mini linux gesucht. was nehmen?

Dieses Thema im Forum "Member Talk & Offtopic" wurde erstellt von eltrox, 12.04.2007.

  1. #1 eltrox, 12.04.2007
    Zuletzt bearbeitet: 12.04.2007
    eltrox

    eltrox Mitglied

    Dabei seit:
    12.04.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.

    Ich möchte mir einen kleinen Comserver aufsetzen und suche ein kleines, schlankes Linux, was nicht viel speicher braucht.

    Das System ist ein Embedded rechner mit einer 486 cpu (133 mhz) mit 32 Mbyte Ram und 64 MB Flash speicher, dual ethernet.

    Auf diesem System möchte ich mir für zuhause einenen Router einrichten.
    Neben einem normalen NAT router mit firewall (iptables) für DSL soll auf diesem System noch ein Asterisk Server laufen (für interne Voip Telefongespräche) sowie ein kleiner FTP Server/webserver. Dazu habe ich noch eine 2,1 Gbyte IDE Platte angeschlossen die dafür verwendet werden soll. Das System soll auf die Flashdisk.

    Nun suche ich ein Linux System, welches sich mit möglichst wenig hardware zufrieden gibt. Ausserdem möchte ich das system nach der Installation und einrichtung nur mit read-only root partition laufen lassen.

    Was für ein Linux würdet ihr mir da empfehlen?


    Mit Debian hab ich das auch schonmal nach meinen Wünschen testweise auf einem moderneren System eingerichtet aber da ist mein embedded pc board etwas klein für :)
    Ausserdem muckte debian etwas herum als ich die root partition auf read only gesetzt habe. Habs zwar dann über umwege hinbekommen (habe einige verzeichnisse beim booten vorm umschalten in den multi-user runlevel in die ramdisk kopieren lassen und symlinks draufgesetzt) aber mit nur 32 mbyte ram scheidet sowas wohl aus.

    Achja ein fertiges system wie fli4l oder ipcop will ich nicht nehmen ich will das ganze selber einrichten, auf einem einfachen linux-grundsystem um auch was dabei zu lernen.

    Danke schonmal :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Kollege, 12.04.2007
    Kollege

    Kollege tiefer vogel

    Dabei seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Erkelenz
    Ich habe mal Gentoo auf einen Rechner mit ähnlichen Charaktereigenschaften gesetzt. Allerdings hatte der eine 528Mb Platte. Google mal nach "TinyGentoo" und schau mal was das USE-flag minimal bewirken könnte. Weitere Stichworte sind uclib und C-Flags. Damit solltest du ein System zustande kriegen das aufnem Fingernagel läuft.

    Das Gentoo-Minimal Installations .iso ist 58MB gross. Ich möchte dich aber nicht von einer Distribution überzeugen, denn ich bin mir sicher das es genug andere Möglichkeiten gibt dein Ziel zu erreichen ;) Aber meine Wenigkeit, würde es eben mit Gentoo versuchen :P

    mfg kollege
     
  4. #3 «oMeE», 12.04.2007
    «oMeE»

    «oMeE» beta_0.5.2

    Dabei seit:
    28.11.2004
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    213.252.153.141
    Hmm... :think:
    ...also was zum lernen, selber einrichten und Linux-Grundsystem, gleich drei Sachen auf einmal :D :think:
    [​IMG] LFS - Linux From Scratch ;) :)


    btw.
    [​IMG]


    Gruss
    «oMeE»
     
  5. eltrox

    eltrox Mitglied

    Dabei seit:
    12.04.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hi.

    Erst mal danke für die berüßung.

    Also mit gentoo hab ich noch keinerlei erfahrungen habe bisher nur mandriva, debian,ubuntu und opensuse ausprobiert.

    Is Gentoo eigentlich schwer zu installieren? würde das evtl auch mal ausprobieren. Linux from scratch hört sich auch nicht schlecht an aber sieht auch nicht ganz so einfach aus.
     
  6. #5 Goodspeed, 12.04.2007
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    Wenn man lesen kann und sich an die Doku hält, ist beides relativ "einfach" ...
    Ach ja ... Zeit sollte man mitbringen ...
     
  7. #6 Kollege, 12.04.2007
    Kollege

    Kollege tiefer vogel

    Dabei seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Erkelenz
    *begrüssung nachholt :D*

    Ich will dir mal ganz dreist einen tipp geben, spring ins kalte Wasser, Probiers aus, abtesten, rausfinden. Und danach glücklich sein :D

    Meine erste Gentoo-Install hat hat ca 27h gedauert, die es wert waren, obwohl mein System nicht lief. Da du schon allgemeine Erfahrungen, zu haben scheinst, wird das für dich wohl unproblematischer als für mich. Und lass dich nicht beeinflussen, hinsichtlich Gentoo sei was für Profis ...blablah...

    Lies mal die Installation Docs auf gentoo.org und guck obs was für dich ist. desweiteren sind 58Mb (Minimal Cd <-WICHTIG) schnell runtergeladen und angetestet. Für dein Anliegen, ist denke ich wichtig dass du die Installation, nach dem Schema von TinyGentoo machst. Die findest du irgendwo auf der gentoo wiki. Von LSF habe ich kein Plan, schätze aber den Lerneffekt grösser ein.

    mfg kollege
     
  8. Guines

    Guines Eroberer

    Dabei seit:
    07.04.2007
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    ich kann nur DSL(Damn small)empfehlen!hat ne ziemlich gute hardware erkennung!
    selbst bei plug n' pray mäusen hast du meistens Glück!brauch auch nur glaub ca.58
    MB platte!

    mfg
     
  9. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Kollege, 15.04.2007
    Kollege

    Kollege tiefer vogel

    Dabei seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Erkelenz
    Ich glaube er wollte das Ganze lieber selber zusammensetzen. Konsequent gemacht, würde das eine Installation von ganz unten auf bedeuten. Deswegen wie gesagt LSF, oder ein Stage1-3 von einer anderen quellenbasierten Distribution. Ich denke mal damit bekommt man das kleinste Mögliche zusammen, wobei am meisten Systemleistung rausspringt und auch der Lernfaktor gross ist.

    mfg kollege
     
  11. eltrox

    eltrox Mitglied

    Dabei seit:
    12.04.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hi.

    Also ich hab mir Gentoo genommen und habe mir damit selber ein System aufgebaut, was auch recht kompakt ist.

    Habs aber noch nicht auf dem 486er router drauf, sondern erst mal auf meinen Homeserver gespielt ums da zu testen :)

    Rennt übrigens wunderbar :)
    Die Performance ist auch deutlich besser als voher.

    Auf den 486er der als Router zum Einsatz kommen soll muss ich es auf jeden Fall per Image aufspielen, welches ich an ner andern Maschine baue, sonst werd ich nie fertig :) Auf der 1 GHz Maschine die als Homeserver arbeitet hat das auch schon lange genug gedauert mit der Komplierung.

    Auf meinem Homeserver komm ich jetzt übrigens mit ca 200 Mbyte fürs System aus und mein selbstgebauter Kernel ist 1,7 Mbyte.
     
Thema:

mini linux gesucht. was nehmen?

Die Seite wird geladen...

mini linux gesucht. was nehmen? - Ähnliche Themen

  1. Systemadministrator Linux (m/w) in Nürnberg

    Systemadministrator Linux (m/w) in Nürnberg: Hallo ein Kunde sucht einen Systemadministrator Linux (m/w) in Nürnberg Deine Aufgaben du bist verantwortlich für den Betrieb, die Überwachung...
  2. Linux-/ Unix-Administrator (m/w) mit VMware Know-How Standort: Münster

    Linux-/ Unix-Administrator (m/w) mit VMware Know-How Standort: Münster: Hallo ein Kunde sucht einen Linux-/ Unix-Administrator (m/w) mit VMware Know-How Standort: Münster Ihre Aufgaben: Zu Ihren Aufgaben gehört das...
  3. Endless: Linux-Mini-Rechner für Schwellenländer

    Endless: Linux-Mini-Rechner für Schwellenländer: Unter dem Namen Endless will die gleichnamige Firma einen erschwinglichen Computer für die ganze Welt schaffen. Eine Kickstarter-Kampagne zur...
  4. Zareason Zini 1550: Mini-Linux-Rechner mit Intel-Broadwell-CPU

    Zareason Zini 1550: Mini-Linux-Rechner mit Intel-Broadwell-CPU: Der auf Linux-Rechner spezialisierte Hersteller Zareason hat mit dem Zini 1550 einen neuen kleinformatigen Desktop-PC in sein Angebot aufgenommen,...
  5. 8. Secure Linux Administration Conference in Berlin

    8. Secure Linux Administration Conference in Berlin: Wie jedes Jahr findet auch dieses Mal im Juni die mittlerweile 8. Secure Linux Administration Conference (SLAC) statt. Noch bis zum 28. Februar...