Neues debootstraped Linux mit chroot und kexec starten

Dieses Thema im Forum "Installation & Basiskonfiguration" wurde erstellt von rasidrasid, 01.06.2012.

  1. #1 rasidrasid, 01.06.2012
    rasidrasid

    rasidrasid Eroberer

    Dabei seit:
    25.05.2010
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe einen alten PC den ich gerne zum Server machen will. Zur Zeit ist DamnSmallLinux drauf und leider funktioniert der Rechner nur mit DSL (ist vom Vorbesitzer so konfiguriert und läuft mit dem auch nur an…Bitte dies als gegeben ansehen). Ich will aber zb etwas Neueres draufmachen, wie Debian. Jetzt wollte ich wie folgt vorgehen, wo ich evtl. eure Tipps brauchen könnte. Bitte nochmals, die Situation ist so gegeben. Der alte Kernel erkennt leider nur 32mb (obwohl 160mb drinnen sind).
    Ich will per debootstrap ein neues Linux auf einen Ordner im DSL installieren (natürlich alles Notwendige draufmachen. Anleitung im Internet). Nun, dabei wird ja auch ein Kernel installiert (natürlich ein Neuer). Nun würde ich gerne, nachdem DSL hochgefahren ist (geht ja nur mit DSL), per chroot in das Debianverzeichnis wechseln wollen. Jetzt müsste ich doch auf einem debianbasiertem Linux sein, ist doch richtig, oder? Nun würde ich gerne mit kexec den neuen Kernel starten wollen.
    Hätte ich nun ein Debian-System mit einem neueren Kernel und evtl. erkannten 160mb?
    Mir ist klar dass das hinten durch die Brust ist, aber bitte lasst uns dieses Szenario erörtern.

    Danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 marcellus, 01.06.2012
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehm an mit den "32mb" meinst du ram. Ich würd nicht einmal drauf zählen, dass die limitierung vom kernel kommt, das kann auch am bios liegen.

    Was für eine Kiste ist das? Kommst du ins Bios? Hat es vllt ram für eine shared memory grafikkarte abgezwackt? Was steht in /proc/cpuinfo? Ist das n-dsl, oder dsl? Post die Ausgabe von einem Boot vorgang, da sollte drinnen stehen wie das mit ram aussieht. Falls es geht post auch die Ausgabe von lshw.

    Ich denk zwar, dass du in das ganze viel Zeit investieren wirst und nichts brauchbares rauskommen wird, aber wenn dich das nicht stört soll es mich auch nicht stören.

    Ich nehme an der cpu in der Kiste wird zu alt sein für einen i586 cpu, wenn du vor hast allgemein debian zu installieren brauchst du auf jeden fall die i386 glibc, wenn ichs richtig im Kopf hab gibt es auch einen i386 kernel.
     
  4. #3 rasidrasid, 03.06.2012
    rasidrasid

    rasidrasid Eroberer

    Dabei seit:
    25.05.2010
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antwort. Es ist ein alter Thin Client. Es geht eben anders nicht und ich will eigentlich nur die Erfolgchancen wissen.

    lspci
    0000:00:00.0 Host bridge: Cyrix Corporation PCI Master
    0000:00:0f.0 Ethernet controller: National Semiconductor Corporation DP83815 (MacPhyter) Ethernet Controller
    0000:00:12.0 ISA bridge: Cyrix Corporation 5530 Legacy [Kahlua]
    0000:00:12.1 Bridge: Cyrix Corporation 5530 SMI [Kahlua]
    0000:00:12.2 IDE interface: Cyrix Corporation 5530 IDE [Kahlua]
    0000:00:12.3 Multimedia audio controller: Cyrix Corporation 5530 Audio [Kahlua]
    0000:00:12.4 VGA compatible controller: Cyrix Corporation 5530 Video [Kahlua]
    0000:00:13.0 USB Controller: Compaq Computer Corporation ZFMicro Chipset USB (rev 06)

    cat /proc/cpuinfo
    processor : 0
    vendor_id : Geode by NSC
    cpu family : 5
    model : 9
    model name : Geode(TM) Integrated Processor by National Semi
    stepping : 1
    cpu MHz : 300.684
    cache size : 16 KB
    fdiv_bug : no
    hlt_bug : no
    f00f_bug : no
    coma_bug : no
    fpu : yes
    fpu_exception : yes
    cpuid level : 2
    wp : yes
    flags : fpu tsc msr cx8 cmov mmx cxmmx
    bogomips : 462.02

    Hoffe die Werte sind ok.

    Danke
     
  5. #4 marcellus, 03.06.2012
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    300Mhz, das wird ja doch etwas mühsam.

    Ich nehme an du hast noch die originale software drauf, es würd mich interessieren, wie der boot Vorgang abläuft. Aber es du kannst einmal versuchen das durchzuackern und zu schauen wie weit du kommst.

    Wenn du ein debian brauchst, um die Installation zu machen schau dir klick, an.

    zusätzlich brauchst du noch die i386 glibc und musst den boot prozess vermutlich noch verändern, dass der thinclient damit zurecht kommt, wenn ich mich recht erinnere gibts da recht skurile "bootloader".
     
  6. #5 rasidrasid, 03.06.2012
    rasidrasid

    rasidrasid Eroberer

    Dabei seit:
    25.05.2010
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Hallo marcellus,

    erstmal vielen Dank. Ich weiß, es wird ein wenig mühsam, doch auch irgendwie interessant denke ich. Also beim Bootvorgang sehe ich nur ein Pinguin und mehr nicht. Ich kann auch auf keinen Bios zugreifen, da sofort es zum Booten anfängt. Ich denke, dass auch der Firmware irgend etwas spezielles drauf ist, dass das Booten des DSL (nicht n-DSL) anzieht. Ich habe diesbezüglich einiges schon ausprobiert, aber es klappt nur so, also ich kann es nur so zum Booten und Hochfahren des DSL bringen. Also habe ich mir gedacht, ich verwende es auch dann nur zum Booten und Hochfahren, aber wechsele innerhalb der Linux-Session per chroot auf ein mit debootstrap installiertes Debian (zb squeeze). Damit wäre ich in einer eigenen Debianumgebung und alles Weitere könne ich hier installieren bzw. verwalten. Nur die Geschichte mit den 32mb ram hätte ich so nicht gelöst. Deshalb war mein Vorschlag bzw. die Frage nach der Machbarkeit, ob man per kexec ein während der debootstrap-Installation installierten Kernel anziehen kann. Damit wäre ich natürlich von Hinten in die Brust gegangen, aber wenn eben nur so zu lösen ist, na und!

    Was genau meinst Du mit glibc? Auf der vorhandenen DSL müsste doch so was drauf sein, oder (ist woody)? Ich kann am Bootvorgang nichts verändern, deshalb ja alles Skurrile :) . Die Seite mit den Images, was kann ich damit machen? Kann ich das debootstrap auf diese Debian-Versionen beziehen und diese dann vollständig installieren? Bitte bedenke, es soll nur als Server (ohne Desktop) laufen.

    Danke und Grüße
     
  7. #6 marcellus, 03.06.2012
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Der Link mit den virtualbox images ist für den Fall, dass du noch kein debian installiert hast, mit dem du die bootstrap umgebung einrichten kannst. Du brauchst sowieso erst die debian installation auf der Festplatte, arbeit einfach das Tutorial durch und schau wie weit du kommst.

    Die Sache mit glibc wird sich noch ergeben, das ist im Moment nicht so wichtig.
     
  8. #7 rasidrasid, 03.06.2012
    rasidrasid

    rasidrasid Eroberer

    Dabei seit:
    25.05.2010
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Hallo marcellus,

    erstmal Danke. Nur noch mal damit ich es auch ganz verstehe. Du sprichst von einer Virtuellen Maschine. Ich habe diesen Thin Client nur als einen Server benutzen wollen. Ich sitze an meinem PC und greife per ssh drauf. Will halt nur, dass da Debian-Server drauf ist. Ich lese das Tutorial mal durch.

    Grüße
     
  9. #8 marcellus, 03.06.2012
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Hast du eine debian kiste? Dann ist die virtuelle Maschine sowieso unnötig.
     
  10. #9 rasidrasid, 04.06.2012
    rasidrasid

    rasidrasid Eroberer

    Dabei seit:
    25.05.2010
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ne ich habe keine Debiankiste. Wie gesagt, wenn’s geht würde ich Debian aus DSL heraus in ein zb Verzeichnis installieren wollen. Die Kiste startet per DSL, ich wechsle per chroot in dieses Verzeichnis und habe eine Debianumgebung. Um dieses 32mb ram Problem zu lösen, dachte ich starte per kexec einen neueren Kernel. Wie gesagt ist umständlich, aber zur Zeit, wenn es klappen sollte, die einzige Möglichkeit.

    Danke
     
  11. #10 schwedenmann, 04.06.2012
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Hallo

    Nur so ganz blöd gefragt, warum löscht du dsl nicht und installierst debian, oder ein anderes schmales Linux auf der Kiste, wenn dir dsl nicht gefällt ?

    mfg
    schwedenmann
     
  12. #11 rasidrasid, 04.06.2012
    rasidrasid

    rasidrasid Eroberer

    Dabei seit:
    25.05.2010
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Hallo schwedenmann,

    hatte ich auch schon probiert. Ich habe nicht nur ein schlankes Linux, sondern auch Ubuntu-Server probiert. Es hat nie funktioniert, außer mit DSL. Ist halt darauf abgestimmt. Meine Bitte, da ich schon viel zum Umstieg auf Debian usw. probiert habe, kann der Weg den ich beschrieben habe überhaupt funktionieren. Ich weiß, dass es ein Umweg und durch die Brust ist, aber ist es rein theoretisch möglich?? Es klingt sicherlich etwas abenteuerlich, aber Bitte diesen möglichen Weg bewerten.

    Danke
     
  13. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 marcellus, 04.06.2012
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Ja, es sollte funktionieren.

    @schwedenmann teilweise gibt es auf diesen thin clients, vor allem auf alten kein richtiges Bios, sondern sie führen einfach immer /vmlinuz aus. Da hast du nicht die Möglichkeit von einer cd zu starten, sondern musst etwas gefinkelter arbeiten. Deswegen installierst du debian aus einem debian debian in ein lokales Verzeichnis auf einer Festplatte und führst auf deinem zielsystem mit kexec und switch_root den Übergang auf dein neues System aus.
     
  15. #13 rasidrasid, 04.06.2012
    rasidrasid

    rasidrasid Eroberer

    Dabei seit:
    25.05.2010
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Danke Leute. Ich probier es jetzt so. Wollte eigentlich nur ein grünes Licht von Checkern.

    Grüße
     
Thema:

Neues debootstraped Linux mit chroot und kexec starten

Die Seite wird geladen...

Neues debootstraped Linux mit chroot und kexec starten - Ähnliche Themen

  1. Neues Mitglied - Hallo erstmal

    Neues Mitglied - Hallo erstmal: Hallo alle zusammen im Forum, ich habe mich gerade neu hier angemeldet und möchte mich gerne an dieser Stelle vorstellen. Ich bin der Josef und...
  2. Raspberry Pi: Neues Kamera-Modul verfügbar

    Raspberry Pi: Neues Kamera-Modul verfügbar: Fast drei Jahre nach der ersten Vorstellung eines Kameramoduls für den Kleinstrechner Raspberry Pi liefert die hinter dem Gerät stehende...
  3. Snap als neues Paketformat in Ubuntu 16.04 LTS »Xenial Xerus«

    Snap als neues Paketformat in Ubuntu 16.04 LTS »Xenial Xerus«: Wenn Canonical in wenigen Tagen Ubuntu 16.04 veröffentlicht, wird mit Snap ein neues Paketformat an Bord sein, das mit dem herkömmlichen...
  4. Meizu weist auf mögliches neues Ubuntu Phone hin

    Meizu weist auf mögliches neues Ubuntu Phone hin: Meizu und Canonical haben im chinesischen Microbloggingdienst Weibo Hinweise auf eine gemeinsame Vorstellung beim nächste Woche stattfindenden...
  5. KDE kündigt neues Projekt Neon an

    KDE kündigt neues Projekt Neon an: KDE stellt ab sofort täglich aktualisierte Binärpakete der KDE-Software bereit. Diese sollen sowohl Desktop-Benutzer, die aktuell bleiben und...