Linux-Treiber entwickeln

Dieses Thema im Forum "Buchrezensionen" wurde erstellt von theton, 28.12.2004.

  1. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Linux-Treiber entwickeln
    von Jürgen Quade und Eva-Katharina Kunst


    ISBN: 3-89864-238-0
    Preis: 45,00 €
    Homepage: http://ezs.kr.hsnr.de/TreiberBuch/
    Verlag: dpunkt.verlag GmbH

    An und für sich ist dies eines der besten Bücher zum Thema Kernelmodul-Programmierung und Treiberentwicklung unter Linux 2.6.x, das mir je über den Weg gelaufen ist. Es erklärt Schritt für Schritt, welche Techniken man bei der Entwicklung von Linux-Treibern benutzen kann, wann sie eingesetzt werden und was man bei ihrer Verwendung zu beachten hat. Behandelt werden u.a.:

    - die Architektur des Linux-Betriebssystems
    - die Programmierung von Tasklets, Kernel-Threads und Workqueues
    - die Sicherung kritischer Abschnitte
    - das neue Gerätemodell (sysfs)
    - die Systemintegration eines Treibers (Proc-, Sys- und Device-Filesystem)
    - das Kernel Build System
    - spezielle Treiber (u.a.PCI, USB, Blockgeräte

    Im Anhang finden sich detaillierte Beschreibungen der wichtigsten internen Kernelfunktionen.
    Leider kann ich aber nicht nur gutes über dieses Buch sagen, denn das Preis-Leistungsverhältnis stimmt hier überhaupt nicht. Wenn ich ein Buch für 45,00 € kaufe, sollte es, wenn es schon schlecht gebunden ist (Paperback), wenigstens fehlerfrei sein. Leider ist das nicht so. Beim ausprobieren der aufgeführten Beispiel trifft man ab und an auf kleinere (glücklicherweise leicht zu behebende) Fehler, die sich allerdings evtl. auch durch Version-Unterschiede erklären lassen. Durch die schlechte Bindung ist es nicht unbedingt als Nachschlagewerk (wie es auf der Rückseite des Buches angepriesen wird) geeignet, da es leider dazu neigt, seine Seiten in alle Winde zu zerstreuen. Leider fehlt auch eine CD, auf der die Sourcen des von den Autoren verwendeten Kernels enthalten sind, da zu erwarten ist, dass schon wenige Versionen nach der von den Autoren benutzten, tiefgreifende Veränderungen im Kernel gemacht werden, die die Beispiele "unbrauchbar" machen. Schliesslich war der 2.6er Kernel beim Erscheinen des Buches noch ziemlich neu und schon im Buch wird an einigen Stellen darauf hingewiesen, dass einige Funktionen erst ab einer bestimmten Kernel-Version vorhanden sind.

    Fazit:
    Ein sehr empfehlenswertes Buch für Treiberentwickler und alle die es werden wollen. Es wurde Zeit, dass ein solches Werk auch mal auf Deutsch erschienen ist. Leider ist es völlig überteuert, was die Freude über dieses Buch etwas trübt. Trotzdem ein Buch, das man mal gelesen haben sollte.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
  4. #3 Sir Auron, 30.01.2005
    Sir Auron

    Sir Auron Routinier

    Dabei seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
  5. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Habe mal in das Probekapitel von www.linux-kernel.de reingelesen und finde es nicht unbedingt praxisorientiert. Codeflussdiagramme und so sind ja ganz nett, aber ich persönlich finde es brauchbarer, wenn man auch mal funktionierende Module mit bestimmten Funktionalitäten gezeigt bekommt, damit man mal sieht, wie sowas in seiner Gänze aussieht.
     
  6. snax

    snax Doppel-As

    Dabei seit:
    31.03.2004
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BaWü
    Ah ... vielen Dank! Der Link wird sofort archiviert ;)
     
  7. #6 PlantMan, 12.02.2005
    PlantMan

    PlantMan Eroberer

    Dabei seit:
    15.05.2003
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Wenn wir schon bei Linux Kernel Büchern sind:
    Hat jemand von euch "Understanding the Linux Kernel" von O'Reilly gelesen?

    Ok, es ist Englisch und noch über 2.4er Kernel, aber vielleicht kann jemand ein paar Worte darüber sagen :)

    Ich möchte mich nämlich mal ein bisschen tiefer in die Materie einarbeiten :P
    Und da wäre ein Überblick über die verschiedenen Bücher nicht schlecht.
     
  8. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ich halte es nicht sonderlich sinnvoll, sich mit dem 2.4er Kernel auseinanderzusetzen, wenn man diesen nicht mehr benutzt (der aktuelle Kernel ist nun mal 2.6.x). "Understanding the Linux Kernel" ist aber durchaus brauchbar, wenn man weiterhin mit dem 2.4er Kernel arbeiten möchte/muss. Die Literatur von O'Reilley kann ich immer empfehlen. Ich habe bisher kein Buch von denen gesehen, dass nicht wirklich gut war. Trotzdem finde ich die O'Reilley-Serie ziemlich überteuert, aber das kennt man ja aus der IT-Literatur kaum anders.
    Da sammeln irgendwelche Autoren (zugegebenermassen meist sehr brauchbare) Informationen zusammen und verkaufen diese sehr teuer weiter. Gut, man muss auch zugeben, dass dies nicht immer den Autoren zugeschrieben werden sollte, da es meist die Verlage sind, die den Preis bestimmen, aber als Autor kann man (finde ich zumindest) wenigestens mal darauf achten, ob nicht evtl. ein kleinerer Verlag, dessen Bücher nicht so teuer sind, auch ausreicht, um ein Buch zu veröffentlichen. Leider wollen sich aber viele Autoren mit Verlagshäusern, die sehr bekannt sind (wie z.B. Addison-Wesley oder O'Reilley), "schmücken".
    Leihe dir doch einfach mal das Buch in einer Bibliothek aus und schau erstmal rein, bevor du soviel Geld für ein Buch investierst, dass dir dann vielleicht zu kompiliziert geschrieben ist oder nicht die Informationen bietet, die du suchst. "Understanding the Linux Kernel" ist für meinen Geschmack etwas zu theoretisch geschrieben, aber wie gesagt, für meinen Geschmack. Das mag für dich anders sein.
     
  10. #8 PlantMan, 14.02.2005
    PlantMan

    PlantMan Eroberer

    Dabei seit:
    15.05.2003
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Vielen, vielen Dank für dein Posting, theton.
    Sehr informativ und es hat mir weitergeholfen, und ich denke das mit dem Buch ausleihen ist ne Idee :)
     
Thema:

Linux-Treiber entwickeln

Die Seite wird geladen...

Linux-Treiber entwickeln - Ähnliche Themen

  1. Oculus Rift: Linux-Treiber weiter ungewiss

    Oculus Rift: Linux-Treiber weiter ungewiss: Auch nach der Freigabe von Oculus Rift ist die Zukunft der VR-Hardware unter Linux ungewiss. Zwar versprach das Unternehmen, auch das freie...
  2. Linux-Treiber für externe Festplatte von Intenso?

    Linux-Treiber für externe Festplatte von Intenso?: Hallo, an Weihnachten hat es jemand gut mit mir gemeint und mir die externe Festplatte Intenso Memory Center 3.5" mit 3TB geschenkt. Unter...
  3. Atom-Chipsatz »Clover Trail« ohne Linux-Treiber

    Atom-Chipsatz »Clover Trail« ohne Linux-Treiber: Der von Intel im April angekündigte und jetzt marktreife Atom-SoC Z2760 mit dem Codenamen Clover Trail wird keine Treiber für Linux oder Android...
  4. Linux-Treiber für Samsung-Notebooks

    Linux-Treiber für Samsung-Notebooks: Wie einer Mitteilung von Greg Kroah-Hartman auf der Linux Kernel Mailingliste (LKML) entnommen werden kann, wird es unter Linux künftig möglich...
  5. Neuer Statusbericht des Linux-Treiber-Projektes

    Neuer Statusbericht des Linux-Treiber-Projektes: Greg Kroah-Hartman hat nach einem Jahr einen neuen Statusbericht zum Linux-Treiber-Projekt veröffentlicht, in dem er das Projekt als vollen Erfolg...