nVidia Treiber install

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von radio, 04.05.2007.

  1. radio

    radio Mitglied

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Zuerst moechte ich mal sagen, dass ich zahlreiche Infos im Internet ueber diese Sache gefunden habe. Der Treiber habe ich schon mal installiert und jedes mal unterschiedlichen Varianten verwendet !!!

    also bitte nicht links angeben, wo sowas beschrieben wurde und schon z.b. aus 21.03.2005 stammt.

    Ich bin neuling in der linux-welt und moechte aber nur richtig einsteigen,sprich:
    programe richtig installieren ( halt mit aptitude nicht mit synaptic )
    module (nur diese die notwendig sind )

    packete genauso

    also bevorzuge ich anleitungen, wo ich selber sehen kann was installiert wird und wieso !!!

    Grundwissen habe ich aber dafuer leider nicht !!!

    vom www.nvidia.com gibt es z.B:
    NVIDIA-Linux-x86_64-100.14.03-pkg2.run

    1. ist das ein script, der driver installiert oder ist das der driver ?
    2. was hat dieser driver mit dem packet nvidia-glx zu tun ?

    einige anleitungen benutzen kernel sources , headers und schreiben entsprechend so unkalr(fuer neulinge)

    3.ich moechte gern wissen ,wozu diese kernel-sources und headers sind
    4. welche ist die sauberste variante nvidia zu installieren

    ueber :
    sources+headers
    sh .....run

    oder ueber:
    nvidia-kernel-source
    nvidia-glx

    irgendwie komme ich voll durcheinander mit diesen sources
    einmal linux-source , dann kernel-source
    dann nvidia-kernel-source

    fuer mich echt unuebersichtlich !!!

    vielleicht gibt es ja jemand der sich die zeit kurz nicht und mir die Schritte erklaerst und vergleicht, damit ich ueberschauen kann was in meinem System gemacht wird und wozu!!!
    ich will nicht irgendwelche packete installieren wo ich nicht weiss , wozu

    vielen dank im voraus !!!

    mein gewuenschtes system ist:

    Debian 4.0 etch on AMD64
    ich mache standart installation+DesktopUmgebung( also mit GNOME)
    danach ist nichts mehr drauf installiert.

    Danke nochmals
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Goodspeed, 04.05.2007
    Zuletzt bearbeitet: 04.05.2007
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    Also: Es gibt 2 Varianten, den Treiber zu installieren
    a) man nimmt den von Dir gefundenen Installer von der Nvidia-Seite (das ist ein Script, welches den Treiber bzw. die Sourcen davon in gepackter Form enthält) und installiert locker flockig am Paketsystem vorbei
    b) man nimmt die von der Distribution bereitgestellten Pakete (meine Empfehlung).

    zu b)
    Wenn Du den Debian-Kernel verwendest, sollte ein
    Code:
    aptitude install nvidia-glx
    
    reichen. Hier wird automatisch das entsprechende Paket "nvidia-kernel-2.6.irgendwas" mitinstalliert ... fertig.
    Falls das aus irgendeinem Grund nicht geht (weil das nvidia-kernel-Paket nicht existiert oder ein eigener Kernel verwendet wird, geht folgendes:
    Code:
    aptitude install module-assistant
    m-a update
    m-a prepare
    m-a a-i nvidia
    aptitude install nvidia-glx
    
    Hier wird aus den bereitgestellten nvidia-sourcen ein kernelspezifisches Treiberpaket gebaut und installiert.
    Ich hoffe mal, das beantwortet in etwa die Fragen 1 + 2 + 4.

    Zu Frage 3: Die kernel-source-Pakete enthalten modifizierte Versionen der Kernel-sourcen von kernel.org. Dieses Paket brauch man nur, wenn man selber einen Kernel bauen will.

    Die kernel-header-Pakete enthalten alle für den entsprechenden Kernel benötigten Schnittstellen-(Header)-Files, die für (fast) jegliche zusätzlichen Kernel-Module benötigt werden.

    Fragen?

    Ach ja ... und die Bezeichner ...:
    Bis einschließlich Sarge hießen die Pakete "kernel-source...", "kernel-image...", "kernel-header..."
    Seit Etch heißen Sie nun "linux-source...", "linux-image.." usw.
    Ist also quasi das selbe ...
     
  4. radio

    radio Mitglied

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    danke

    das hast du echt super gut und verstaendlich erklaert
    ich werd es demnaechst probieren:

    nur eine kleine verstaendnis-frage

    was ist der unterschied zwischen:
    nvidia-kernel-source und nvidia-kernel-2.6.irgendwas (ich nehme an,dass irgendwas bei mir: 18-4-amd64 ist) ???

    danke nochmals sage ich
    und wenn du dabei bist, kann ich dich ja etwas anderes fragen oder soll ich neues Thema erstellen...


    die frage waere:

    skype moechte ich benutzen
    welche ist die sauberste variante und warum....

    habe wieder vielen im net gefunden

    lib32, linux32 blah blah,,, alles zu unuebersichtlich fuer mich und irgendwie scheint es mir ,dass sich die unterschiedliche methoden ueberschneiden...
    wie gesagt , ich will wissen, was ich fuer packete draufsetze und wozu...

    danke im voraus
     
  5. #4 sinn3r, 04.05.2007
    Zuletzt bearbeitet: 04.05.2007
    sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Also für Skype bindest du am besten diese Quellen in deine sources.list ein
    Das sind die original Quellen von Skype.com.

    -----
    Das machst du folgendermassen, du öffnest die Datei
    mit einem Editor deiner Wahl und als root und fügst die Quelle ein.

    Danach speicher und folgendes machen
    Dieser Befehl scannt die neune Quelle und installiert danach per Paketmanager Skype.
    Wissensdurst ist etwas sehr lobenswertes, doch glaube ich das du dir da für den Anfang sehr sehr viel vorgenommen hast.

    Grundsätzlich solltest du alles per apt-get installieren, der Paketmanger kennt dein System sehr genau ;) und installiert dann genau das richtige für dich. Du kannst sicher sein, dass der keinerlei unnütze Sachen installiert.

    Aber nun für jede lib und soweiter eine Erklärung haben wollen ist, das ist ein wenig viel des guten und wird dir auch nur bedingt helfen, es führt nämlich dazu das du nun ziemlich verwirrt bist.

    Das ist aber nicht weiter schlimm, denn unter Linux führen viele Wege zum Ziel.

    Wenn du dein System nun am laufen hast, solltest du dich sovie wie möglich mit der Konsole beschäftigen, das nämlich der direktesteste Weg unter Linux und gleichzeitig dein mächtigstes Werkzeug. Arbeite niemals dauerhaft als root.
    Linux besitzt so gut wie keinen Selbsterhaltungstrieb und führt blind aus was du ihm als root sagst.
     
  6. radio

    radio Mitglied

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    danke aber es ging ja nicht um das normale install
    weil ich ja amd64 benutze, wie ich oben erwaehnt hatte
    also muss ich ja irgendeine methode verwenden um i386 programm unter amd64 zu installieren und benutzen
    aber wie ich oben erklaert hatte sind die methoden irgendwie unklar fuer mich und ueberschneiden sich einwenig und ich will ja nur diese benutzen wo ich genau sehen kann was installiert wird,wozu, und halt moeglichst wenig(damit ich sauberes system habe)
     
  7. #6 sinn3r, 04.05.2007
    Zuletzt bearbeitet: 04.05.2007
    sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Lies dir meinen Text oben durch, das geht dann schon in Ordnung mit dem sauberen System ;)

    Vertraue dem Paketmanager, der ist wiese und erfahren. ;)
     
  8. radio

    radio Mitglied

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    ok werde ich mal probieren

    nur die frage:
    aptitude soll besser als apt-get sein, da sie besser abhaengigkeiten kontrolliert
    und diese wenn sie nicht mehr gebraucht werden wieder loescht

    koennte ich deine anweisung mit statt apt-get install , aptitude install befolgen

    ich nehme an, es ist das gleiche
     
  9. sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Ja, das wirst du können, aber ich empfehle dir apt-get.

    Vielleicht aber auch nur das subjektive Empfinden eines "alten" Debianers, der hier mit seinem Notebook in der Sonne liegt ;)
     
  10. #9 supersucker, 04.05.2007
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Du solltest nur eines von beiden nehmen.

    Setzt du z.B. in apt ein Paket auf "hold" interessiert das aptitude einen feuchten Kehrricht.

    Neue Versionen von apt unterstützen

    Code:
    apt-get autoclean
     
  11. Ogion

    Ogion FOSS-Fan

    Dabei seit:
    29.04.2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Dann muss ich hier mal für aptitude sprechen (nachdem schon einer für apt-get da ist ;)):
    Erstens hat (ist) aptitude ein 'graphisches' Frontend. (Einfach mal in der shell aptitude ohne alle parameter aufrufen.).
    Zweitens ist es genau das, was du auch schon gelesen hast. Aptitude installiert (genauer gesagt ist das nicht die besonderheit von aptitude, sondern vom debianschen dpkg) automatisch die abhängigkeiten mit, wie apt-get auch. aptitude merkt sich aber nun, welche Pakete installiert wurdejn, und welche nur aus Gründen der Abhängigkeitsauflösung installiert wurden. Wenn du nun das Paket deinstallierst, was du ursprünglich installierst hast, dann entfernt aptitude auch die Pakete, die nur wegen der Abhängigkeiten installiert wurden. apt-get macht das nicht. Das heißt, du hast mir aptitude meistens ein saubereres System. Klar kann man das gleiche auch mit aot-get machen, indem man sich entweder merkt, welche Pakete zusätzlich installiert wurden, oder anscheinend mit 'autoclean' (ich kenns nicht, aber es wurde hier so dargestellt, als würde das wohl das gleiche machen...)

    Die Wahl lieget nun bei dir ;)

    Ogion
     
  12. sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    autoclean bewirkt schon das gleiche.

    Ein grafisches Frontend sollte aber nicht der Entscheidene Punkt bei der Wahl seine Managers sein.
     
  13. Ogion

    Ogion FOSS-Fan

    Dabei seit:
    29.04.2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Naja, prinzipiell sollte es das nicht, aber Frontend bewirkt auch, dass man nicht vorher schon wissen muss, welches Paket man den haben will, und den genauen Namen kennt, man kann sich weitere Pakete 'drumherum' anschauen, man kann sich di Beschreibungen der Pakete anschauen etc. Also ich finds halt sehr nützlich. Ich will keineswegs sagen, aptitude könne unbedingt mehr, man sollte sich halt vorher beides anschauen, und ich habmich halt für aptitude entschieden.
    Aber wie auch immer, man sollte dann auch schon bei einem bleiben, das wurde ja auch schon gesagt...

    Ogion
     
  14. sinn3r

    sinn3r Law & Order
    Moderator

    Dabei seit:
    28.12.2006
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wentorf
    Auch bei apt siehst du was mit installiert wird und was er dir noch für pakete vorschlägt ;)
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Goodspeed, 04.05.2007
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    Sorry, aber autoclean bewirkt nicht das gleiche. autoclean löscht nur Files aus dem apt-Cache, deinstalliert aber nichts überschüssiges.
    D.h. aptitude arbeitet da schon sauberer (solang man diese automatische Installation aller Empfehlungen abstellt).
    Wenn bei einer Installation mit apt-get eine Konflikt auftritt, sagt apt einfach "Geht nicht!". Aptitude (seit der Version in Etch) bringt hier automatisch Vorschläge, diese Konflikte zu lösen ...
    Btw. ... offizielle Debian-Empfehlung: aptitude ;)

    Zu der Frage: nvidia-kernel-sources vs. nvidia-kernel-irgendwas
    Ersteres enthält den binären Treiberanteil, sowie den Sourcecode, aus dem Du quasi den "Klebstoff" zwischen Deinem Kernel und dem Nvidia-Treiber basteln musst. Diese Aufgabe übernimmt der module-assistant.
    Im nvidia-kernel-bla-Paket ist der fertige "Klebstoff" für eben diesen speziellen Kernel schon vorhanden, d.h. es sind keine weiteren Nacharbeiten notwendig.
     
  17. #15 supersucker, 04.05.2007
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Ebenfalls sorry, war mein Fehler, hab mich verschrieben.

    Ich meinte natürlich

    Code:
    apt-get autoremove
     
Thema:

nVidia Treiber install

Die Seite wird geladen...

nVidia Treiber install - Ähnliche Themen

  1. Grafiktreiber von Nvidia und AMD mit Vulkan-Unterstützung

    Grafiktreiber von Nvidia und AMD mit Vulkan-Unterstützung: Nvidia und AMD haben Betaversionen ihrer Linux-Grafiktreiber herausgegeben, die erstmals die neue 3D-Schnittstelle Vulkan unterstützen. Aber auch...
  2. Grafiktreiber von Nvidia und AMD mit Vulkan-Unterstützung

    Grafiktreiber von Nvidia und AMD mit Vulkan-Unterstützung: Nvidia und AMD haben Betaversionen ihrer Linux-Grafiktreiber herausgegeben, die erstmals die neue 3D-Schnittstelle Vulkan unterstützen. Aber auch...
  3. Nvidia aktualisiert Vulkan-Treiber

    Nvidia aktualisiert Vulkan-Treiber: Eine Woche nach der Freigabe der ersten Version von Vulkan hat der US-amerikanische Hersteller Nvidia seine Treiber einem Update unterzogen. Auch...
  4. Nvidia aktualisiert Legacy-Treiber

    Nvidia aktualisiert Legacy-Treiber: Nvidia hat im Laufe der letzten Woche aktualisierte Versionen der Legacy-Treiber für die Chipsätze der GeForce-Familie 6, 7, 8 und 9...
  5. Treiberaktualisierung bei Nvidia-Grafikkarten

    Treiberaktualisierung bei Nvidia-Grafikkarten: Nvidia hat Version 352.41 seines proprietären Grafiktreibers herausgegeben. In erster Linie fügt der Treiber Unterstützung für neue Grafikchips...