Netzwerkkarte????

Dieses Thema im Forum "Internet, lokale Netzwerke und Wireless Lan" wurde erstellt von netsurfer2000, 15.04.2004.

  1. #1 netsurfer2000, 15.04.2004
    Zuletzt bearbeitet: 15.04.2004
    netsurfer2000

    netsurfer2000 Eroberer

    Dabei seit:
    11.03.2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!!!

    Ich habe eine kurze Frage, und es ist echt verdammt wichtig das ich das herausbekomme!!!

    Ich habe gehört es giebt unterschiede bei Netzwerkkarten. Es gäbe angeblich aktive Netzwerkkarten!!

    Was ist das besondere an einer solchen aktiven Netzwerkkarte?????

    Bitte um Hilfe!! Da ich nirgendwo Infos dazu Finde!!!


    Vielen Dank im Voraus!!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 damager, 15.04.2004
    damager

    damager Moderator

    Dabei seit:
    27.08.2003
    Beiträge:
    3.065
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Munich
  4. chb

    chb Steirer

    Dabei seit:
    01.06.2003
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ÖSTERREICH
    Und ich dachte schon an Token Ring und andere Sachen, auf ISDN wär ich bei der Frage net gekommen ;)
     
  5. #4 bananenman, 15.04.2004
    Zuletzt bearbeitet: 15.04.2004
    bananenman

    bananenman Routinier

    Dabei seit:
    07.03.2004
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    0
    nein, du hast schon recht. es gibt "aktive" netzwerkkarten und "passive" netzwerkkarten. diese unterscheiden sich sogar significant in preis und leistung voneinander.

    "passive" netzwerkkarten kennt jeder von uns - das ist die billigkarte (ab 6 €) mit dem normalen rtl81xx chipsatz oder die auf dem motherboard in die northbridge integrierten nvidia nic's. die karte ist passiv, weil auf ihr kein eigener controler verbaut ist - das bedeutet, das sie jede operation die sie beim händeln von ip-paketen ausführen muss an die system-cpu zurückgibt. daraus und aus der tatsache, dass häufig billige komponenten verbaut werden resultiert das diese billigen nic's meist nicht mehr als 50mbit (häufig nur 40mbit) auf das kabel kriegen und dabei auch noch die cpu belasten. bei einer nic fällt das kaum auf, aber bei 4 nic's merkt man das deutlich.

    "aktive" netzwerkkarten (von z.b. intel, 3com, delink) haben einen eigenen controller (prozessor), der ausschließlich für die verarbeitung der netzlast zuständig ist. diese karten belasten die cpu nicht und bekommen spielend 100mbit auf das kabel - allerdings kostet der spass mindestens 40 €. deswegen werden aktive nic's fast nur in servern verbaut - dort allerdings ausschließlich (wer eine passive nic in einen normal frequentierten server setzt, braucht sich über ständige wartezeiten nicht zu wundern). bei den echten serverboards (also nicht den standard-asus-dingern die häufig als "serverboard" gekennzeichnet und verkauft werden, sondern bei den intel- oder ibm-server-boards) sind ebenfalls häufig aktive nic's (mit eigenem controler - und zwar einem pro kanal) aufgelötet.

    wer mit load-balancing arbeiten möchte benötigt auch dringend aktive nic's - sonst macht das einfach keinen sinn.

    also nochmal:

    passive nic = billig, langsam, belastet die cpu
    aktive nic = teuer, schnell, belastet die cpu nicht

    gigabit-nic's sind im übrigen ebenfalls in passive und aktive karten eingeteilt. während man eine billige passive schon für 20 € bekommt, kosten die guten so etwa 90 - 100 €. passive gigabit-nic's belasten die cpu (entsprechend ihrer mehrleistung) recht stark.

    EDIT:// es gibt natürlich von ibm, 3com in delink auch passive karten, genauso wie es auch aktive karten mit realtec-chipsatz gibt. der chipsatz hat damit nichts zu tun, es geht nur um den controler

    mfg

    bananenman
     
  6. #5 damager, 15.04.2004
    damager

    damager Moderator

    Dabei seit:
    27.08.2003
    Beiträge:
    3.065
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Munich
    *staun* 8o

    nette "auführung" bananenman und danke für die aufklärung!
    man(n) kann immer was dazulernen :]
     
  7. hehejo

    hehejo blöder Purist

    Dabei seit:
    12.10.2003
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stein (Mittelfranken)
    @banenmann
    Woher hast du dein Wissen?
    Gib mal deine Quellen bekannt. Ich möchte die auch anzapfen!
     
  8. #7 bananenman, 20.04.2004
    Zuletzt bearbeitet: 20.04.2004
    bananenman

    bananenman Routinier

    Dabei seit:
    07.03.2004
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    0
    schau dir mal z.b. die datenblätter zu der 3com officeconnect und der managed nic an - was fällt dir auf? die passive office connect wird nur für kleinere netzwerke empfohlen (ohne controler droht in kollisionsnetzen über 50 hosts der kollaps - und das ist schon mutig, bei starker netzlast reichen u.u. 20 hosts um das netz komplett lahm zu legen), die aktive managed nic wird für netze jeder große empfohlen (der controler reißt es), der onboard-controler bietet kollisionserkennung, monitoring, netzadministration, ... .
    andere anbieter bieten dir das gleiche - die pro/100s zum beispiel kann das ebenfalls, und macht zudem noch hardware-stromchiffrierung - wohlgemerkt, das sind beides noch keine server-karten, sondern nur bessere (aktive) desktop-karten. der unterschied zu einer noname-karte ist also gewaltig, funktionsumfang ebenso, die tatsächliche datenübertragungsleistung lässt sich nur im laufenden betrieb ausmessen (und hängt natürlich auch stark von den gegebenheiten des lokalen netzes ab) - im allgemeinen bieten die aktiven karten aber wirkliche 100mbit, während die passiven karten selbst in kleinsten netzen (2 rechner)meist nicht über 60mbit kommen

    woher weiß man sowas? praxis (in einem größeren systemhaus oder einem größeren rechenzentrum), eine gute solide ausbildung in den bereichen netzwerktechnik & unix/linux-administration und stress (wobei der faktor stress ziemlich wichtig ist - du kommst nämlich erst dann richtig in trab, wenn der kunde druck macht).

    mfg

    bananenman
     
  9. eumeb

    eumeb Tripel-As

    Dabei seit:
    26.08.2003
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    mal ne frage :

    ich hab da nen paar alte netzwerkkarten mit einem anschluß, der so ähnlich aussieht wie der joystick-port, nur kürzer. was könnte das sein ?
     
  10. #9 bananenman, 21.04.2004
    bananenman

    bananenman Routinier

    Dabei seit:
    07.03.2004
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    0
    token ring. da gab es in den letzten 20 jahren die absonderlichsten steckerformen, und die waren oft doppelt (eine leitung ankommend, eine leitung abgehend). neue token ring karten (ja es gibt sie tatsächlich noch) sehen übrigens ganz unspektakulär aus - meist nur ein rj-45 eingang (dafür ist die interne schaltung mit den 8 adern des twisted-pair etwas komplizierter).

    mfg

    bananenman
     
  11. #10 SilverHawK, 21.04.2004
    SilverHawK

    SilverHawK UnBanned

    Dabei seit:
    08.03.2004
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken - Coburg
    uiuiui hoch begabt hoch begabt kann ich da nur sagen ....

    meine damalige d-link-Karte war auch aktiv.. was zu r folge hatte...
    als mir der controller auf der karte zerbröselte...

    Neue Karte... Linux hatts zwar gefressen das se defect is aber windows brachte mir beim start halt nur nen bluescreen mit defecter hardware und nem zahlencode...

    Toll grins ohne zu wissen was des is... fängt man an sämmtliche Hardware nacheinenader abzuschließen... Spaßig Spaßig....

    Nu habsch ne einfache für 8€ drinn

    Da ich über nen Router mit dem PC ins netz geh komm ich eh nur max. auf nen dload von ca. 60 - 75 und muss es scho nen guter server sein....

    mehr wirds eh selten und meine anderen laufen über w-lan also reicht des denk ich so.. naja wie es halt jeder braucht...

    fürn internes netzwerk is ne schnelle Leitung schon besser denk ich mal ;)
     
  12. eumeb

    eumeb Tripel-As

    Dabei seit:
    26.08.2003
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    aha, und ist daran was besonderes ? und vor allem ... kann man damit noch irgendwie was anfangen ? z.b. für ein heimnetzwerk ?
     
  13. #12 bananenman, 22.04.2004
    bananenman

    bananenman Routinier

    Dabei seit:
    07.03.2004
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    0
    oh ja, token ring ist etwas besonderes. wie der name schon sagt, ist die netzwerkgeometrie ein ring. in diesem ring läuft ein sogenanntes token von station zu station. das token stellst du dir am besten wie eine rangierlock vor: jeder auf dessen "bahnhof" (nic) das token grade "hält", kann ein tcp-paket anhängen - es können auch mehrere pakete sein. das token bekommt vom absender die empfängeradresse und läuft den ring bis zur entspechenden adresse ab. dort angekommen übergibt es das paket und setzt sich ein "frei"-schild auf den hut. mit diesem "frei"-schild läuft es solange im kreis, bis es an irgendeinem "bahnhof" gestoppt wird und einen neuen auftrag bekommt.

    naturgemäß sind token-netzwerke nicht besonders schnell (da das token immer nur eines herren diener ist - es kann nur pakete eines absenders tragen und für alle anderen rechner im lan herrscht solange absolute funkstille), es liegt so zwischen 4 und 16 mbit (die alten 4mbit, die neueren 16mbit). das ist natürlich langsam, dafür bietet das token-netztwerk einen anderen riesiegen vorteil: du kannst es in zeitkritischen umgebungen verwenden, weil es kein kollisionsnetzwerk ist (es ist ja nur ein token im netzt, mit was soll da also kollidieren?).

    beispiel: kernkraftwerk - mit welchen netzen wird da gearbeitet? mit einem kollisionsnetzwerk, bei dem jeder teilnehmer in unregelmäßigen zeitabständen mal ein datenpaket bekommt, das dann wegen übersteuerungen dermaßen schlecht ist, dass es nochmal versand werden muß? nein, natürlich nicht! zeitkritische anwendungen werden nach wie vor mit token-netzen gefahren, da es hier keinen "schlechten ping" geben kann - der ping ist immer auf die nanosekunde gleich, egal wieviele maschinen im netz sind. die übertragungsqualität ist (ordentliche leitungen vorausgesetzt) immer erstklassig, da es kein überblenden geben kann.

    früher wurden token-netze auch häufig bei großen firmen eingesetzt: erstens waren sie vor 20 jahren geschwindigkeitstechnisch absolut up-to-date, zweitens war die heutige technik der kollisionsnetze noch dermaßen unausgereift, dass sie ab einer größe von etwa 50 hosts nichtmehr zuverlässig betrieben werden konnten.

    für dich haben diese alten schätzchen wahrscheinlich keinen wert mehr - du müsstest dir passende kabel besorgen (was nicht so einfach sein dürfte) und ein komplett neues netz aufsetzen. du brauchst auch irgendwie treiber für die karten, müsstest eine laufrichtung festlegen, ..., ... und hättest hinterher ein langsamens netz an das du nicht anschließen kannst.

    mfg

    bananenman
     
  14. eumeb

    eumeb Tripel-As

    Dabei seit:
    26.08.2003
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    okay, danke, das war sehr aufschlußreich. :-)

    ps : treiber hab ich sogar dafür. ;-)
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 qmasterrr, 22.04.2004
    qmasterrr

    qmasterrr Foren Gott

    Dabei seit:
    01.01.2004
    Beiträge:
    2.735
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Germany/NRW/Wesel
    dann müsste er einen rechner zum "access point" von dem aus er an sein ethernet kommt
     
  17. #15 eumeb, 27.04.2004
    Zuletzt bearbeitet: 27.04.2004
    eumeb

    eumeb Tripel-As

    Dabei seit:
    26.08.2003
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    puh, jetzt hab ich noch nen ganzen stapel dieser karten bekommen, also wenn ich die nicht verkaufen oder verbauen kann, dann würde sich langsam aber sicher ein netzwerk auf dieser basis doch lohnen. ;-)

    achja, ich wollte noch anmerken, daß die karten neben dem token-anschluß auch einen BNC-anschluß haben. außerdem steht auf den karten als datum 1994.
     
Thema:

Netzwerkkarte????

Die Seite wird geladen...

Netzwerkkarte???? - Ähnliche Themen

  1. RedHat per Hyper-V virtualisieren (Netzwerkkarte nicht gefunden)

    RedHat per Hyper-V virtualisieren (Netzwerkkarte nicht gefunden): Guten morgen liebe unixboard Community =) Seit geraumer Zeit versuche ich auf einem Hyper-V Server eine RedHat Maschine zum laufen zu bekommen....
  2. Routing mehrere Netzwerkkarten

    Routing mehrere Netzwerkkarten: Guten Abend, nach dem ich das Problem mit dem SIP und der Firewall gelöst habe, stehe ich vor dem Problem mit dem Routing. Der Gateway hat jetzt...
  3. RedHat 3: Reihenfolge der Netzwerkkarten

    RedHat 3: Reihenfolge der Netzwerkkarten: Ich suche nach einer Möglichkeit die Reihenfolge meiner Netzwerkkarten bei RH 3 zu ändern, z. B. eth2 soll als eth0 angesprochen werden....
  4. Virtuelle Netzwerkkarten unter Linux einrichten

    Virtuelle Netzwerkkarten unter Linux einrichten: Hi. Wie richtetet man virtuelle Netzwerkkarten unter Linux ein? A: Aufteilung einer physikalischen Netzwerkkarte in mehrere virtuelle, um...
  5. samba und 2 netzwerkkarten

    samba und 2 netzwerkkarten: Hallo zusammen, Ich möchte 2 getrente netwerke haben wie stelle ich das samba das beizubringen das er auf 2 netzwerkkarten lauschen soll, die...