module-init-tools / modprobe.conf

Dieses Thema im Forum "Gentoo" wurde erstellt von Ylin, 01.02.2004.

  1. Ylin

    Ylin hm... ja

    Dabei seit:
    29.08.2003
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    So, ich hab mich mal an Gentoo herangewagt. Wollt mal n bisschen damit rumprobieren.

    Einmal hatte ichs auch schon installiert. Aber nachdem ich damit n bisschen rumprobiert hatte, wollt ich noch mal neuinstallieren.
    Installation mit Stage 3 und GRP. Hab aber trotzdem emerge sync gemacht, damit ich nen neueren Kernel habe.
    Wenn ich dann "emerge -k gentoo-sources" mache lädt er auch die module-init-tools runter. Am Ende vom emergen kommt dann aber "Warning: Couldn't generate /etc/modprobe.conf!". Auch wenn man dann später "modules-update" macht, kommt die Meldung. Wenn man "touch /etc/modules.conf" macht und dann "modules-update", kommt irgendwas von, dass die Datei nicht automatisch generiert worden ist und ich sie per "modules-update -force" neugenerieren soll. Versuch ich... Wieder mit dem Ergebnis, dass er sagt, er könne die Datei nicht erzeugen. Auch mit einer reinkopierten modprobe.conf von SuSE funzts nicht.
    Wenn man dann trotzdem bootet kommt irgendwas davon, dass die Datei xy neuer ist als die Datei xz. Eine oder beide haben auch "modules" im Namen. Die genauen Namen kann ich nochmal versuchen rauszusuchen, falls es wichtig ist. Das flutscht bloß so schnell vorbei und ich dmesg steht nichts davon. Außerdem kommt ne zeitlang immer der gleiche Text. Einmal mit modprobe und einmal mit insmod dadrin.
    Wenn man die module-init-tools nicht emerged, sagt er beim booten, dass er modprobe, insmod, rmmod und lsmod nicht finden kann.

    Hat da einer ne Lösung?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ylin

    Ylin hm... ja

    Dabei seit:
    29.08.2003
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab das Problem selber lösen können und poste die Lösung hier noch aus Vollständigkeitsgründen.

    Es gibt ein problem mit "modules-update" und "generate-modprobe.conf" und der LiveCD. "uname -r" gibt dann den Kernel der LiveCD aus und "modules-update" etc. versuchen dann die falschen Module aus einem falschen, nicht existierenden Verzeichnis zu lesen. Deshalb muss man erstmal ohne Module neubooten und dann nach dem Reboot, falls er auch ohne die Module bootet, "modules-update" machen, da er dann auch den richtigen Kernel erkennt.
    Ne andere Lösung haben auch die auf Gentoo.org noch nicht gefunden. ;)
     
Thema:

module-init-tools / modprobe.conf