Lyrik im Netz

Dieses Thema im Forum "Fun" wurde erstellt von sysdef, 14.12.2004.

  1. #1 sysdef, 14.12.2004
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.2005
    sysdef

    sysdef variable konstante

    Dabei seit:
    08.11.2004
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Albufeira
    Lyrik im Netz / Epik in prosaform

    hi leutz, schaut euch mal "Eike's schreckliche Seiten" an.
    ich find deren artikel so geil.

    http://www.flaeche-schub.de/eike/blog/


    gruss und gute unterhaltung,

    sysdef.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Havoc][, 14.12.2004
    Havoc][

    Havoc][ Debian && Gentoo'ler

    Dabei seit:
    27.07.2003
    Beiträge:
    898
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/BaWü/Karlsruhe (bzw. GER/NRW/Siegen)
    Meinst du das Ding über Symantic Web? XML und das Zeug?
     
  4. sysdef

    sysdef variable konstante

    Dabei seit:
    08.11.2004
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Albufeira
    zum beispiel die ausführung über den artikel unter http://www.infnet.verein.de/oophil/index.html : ...
    seinen schreibstiel finde ich bemerkenswert.

    gruss, sysdef.
     
  5. #4 Havoc][, 15.12.2004
    Havoc][

    Havoc][ Debian && Gentoo'ler

    Dabei seit:
    27.07.2003
    Beiträge:
    898
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/BaWü/Karlsruhe (bzw. GER/NRW/Siegen)
    Stimmt schon. Aber den Beitrag über Symantic Web fand ich jetzt ehrlich gesagt nicht so Interessant. Die Philosophie der Objektorientierten Programmierung war IMHO, besser.

    Havoc][
     
  6. eiked

    eiked Eike der Schreckliche

    Dabei seit:
    12.01.2005
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Stadt die es nicht gibt
    Kommentar vom "lyrischen" Blogger

    Bei der Durchsicht meiner bescheidenen Logs fand ich Euren Thread und bin durchaus erstaunt. Erstaunt in erster Linie wie mein schreckliches und sinnleeres Blog seinen Weg auf Euren Schirm finden konnte, dass es überhaupt als lesenswert eingestuft wird und darüber hinaus es sogar noch ein eigenes Thread hier im Forum Wert zu seien scheint. Für diese indirekte Wertschätzung möchte ich hier vor allem meine tiefe Dankbarkeit zum ausdruck bringen! ;-)

    Als kleine Besserwissereri möchte ich doch den Titel "Lyrik im Netz" etwas kritisieren. Anstelle von "Lyrik" wäre wohl besser "Epik in prosaform" angebracht. Das sei aber nur am Rande bemerkt und bitte nicht als böswillige Kritik oder sonstwie geartet zu verstehen.

    Ich hab mich natürlich noch etwas schlau gemacht und bin auf das phänomenale Peter Hut Forum aufmerksam geworden. Topp Ding! Was macht der Typ jetzt eigentlich aber vor allem, wo kann man sich seine Dailer runterladen?! Habe den Peter schmerzlich vermisst als neulich bei Stern TV eBay mit nen bisserl JavaScript "gehackt" wurde und die Sicherheit des gesamten Systems von so einem Sicherheitsfanatiker in Frage gestellt wurde. Die Zunft der selbsternannten "IT-Security-Gurus für den (unqualifizierten) Consumer Sektor" lechzen soch nach Nachwuchs!

    Aber zurück zum Thema... Als wirklich lesenswert kann ich euch das Blog von meinem Kollegen empfehlen Das Buddhabot .

    @ Havoc][: "Meinst du das Ding über Symantic Web? XML und das Zeug?" Hat mich tief getroffen zumal es sich hier um das "Semantic Web" dreht. Damit geht einher, dass es sich bei XML auch nicht um irgendein "Zeug" handelt. Aufbauend auf verschiedenen XML Formalismen wird des Semantic Web erst ermöglicht und stellt damit die bis dato bedeutensten Weiterentwicklung des WWW!
     
  7. khs

    khs Routinier

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Das heb ich mir auf. Sowas hier - schoen! ;)

    Der Peter, das is wirklich ne dufte Type!
    Eigentlich unverantwortlich, so jemanden den armen DAUs Angst machen zu lassen. Aber naja, wer sich bei Sat.1 seine Computerkenntnisse holt, dem ist vermutlich auch mit Computer-Bild (oder treibt der da auch sein Unwesen?) nicht mehr zu helfen...

    Wenn ich das bei Heises im Forum richtig mitbekommen habe, darf er den nicht mehr vertreiben. Oder waren das nur Wunschtraeume?

    Tja, was machen wir nun mit dem Semantic Web? Damit warten, bis die Linguisten in ihren zahlreichen Auspraegungen vom Neuro- bis zum Computerlinguisten ihre Ideen mal unter einen Hut bekommen, damit wir wissen, wie wir entsprechende Ontologien anlegen muessen, um Nelsons Folgerung vorzubeugen? Oder erstmal munter drauflos entwickeln und dann sehen, was wir damit anfangen koennen? Evolutionaeres Wachstum? Experimentelle Computerlinguistik? Wird die NSA dann alle Data-Mining-Experten im Panzerschrank schlafen lassen?

    -khs
     
  8. eiked

    eiked Eike der Schreckliche

    Dabei seit:
    12.01.2005
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Stadt die es nicht gibt
    Anzunehmen ist natürlich ein evolutionäres Wachstum. Das dürfen wir ja jetzt beim aktuellen Web-Standards "Hype" erfahren. Plötzlich finden auch unsere geliebten Dipl. Designer mit Teilnahmeschein in HTML und einem "Professionelle Webseiten"-Buch im Regal XHTML und CSS schick. Selbst Begriffe wie Semantik und Validität wurden in den Wortschatz aufgenommen. Und spätestens seitdem der AGD eine barrierefreie Website in Betracht zieht, mehren sich auch hier die Verkäufe bei Amazon.

    Das eigentliche Leistungspotential für das öffentliche SM, kann meiner Meinung nach, nur unter Zuhilfenahme von Text-/Data-Mining bzw. anderen Anwendungsfällen der KI ausgeschöpft werden. Google in Ver. 2 eben....

    Für Systeme in denen Methoden des SM nur zur internen Verarbeitung dienen, wird sich das alles wesentlich schneller durchsetzen....

    Letztlich liegt die Aufgabe des W3C und vielleicht auch der Computerlinguisten darin Werkzeuge zu entwickeln, die es dem Entwickler erlauben wissenbasierte Systeme für's Web zu bauen. Dann sollten allerdings die Informatik Nerds Ihre Logik Kenntnisse auffrischen und sich, wie die dipl. Designer, eine neues Buch in's Regal stellen "Ontologien, was ist das eigentlich"...

    Da das hier ein Diskussionsforum ist, in dem das herunterplänkeln von Beiträgen, die wahrscheinlich auf allgemeine Zustimmung stossen, nicht dem tatsächlichen Gegenstand entspricht, hier zum Schluss noch was diskussionswürdiges: "Is doch eh alles Scheiße und die Linguisten sollen sich wieder hinter ihren Syntaxbäumen verstecken als den ganzen Wald anzuzünden"


    P.S.: Wenn ich meinen G4 verkauft kriege, glänzt hier auch nen neuer Mini... :-)
     
  9. khs

    khs Routinier

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Gerade als Nerd erschliesst sich einem da auf einmal wirklich ein Wunderwerk neuer Abstraktionsmechanismen. Zumindest ging es mir so, als ich das erste Mal mit der Materie in Kontakt kam. Sie zieht mich immer noch an, leider kann ich nicht genuegend Zeit in dieses Feld investieren.

    Aus o.g. Gruenden stoesst mir das natuerlich sauer auf. Als jemand, den beide Ansaetze, sowohl der von der Nerd-Seite ("Yeah, Klassifizierungen, Abstraktionen, computerabbildbar - geil!") als auch der von der neurophysiologischen Seite (im Prinzip der ganze Weg bis zur "Urgrammatik") interessieren, glaube ich nicht, dass sich ein derartiges Konzept allein von ein paar XML-Oligarchen in grauen Konsortiumshallen ausformulieren laesst. Aus der Reihe ueberstrapazierte Phrasen heute: "Interdisziplinaere Ansaetze wagen".

    -khs
     
  10. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. eiked

    eiked Eike der Schreckliche

    Dabei seit:
    12.01.2005
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Stadt die es nicht gibt
    Der Entwicklung des Semantic Web haben wir es zu verdanken, dass sich jetzt mehr Philologen mit dem WWW beschäftigen und direkte Handlungsmöglichkeiten erkennen. Zwar hat die Linguistik erst im 20. Jahrhundert die sprachwissenschaftlichen Problemstellungen und Wissensbestände im anschluss an versch. Nachbardisziplinen eine Ausweitung gefunden, so lässt sich heute eine nicht interdisziplinäre Anwendung/ Beobachtung kaum noch vorstellen. Linguisten sind keine weltfremden Analytiker ihrer eigenen Vorstellungen mehr... Noam Chomsky als bestes Beispiel für beide Extreme.

    Das SM hilft uns nun ein wenig inhaltliche Ordnung in den ganzen WWW Brei zu bringen. Die grauen Konsortiumshallen müssen wir allerdings als notwendiges Übel auffassen. Getreu dem Motto "Auf jedem Schiff was dampft und segelt, gibt's einen der die Sache regelt", versucht ein gewisser Barry Smith (http://ifomis.de/) Ontologie für die Medizin und Biologie zu entwickeln. Irgendeiner muss es eben machen...

    Interessant an der SM Entwicklung ist zudem die "Vermarktungspolitik". Der gute Tim hat gemerkt, was er da mit dem WWW angerichtet hat, ein paar alte Hypertexttheorien ausgegraben, das interessanteste herausgegriffen (z.b. Xanadu) und verkauft sich jetzt heroisch als Retter der Informationsgesellschaft.

    Aber halten wir zunächst fest: Interdiziplinäre formale Betrachtung der Welt rockt! (Macs auch) Und da wir hier eh zu keinem Ergebnis kommen werden und die Phrase (eine Phrase ist es ja eigentlich nicht) des Tages noch aussteht, folgendes:

    Lange hab ich mich gesträubt,
    endlich gab ich nach:
    Wenn das alte Ich zerstäubt,
    wird das neue wach.
    Und solang du das nicht hast,
    dieses "Stirb und Werde",
    bist du nur ein trüber Gast
    auf der dunklen Erde.

    Johann Wolfgang von Goethe
     
  12. #10 sysdef, 17.01.2005
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.2005
    sysdef

    sysdef variable konstante

    Dabei seit:
    08.11.2004
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Albufeira
    Die geister die ich rief

    ja, hallo erstmal und herzlich willkommen im forum

    schön, dass du den weg hier her gefunden hast.

    zur anmerkung "Epik in prosaform" muss ich gestehen, dass ich "Lyrik im Netz" schon für gewagt hielt, da wir hier einen hohen anteil an personen verzeichnen können, die jener muse nicht verfallen sind und hier auch unter dem begriff "cs/et-zogger" geführt werden und abkürzungen wie "ww2" für allgemein deutsches kulturgut halten. die pisa-studien belegen fälschlicher weise ein abfall der geistigen fähigkeiten, aber die simple verschiebung der vorhandenen kompetenzen bemerken sie jedoch nicht. zugegeben, die kognitiven fähigkeiten leiden bei einzelnen nicht unwesedlich darunter.

    leider habe ich derzeit eine heftige abneigung gegen die thematik der semantik, linguistik und syntaktik, etc. da ich gerade versuche einen sentence recogniser (Natural Language Processing) zu programmieren. nein, das noch nicht mal weil ich von einem professor mit vorgehaltener klausurnoten o.ä. dazu gezwungen werde, sondern tatsächlich und wieder jeder diesem thema anhaftende logik aus freiem willen, um meinem infosystem die möglichkeit zu erschliessen informationen aus dem internet zu beziehen. <joke>einen weg dem system bei zu bringen, das die allgemeine meinung nicht immer die korrekte ist, scheine ich gefunden zu haben. ich bringe ihm kurzer hand einfach meine charakterzüge bei. erste erfolge zeichnen sich bereits ab, denn das system läuft zunehmend langsamer und schert sich des öfteren einen kehricht um meine anweisungen :D </joke>

    viel freude und unterhaltung hier im forum,

    sysdef
     
Thema:

Lyrik im Netz

Die Seite wird geladen...

Lyrik im Netz - Ähnliche Themen

  1. Routing 2 Subnetze (WLAN und ETH)

    Routing 2 Subnetze (WLAN und ETH): Hallo, hoffe ich bin hier richtig. Ich habe ein Raspberry Pi welcher als WLAN-Accesspoint dient. Dabei sehen die Interfaces wie folgt aus: wlan1...
  2. Netzwerkaufbau mit simulierten Paketen unter Linux

    Netzwerkaufbau mit simulierten Paketen unter Linux: Hallo, ich habe folgendes Problem. Da ich noch sehr unerfahren in Sachen Linux bzw. Netzwerkaufbau bin, wollte ich fragen, ob Ihr mir vllt etwas...
  3. Eu-Richtlinie für Funknetzsicherheit könnte freier Software schaden

    Eu-Richtlinie für Funknetzsicherheit könnte freier Software schaden: 23 Organisationen, darunter die Free Software Foundation Europe (FSFE), haben sich zusammengeschlossen, um die von der Europäischen Union bereits...
  4. Sambaserver im Netzwerk nicht sichtbar

    Sambaserver im Netzwerk nicht sichtbar: Hallo liebe Forengemeinde, mein Name ist Oliver, bin 47 Jahre "jung" ;) und habe vor vielen Jahren eine Zeit lang mit Suse, Debian, Fedora &...
  5. Microsoft stellt Netzwerk-Software für Router und Switches auf Debian-Basis vor

    Microsoft stellt Netzwerk-Software für Router und Switches auf Debian-Basis vor: Auf dem OCP-Summit in San Jose stellt Microsofts Mark Russinowich die neue Netzwerk-Softwaresammlung SONiC vor, die auf der Basis von Debian...