Linux im Desktop Einsatz

Dieses Thema im Forum "Member Talk & Offtopic" wurde erstellt von daemon_vs_tux, 07.09.2006.

  1. #1 daemon_vs_tux, 07.09.2006
    daemon_vs_tux

    daemon_vs_tux Root in Ausbildung

    Dabei seit:
    06.09.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiehl
    Hi, ich mache gerade eine Ausbildung zum Informationstechnischen Assistenten udn. Das heist sollte mich mit Computer auskennen.
    Ich muss komplett auf Linux umsteigen und frage mich nun , wie ich das am besten anstelle denn Ich muss in unserer It Abteilung einen Kurs "Linux als Desktop System" durchfuehren und stehe dem etwas mit Angst entgegegn, da ich nicht genug weiss um ihn durchzufuehren

    Soll ich ins kalte wasser springen und kein Windoof System mehr benutzten oder beides paralel? Wie habt ihr es gemacht ? Und welche Lektuere haltet ihr fuer wichtig ?

    Gruss daemon_vs_tux
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 root1992, 07.09.2006
    root1992

    root1992 von IT-Lehrern besessen

    Dabei seit:
    02.01.2006
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Märchenwald
    Ich habe bei meinem ersten Rechner gar kein Win gehabt, gleich mit UNIX angefangen.

    Ansonsten kann ich eigentlich nur rtfm, rtfw und Handbücher empfehlen. Für fast jedes System gibt es ein Handbuch meist in Deutsch. Z.B. Gentoo. Oder ein Buch für das System. Z.B. Für Debian gibt es auch ein Buch, wo die Installation gezeigt wird.

    Bei dualbetrieb, empfehle ich erst Win, dann Lin installieren.
     
  4. brahma

    brahma Netzpirat

    Dabei seit:
    06.12.2005
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Also ich hab immer noch ein Win installiert, ganz ohne einige Anwendungen kann ich nicht, aber meistens wird Linux gebootet.

    Du kannst das ganze auch Häppchenweise machen, z.B. zum Surfen, Mail, Office bootest Du jedesmal Linux, zum Spielen etc. Win. Oder Du installiert VMWare und nutzt beides gleichzeitig, je nach Anwendung.
     
  5. #4 root1992, 07.09.2006
    root1992

    root1992 von IT-Lehrern besessen

    Dabei seit:
    02.01.2006
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Märchenwald
    @brahma: ich glaube, wenn man Unix hat und darin ein Win laufen lässt, denke ich zieht das ganz schön.
     
  6. brahma

    brahma Netzpirat

    Dabei seit:
    06.12.2005
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Jo, das kostet "etwas" RAM etc.

    Sollte man aber wirklich umsteigen wollen und noch paar alte Anwendungen brauchen, ist das sicher eine Alternative zum rebooten, kommt auch immer drauf an was man unter win noch machen will.
     
  7. #6 schorsch312, 07.09.2006
    schorsch312

    schorsch312 Routinier

    Dabei seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    Wenn du noch eine alte Platte rumfliegen hast, mach folgendes:
    -Bau die Windows-Platte aus und die alte Paltte ein.
    -Installiere Linux auf die alte Platte.
    -Hab Spass!

    Klingt unnötig umständlich und kompliziert, ich würde es aber trotzdem so machen, da du dann nicht in Versuchung kommst, Windows zu booten, wenn mal was nicht auf Anhieb klappt.
    Du bist zusätzlich von Datenverlusten sicher.
    Gruß, Georg
     
  8. #7 root1992, 07.09.2006
    root1992

    root1992 von IT-Lehrern besessen

    Dabei seit:
    02.01.2006
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Märchenwald
    Mein Grub funst nicht mit win wegen sata2. Desshalb muss ich ca 5 Tasten im Bios umstellen, bevor ich Win booten kann. D.H. aus Technischer sich ist es mir nicht immer Möglich die CAD-Hausaufgabe zu machen. Ich muss halt dann auch auf eine "schnelle Runde RS" verzichten.
     
  9. brahma

    brahma Netzpirat

    Dabei seit:
    06.12.2005
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Genauso hab ich das auch, 2 gleich Platten im Wechselrahmen, eine mit Win und SuSE und eine nur mit Debian. SuSE ist noch aus Interess installiert, Win zum zocken und dann gibts halt die Platte mit dem OS :D
     
  10. ftx

    ftx Foren As

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Also mir hat dieses Buch geholfen bzw. hilft mir immernoch :" Linux -- Installation, Konfiguration, Anwendung von Michael Kofler". Darin wird auch OpenOffice usw. besprochen, alles schön verständlich :)
     
  11. #10 DennisM, 07.09.2006
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Es gibt auch sehr gute Bücher von Oreilly, sind zwar etwas teurer aber sehr gut!

    MFG

    Dennis
     
  12. ftx

    ftx Foren As

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ja da kann ich nur zustimmen :D Linux&Gut ist auch zu empfehlen, kostet glaub auch nur so 20€ oder sowas :)
     
  13. #12 Edward Nigma, 07.09.2006
    Edward Nigma

    Edward Nigma Back again!

    Dabei seit:
    30.08.2003
    Beiträge:
    1.193
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Erde
    @Deamon_vs_Tux

    Da du, so wie ich deinen Text verstanden habe, einen Vortrag oder Kurs leiten musst, würde ich ins kalte Wasser springen.
    Fang am besten mit Debian GNU/Linux an und lies dazu das Anwenderhandbuch [1].
    Das ist, meiner Meinung nach, der schnellste und günstigste Weg zu GNU/Linux zu kommen.

    [1] http://debiananwenderhandbuch.de/
     
  14. #13 DennisM, 07.09.2006
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Jo und damit hat man eine solide Grundlage.

    MFG

    Dennis
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Keruskerfürst, 07.09.2006
    Keruskerfürst

    Keruskerfürst Kaiser

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
  17. karru

    karru OSX'ler

    Dabei seit:
    02.05.2006
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    0
    <nostalgie>
    Ich weiß noch wie ich damals mein erstes Linux per 56k Modem in einem Online-Shop bestellt habe - eine Debian-DVD...
    </nostalgie>

    So, nun ein paar Jahre später, würde dir zu OpenSuse oder zu ubuntu raten.
    Wenn du dir ein Buch leisten möchtest, dann gibt es meiner Meinung nach nur ein einziges Buch, welches wohl als erstes in deine Hände geraten sollte: Der Koffler (OpenSuse)

    An sonsten würde ich mir für die erste Installation eine leere Platte/Partition (>=5GiG sollten schon sein) suchen und einfach drauf losinstallieren.
    Wenns kaput geht, dann machst du es halt nochmal! Try & Error ;)

    Falls du kein Platz findest, dann hol dir einfach VMware Server von http://www.vmware.com/ - ist kostenlos und einfache installation (weiter, weiter, weiter, ...).

    Probier einfach viel aus und wenn du einen Begriff oder Namen siehst, mit dem du garnichts anfangen kannst, dann google nach diesem. Alleine die Überschriften sollten dir dann verraten, worum es sich handelt.

    gruß Karru

    PS: Achja, du solltest etwas Englisch vertragen... :>
     
Thema:

Linux im Desktop Einsatz

Die Seite wird geladen...

Linux im Desktop Einsatz - Ähnliche Themen

  1. Linux AIO legt Image mit allen Desktops von Debian 8.3 »Jessie« vor

    Linux AIO legt Image mit allen Desktops von Debian 8.3 »Jessie« vor: Das Projekt Linux AIO (Linux All in One) bietet ISO-Abbilder einiger populärer Linux-Distributionen an und vereint dabei alle jeweiligen Desktops...
  2. Remote Desktop: AnyDesk für Linux und FreeBSD

    Remote Desktop: AnyDesk für Linux und FreeBSD: AnyDesk, eine proprietäre Remote-Desktop-Lösung, ist jetzt als Betaversion für Linux und FreeBSD erschienen. Die Software verspricht höhere...
  3. Shashlik: Android-Anwendungen auf Linux-Desktops

    Shashlik: Android-Anwendungen auf Linux-Desktops: Das neue Projekt Shashlik will eine Emulationsschicht schaffen, mit der Android-Apps auf Linux-Desktops laufen. Anders als bereits vorhandene...
  4. Chromixium: Chrome OS für den Linux Desktop

    Chromixium: Chrome OS für den Linux Desktop: Chromixium tritt als neue Distribution mit dem Anspruch an, das Aussehen und die Funktionalität vom Chrome OS auf den Linux Desktop zu übertragen....
  5. Garrett: Linux-Desktop muss für Entwickler attraktiver werden

    Garrett: Linux-Desktop muss für Entwickler attraktiver werden: Auf dem OpenStack Summit machte Matthew Garrett die unerwartete Erfahrung, dass ein großer Teil der Linux-Entwickler einen Apple-Laptop für die...