Linux Kernel 2.6.15 veröffentlicht

Dieses Thema im Forum "Linuxnews/Programmversionen" wurde erstellt von DennisM, 03.01.2006.

  1. #1 DennisM, 03.01.2006
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2006
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    [​IMG]

    Heute morgen, knapp 2 Monate nach der Freigabe des 2.6.14er Kernels, gaben die Kernel Entwickler die Version 2.6.15 frei. Es wurden viele Features hinzugefügt und Bugfixes vorgenommen, zB sog. Shared Subtrees, damit kann der Administrator besser festlegen welche Dateisysteme wo auftauchen und welcher Benutzer darauf Zugriff hat. Ein weiteres wichtiges Feature ist der verbesserte NTFS Treiber, der nun die Änderung der Dateien bezgl. ihrere Größe zulässt, das Löschen und Anlegen wird derzeit noch nicht unterstützt. Der ALSA-Treiber wurde auf Version 1.0.10_RC3 aktualisiert und unterstützt nun HD-Audio und weitere nVidia Chips, die alten OSS Treiber sollen im nächsten Kernel Release entfernt werden. CIFS soll nun schneller arbeiten und bessere Suspend/Standby Unterstützung haben. Auf x64-Systemen gibt es nun eine weitere DMA-Zone. Die Serial ATA Treiber beherrschen nun CHS-Adressierung und ATA-Passthru, mit ATA-Passthru ist es möglich SMART-Informationen per smartmontools auszulesen.

    Zitat heise.de:
    Das auf vielen modernen Systemen zum Einsatz kommende Udev sollte man laut ChangeLog mindestens auf Version 071 aktualisieren, damit es mit größeren Änderungen am Treiber-Model und SYSFS klarkommt. Die API-Änderungen waren unter anderem für Neuerungen am Input-Subsystem nötig. Notwendige Aktualisierungen der im Userspace direkt mit dem Kernel interagierenden Programme wie Udev kritisierten auf der Linux-Kernel-Mailingliste einige Entwickler. Sie forderten in einer längeren Diskussion die Einführung einer Kernelreihe, die ähnlich wie zuletzt der Kernel 2.4 gepflegt werden sollte: Neue Treiber und API-Änderungen etwa sollten erlaubt sein, größere Überarbeitungen, die etwa Updates im Userspace erforderlich machen würden, sollten hier jedoch draußen bleiben. Viele prominente Kernel-Entwickler sprachen sich gegen den Vorschlag aus – der Wartungsaufwand sei zu hoch. Früchte hat die Diskussion trotzdem getragen: Das Stable-Kernel-Team, das seit einigen Monaten aktiv ist und bisher die jeweils aktuelle Kernel-Version mit wichtigen Fehlerkorrekturen versorgt, hat erstmals nicht nur ein Update für den bisher aktuellen Kernel 2.6.14 veröffentlicht, sondern mit dem Kernel 2.6.13.5 auch eines für die Version davor vorgestellt und dabei eine Sicherheitslücke geschlossen.

    Links:

    - Linux Kernel: http://kernel.org

    - DL: http://www.kernel.org/mirrors/

    - ChangeLog: ftp://ftp.de.kernel.org/pub/linux/kernel/v2.6/ChangeLog-2.6.15

    - Kernel Newbies Wiki: http://wiki.kernelnewbies.org/LinuxChanges

    - Shared Subtrees: http://kernel.org/git/?p=linux/kern....git;a=blob;f=Documentation/sharedsubtree.txt

    - DMA-Zone: http://kernel.org/git/?p=linux/kern...it;h=a2f1b424900715ed9d1699c3bb88a434a2b42bc0

    - CHS-Adressierung: http://www.kernel.org/git/?p=linux/...it;h=8bf62ecee58360749c5f0e68bc97d5e02a6816b1

    - ATA-Passthru: http://www.kernel.org/git/?p=linux/...it;h=b095518ef51c37658c58367bd19240b8a113f25c

    - heise.de Meldung: http://www.heise.de/newsticker/meldung/67899

    Quelle: heise.de
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rothut

    Rothut --------------------

    Dabei seit:
    05.10.2005
    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Ich upgrade meine Kernel erst, wenn endlich der Ralink 2xxx von "haus" aus unterstützt wird :(
     
  4. #3 MrFenix, 03.01.2006
    MrFenix

    MrFenix Executor

    Dabei seit:
    16.10.2004
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen, NRW
    Ich hoffe das ist nicht die selbe Alsa(rgh) Version wie die auf alsa.org..
    Denn damit klang meine SBLive schrecklich, total unausgewogen und kratzig, egal wie lange ich im Alsa(rgh)mixer gefriemelt hab...


    Bin immernoch der Meinung, für die ich damals mal schwer angepflaumt wurde: Sound unter Linux ist einfach schlecht gelöst.
     
  5. zyon

    zyon undeadlyBSD

    Dabei seit:
    03.11.2005
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Göttingen
    Richtig schlecht gelöst stimme ich dir vollkommen zu
     
  6. #5 DennisM, 05.01.2006
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Wieso? Was habt ihr gegen ALSA.

    MFG

    Dennis
     
  7. #6 MrFenix, 06.01.2006
    MrFenix

    MrFenix Executor

    Dabei seit:
    16.10.2004
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen, NRW
    Code:
    rm -rf / 
    
    :devil:

    Nein, aber Alsa macht einfach bei so vielen Leuten die ich kenne (inklusive mir) Probleme. Ich glaube aber das liegt nicht unbedingt an Alsa sondern an den Herstellern der Soundkarten - Unter Windows ist das auch die Hardware die mit am meisten Ärger produziert finde ich.
    Aber auch manche Dinge an Alsa sind einfach nicht intuitiv. Unter anderem das "alsactl store", was nun wirklich fast jeder Linux-Anfänger vergisst.
    Das FreeBSD Soundsystem, das noch auf OSS aufsetzt finde ich da noch besser, wobei ich auch damit noch keine Dauererfahrung habe.
     
  8. #7 DennisM, 06.01.2006
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Naja ich hatte noch nie wirklich Probleme mit ALSA oder auch mit dem Sound System von FreeBSD, alle liefen bei mir bisher mit den verschiedensten Sound Karten einwandfrei.

    MFG

    Dennis
     
  9. #8 Goodspeed, 06.01.2006
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    Wie jetzt "vergisst"? Ich glaub bei jeder besseren Distribution ist das im stop-Script mit drin, von daher versteh ich die Aussage nicht ...

    Und ehrlich gesagt, hab ich mit ALSA wesentlich bessere Erfahrungen gemacht, als mit den OSS-Treibern ... und das mit der unterschiedlichsten Hardware.
    Und das mit dem "schlechten" Klang bei der SBLive! kann ich hier so auch nicht nachvollziehen ... entweder ich bin taub (naheliegend) oder Du hast vielleicht zu viel am Mixer geschraubt :D
     
  10. zyon

    zyon undeadlyBSD

    Dabei seit:
    03.11.2005
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Göttingen
  11. #10 DennisM, 06.01.2006
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Das geht aber unter OSS auch nicht, halt nur mit Soundserver dazwischen, unter FreeBSD gibt es allerdings eine sysctl Variable, die mehrere gleichzeitige direkte Zugriffe ohne Soundserver auf das Sound Device zulässt.

    MFG

    Dennis
     
  12. #11 MrFenix, 06.01.2006
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.2006
    MrFenix

    MrFenix Executor

    Dabei seit:
    16.10.2004
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen, NRW
    Meine Befürchtungen bei Kernel 2.6.15 haben sich nicht bestätigt, klingt noch wie vorher.
    Aber bei den Alsa treibern aus Portage war der Sound ätzend, es war so gut wie unmöglich die Balance zwischen forderen und hinteren Lautsprechern einzustellen.
    Mit OSS hab ich auch nicht die tollsten Erfahrungen:
    Die Nvidia OSS Treiber sind schrott (halbfertiges Controlpanel etc.)
    und die komerziellen OSS Treiber konnten bei mir mit beiden Soundkarten keinen 5.1 Sound aus Stereo Mp3s erzeugen, also clone front usw. gingen ganz einfach nicht.
     
  13. hermy

    hermy Tripel-As

    Dabei seit:
    05.12.2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Wann wird der neue Kernel eigentlich über den susewatcher zur installation freigegeben. was mich an dem neuen Kernel nämlich interessiert ist die hardware-unterstützte wlan-verschlüsselung.
     
  14. #13 ChrisMD, 07.01.2006
    Zuletzt bearbeitet: 07.01.2006
    ChrisMD

    ChrisMD Haudegen

    Dabei seit:
    30.06.2005
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    0
    Die Optimierung auf Größe is mal sehr fein. Mein Kernel ist auf 1,3m von 1,9mb geschrumpft und der Modulordner von 6,8mb auf 1,4mb gesunken.
    Wie mitm Dampfhammer draufgehaun.
    Ich hoffe das ich die 17s Bootzeit mit dem Kernel noch unterbieten kann.
    [edit]Jau 15s :D
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 DennisM, 08.01.2006
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Da hat man doch nichts von, imho.

    MFG

    Dennis
     
  17. #15 ChrisMD, 12.01.2006
    ChrisMD

    ChrisMD Haudegen

    Dabei seit:
    30.06.2005
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    0
    Och solangs keine Nachteile bringt ists doch egal. Ich reboote oft und da stören ein paar Sekunden mehr schon.
     
Thema:

Linux Kernel 2.6.15 veröffentlicht

Die Seite wird geladen...

Linux Kernel 2.6.15 veröffentlicht - Ähnliche Themen

  1. Linux-Kernel 4.6 tritt in die Testphase ein

    Linux-Kernel 4.6 tritt in die Testphase ein: Linux-Initiator Linus Torvalds hat die Kernel-Version 4.6-rc1 als erste Testversion für Linux 4.6 freigegeben. Die Verbesserungen ziehen sich...
  2. Linux-Kernel 4.5 tritt in die Testphase ein

    Linux-Kernel 4.5 tritt in die Testphase ein: Linux-Initiator Linus Torvalds hat die Kernel-Version 4.5-rc1 als erste Testversion für Linux 4.5 freigegeben. Die Verbesserungen ziehen sich...
  3. Linux-Kernel 4.4 veröffentlicht

    Linux-Kernel 4.4 veröffentlicht: Linux-Initiator Linus Torvalds hat Version 4.4 des Kernels veröffentlicht. Die Neuerungen der aktuellen Version umfassen unter anderem...
  4. Linux-Kernel 4.4 tritt in die Testphase ein

    Linux-Kernel 4.4 tritt in die Testphase ein: Linux-Initiator Linus Torvalds hat die Kernel-Version 4.4-rc1 als erste Testversion für Linux 4.4 freigegeben. Neben einem Grafiktreiber für...
  5. Linux-Kernel 4.3 freigegeben

    Linux-Kernel 4.3 freigegeben: Linux-Initiator Linus Torvalds hat Version 4.3 des Linux-Kernels freigegeben. Einige der Neuerungen sind IPv6 als Voreinstellung, zahlreiche...