Netzwerk einrichten

Dieses Thema im Forum "RedHat,Fedora & CentOS" wurde erstellt von Rainer, 12.05.2004.

  1. Rainer

    Rainer Mitglied

    Dabei seit:
    12.05.2004
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ich bin ein kompletter neuling auf dem linux gebiet. Ich hab mir gerade die redhat 9.0 installiert.
    In meinem Linux rechner sind 2 Netzerkkarten. eine für das interne netzwerk und die andere
    ist mit meinem Kabelmodem verbunden.
    Internet funktioniert ja bereits, aber jetzt möchte ich mein kleines internes LAN einrichten.
    Auf den Linux-Rechner greifen 2 Windows-Clients zu.
    Wie kann ich die Netzwerkkarte(für den LAN-Verkehr) konfigurieren?
    Ich habe das KDE gestartet und mal unter Systemeinstellungen -->Netzwerk herumprobiert, aber noch keinen Erfolg dabei erzielt.
    Wäre vielleicht jemand so nett um mir die Vorgehensweise bei der Einrichtung meines internen Netzwerkes behilflich zu sein.
    Der nächste Schritt wäre dann, dass ich mit meinen Client-Rechnern natürlich auch über den Linux-Rechner ins Internet möchte

    danke für eure hilfe

    rainer
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MTS

    MTS Kaiser

    Dabei seit:
    09.11.2002
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Bochum
    1. Zuerst möchte ich dich darauf hinweisen, dass es haufenweise Howtos und Tutorials zu diesem Thema gibt, die dir die genaue Vorgehensweise schildern. Am besten nutzt du google, und auch unser Board hat derartige Themen bereits mehrfach behandelt, was unsere Suchfunktion beweist ... ;)
    2. Trotzdem werde ich dir nun einen groben Umriss skizzieren und dir ein paar wahllos ausgewählte links zu dem thema geben:

    3.
    3.1: Um deine Netzwerkkarten zu konfigurieren kannst du ganz einfach die redhat eigenen Tools verwenden. Du solltest in deinem KDE menü eigentlich eine Art Kontrollzentrum (wie es genau heisst weiss ich nicht) haben, in dem du unter der Rubrik Netzwerk problemlos die Ip adressen, DNS server usw. einstellen kannst.
    Wenn ich mich recht an redhat erinnere kannst du dieses tool auch direkt unter der Konsole mit dem Befehl redhat-config-network (oder so ähnlich) ausführen.
    Um diese Konfiguration manuell vorzunehmen nutzt du bitte als root das programm 'ifconfig'. eine genaue beschreibung erlangst du durch den befehl 'man ifconfig'. Hier ist zu beachten, dass du wahrscheinlich die Netzwerkspezifischen Systemskripte zum Netzwerk anpassen musst (nicht kompliziert, siehe redhat Dokumentation)

    3.2 ist diese Karte hast du den ersten schritt geschaff ;).
    Anschließend musst du ->Samba installieren (diese Dokumentation bezieht sich nur auf ein großes Netzwerk, deine sollte weitaus einfacher ausfallen. siehe auch 'man samba').
    Mit samba ist es möglich von windows aus auf linux zuzugreifen, es simuliert praktisch die datei und Druckerfreigabe. Eigentlich sollte Samba bereits installiert sein. Du solltest es mit dem redhat eigenen Toll zu 'Konfiguration der Dienste' (oder so ähnlich *g*) standardmäßig beim Boot aktivieren.
    (Tipp: Es sollte ausreichen in der /etc/smb.conf die Zugriffsart auf share zu stellen um das Standard windows Verhalten zu erlangen).


    3.3:Das Freigeben der Internetverbindung erfolgt in zwei schritten:
    Serverseite: Hier musst du den gesamten Datenverkehr der
    Netzwerkkarten untereinander "verrouten". Als Anhaltspunkt würde ich dir http://www.rootboard.de/vb3/showthread.php?t=6400&highlight=netzwerkkarten vorschlagen.
    (Wenn du mutig bist versuche mal ein 'man iptables')
    Wichtig hier ist, soweit ich mich richtig erinnere die Einstellung der redhat "firewall", d.h. es ist gut möglich, dass redhat deine eigenen einstellungen löscht, solange du redhats Firewall Tool nutzt (evtl. redhat-config-firewall, siehe Kontrollzentrum)

    Clientseite: Hier ist die Einstellung des Gateways erforderlich ... Einfach die IP des linuxservers als gateway eingeben. Zusätzlich noch die DNS server deies ISPs eingeben.
    Anhaltspunkt wäre http://www.rootboard.de/vb3/showthread.php?t=5833&highlight=netzwerkkarten
     
  4. Rainer

    Rainer Mitglied

    Dabei seit:
    12.05.2004
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Danke erstmal für deine Antwort

    3.1 hab ich hinbekommen. Meinen linux rechner (192.168.0.1) kann ich pingen.
    aber ich schaffe einfach punkt 3.2 nicht!
    Ich verwende als Client-Rechner WINXP Home.
    Ich hab schon mal den linux rechner in meiner netzwerkumgebung gesehen, doch zugreifen konnte ich leider nicht, da ich anscheinend keine berechtigung habe(aber irgendwie sehe ich ihn jetzt nicht mal mehr
    :bounce: )

    User hab ich aber angelegt und passwort auch kontrolliert.
    vielleicht kann mir da jemand helfen

    Hier meine aktuelle sbm.conf (wahrscheinlich total versaut) :)


    # This is the main Samba configuration file. You should read the
    # smb.conf(5) manual page in order to understand the options listed
    # here. Samba has a huge number of configurable options (perhaps too
    # many!) most of which are not shown in this example
    #
    # Any line which starts with a ; (semi-colon) or a # (hash)
    # is a comment and is ignored. In this example we will use a #
    # for commentry and a ; for parts of the config file that you
    # may wish to enable
    #
    # NOTE: Whenever you modify this file you should run the command "testparm"
    # to check that you have not made any basic syntactic errors.
    #
    #======================= Global Settings =====================================
    [global]
    log file = /var/log/samba/log.%m
    netbios name = linux
    server string = Samba Server %v
    socket options = TCP_NODELAY SO_RCVBUF=8192 SO_SNDBUF=8192
    workgroup = ARBEITSGRUPPE
    os level = 20
    encrypt passwords = yes
    security = user
    max log size = 1024
    log level = 1
    client code page = 850
    character set = ISO8859-1
    hosts allow = 127.0.0.1 10.232. 192.168.
    bind interfaces only = yes
    # domain master = yes

    [homes]
    read only = no
    browseable = yes

    [Music]
    path = /data/mp3
    browseable = yes
    public = yes
    write list = rainer

    [everyone]
    path = /data/everyone
    read only = no
    browesable = yes
     
  5. #4 shellmaster, 13.05.2004
    shellmaster

    shellmaster Doppel-As

    Dabei seit:
    21.08.2003
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    naja du hast security=user stehn. der benutzer mit dem du dich unter xp anmeldest muss auch auf dem server existieren. ansonsten kannst du aber auch mit "guest account = nobody" und in den freigaben mit "guest ok = yes"
    allen usern zugang gewaehren.
    dazu gibt es im netz unzahlige howtos
     
  6. Rainer

    Rainer Mitglied

    Dabei seit:
    12.05.2004
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    OK die Dateifreigabe klappt jetzt.
    Drucken kann ich vom LinuxPC auch.
    Nur schaffe ich es nicht von Windows PC aus zu drucken. Ich kann zwar den Drucker angeben und er installiert dann auch die treiber.
    Doch dann steht beim Drucker dabei dass keine verbindung möglich ist.
    Versuche ich dann ein Dokument zu drucken, tut der PC so als würde er drucken, doch es passiert dann gar nix mehr. (auch keine Fehlermeldung)
    Hier mal meine sbm.conf:

    # Samba config file created using SWAT
    # from 127.0.0.1 (127.0.0.1)
    # Date: 2004/05/13 13:06:20

    # Global parameters
    [global]
    workgroup = ARBEITSGRUPPE
    interfaces = 192.168.0.1
    bind interfaces only = Yes
    security = SHARE
    log file = /var/log/samba-log.%m
    ldap ssl = no
    lock directory = /var/lock/samba

    [homes]
    comment = Home Directories
    read only = No
    create mask = 0750
    browseable = No

    [test]
    path = /tmp
    guest ok = Yes

    [bjc]
    path = /var/spool/samba
    guest ok = Yes
    printable = Yes
    print command = lpr -P %p -o raw %s -r
    lpq command = lpstat -o %p
    lprm command = cancel %p-%j
     
  7. MTS

    MTS Kaiser

    Dabei seit:
    09.11.2002
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Bochum
    also ich kann dir nur empfehlen als Druck-system CUPS zu verwenden. Dort richtest du dann den Drucker usw. ein.
    Ich gebe dir mal meine smb.conf.example als Anhang. Die musst du natürlich komplett neu editieren, sie ist aber gut dokumentiert
    in der smb.conf muss dann ungefähr das stehen:

    # 2. Printing Options:
    # CHANGES TO ENABLE PRINTING ON ALL CUPS PRINTERS IN THE NETWORK
    # if you want to automatically load your printer list rather
    # than setting them up individually then you'll need this
    printcap name = lpstat
    load printers = yes

    # It should not be necessary to spell out the print system type unless
    # yours is non-standard. Currently supported print systems include:
    # bsd, sysv, plp, lprng, aix, hpux, qnx, cups
    printing = cups

    # Samba 2.2 supports the Windows NT-style point-and-print feature. To
    # use this, you need to be able to upload print drivers to the samba
    # server. The printer admins (or root) may install drivers onto samba.
    # Note that this feature uses the print$ share, so you will need to
    # enable it below.
    # This parameter works like domain admin group:
    # printer admin = @<group> <user>
    ; printer admin = @adm


    [printers]
    comment = All Printers
    path = /var/spool/samba
    browseable = no
    # to allow user 'guest account' to print.
    guest ok = yes
    writable = no
    printable = yes
    create mode = 0700
    # =====================================
    # print command: see above for details.
    # =====================================
    print command = lpr -P %p -o raw %s -r # using client side printer drivers.
    ; print command = lpr -P %p %s # using cups own drivers (use generic PostScript on clients).
    # The following two commands are the samba defaults for printing=cups
    # change them only if you need different options:
    ; lpq command = lpq -P %p
    ; lprm command = cancel %p-%j

    # This share is used for Windows NT-style point-and-print support.
    # To be able to install drivers, you need to be either root, or listed
    # in the printer admin parameter above. Note that you also need write access
    # to the directory and share definition to be able to upload the drivers.
    # For more information on this, please see the Printing Support Section of
    # /usr/share/doc/samba-<version>/docs/Samba-HOWTO-Collection.pdf
    [print$]
    path = /var/lib/samba/printers
    browseable = yes
    read only = yes
    write list = @adm root




     

    Anhänge:

  8. Rainer

    Rainer Mitglied

    Dabei seit:
    12.05.2004
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    So ich hab jetzt nochmal alles versucht. Ich schaffe es nicht
    Ich kann den Drucker auswählen, ihn installieren....alles ok.
    Aber wenn ich ein dokument drucken möchte, dann passiert einfach gar nix.

    Bitte kann mir jemand helfen, ich bin schon am durchdrehen.
    Hier meine aktuelle smb.conf:

    Global parameters
    [global]
    workgroup = ARBEITSGRUPPE
    security = SHARE
    log file = /var/log/samba-log.%m
    ldap ssl = no
    lock directory = /var/lock/samba
    printcap name = lpstat
    load printers = yes
    printing = cups

    [homes]
    comment = Home Directories
    read only = No
    create mask = 0750
    browseable = No

    [test]
    path = /tmp
    guest ok = Yes

    [printers]
    comment = All Printers
    path = /var/spool/samba
    guest ok = Yes
    printable = Yes
    print command = lpr -P %p -o raw %s -r
    lpq command = lpq -P %p
    lprm command = cancel %p-%j
    printer name = bjc
    use client driver = Yes
    browseable = No
     
  9. MTS

    MTS Kaiser

    Dabei seit:
    09.11.2002
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Bochum
    Cups läuft und ist korrekt konfiguriert !?
    dann mach mal in der Konsole
    tail -f /var/log/cups/acces_log

    Versuch dann noch einmal zu drucken und schau was obiger befehl für Meldungen liefert
     
  10. Rainer

    Rainer Mitglied

    Dabei seit:
    12.05.2004
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Hallo MTS

    Ich hab jetzt im cups/error_log folgendes entdeckt:

    I [16/May/2004:17:00:13 +0200] Job 4 queued on 'usblp0' by 'nobody'.
    E [16/May/2004:17:00:13 +0200] Unable to convert file 0 to printable format for job 4!
    I [16/May/2004:17:00:13 +0200] Hint: Do you have ESP Ghostscript installed?
    I [16/May/2004:17:00:13 +0200] Hint: Try setting the LogLevel to "debug".

    P.S.:
    vorher kam immer die Meldung dass der mime type application/octet-stream nicht unterstützt wird. Jetzt hab ich ihn in der mime.types einfach einkommentiert und dann kommt eben die oben beschriebene Meldung.

    Muss ich da jetzt das ghostscript installieren, oder liegt es an etwas anderem?

    danke
    rainer
     
  11. Rainer

    Rainer Mitglied

    Dabei seit:
    12.05.2004
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nochmal

    Ich habs jetzt :)

    die lösung ist, dass ich in der mime.convs noch folgenden Eintrag
    einkommentieren musste
    application/octet-stream application/vnd.cups-raw 0

    danke trotzdem

    P.S.: so jetzt versuche ich den Internetverbindung für meine XP-Rechner einzurichten
     
  12. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 M43ggIS, 26.01.2005
    M43ggIS

    M43ggIS Grünschnabel

    Dabei seit:
    26.01.2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Halli Hallo.

    Ich habe ein sehr änliches Problem

    Habe hier eine W2k3 ADS Domain, mit diversen XP und W2K Clients stehen testhalber ausserdem einen Suse8.1 Client über Samba, der ohne Probleme auch läuft.

    Jetzt wollte ich das ganze auf einer 2. Kiste mit Fedora Core 1 machen.
    Aber wie es halt kommen muss ... nichts ist.

    Ich benutze die Samba Version 3.0.0-15.

    Die Deamons laufen auch aber ich komme mit dem Teil einfach nicht in die Domain ... Naja ... indirekt nicht. Er bezieht seine korrekte IP, die Namensauflösung geht, Apache macht das richtige.... Eigentlich ist er in der Domain nur die Datenfreigaben klappen nicht.

    Weder von Linux auf Windows shares noch umgekehrt.

    Woran kann es liegen? Ich habe keine Ahnung mehr.
     
  14. #12 M43ggIS, 26.01.2005
    M43ggIS

    M43ggIS Grünschnabel

    Dabei seit:
    26.01.2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Achja ...

    Als Fehler bekomme ich immer

    SMB:\\\ konnte nicht dargestellt werden, da Nautilus den Masterbrowser nicht kontaktieren konnte. Stellen sie sicher das im lokalem Netzwerk ein SMB Server läuft

    ?!?
    Er ist der Server

    Fehlt hier der Edit button??
     
Thema:

Netzwerk einrichten

Die Seite wird geladen...

Netzwerk einrichten - Ähnliche Themen

  1. Lokales Netzwerk einrichten... Anleitung ohne 3 Kapitel bla blub?

    Lokales Netzwerk einrichten... Anleitung ohne 3 Kapitel bla blub?: Also iwie Verzweifle ich gerade, das Windows Netzwerk wird angezeigt aber einhängen geht nicht. ich habs schon mit den iptables und der smb.conf...
  2. Virtuelle Netzwerkkarten unter Linux einrichten

    Virtuelle Netzwerkkarten unter Linux einrichten: Hi. Wie richtetet man virtuelle Netzwerkkarten unter Linux ein? A: Aufteilung einer physikalischen Netzwerkkarte in mehrere virtuelle, um...
  3. Zwei Fragen: Computer Netzwerk via WLAN einrichten / Bildschirmauflösung ändern

    Zwei Fragen: Computer Netzwerk via WLAN einrichten / Bildschirmauflösung ändern: Hallo, zwei dämliche Fragen auf die ich noch keine Antwort finden konnte. r Ich habe nie Glück im Thema Netzwerk einrichten, ich würde gerne...
  4. Kyocera Netzwerkdrucker mit CUPS einrichten?

    Kyocera Netzwerkdrucker mit CUPS einrichten?: Hallo Linux-Gemeinde Hat schon mal jemand einen Kyocera Laserdrucker mit Netzwerkschnittstelle erfolgreich unter SuSE Linux ( 10.1 ) und CUPS...
  5. Einrichten einer weiteren Netzwerkkarte unter Fedora Core 9

    Einrichten einer weiteren Netzwerkkarte unter Fedora Core 9: hi leutz, wenn ich Fedora Core 9 nachträglich eine weitere Netzwerkkarte zuordne (Linux läuft in diesem Beispiel unter Vmware) wird beim...