Netzwerk übertragung langsam!?

Dieses Thema im Forum "Internet, lokale Netzwerke und Wireless Lan" wurde erstellt von Rockhound, 25.10.2005.

  1. #1 Rockhound, 25.10.2005
    Rockhound

    Rockhound Foren As

    Dabei seit:
    08.06.2005
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leutz,

    hab mir jetzt mit Ubuntu einen Fileserver gemacht und auf einer neuen Platte (80 GB WD, an einem einzelnen IDE Strang) Freigaben gemacht... Funzt auch soweit nur irgendwie "langsam"!

    Hab Gigabit Netzwerkkarte von D-Link drin und habe wenn ich Dateien Kopiere eine Auslastung laut XP Rechner von ca. 14%...

    Hab da noch meinen Alten XP Server stehen (Gigabit nvidia onboard) und bekomm wenn ich von dem das selbe File ziehe eine Netzauslastung von ca. 23 - 24 %...

    Kann ich da noch was Einstellen das der Transfer schneller lüppt???

    Danke schonmal...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Goodspeed, 25.10.2005
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    Was spuckt den

    hdparm /dev/hda

    bzw.

    hdparm -i /dev/hda aus?

    Die Angaben von hdparm -tT /dev/hda wären auch mal interessant ...
     
  4. #3 Rockhound, 25.10.2005
    Rockhound

    Rockhound Foren As

    Dabei seit:
    08.06.2005
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Meinst du das DMA aus ist???

    Werds mal checken wenn ich daheim bin aber bei der letzten installation (auch Breezy) waren die DMA von vornherein eingeschaltet... Aber da war auch die 2te Platte nicht drin...

    Werd mal schauen..
     
  5. #4 Rockhound, 25.10.2005
    Rockhound

    Rockhound Foren As

    Dabei seit:
    08.06.2005
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    also an DMA liegt es glaube ich nicht:

    thomas@Linserver:~$ sudo hdparm /dev/hdc

    /dev/hdc:
    multcount = 0 (off)
    IO_support = 0 (default 16-bit)
    unmaskirq = 0 (off)
    using_dma = 1 (on)
    keepsettings = 0 (off)
    readonly = 0 (off)
    readahead = 256 (on)
    geometry = 65535/16/63, sectors = 156301488, start = 0

    und

    thomas@Linserver:~$ sudo hdparm -i /dev/hdc

    /dev/hdc:

    Model=WDC WD800JB-00JJC0, FwRev=05.01C05, SerialNo=WD-WCAM95232802
    Config={ HardSect NotMFM HdSw>15uSec SpinMotCtl Fixed DTR>5Mbs FmtGapReq }
    RawCHS=16383/16/63, TrkSize=0, SectSize=0, ECCbytes=66
    BuffType=unknown, BuffSize=8192kB, MaxMultSect=16, MultSect=off
    CurCHS=4047/16/255, CurSects=16511760, LBA=yes, LBAsects=156301488
    IORDY=on/off, tPIO={min:120,w/IORDY:120}, tDMA={min:120,rec:120}
    PIO modes: pio0 pio3 pio4
    DMA modes: mdma0 mdma1 mdma2
    UDMA modes: udma0 udma1 udma2 udma3 *udma4 udma5
    AdvancedPM=no WriteCache=enabled
    Drive conforms to: device does not report version:

    * signifies the current active mode


    Noch einer eine Idee???
     
  6. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ubuntu gibt es jetzt auch speziell fuer Server und duerfte deineProbleme wahrscheinlich beheben. Das "normale" Ubuntu ist nunmal fuer Desktops optimiert.
    Ausserdem finde ich es ziemlich sinnlos so einen "Benchmark" fuers Netzwerk zu machen. Wenn du wirklich unbedingt was messen willst, dann doch wohl eher den Datendurchsatz als die Netzwerkauslastung. Allein schon die unterschiedlichen Server (sowohl Hardware als auch Software) koennen dabei schon den Unterschied ausmachen, schon, weil Onboard-Adapter (egal welche) meist eine geringere Ansprechzeit haben, als z.B. welche, die am PCI haengen. Evtl. hat dein Win-Server auch einfach die schnellere Festplatte. Um nen ernsthaften Vergleich zwischen Linux und Windows als Fileserver zu bekommen, sollten beide wenigstens auf der gleichen Hardware laufen.
    Und ja, du kannst sicherlich noch einiges optimieren, wenn du da mal mit sysctl rangehst und so Sachen wie net.core.optmem_max, net.core.rmem_default und aehnliches anpasst. Powertweak koennte evtl. auch noch ein bisschen was rausholen.
    Ausserdem solltest du entscheiden, ob du eher grosse oder kleine Dateien auf dem Fileserver hast. Fuer grosse Dateien ist ext3 als Dateisystem besser geeignet und fuer kleine Dateien wuerde ich zu reiserfs raten. (Du siehst also, sogar das Dateisystem kann den Unterschied machen).
     
Thema:

Netzwerk übertragung langsam!?

Die Seite wird geladen...

Netzwerk übertragung langsam!? - Ähnliche Themen

  1. Netzwerkaufbau mit simulierten Paketen unter Linux

    Netzwerkaufbau mit simulierten Paketen unter Linux: Hallo, ich habe folgendes Problem. Da ich noch sehr unerfahren in Sachen Linux bzw. Netzwerkaufbau bin, wollte ich fragen, ob Ihr mir vllt etwas...
  2. Sambaserver im Netzwerk nicht sichtbar

    Sambaserver im Netzwerk nicht sichtbar: Hallo liebe Forengemeinde, mein Name ist Oliver, bin 47 Jahre "jung" ;) und habe vor vielen Jahren eine Zeit lang mit Suse, Debian, Fedora &...
  3. Microsoft stellt Netzwerk-Software für Router und Switches auf Debian-Basis vor

    Microsoft stellt Netzwerk-Software für Router und Switches auf Debian-Basis vor: Auf dem OCP-Summit in San Jose stellt Microsofts Mark Russinowich die neue Netzwerk-Softwaresammlung SONiC vor, die auf der Basis von Debian...
  4. Rechner im lokalen Netzwerk finden

    Rechner im lokalen Netzwerk finden: Hallo, in meiner Firma habe ich zwei Linux-Rechner, die ganz modern mit dem Internet verbunden sind. Jetzt möchte ich von dem einem Rechner...
  5. Netzwerktransparenz für Wayland

    Netzwerktransparenz für Wayland: Derek Foreman von Samsung hat eine Erweiterung von Wayland vorgestellt, die dem neuen Display-Server zu einer Netzwerktransparenz wie X11...