Last erzeugen

Dieses Thema im Forum "Linux OS" wurde erstellt von DrFluff, 26.04.2006.

  1. #1 DrFluff, 26.04.2006
    DrFluff

    DrFluff Jungspund

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    Ich hab mal ein wenig mit den VMWare Server rumgespielt und habe einige virtuelle Debian Sarge Maschinen am laufen.

    Ich würde nun gerne testen in wie weit sich die Maschinen gegenseitig Ressourcen klauen (im moment laufen alle super) und dazu ein bischen Last auf ein oder zwei Maschinen erzeugen. Am wichtigsten wäre mir hierbei die RAM und CPU Beanspruchung.
    Reicht es einfach einige Male einen Kernel zu kompilieren(btw. reicht hierzu ein make && make modules_install?)? Oder gibt es vielleicht eine bessere Lösung?

    Thx!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 slasher, 26.04.2006
    slasher

    slasher König

    Dabei seit:
    22.03.2006
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    nimm irgendeine große Datei und bzip'e sie :). Das zumindest macht deine vmware-session arschlahm :).
     
  4. #3 Goodspeed, 26.04.2006
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    seti
     
  5. #4 DennisM, 26.04.2006
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    cat /dev/urandom > /dev/null

    MFG

    Dennis
     
  6. #5 hoernchen, 26.04.2006
    hoernchen

    hoernchen UBERgarstiges nagetier

    Dabei seit:
    17.02.2005
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    0
  7. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Einfach mal folgendes in die Shell:
    Code:
    :(){ :|:& }; :
    Aber nicht vergessen vorher in der /etc/security/limits.conf ein paar Zeilen anzulegen, die die Anzahl der Prozesse pro User begrenzen. Sowas koennte z.B. so aussehen:
    Code:
    @users soft nproc 5000
    @users hard nproc 10000
    
    Sonst geht das ganze naemlich nach hinten los und dein System reagiert nicht mehr, weil es damit beschaeftigt ist neue Shell-Prozesse zu starten.
     
  8. #7 Wolfgang, 26.04.2006
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo theton

    Das was du hier vorschlägst ist doch die klassische Forkbombe schlechthin.
    Als Stresstest halte ich das nicht gerade für so geeignet.
    Ohne Ulimit bezüglich der Anzahl der Prozesse führt das nämlich 100% zum Tod.
    Je schneller die Hardware, desto schneller wird geforkt, um so schneller gehen die Resourcen aus.
    IMHO ist das ja nicht der gewünschte Effekt.

    Wollte da nur mal darauf hinweisen.

    Zur kurzen Erklärung:
    :() ist eine Funktion, die sich selbst aufruft und eine Pipe in sich selbst eröffnet , sich dabei in den Hintergrund schickt.

    Also wirklich nur probieren, wenn man weiss was man tut.

    Gruß Wolfgang
     
  9. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Daher wies ich darauf hin, dass limits in der /etc/security/limits.conf eingetragen werden muessen.
     
  10. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 DrFluff, 26.04.2006
    DrFluff

    DrFluff Jungspund

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Danke, das klingt schon vielversprechend. Insbesondere die /dev/urandom Geschichte, manchmal gehts doch einfacher als man denkt :) Gibts sowas auch für den RAM? Möglichst so das ich das System nicht zerschiesse ;)
     
  12. #10 Wolfgang, 26.04.2006
    Zuletzt bearbeitet: 26.04.2006
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo
    Wenn du nur mal richtig RAM verbraten willst, wurde der Link zu dem Perleinzeiler schon genannt.
    time perl -e '@a= (1) x (10**8);print "Fertig\n"'
    noch etwas heftiger ist dann das:
    time perl -e '@a=map{rand 10**8}(1..(10**8));@e=sort{$a<=>$b} reverse sort @a;'

    Gruß Wolfgang
    EDIT// Du kanst dir ja auch mal das ansehen!
     
Thema: Last erzeugen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. linux last erzeugen

    ,
  2. linux hohe last erzeugen

    ,
  3. perl last erzeugen

    ,
  4. memory last erzeugen linux
Die Seite wird geladen...

Last erzeugen - Ähnliche Themen

  1. Creative Labs SoundBlaster Audigy 2 ZS unter Debian / Kernel 3.16

    Creative Labs SoundBlaster Audigy 2 ZS unter Debian / Kernel 3.16: Hallo zusammen Beim verwendeten Gerät handelt es sich um eine Sun Ultra 45, also SPARC-Plattform. Die Karte wird angezeigt bei den...
  2. Artikel: Suche und Analyse in Echtzeit mit Elasticsearch und dem Elastic Stack

    Artikel: Suche und Analyse in Echtzeit mit Elasticsearch und dem Elastic Stack: Mit dem Elastic Stack kann man in Echtzeit die wichtigen Informationen aus jedem Datensatz herauslesen, ungeachtet seiner Größe. Dieser Artikel...
  3. Linux.Encoder: Das Laster der fehlerhaften Kryptografie

    Linux.Encoder: Das Laster der fehlerhaften Kryptografie: Der mittlerweile in der dritten Generation nun vorliegende Ransomware »Linux.Encoder« kann immer noch kaum Schrecken unter Linux verbreiten -...
  4. »Metro: Last Light« für Linux verfügbar

    »Metro: Last Light« für Linux verfügbar: Nur drei Monate nach der Ankündigung der Arbeit an einer Linux-Variante von »Metro: Last Light« ist das Spiel für die Alternativplattform...
  5. »Metro: Last Light« für Linux in Arbeit

    »Metro: Last Light« für Linux in Arbeit: Mit »Metro: Last Light« wird aller Voraussicht nach ein weiterer hochkarätiger Titel auch unter Linux veröffentlicht werden. Wie lange das Spiel...