts. Um es zu testen, habe ich mich mal als root eingeloggt - und siehe da, es geht doch über den NetworkManager! Es kam sofort nach dem einloggen ein Einrichtungsassistent. Nach einer Minute warten habe ich dann die Daten dort eingegeben.

    Jetzt gilt es nur noch zu klären, wie bekomme ich jetzt auch Internet als nicht-root User? Ich führe pppd mit gesetztem Setuid-Bit aus.
     
  11. #9 derwunner, 21.10.2011
    derwunner

    derwunner Doppel-As

    Dabei seit:
    12.07.2011
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe jetzt einfach mal im NetworkManager eine neue Mobilverbindung hinzugefügt, mein Profil ausgewählt, die selben Schritte wie mit root. Danach gings auch. Trial and error hilft einem auch ab und zu weiter ;-)
    Danke, Problem gelöst. Es wurde jetzt in der ifconfig ein Eintrag namens ppp0 hinzugefügt. Ich muss auch nicht meine Netzwerkkarte deaktivieren.
     
Thema: o2 Surf Stick konfigurieren mit umtsmon und NetworkManager
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. o2 surfstick opensuse

Die Seite wird geladen...

o2 Surf Stick konfigurieren mit umtsmon und NetworkManager - Ähnliche Themen

  1. LIDL-Surf-Stick Huawei E 1550 an CentOs 6.2

    LIDL-Surf-Stick Huawei E 1550 an CentOs 6.2: Hallo Leute, bin neu hier im Forum, bin nach Ubuntu und Debian bei Fedora 16 gelandet. Hat mir gut gefallen, aber die Release-Zyklen sind mir...
  2. Kurztipp: Tails: Mit Linux unsichtbar im Internet surfen

    Kurztipp: Tails: Mit Linux unsichtbar im Internet surfen: Beim Surfen im Internet hinterlassen Sie zahlreiche Spuren, und über Ihre öffentliche IP-Adresse sind Sie im Zweifelsfall immer als Person zu...
  3. Wayland 1.4 mit Subsurfaces

    Wayland 1.4 mit Subsurfaces: Kristian Høgsberg, der Initiator von Wayland, hat Version 1.4 von Wayland und der Kompositor-Referenzimplementation Weston freigegeben. Wayland...
  4. Neuer PrivacyDongle verbessert das anonyme Surfen im Web

    Neuer PrivacyDongle verbessert das anonyme Surfen im Web: Der Verein Digital Courage hat eine aktuelle Version seines PrivacyDongle präsentiert. Der PrivacyDongle ist ein USB-Stick mit einem Firefox, der...
  5. Artikel: Subsurface - Tauchen unter Linux

    Artikel: Subsurface - Tauchen unter Linux: Das Programm Subsurface ist ein quelloffenes und kostenloses Programm zur Verwaltung von Tauch-Logbucheinträgen für Linux, Mac OS X und Windows....