Mysteriöse Router Reboots

Dieses Thema im Forum "Internet, lokale Netzwerke und Wireless Lan" wurde erstellt von Midas, 09.09.2009.

  1. #1 Midas, 09.09.2009
    Zuletzt bearbeitet: 09.09.2009
    Midas

    Midas Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Mosche,

    ich brauch eure Hilfe, hoffe bin hier richtig drin mit dem Problem.

    Seit mein Server B202 angeschloßen ist an dem W 721V habe ich bei starkem transfer von Installationen oder downloads mit einem Router reboot zu kämpfen.

    Da die Clients WXP SP3 schon sehr lange dran hängen und auch mal größere Sachen ziehen, kann ich die Geräte als fehlerursache ausschließen. Ebenfalls kann ich die IPTV Box ausschließen, die sorgt für hohen traffic... funktioniert soweit alles...

    Daher meine Vermutung das es an der B202 Box hängt, es bewegt sich Lenny auf dem System.

    Laut Google kann es daran liegen das er runter schalten von IPV6 auf IPV4, aber konnte das auch nicht weiter einkreisen so das ich was brauchbares gefunden habe.

    Ich habe mir überlegt da das Gerät noch recht jung ist, das es an den Treibern der Box liegt, aber ich traue mich nicht an eine aktualisierung ohne beihilfe, ich befürchte das dann nichts mehr geht, da die Box über Putty gesteuert wird.

    ich habe folgendes Versucht:

    Code:
    lspci -nn | grep Eth
    04:00.0 Ethernet controller [0200]: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL8111/8168B PCI Express Gigabit Ethernet controller [10ec:8168] (rev 02)
    
    Code:
    dmesg | grep -i eth
    [    1.998369] r8169 Gigabit Ethernet driver 2.2LK-NAPI loaded
    [    2.000048] eth0: RTL8168c/8111c at 0xf8840000, 00:24:8c:d3:90:65, XID 3c4000c0 IRQ 220
    [    3.551729] Driver 'sd' needs updating - please use bus_type methods
    [    7.720737] eeepc: Get control methods supported: 0x0
    [   14.554074] r8169: eth0: link up
    [   14.554074] r8169: eth0: link up
    [   26.213372] eth0: no IPv6 routers present
    [283229.385907] r8169: eth0: link down
    [283277.177572] r8169: eth0: link up
    [380428.059765] r8169: eth0: link down
    [380475.836072] r8169: eth0: link up
    Code:
    ifconfig -a
    eth0      Link encap:Ethernet  Hardware Adresse 00:24:8c:d3:90:65
              inet Adresse:192.168.115.10  Bcast:192.168.115.255  Maske:255.255.255.0
              inet6-Adresse: fe80::224:8cff:fed3:9065/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
              UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metrik:1
              RX packets:41037293 errors:0 dropped:4035154296 overruns:0 frame:0
              TX packets:23658595 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
              Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
              RX bytes:3957852112 (3.6 GiB)  TX bytes:2403384130 (2.2 GiB)
              Interrupt:220
    
    lo        Link encap:Lokale Schleife
              inet Adresse:127.0.0.1  Maske:255.0.0.0
              inet6-Adresse: ::1/128 Gültigkeitsbereich:Maschine
              UP LOOPBACK RUNNING  MTU:16436  Metrik:1
              RX packets:53794 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
              TX packets:53794 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
              Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:0
              RX bytes:5237506 (4.9 MiB)  TX bytes:5237506 (4.9 MiB)
    
    bei eth0 sind die dropped sehr auffällig, ich vermute mal das sind verbindungsabbrüche ?!

    Code:
    pcimodules
    r8169
    i2c-i801
    ata_generic
    ata_piix
    ide-pci-generic
    iTCO_wdt
    intel-rng
    ehci-hcd
    uhci-hcd
    shpchp
    intel-agp
    
    Code:
     ethtool -i eth0
    driver: r8169
    version: 2.2LK-NAPI
    firmware-version:
    bus-info: 0000:04:00.0
    
    Code:
    ethtool eth0
    Settings for eth0:
            Supported ports: [ TP ]
            Supported link modes:   10baseT/Half 10baseT/Full
                                    100baseT/Half 100baseT/Full
                                    1000baseT/Full
            Supports auto-negotiation: Yes
            Advertised link modes:  10baseT/Half 10baseT/Full
                                    100baseT/Half 100baseT/Full
                                    1000baseT/Full
            Advertised pause frame use: Symmetric Receive-only
            Advertised auto-negotiation: Yes
            Link partner advertised link modes:  Not reported
            Link partner advertised pause frame use: No
            Link partner advertised auto-negotiation: No
            Speed: 100Mb/s
            Duplex: Full
            Port: Twisted Pair
            PHYAD: 0
            Transceiver: internal
            Auto-negotiation: on
            Supports Wake-on: pumbg
            Wake-on: g
            Current message level: 0x00000033 (51)
            Link detected: yes
    
    Code:
    lspci -nn | grep -i net
    03:00.0 Network controller [0280]: RaLink RT2860 [1814:0781]
    04:00.0 Ethernet controller [0200]: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL8111/8168B PCI Express Gigabit Ethernet controller [10ec:8168] (rev 02)
    
    Was mir hier auffält das lenny irgendwie die WLAN Karte RT2860 erkennt aber nicht mitinstalliert hat... wenn das eine gelöst würde ich mich ach daran erfreuen :-)

    Ich habe mal alles gepostet was durchgängig gefragt worden ist, würde mich über :hilfe2: freuen, ich habe alles so gepostet wie es Lenny ausgespuckt hat.

    Grüße

    edit: er hat eben wieder bei einem größeren Upgrade ein Hard Reset durchgemacht.. ca. 15:20-15:22, welchem logfile kann man das entnehmen, vieleicht kann man so den fehler schneller raus finden... Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. lutoma

    lutoma Möchtegern-Informatiker

    Dabei seit:
    28.01.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mannheim
    Naja. lspci und lsusb zeigen grundsätzlich nur was angeschlossen ist und die Hersteller-ID zum gerät. ob das system die teile nun erkannt hat ist wieder eine andre sache ;)
     
  4. Midas

    Midas Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    danke für die info, hmmm, gibt es den da keiner der da Helfen kann oder ein funktionierendes tut kennt?
     
  5. Akendo

    Akendo 4k3nd0

    Dabei seit:
    05.02.2008
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    0
    Ein
    Code:
    uptime
    waere nicht schelcht, fuer mich klingt es aber nach Uerberhitztungsneustart; also das Geraet wird zu heiss.
     
  6. Midas

    Midas Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    nicht das Gerät bootet, sondern der Router wird zu einem Reboot gezwungen sobald starker Netzwerk Transfer ist.

    Das Teil ist kälter als meine Hand und bläst auch kühl aus dem Lüfterschlitz.

    Uptime gibt es hier.
     
  7. marce

    marce Kaiser

    Dabei seit:
    01.08.2007
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    8
    entweder der Router rebootet - dann ist das die Hardware.

    Oder der Dienst wird neu gestartet - dann ist das die Software.

    Wenn Du allerdings die eth0 up/down-Meldungen meinst - das wiederum kann viele andere Ursache haben.

    -> _was genau_ ist denn nun das Problem?
     
  8. Midas

    Midas Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    das problem ist, wie zu anfangs beschrieben, das die Netzwerkkarte mit einem anderen Treiber versorgt werden muss das mit dem Board übereinstimmt, ich weiß nur nicht wie...

    Soweit ich in verschiedenen Foren gelesen habe, hat das Gerät:
    Internal NIC is a Realtek TRL 8111/8168B

    und nutzt:
    8189

    und das wars, eine beschreibung wie man das treiber ändert, schritt für Schritt ist nirgends erklärt... :think:

    Ich hoffe das die änderung des Treibers das Problem löst... gibt es den keine möglichkeit über vieleicht apt-get, hier der treiber ist schrott nimm den?
     
  9. JBR

    JBR Fichtenschonung

    Dabei seit:
    18.03.2007
    Beiträge:
    561
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nolop
    Ganz einfach du musst das passende Modul laden - und nein apt-get kann man nichts erzählen ...
    modprobe und der Name des entsprechenden Moduls reichen da schon aus - und wie die Configs heißen in denen drin steht welche Module geladen werden sollen verrät dir bestimmt auch man ...
     
  10. Midas

    Midas Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    ich habe das wirklich noch nie gemacht, ich weiß schonmal welcher treiber und wo der zu finden ist... das wars dann auch ... :think:
     
  11. #10 Gast1, 12.09.2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12.09.2009
    Gast1

    Gast1 Guest

    Halte ich glatt für ein Gerücht:

    Code:
    lspci -nnk |grep -A2 -i realtek
    14:00.0 Ethernet controller [0200]: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL8111/8168B PCI Express Gigabit Ethernet controller [10ec:8168] (rev 02)
            Kernel driver in use: [B]r8169[/B]
            Kernel modules: [B]r8169, r8168[/B]
    Das erste Modul, welches auch gerade genutzt wird (und hier™ wunderbar funktioniert) ist im Kernel, das zweite (welches hier™ übrigens auch wunderbar funktioniert) gibts bei Realtek zum Runterladen und selber bauen (oder im Falle meiner Distribution als fertiges externes Paket, wie das bei Debian ist, weiß ich nicht).

    P.S.

    1) Welches Modul Deine Kiste nutzt steht übrigens in Deinen eigenen Ausgaben auch schon drin, also schau nochmal selbst nach.

    2) Für die WLAN-Karte brauchts rt2860 (auch ab und zu rt2860sta genannt).

    Code:
    modinfo rt2860sta
    filename:       /lib/modules/2.6.27.29-0.1-default/kernel/drivers/staging/rt2860/rt2860sta.ko
    version:        1.8.1.1
    license:        GPL
    srcversion:     4C3374450D01B5A7E9622D9
    alias:          pci:v00001A3Bd00001059sv*sd*bc*sc*i*
    alias:          pci:v00001814d00000781sv*sd*bc*sc*i*
    alias:          pci:v00001814d00000701sv*sd*bc*sc*i*
    alias:          pci:v00001814d00000681sv*sd*bc*sc*i*
    alias:          pci:v00001814d00000601sv*sd*bc*sc*i*
    depends:
    staging:        Y
    vermagic:       2.6.27.29-0.1-default SMP mod_unload modversions
    parm:           mac:rt28xx: wireless mac addr (charp)
    Erhältlich beim Hersteller (Ralink) und im 2.6.26er noch nicht drin. Auch hier gilt, sofern es kein fertiges Paket für Deine Distribution gibt, ist eben Handarbeit angesagt.

    P.P.S:

    Ich wusste doch, da war noch was, fragt sich nur, ob es hier zutrifft (Jumbo Frames?):

    http://git.kernel.org/?p=linux/kern...it;h=fdd7b4c3302c93f6833e338903ea77245eb510b4

    Viel Spaß beim zurück Portieren auf 2.6.26, ich hatte auch ein paar (kleinere durch die Umstellung auf netdev_ops bedingte) Klippen zu umschiffen, bis ich den Treiber auf 2.6.27 zum Kompilieren überreden konnte (wobei ich allerdings gleich schon die gepatchten Quellen aus dem 2.6.30er verwendet habe, vielleicht lässt sich das auch direkt in den 2.6.26/27er reinpatchen, hab ich aus anderen Gründen nicht probiert, ich wollte eben gleich mit dem Treiber aus dem 2.6.30er rumspielen).

    IPv6 kannst Du aber auf jeden Fall abschalten, Du nutzt es ja offensichtlich nicht, also wozu es dann aktiviert lassen?
     
  12. #11 Midas, 12.09.2009
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.2009
    Midas

    Midas Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Treiber

    Also ich denke an dem gerücht ist so einiges wares dran das Debian die falschen treiber erkennt.. ich habe eben nochmal angefangen Debian zu installieren, der hat die Packete vom Server gezocken und Zack ... hat der Router ein Reset hingelegt.

    Ich such mal nach den Richtigen treibern und ner anleitung. :(

    edit: ahh da habe ich die ergänzung nicht gesehen, ich werde das mal testen ! hab ja wieder ein neues system...
     
  13. #12 Gast1, 12.09.2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12.09.2009
    Gast1

    Gast1 Guest

    Unsinn, Debian hat genau den richtigen Treiber installiert, einen anderen gibts auch gar nicht im Kernel (//edit: und bevor irgend ein Witzbold kommt, "einen anderen Treiber für diese Hardware", daß es mehr als einen Treiber im Kernel gibt, weiß ich selbst).

    Wäre es der falsche Treiber, würde die Karte schliesslich gar nicht funktionieren.
     
  14. Midas

    Midas Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Wie kommt es den dazu das beim FTP Download der Packete der Router resetet wird??? was löst das aus?!

    hab nebenbei das gefunden:
    Link
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Gast1, 12.09.2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12.09.2009
    Gast1

    Gast1 Guest

    Jo, Blödsinn, was der TE da schreibt, warum hab ich schon weiter oben geschrieben.

    //Edit

    Und der selbe Unsinn noch mal:

    Daß der r8169

    a) der einzige passende Treiber im Kernel (und die Erkennung erfolgt anhand der PCI-ID, ob die Karte nun r8168/r8169 oder "Schneewittchens goldener Apfelschäler" heisst, ist vollkommen wurscht).

    b) ein _kombinierter_ Treiber für r8169/r8168 und einige r8101 Geräte ist, scheint da keiner zu wissen.

    Realtek macht daraus drei Treiber (mit sehr ähnlicher Codebasis), im Kernel ist das Ganze zu einem Treiber zusammengefasst worden.

    Der Treiber funktioniert auch hier™ zumindest wunderbar und selbst wenn er im 2.6.26er von Lenny buggy wäre und zufälligerweise der Herstellertreiber funktioniert ist die Aussage "$LINUX wählt den falschen Treiber r8169 obwohl ich eine r8168 habe" schlichtweg Quatsch.
     
  17. #15 Midas, 12.09.2009
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.2009
    Midas

    Midas Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hmm, so wie ich das verstehe ist das ein alter bug in bezug auf MTU 1500 und nem alten Kernel? richtig? hmm ich bin mit Lenny unterwegs 2.6.26-2, die Wlan karte ist nach wie vor nicht aktiv da er mir immerwieder ein hardreset reinwürkt und ständig die packete sich verabschieden... also zum viel testen ist da nicht....

    edit: so logisch wie es klingen mag, man muss auch erstma wissen das Linux mit der PID ID umgehen kann, windows ist da ja bekanntlich nörglicher...

    aber dennoch ist der wurm drinn wenn er mir reboots um die ohren haut... irgenwas ist da falsch !
    .
    .
    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
    .

    Ich habe das IPV6 Deaktiviert..

    Code:
    In der Datei /etc/modprobe.d/aliases die Zeile:
    alias net-pf-10 ipv6
    
    in:
    alias net-pf-10 off
    
    ändern und den Rechner neustarten.
    
    Die daite /etc/moduitils editieren und den folgenden Eintrag:
    alias net-pf-10 ipv6
    
    ändern zu:
    alias net-pf-10 off
    alias ipv6 off
    beim versuch MySQL zu installieren hat er jetzt 2 reboots eingelegt...

    Code:
    apt-get install mysql-server mysql-client libmysqlclient15-dev
    wo kann ich da eigentlich mal in die logfiles sehen, vieleicht kommt man da der sache mal näher.. ich stell den router mal auf faktory und spiel an den einstellungen rum...
     
Thema:

Mysteriöse Router Reboots

Die Seite wird geladen...

Mysteriöse Router Reboots - Ähnliche Themen

  1. Mysteriöser 11.4 Absturz - Maschine läuft, SSH und vor Ort Login unmöglich

    Mysteriöser 11.4 Absturz - Maschine läuft, SSH und vor Ort Login unmöglich: Hallo Linux Community, als Wiedereinsteiger habe ich als kleines Projekt einen Fileserver mit Samba aufgesetzt, der gleichzeitig als Apache und...
  2. mysteriöse 8GB HDD

    mysteriöse 8GB HDD: Hallo, ich habe letztens ein Upgrade von Suse11.1 auf 11.2 gemacht. Nun ist mir eine mysteriöse 8GB große Festplatte (/dev/sdc) aufgefallen,...
  3. Mysteriöser Befehl

    Mysteriöser Befehl: Halli hallo, Ich bin manchmal im Irc und stell da abundzu mal fragen über Ubuntu, da ich da noch net so bewandert bin. Und so scherzkekse sagen...
  4. mysteriöser bildschirmschoner unter SuSE 10.2

    mysteriöser bildschirmschoner unter SuSE 10.2: Hallo allerseits, ich habe vor einiger zeit mein IBM Thinkpad auf SuSE 10.2 umgestellt und habe seit dem ein eigenartiges Problem (neben vielen...
  5. Viele Linux-Router mit Sicherheitslücken

    Viele Linux-Router mit Sicherheitslücken: Forscher von der Carnegie Mellon University und der Universität Boston haben viele Linux-Router mit automatisierten Werkzeugen untersucht und...