Mix Studio

Dieses Thema im Forum "Sound" wurde erstellt von Hit Em Down, 16.03.2007.

  1. #1 Hit Em Down, 16.03.2007
    Hit Em Down

    Hit Em Down Foren As

    Dabei seit:
    23.05.2006
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Hi!

    Ich wollt euch mal fragen, ob es eventuell Mix Studio Programme gibt, die nicht unbedingt etwas kosten sollten?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 schwedenmann, 16.03.2007
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
  4. #3 Hit Em Down, 16.03.2007
    Hit Em Down

    Hit Em Down Foren As

    Dabei seit:
    23.05.2006
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab bei dieser page kaum was gefunden (kein Wunder bei so vielen Linkfehlern)...
    Habt ihr auch öffentlich Pages?
     
  5. Jabo

    Jabo Aufgabe ohne Minister

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Was kennst du denn schon? Ardour? Audacity?
     
  6. hades

    hades SUN-User

    Dabei seit:
    10.02.2007
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biberach an der Riß
    Es gibt leider sehr wenig brauchbare *ix-Programme fuer Audiobearbeitung. Deshalb muss ich in meinem Tonstudio auch Windows benutzen solange der MAC nicht da ist :(
    Was unter Umstaenden interessant sein koennte: Ubuntustudio
    Bin jedenfalls gespannt bis das im April released wird.
     
  7. #6 gropiuskalle, 16.03.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Nana, das ist vielleicht ein wenig einseitig dargestellt, oder? Die LinuxAudio-community ist meiner Ansicht nach der engagierteste Zweig überhaupt, und Anwendungen zum Audiobearbeiten gibt es zahlreiche - welche, die out-of-the-box laufen aber praktisch nicht, da hast Du vollkommen recht.Professionelle Audiobearbeitung unter Linux halte ich für ein überaus komplexes Unterfangen, abhängig von vielen Variablen und nur unter der Voraussetzung zu verwirklichen, dass man sehr viel Geduld und Zeit aufbringen kann. Unmöglich ist es deswegen aber nicht - ich hab' weder Apple noch Win und mache schon seit knapp einem Jahr Musik mit Linux (genauer: Kubuntu und SuSE).

    Und auf Ubuntustudio bin ich auch sehr gespannt...
     
  8. hades

    hades SUN-User

    Dabei seit:
    10.02.2007
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biberach an der Riß
    Wenn es darum gehen soll Musik zu produzieren (das ist eigentlich der Sinn eines Tonstudios) dann ist es nicht tragbar erst lange Zeit experimentieren zu muessen bis das ganze laeuft.
    Allein der Treibersupport fuer meine Soundkarten (RME und MotU) ist weder auf xBSD noch auf Linux vorhanden. Ohne das gehts aber leider nicht... ALSA und Co. sind zwar fuer "normale" Soundkarten sehr in Ordnung, aber hier werden deren Grenzen um ein Weites ueberschritten. Leider.
     
  9. #8 gropiuskalle, 17.03.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    ALSA allein bringt es jedenfalls nicht, das stimmt leider - und mit Echtzeitkerneln zu jonglieren ist sicherlich auch nicht jedermans Sache. Du hast völlig Recht, die Arbeit, die man für ein ernstzunehmendes AudioLinux aufwenden muss, ist um ein vielfaches höher als auf anderen Systemen und wirklich nur dann überhaupt in Frage kommend, wenn man (wie ich) kein Windows hat bzw. auch nicht dahin umsteigen will oder einem einfach die Knete für 'nen Mac nicht so locker sitzt, wie man es gerne hätte - wobei ich mittlerweile auch dann nicht auf Apple setzen würde, denn wenn man alles hingebogen und vielleicht auch noch Glück mit der Hardware hat, kann Linux ein wirklich ganz hervorragendes Tonstudio mit allem Pipapo sein.
     
  10. hades

    hades SUN-User

    Dabei seit:
    10.02.2007
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biberach an der Riß
    Ich wage trotzdem zu bezweifeln, dass alle Anforderungen die ich im professionellen Audiobereich benoetige ausreichend erfuellt werden. Sehr gerne wuerde ich mich aber vom Gegenteil ueberzeugen lassen!

    Apple ist da nach wie vor aller erste Wahl. Das einzige was der Leistung im Audiobereich entgegenzuhalten ist, ist der hohe Anschaffungspreis.
     
  11. #10 gropiuskalle, 17.03.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich kenne Deine Ansprüche natürlich nicht, aber ich bin ja immerhin auch professioneller Musiker und muss meinen Kühlschrank füllen - da sind Mängel welcher Art auch immer einfach nicht akzeptabel. Schau Dir außerdem mal an, was für einen Tanz die Audio4Linux-community veranstaltet... gar soviel Wind wäre schon komisch, wenn am Ende nicht auch etwas wirklich ernstzunehmendes entstehen würde, oder?
     
  12. hades

    hades SUN-User

    Dabei seit:
    10.02.2007
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biberach an der Riß
    Waere es unhoeflich zu Fragen die dein Audio-Setup mit Linux aussieht und was du fuer Programme benutzt?
     
  13. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 gropiuskalle, 17.03.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Unhöflich nicht, nur umständlich, dem nachzukommen :) - weil es ist schon 'ne ganze Menge Heu an Proggies, den man nutzen muss, um möglichst alles abzudecken, da es Allrounder in der Art von z.B. Reason unter Linux tatsächlich nicht gibt - abgesehen von externen Sachen wie Mikro, Soundkarte, Verstärker, Keyboards etc., die bei mir nicht anders aufgebaut sind als üblich, dreht sich mein Studio in erster Linie um Ardour2, Rosegarden, QSynth, Hydrogen und JACKRack / LADSPA. Bei Interesse kannst Du Dir diese Elemente mal näher ergoogeln, dann erkennst Du vielleicht, weshalb ich das alles hier nicht näher ausführe. Trotzdem, man muss schon sagen: empfehlenswert ist das alles wirklich nur dann, wenn man aus irgendeinem Grunde die-hard auf Linux ist.
     
  15. hades

    hades SUN-User

    Dabei seit:
    10.02.2007
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biberach an der Riß
    Das meiste hier sagt mir bereits etwas. Aber um schnell und unkompliziert arbeiten zu koennen finde ich diese Multi-Programm-Loesung etwas ungeschickt. Im Moment benutze ich hauptsaechlich Cubase SX3 (kostet zwar eine Menge Geld, aber das lohnt sich)...

    Linux ist zwar nett zu benutzen, aber "die-hard" bin ich hoechstens mit SunOS und xBSD...
     
Thema:

Mix Studio

Die Seite wird geladen...

Mix Studio - Ähnliche Themen

  1. Microsoft gibt Visual Studio Productivity Power Tools frei

    Microsoft gibt Visual Studio Productivity Power Tools frei: Microsoft gibt erneut Werkzeuge für Entwickler auf GitHub frei. Diesmal handelt es sich um die Productivity Power Tools für Visual Studio....
  2. Microsoft öffnet Editor »Visual Studio Code«

    Microsoft öffnet Editor »Visual Studio Code«: Microsoft hat den Quellcode eines Editors unter die freie MIT-Lizenz gestellt und den Quellcode auf Github publiziert. Der Editor ist auch unter...
  3. Synfig Studio 1.0 freigegeben

    Synfig Studio 1.0 freigegeben: Die Entwickler des freien Vektorgrafik- und Animations-Programms Synfig Studio haben die Anwendung in der Version 1.0 veröffentlicht. Zu den...
  4. Suse Studio mit einer halben Million Anwender

    Suse Studio mit einer halben Million Anwender: Die Online-Version von Suse Studio, dem Werkzeug zur Erstellung von Applikationsimages für Linux, hat jetzt über 512.000 Anwender - mehr als 2,4...
  5. Bitwig Studio: DAW-Software zur Musikproduktion auch für Linux

    Bitwig Studio: DAW-Software zur Musikproduktion auch für Linux: Über zwei Jahre nach der initialen Ankündigung steht Bitwig Studio, eine kommerzielle Alternative zu bereits existierenden DAW-Lösungen unter...