Mit Linux ins Netz

Dieses Thema im Forum "Internet, lokale Netzwerke und Wireless Lan" wurde erstellt von Gunnar, 16.02.2003.

  1. Gunnar

    Gunnar Grünschnabel

    Dabei seit:
    04.02.2003
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Habe mir vor ca 4 Wochen Mandrake 9.0 zugelegt. Aber ins Netz ist ist nicht. Habe ein Winmodem in meinem Gericom/Book eine TA/USB 33 von DETEWE ein USB Modem von Trust und komme nicht weiter. Habe es mir der Software slmdm.2.7.9 versucht, aber auch nicht/Modem lässt sich zwar ansprechen aber reagiert nicht bei der Einwahl. Da ich vom BILL/WINDOOF endlich umsteigen will, brauche ich etwas Hilfe. Bin nicht unbedingt Neuling, und habe mich schon öffter mit Linux RedHat/SuSE/ua. beschäftigt, aber scheibar nicht intensiv genug.
    Ich hoffe auf Hilfe denn da ist der Umstieg nur noch eine Frage von Tagen :]
    Sollte jemand helfen können bitte über Mail

    gfrowein@telebel.de
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 stargate, 16.02.2003
    stargate

    stargate systemengineer[MOD]

    Dabei seit:
    02.12.2002
    Beiträge:
    845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    DeTeWe Analogadapter TA33 - zum Anschluss von 3 analogen Endgeräten, damit können Sie Ihre alten Telefone, Faxe etc. auch bei Umstieg auf ISDN weiterhin verwenden

    http://service.telekommunikation-online.com/anleitungen/detewe_ta33usb.pdf

    siehe was Suse beschreibt :

    Request:
    You want to connect to the Internet with your ISDN terminal adapter using wvdial. If you own a PBX with computer interface for the Internet, skip to the section --> 'Note for PBX'.
    Procedure:
    ISDN terminal adapters behave slightly differently than normal analog modems. They need special commands to handle the point-to-point-protocol.

    Therefore, the modem configuration as described in the manual (chapter Configuration of wvdial) must be adjusted.

    Do not use the automatic modem detection, which could be launched

    * since SuSE 6.2 with YaST, menu item System administration -> Network configuration -> Configure a PPP network -> Autodetect Modem
    * in SuSE 6.1 with the command wvdialconf /etc/wvdial.

    SuSE Linux Version 6.3 or higher
    Launch YaST and choose the menu

    * System administration ->
    * Network configuration ->
    * Configure a PPP network ->
    * Configure the current profile ->
    * Expert menu ->
    * (Standard-Analog-Modem/non-ISDN) Modem Type (analog modem/ISDN)

    and select your terminal adapter.

    Then adjust the name of the serial device using the item Serial Port:.

    All further configuration steps should be done as described in the manual.

    If your terminal adapter is not included in the list, enter the initstrings manually in the Expert menu.
    For the first inittstring, the AT command that switches the terminal adapter to the asynchronous PPP mode must embedded in the following way: AT&F<PPP-AT-command>. The second initstring is emtpy.
    The <PPP-AT-command> is not standardized and depends on the adapter type. Refer to the manual of the terminal adapter. Often it can be found with the keyword asyncPPP.

    For example, the <PPP-AT-command> of the models ELSA MicroLink ISDN-EU and ELSA MicroLink ISDN Internet
    is $IBP=HDLCP. Therefore the first initstring is

    Init String 1 (sent to modem first): "AT&F$IBP=HDLCP"


    Find a list of known initstrings below.

    We would appreciate feedback about your initstring, if it is not listed below.
    Note:

    * ISDN-TA should not be confused with a PBX with an integrated ISDN card. With the exception of the Hagenuk Speed/Viper-Dragon, PBXs use a proprietary protocol for communication over the serial line and the vendors do not offer a driver for Linux. Therefore, these PBXs cannot be used with Linux.
    Known PBXs are
    o Eumex 308 PC
    o Eumex 404 PC
    o Eumex 504 PC
    o Eumex 321 xi
    o Eumex 322 PCi
    o AVM Fritz!XPC
    o Dr. Neuhaus Triccy Data LCR
    o Telekom Teledat USB 2a/b
    o DeTeWe, TA 33 USB

    The same applies to the following USB terminal adapter
    o Elsa MicroLink ISDN USB
     
  4. Gunnar

    Gunnar Grünschnabel

    Dabei seit:
    04.02.2003
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    DETEWE TA 33 USB

    Herzlichen Dank für die Informationen,werde es Morgen sofort ausprobieren.
    Best thanks to stargate
     
  5. Wizard

    Wizard Tripel-As

    Dabei seit:
    21.01.2003
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Ich hätte noch eine allgemeine Frage zu wvdial:
    Ich kann mich problemlos ins Internet einwählen, allesdinds nur als Root. Wenn ich es als normaler User versuche, bekomme ich diese Fehlermeldung:
    --> WvDial: Internet dialer version 1.53
    --> Cannot open /dev/ttyS0: Device or resource busy
    Wie kann ich wvdial so konfigurieren, dass ich mich als normaler User einwählen kann?
    Gruß, Wizard
     
  6. #5 redlabour, 28.11.2003
    redlabour

    redlabour -

    Dabei seit:
    23.05.2003
    Beiträge:
    4.353
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal, NRW
    Sorry - hab falsch verschoben ! Sollte zu WLAN/LAN
     
  7. #6 bluelupo, 29.11.2003
    bluelupo

    bluelupo LangLinuxNutzer

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nahe der bayerischen Alpen
    Ist dein Einwahluser in der Gruppe "dialout" ?
    Ausserdem sollte das deine Lösung sein http://portal.suse.de/sdb/de/1999/11/hoe_wv_perm_tty.html

    Viel Glück beim Umstieg auf LINUX :-)

    Ciao
    bluelupo :)
     
  8. #7 Wizard, 04.12.2003
    Zuletzt bearbeitet: 07.12.2003
    Wizard

    Wizard Tripel-As

    Dabei seit:
    21.01.2003
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Ratschlag. Ich habe jetzt KDE installiert und die Einrichtung des pppd mit kppp vornehmen können. Mein Problem war vorher, dass ich auf meinem Mandrake-System (V. 9.1) nur Gnome installiert hatte, daher konnte ich die Internetverbindung nicht mit dem Control-Zentrum einrichten, da dieses auf kdenetworks zurückgreift (was ich ja nicht installiert hatte) und immer eine nichts sagende Fehlermeldung ausgab. Aber soweit läuft jetzt alles.

    Dennoch hatte ich mit kppp einmal das Problem, dass das Programm beendet wurde, ohne die Verbindung zu trennen. Mit welchem Befehl kann ich also die Verbindung über das Terminal beenden bzw. auch aufbauen? Die Befehle pppon, p-on, p-off etc. sind nicht verfügbar.
     
  9. Wizard

    Wizard Tripel-As

    Dabei seit:
    21.01.2003
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Noch etwas komisches ist mir aufgefallen:
    Obwohl eigentlich alles mehr oder weniger reibungslos läuft, bekomme ich beim Start von kppp diese Meldung:

    [til@localhost til]$ kppp &
    [1] 1958
    [til@localhost til]$ Opener: received SetSecret
    Opener: received OpenLock

    Opener: received OpenDevice
    Opener: received ExecPPPDaemon
    In parent: pppd pid 1962
    Couldn't find interface ppp0: No such device
    Kernel supports ppp alright.
    Couldn't find interface ppp0: No such device
    Opener: received OpenResolv
    Opener: received OpenResolv
    Opener: received OpenResolv
    Opener: received RemoveSecret
    Opener: received RemoveSecret
     
  10. #9 redlabour, 18.12.2003
    redlabour

    redlabour -

    Dabei seit:
    23.05.2003
    Beiträge:
    4.353
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal, NRW
  11. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Wizard

    Wizard Tripel-As

    Dabei seit:
    21.01.2003
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    @redlabour: Der Link funktioniert leider nicht.
     
  13. #11 redlabour, 18.12.2003
    redlabour

    redlabour -

    Dabei seit:
    23.05.2003
    Beiträge:
    4.353
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal, NRW
Thema:

Mit Linux ins Netz

Die Seite wird geladen...

Mit Linux ins Netz - Ähnliche Themen

  1. Netzwerkaufbau mit simulierten Paketen unter Linux

    Netzwerkaufbau mit simulierten Paketen unter Linux: Hallo, ich habe folgendes Problem. Da ich noch sehr unerfahren in Sachen Linux bzw. Netzwerkaufbau bin, wollte ich fragen, ob Ihr mir vllt etwas...
  2. Linux-Botnetz fährt 20 DDoS-Attacken täglich

    Linux-Botnetz fährt 20 DDoS-Attacken täglich: Von einem Botnetz aus Linux-Rechnern werden derzeit täglich rund zwanzig Webseiten mit DDoS-Attacken überzogen, wobei teilweise bis zu 150 Gbps an...
  3. LibOS: Linux-Netzwerkstack im Userspace

    LibOS: Linux-Netzwerkstack im Userspace: Mit dem Library Operating System (LibOS) für Linux und NUSE hat eine Gruppe von Entwicklern einen neuen Netzwerkstack vorgestellt, der als...
  4. Kurztipp: Kali Linux: Sicherheit im Netzwerk selbst testen

    Kurztipp: Kali Linux: Sicherheit im Netzwerk selbst testen: Live-Systeme, die als Werkzeugkiste zum Thema Sicherheit und Pentests dienen, sind eine Klasse für sich. Ein renommierter Vertreter ist Kali...
  5. Linux 3.18 erhält schnellere Netzwerk-Sendefunktion

    Linux 3.18 erhält schnellere Netzwerk-Sendefunktion: Die Linux-Kernel-Entwickler fanden eine bisher übersehene Möglichkeit, das Versenden von Netzwerkpaketen weiter zu beschleunigen. Die Resultate...